Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Mauritius ab Nr.3 Top Sammlung verkauft
Das Thema hat 43 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
Alex46 Am: 15.04.2021 11:12:33 Gelesen: 7278# 1 @  
Verkauf Mauritius ab Nr.3 Top Sammlung



mit vielen FFA,Befunden und FA
bei Interesse per PN

VB 25.000 €
 
Alex46 Am: 15.04.2021 13:54:10 Gelesen: 7244# 2 @  
Anhang Beschreibung

1848-1877, klass. Sammlung, dabei schon Mi. Nr. 3 als früher Druck, 1 P. rotorange (S.G. 3, Scott 3) Attest Holcombe, Mi. Nr. 4 früher Druck sign., sodann weitere Drucke der Mi. Nr. 3 meist mit FFA/Befunden, Mi. Nr.r 5 mehrfach verschiedene Farben und Platte mit Befunde/Atteste Alcuri/Holcombe, Mi. Nr. 6 mehrfach geprüft sowie FA, Mi. Nr. 6 ND einmal vom re. und einmal vom li. Bogenrand, Auflage nur 600 Stk. je mit Befunden/FA, Mi. Nr. 7 mehrfach davon einmal mit Befund Alcuri, Mi. Nr. 8 mehrfach, sodann noch sehr ausführlich Sitzende Britannia, einschl. Mi. Nr. 26, herrliche Sammlung!
 
22028 Am: 15.04.2021 14:27:48 Gelesen: 7209# 3 @  
@ Alex46 [#2]

Viel Glück mit dem Verkauf hier über die Philaseiten. Das Material dürfte aber eher was für reine konventionelle Auktion sein. Ich vermittle Dir gerne einen entsprechenden Kontakt.

PNs gibt es bei den Philaseiten nicht und Deine Email Adresse ist in Deinem Profil nicht hinterlegt.
 
Martin de Matin Am: 15.04.2021 19:57:19 Gelesen: 7096# 4 @  
@ 22028 [#3]

"Das Material dürfte aber eher was für eine konventionelle Auktion sein. Ich vermittle Dir gerne einen entsprechenden Kontakt."

Ich glaube es wird nicht notwendig sein einen Kontakt zu vermitteln. der Besitzer hatte schon Kontakt gehabt!

Gruss
Martin
 
Martin de Matin Am: 15.04.2021 20:18:48 Gelesen: 7077# 5 @  
@ Alex46 [#1]
@ Alex46 [#2]

Bei der 196. Auktionshaus Schulz Auktion vom 24. - 25. März 2021 wird im Nachverkauf Los 592 angeboten. Dies kann man bei Philasearch sehen.

/http://www.philasearch.com/de/i_9094_210065/4410_Mauritius_Sammlungen/9094-A196-592.html?treeparent=COSUBGRP-30260&set_sprache=de&set_anbieter=9094&set_auktionnr=6650&postype=PH&breadcrumbId=1618509577.9182&row_nr=6

Die Losbeschreibung bei Philasearch lautet:
Los 592 Mauritius
Beschreibung

1848-1877, klass. Sammlung, dabei schon Mi. Nr. 3 als früher Druck, 1 P. rotorange (S.G. 3, Scott 3) Attest Holcombe, Mi. Nr. 4 früher Druck sign., sodann weitere Drucke der Mi. Nr. 3 meist mit FFA/Befunden, Mi. Nr.r 5 mehrfach verschiedene Farben und Platte mit Befunde/Atteste Alcuri/Holcombe, Mi. Nr. 6 mehrfach geprüft sowie FA, Mi. Nr. 6 ND einmal vom re. und einmal vom li. Bogenrand, Auflage nur 600 Stk. je mit Befunden/FA, Mi. Nr. 7 mehrfach davon einmal mit Befund Alcuri, Mi. Nr. 8 mehrfach, sodann noch sehr ausführlich Sitzende Britannia, einschl. Mi. Nr. 26, herrliche Sammlung! In dieser Form wohl sehr selten angeboten! Evtl. fragliche Werte haben wir nicht bewertet, wir haben auf Nettobasis kalkuliert.

Auktion Nachverkauf
Ausruf 15.000,00 EUR
Ende des Nachverkaufs: Sonntag 25.04.2021

Die dazugehörigen Bilder bei Philasearch




Was soll einen das tolle Angebot von VB 25.000 € sagen?

Wenn keiner diese Marken zum Ausruf von 15.000 € haben will, und man somit auch nicht mal 15.000 € als Verkäufer erhalten kann, warum dann hier für VB 25.000 € erwerben.

Über den Zustand der Marken möchte ich mich nicht äussern.

Ach ist es schön das es Philasearch gibt.

Die Meinungen anderer dazu würde ich gerne lesen.

Gruss
Martin
 
22028 Am: 15.04.2021 20:45:42 Gelesen: 7049# 6 @  
@ Martin de Matin [#4]

Bei Schulz hätte ich das Los nicht angeboten, da gibt es Auktionshäuser mit kapitalkräftigeren Kunden.

Ansonsten, na ja, Bauernschläue, mein Vater sagt immer "Es steht jeden Tag ein Dummer auf, Du musst ihn nur finden".
 
LK Am: 15.04.2021 21:27:09 Gelesen: 7017# 7 @  
@ 22028 [#6]

Bei Schulz hätte ich das Los nicht angeboten..., da gibt es Auktionshäuser mit Kapitalkräftigeren Kunden.

Ansonsten, na ja, Bauernschläue, mein Vater sagt immer "Es steht jeden Tag ein Dummer auf, Du musst ihn nur finden".


Die kapitalkräftigen Käufer vollkommen gleich bei welchem Auktionshaus, machen ihre Hose auch nicht mit der Kneifzange zu.

Ohne aktuelle zuverlässige Expertisen gibt dafür keiner soviel Geld aus, selbst die 15.000 € bei Schulz sind weit überzogen.

Insbesondere sind etliche Stücke sulfidiert bzw. schon behandelt, zudem sind offensichtliche Fälschungen enthalten, Königin mit dem platten Zinken (Nase).

@ Martin de Matin

Saubere Recherche.

@ Alex46

Sie sollten die Mitglieder auf Philaseiten nicht für Volltrottel halten.

Für 25.000 Euro kaufe ich 15 fein Unzen Gold, ohne Risiko bei bleibendem Wert.

Aber versuchen kann man es ja mal.

Beste Grüße
 
Alex46 Am: 15.04.2021 22:21:44 Gelesen: 6951# 8 @  
Manche Menschen finden immer ein Haar in der Suppe. ;-)
 
LK Am: 15.04.2021 22:27:58 Gelesen: 6935# 9 @  
@ Alex46 [#8]

In der Suppe sind ganze Büschel Haare und abgebrochene Fingernägel.
 
bovi11 Am: 15.04.2021 22:30:23 Gelesen: 6923# 10 @  
@ Alex46 [#8]

Da muß ich unter anderem LK zustimmen: Ein Haar in der Suppe ist das nicht, sondern ein schlichter und unseriöser Täuschungsversuch.
 
nagel.d Am: 15.04.2021 22:35:42 Gelesen: 6909# 11 @  
@ Alex46

Wenn die Sammlung schon bei dem Auktionshaus Schulz in der Auktion war, dort nicht verkauft wurde und dort jetzt im Nachverkauf steht stellt sich mir die Frage warum soll ich hier auf den Philaseiten dann 10.000 Euro mehr hinlegen?

Die nächste Frage ist gibt es dazu auch die entsprechenden Atteste?

Meiner Meinung nach haben sich letztere Frage sicherlich auch die Kunden bei Schulz gestellt. Und wie 22028 schon sagt gibt es sicherlich bessere Auktionshäuser (ohne jetzt hier die Firma Schulz negativ hinzustellen).
 
Alex46 Am: 15.04.2021 22:51:51 Gelesen: 6884# 12 @  
Wenn ich schreibe mit Attesten, dann meine ich das auch so.

Finde es schon erstaunlich wie schnell hier jemanden etwas unterstellt wird.

Jeder weiß, das es bei einem Ausrufpreis nicht bleibt. Bei solchen Sammlungen, kann es durchaus sein, das 25.000€ erreicht werden.

Dann kommt noch das Aufgeld usw.

Also lasst doch mal bitte die Kirche im Dorf.

Ihr müsst das ja nicht kaufen.
 
LK Am: 15.04.2021 23:15:06 Gelesen: 6840# 13 @  
@ Alex46 [#12]

Ich sehe nur 3 Atteste 1x Richter und 2x Bühler der Rest sind nur handgeschriebene Zettel die nicht entzifferbar sind und wo weder die Echtheit noch der Zustand einsehbar sind. Herr Holcombe hat für einwandfreie Marken immer Atteste ausgestellt.

Auf den Handgeschriebenen Zetteln steht Nur Gutachten

Welche Steigerung soll bei der Sammlung noch möglich sein, Nachverkauf das heißt ich kann gegen Untergebot kaufen.

Der Nachverkauf endet am Sonntag den 25.4.

Je nach Prozentsatz 10 oder 20 % oder gar 30 % Untergebot bleiben für den Verkäufer nach Abzug der Gebühren nicht einmal 10.000 € unter dem Strich übrig.

Trotz allem wird er sich die Hände reiben.
 
Alex46 Am: 15.04.2021 23:15:11 Gelesen: 6840# 14 @  
Vor kurzem habe ich bei einem anderen Auktionshaus eine Zinnoberrote Merkur gesehen.

Kann ja sein, das dies auch eine Fälschung gewesen ist, mit Attest, bei einem Ausrufpreis von 50.000 € im Nachverkauf?

Oder gab es da niemanden der für solch eine seltene Marke, einfach das Geld nicht hatte`? Kann ja mal vorkommen.

Also Freunde der Sonne, wünsche noch einen schönen Abend.
 
Alex46 Am: 15.04.2021 23:19:18 Gelesen: 6834# 15 @  
Untergebote im Nachverkauf sind nur bis 10% möglich, außer es ist ein Liquidationslos. Ein Untergebot wäre also 13.500 € zzgl. Aufgeld.
 
LK Am: 15.04.2021 23:41:15 Gelesen: 6818# 16 @  
@ Alex46 [#15]

Das mit den 10 % ist erstmal richtig.

Wenn ich aber dem Auktionator signalisiere das ich nur 10.000 Euro zahlen möchte, wird er bei dem Einlieferer nachfragen.

Wie der sich entscheidet lassen wir mal offen, aber der Auktionator würde mein Gebot zumindest weitergeben.

Also bitte dem alten Mann aus der Auktionsbranche nicht belehren.
 
bovi11 Am: 15.04.2021 23:42:33 Gelesen: 6817# 17 @  
@ Alex46 [#14]

Ich bin voll bei LK.

Die attestierten Marken sind qualitativ allenfalls mit "naja" zu bewerten. Dazu muß man natürlich wissen, was unter der Ausdrucksweise "feine Erhaltung" zu verstehen ist.

Hier die Reihenfolge der üblichen Qualitätsbeschreibungen:

- fein
- feinst
- pracht
- kabinett
- luxus

Das heißt: Eine "feine Erhaltung" ist die schlechteste noch handelbare Qualitätsstufe. Darunter kommt nur noch der sogenannte Knochen.

Seriös wäre es gewesen, das Angebot hier vollständig vorzustellen und auf die Kaufmöglichkeit beim Auktionshaus hinzuweisen.

Nicht seriös hingegen ist es, die Sammlung quasi als taufrisches Angebot hier zu präsentieren und dann einen Preis aufzurufen, der bereits dadurch ad absurdum geführt ist, daß nicht einmal für 3/5 des Preises ein Käufer angesprungen ist.

Hinzu kommt, und damit sind wir wieder beim Anfang, daß Käufer in der in Frage kommenden Klasse vornehmlich Material erster Güte haben wollen. Dafür greifen sie auch tief in die Tasche.
 
Alex46 Am: 16.04.2021 06:49:48 Gelesen: 6739# 18 @  
Da ich mal davon ausgehe, das ihr alle Briefmarken Sachverständige seid, lass ich das ganze nun auf sich beruhen.

Es bleibt nur noch zu schreiben; wer frei von Sünde, ist werfe den ersten Stein.
Selbst wenn es so sein sollte, gibt es noch genügend von euch die trotzdem werfen würden.

Beste Grüße
 

Das Thema hat 43 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.