Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Luft anhalten
Christoph 1 Am: 12.01.2019 15:15:07 Gelesen: 1037# 1 @  
Hallo an alle,

ich finde diese Diskussion höchst unnötig. Dafür möchte ich drei Gründe anführen.

Zum einen ist es vollkommen egal, ob es sich bei den neuen Produkten um Briefmarken, Wertzeichen, Labels oder was auch immer handelt. Wichtig ist doch nur: Sie gehören in jedem Fall zur großen und vielfältigen Familie der Philatelie und es gibt offensichtlich nicht wenige Menschen, auch sehr aktive Mitglieder der philaseiten, die an diesen Produkten Interesse finden und damit eine Sammelleidenschaft stillen. Das zählt.

Zum zweiten finde ich es bedenklich, dass diese Diskussion dazu genutzt wird, Sammler in unterschiedliche "Klassen" einzuteilen. So frei nach dem Motto: Nur wer sich für Ochsenaugen begeistern kann, ist ein "richtiger" Philatelist. Ich weiß schon: Explizit hat das niemand so geschrieben, aber dieser Tenor klingt im Duktus einiger Beiträge hier durch. Das ist schade. Ich kann hier Michael Mallien sehr zustimmen: Philatelie macht auch neben den Gscheidles, Hepburns, Sachsendreiern oder Ochsenaugen sehr viel Freude. Mir jedenfalls :)

Zum dritten möchte ich die Diskussion mit jenem Foto beenden, mit dem am 18.12.2018 vom philaseiten-Mitglied "Silesia-Archiv" die ganze Diskussion auch begonnen wurde [1]. Auf dem Foto ist eindeutig zu sehen bzw. zu lesen, um was es geht. Auf dem Automat steht groß und deutlich "BRIEFMARKEN KAUFEN". Und im Display des Automaten ist nochmals zu lesen "Briefmarken bargeldlos kaufen". Alle Klarheiten beseitigt?



Viele Grüße,
Christoph

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/193341
 
Markdo Am: 12.01.2019 15:25:12 Gelesen: 1018# 2 @  
@ Christoph 1

Du hast es auf den Punkt gebracht. Ich stimme dir 100 % zu.
 
Markus Pichl Am: 12.01.2019 15:48:58 Gelesen: 1007# 3 @  
@ Christoph 1 [#1]

Hallo Christoph,

Du unterstellst mir in Deinem Beitrag, dass ich Sammler in verschiedene Klassen einteilen würde. Das ist eine irrige Annahme Deinerseits und besser gesagt eine Frechheit.

Mit der Bezeichnung BUND werden amtliche Briefmarken verbunden. Bei diesen Labels, handelt es sich um keine amtlichen Briefmarken. Es wäre genauso eine irrige Annahme, Privatpostmarken würden zum Sammelgebiet BUND gehören. Es sind keine von der Bundesrepublik Deutschland verausgabten amtlichen Briefmarken.

Es liegt rein in der Kompetenz der hiesigen Redaktion, die in die Irre führenden Überschriften abzuändern. Kompetenz ergibt sich nicht dadurch, sich darauf zu berufen, irgendwo anders würde es doch genauso getitelt.

MfG
Markus
 
filunski Am: 12.01.2019 16:40:51 Gelesen: 964# 4 @  
@ Markus Pichl [#3]

Jetzt halt doch einfach mal die Luft an.

Christoph hat es sehr gut auf den Punkt gebracht und wollte das Ganze damit auch beenden. Danke dafür Christoph, du hast völlig Recht.

Dabei hätte man es dann auch bewenden lassen können und müsste nicht nochmals "nachtarocken, aber das wirst du wohl nie begreifen.

Peter
 
Markus Pichl Am: 12.01.2019 16:45:56 Gelesen: 954# 5 @  
@ filunski [#4]

Halte Du und Christoph doch einmal die Luft an.

Zu keiner Zeit habe ich in meinen Beiträgen Sammler in verschiedene Klassen unterteilt.

Christoph könnte sich ruhig einmal bei mir entschuldigen.
 
Markus Pichl Am: 12.01.2019 16:52:01 Gelesen: 949# 6 @  
Hallo.

man kann davon ausgehen, dass an einem oder gar mehreren Automatenstandorten eine Vielzahl von Belegen für den Handel produziert wurde.

Diese dann unter der Bezeichnung "Bund Automatenmarken" an den Sammler zu bringen, erachte ich aus genannten Gründen für irreführend. Es handelt sich um eine Eigenausagabe der Deutschen Post AG und nur als solche kann sie gesammelt oder gehandelt werden.

Lediglich will ich Sammler davor bewahren, dass sie diese Eigenausgabe unter falschen Voraussetzungen bzw. mit einem irrigen Gedanken erwerben.

Beste Grüße
Markus
 
Richard Am: 12.01.2019 17:20:22 Gelesen: 925# 7 @  
Beitrag [#1] redaktionell kopiert, alle weiteren redaktionell verschoben, da sie mit dem Thema "Bund Automatenmarken: Neuer Pilotversuch der Post ab Dezember 2018" nichts zu tun haben.

Wird morgen in den Bereich ausserhalb der Philatelie verschoben und in einigen Tagen ganz unsichtbar gemacht.

Bitte schreibt weiter per Mail. Sollte jemand keine Mailadresse veröffentlicht haben, an die Philaseiten Redaktion, sie wird dann weitergeleitet.

Verärgert, Richard
 
Wolffi Am: 12.01.2019 17:33:45 Gelesen: 901# 8 @  
Danke, Christoph, für Deinen tollen Beitrag.

Manche mögen halt lieber mit Ochsenaugen picheln.

Schade, wenn der Beitrag in Nirwana verschwinden würde.
 
doktorstamp Am: 12.01.2019 17:36:01 Gelesen: 894# 9 @  
@ Christoph 1 [#1]

Sehr gut gesagt Christoph. 100%er Zustimmung.

Wir sind alle mal Sammler, manche haben eben mehr Erfahrung als andere. Dennoch sehen sich welche veranlasst, wenn gar nicht gezwungen, sich zu beweisen in dem sie andere an den Pranger stellen.

Es wäre auch gut, wenn Neueinsteiger und jüngere Sammler zu Wort kommen würden und uns sagen, "was sie mit dem Hobby machen möchten", und nicht zuletzt was sie dazu bewegt hat, sich hiermit zu beschäftigen. Wir sollten auf sie hören, statt vorzuschreiben, oder vorzuschlagen, denn unsere Meinungen sind mit jahrelangen Erfahrungen belastet.

mfG

Nigel
 
Markus Pichl Am: 12.01.2019 17:37:52 Gelesen: 894# 10 @  
Hallo,

Eigenausgabe wird es auch nicht treffen.

Letztendlich wird man nicht umhin kommen, bei der Post nach der Bezeichnung für diese Drucke aus Automaten zu hinterfragen.

Beste Grüße
Markus
 
Markus Pichl Am: 12.01.2019 17:42:21 Gelesen: 883# 11 @  
Hallo,

man wird nicht umhin kommen, bei der Post die korrekte Bezeichnung, für diese aus Automaten gedruckten Etiketten, zu hinterfragen. Als auch wer der Herausgeber ist.

@ Christoph 1

Zu keiner Zeit habe ich Sammler in unterschiedliche "Klassen" eingeteilt. Das entstammt nur Deiner Phantasie.

MfG
Markus

[Redaktionell verschoben aus dem Thema "Definition der neuen Bund-Automatenmarken im Pilotversuch ab Dezember 2018"]
 
Michael Mallien Am: 12.01.2019 17:47:37 Gelesen: 879# 12 @  
@ Markus Pichl [#10]

Eigenausgabe wird es auch nicht treffen.

Gut erkannt! Eigenausgaben werden in der Regel für postinterne Zwecke verwendet, wie z.B. bei den Ganzsachen. Auf keinen Fall werden sie an das Publikum verkauft.

Viele Grüße
Michael
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.