Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Nationale Postwertzeichen Ausstellung im Rang 1 NAPOSTA 13.-16.02.2020
Richard Am: 10.11.2018 09:54:15 Gelesen: 23731# 1 @  
Nationale Postwertzeichen Ausstellung im Rang 1 NAPOSTA 20.-23.08.2020 in Haldensleben geplant

(BDPh) Die Tradition der Nationalen Postwertzeichen-Ausstellung (NAPOSTA) soll neu belebt werden. Dies haben Bundesvorstand und Verwaltungsrat während ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Die NAPOSTA, einst im Abstand von fünf Jahren veranstaltet, fand zuletzt gemeinsam mit der IBRA im Jahr 2009 in Essen statt.

Die Tradition wird schon bald wiederaufleben: „Zur NAPOSTA vom 20. bis 23. August 2020 lädt Haldensleben in Sachsen-Anhalt ein. Anlass ist das 100-jährige Jubiläum des Vereins der Briefmarkenfreunde von Haldensleben und Umgebung e.V.“, freut sich der Vereinsvorsitzende Maik Schröder. Der Veranstaltungsort, die Ohrelandhalle im Stadtzentrum der knapp 20.000 Einwohner zählenden Kreisstadt, bietet Platz für etwa 800 Ausstellungsrahmen. „Für die Aussteller wird die NAPOSTA 2020 die letzte Möglichkeit bieten, sich die für die Briefmarkenweltausstellung IBRA 2021 in Essen zu qualifizieren“, stellt BDPh-Präsident Alfred Schmidt die besondere Bedeutung der Ausstellung heraus.

Die Vorbereitungen im Organisationskomitee laufen bereits auf vollen Touren. Ab Dezember sind nähere Informationen für Aussteller und Besucher auf der Internetseite [1] verfügbar. Dort kann man sich auch die Anmeldeunterlagen herunterladen. In gedruckter Form sind die Ausstellungsbedingungen zu beziehen [2}.



[1] http://www.naposta.de
[2] Benny Berger, Postfach 1121, 06780 Zörbig, Mobil: 0176/23845023, e-mail: berger_benny@web.de
 
22028 Am: 18.03.2019 17:38:24 Gelesen: 23246# 2 @  
Wie der BDPh meldet gibt es dazu mittlerweile die Info 1.

NAPOSTA 2020

„Info 1“ erschienen

(AS) Die „Info 1“ zur Nationalen Postwertzeichen-Ausstellung NAPOSTA 2020 vom 20. bis 23. August 2020 in Haldensleben (Sachsen-Anhalt ist jetzt erschienen. Das zwölfseitige Heft umfasst auch die Ausstellungsbedingungen sowie Anmeldeunterlagen. Außerdem findet der Leser nützliche touristische Informationen über die Region Magdeburg-Braunschweig-Wolfsburg, ein Hotelverzeichnis sowie das Programm der Ausstellung.

Die NAPOSTA 2020 ist die erste ihrer Art nach elfjähriger Unterbrechung. Sie findet in der Ohrelandhalle von Haldensleben statt.

Weiterführende Informationen unter: http://www.naposta.de

Bezugsadresse für die „Info 1“: Alfred Schmidt, Bornsche Str. 10, 39340 Haldensleben, Tel. 03904/71520, a.schmidt@bdph.de
 
olli0816 Am: 18.03.2019 18:16:26 Gelesen: 23222# 3 @  
Hallo,

mal zwei ketzerische Fragen:

Warum findet die Ausstellung am Ende der Welt statt? Wenn da nicht Sachsen-Anhalt gestanden hätte, würde ich überhaupt keinen Plan gehabt haben wo das ist. Warum nicht was großes wie Berlin, Köln, München oder etwas mit einem Einzugsbereich mit vielen Menschen? Oder sollen Wölfe die Ausstellung besuchen?

Dann der Zeitpunkt: Mitte August? Wirklich? Da sitzt der durchschnittliche Sammler höchstwahrscheinlich am Meer oder am See.

Man kann es sich schon so richtig schwer machen, Erfolg zu haben. Aber OK, die Macher werden schon wissen, was sie tun.

Jetzt habe ich genug blöde Fragen gestellt. Ich erwarte auch keine Antworten. :)

Grüße Oliver
 
Heinz 1 Am: 18.03.2019 18:31:19 Gelesen: 23218# 4 @  
Erstens: Es muss in diesen Ortem ein Verein sein der dies organisieren kann und besonders jemand der die Verantwortung und Kenntnisse hat so eine Ausstellung zu machen.

Zweitens sind in den großen Städten in der Regel keine Räumlichkeiten zu bekommen zu einem Preis den der Verein selbst mit Zuschüssen stemmen kann.

Gruß Heinz
 
olli0816 Am: 18.03.2019 18:59:59 Gelesen: 23201# 5 @  
@ Heinz 1 [#4]

Ich wollte dich nicht ärgern, aber ich finde weder den Zeitpunkt noch den Ort gelungen.

Andererseits: Es ist eure Veranstaltung.

Grüße
Oliver
 
10Parale Am: 18.03.2019 19:10:43 Gelesen: 23189# 6 @  
Hallo zusammen,

ich finde den Veranstaltungsort gut gewählt und wenn es unterschiedliche Meinungen dazu gibt ist es doch auch okay.

Frage mich nur ob es genügend Übernachtungsmöglichkeiten gibt.

Aber auch das kann man lösen.

Liebe Grüße aus dem tiefen Süden.

10Parale
 
drmoeller_neuss Am: 18.03.2019 20:50:42 Gelesen: 23138# 7 @  
Sachsen-Anhalt liegt fast in der Mitte von Deutschland. :)

Und ich denke, dass die Hotels und Pensionen in Haldensleben auch etwas günstiger als in München, Stuttgart und Köln sind.

Von der alten "Transitstrecke" (ich glaube, dass ist jetzt die A2) nach Berlin ist es nicht weit, und mit der Bahn kommt man mit dem ICE bis Wolfsburg oder Magdeburg, und dann mit einmal umsteigen nach Haldensleben.

Ehrlich gesagt, bin ich nur mit dem Zug in der Börde durchgefahren, es war die erste Strecke "DDR" nach der Grenzabfertigung in Oebisfelde. Vielleicht sollte man dort einmal Urlaub machen.
 
DL8AAM Am: 18.03.2019 21:12:19 Gelesen: 23130# 8 @  
@ olli0816 [#3]

Dann der Zeitpunkt: Mitte August? Wirklich? Da sitzt der durchschnittliche Sammler höchstwahrscheinlich am Meer oder am See.

Eher das Gegenteil. Der durchschnittliche Sammler, 95% der aktiven Philatelisten, d.h. die die hier angesprochen werden, haben schon lange keine Kinder mehr im schulpflichten Alter, d.h. diese Gruppe wird sich hüten zur "Sommerferienzeit", dann wenn alle unterwegs sind, "an das Meer" in den Urlaub zu fahren. Darauf müssen kaum noch welche Rücksicht nehmen. Da ist man eher im Herbst/Winter auf den kanarischen Inseln zum Überwintern "am Meer" und im warmen Sommer in den heimischen Gefilden. Das betreffende Gebiet ist auch nicht unbedingt das In- oder Must-Go-Ziel der "jungen hippen Mädels" für ihre Party-Semsterferien.

Ich vermute also, es dürfte, wenn man sich frühzeitig bemüht, auch relativ einfach ein Zimmer zu bekommen sein. Ansonsten sollte es auch genügend Zimmer im benachbarten Magdeburg, Wolfsburg oder Braunschweig bzw. Salzgitter geben. Selbst Hannover/Hildesheim müsste in unter einer Stunde gut erreichbar sein und wenn alles gut geht sogar Berlin. Im Prinzip liegt Haldensleben wirklich außerordentlich zentral in nördlichen Deutschland und verkehrtechnisch sehr gut angebunden.

Für mich sieht das sehr ideal aus. Auch terminlich. Und von uns aus sind das nur etwa 175 km, d.h. gleich um die Ecke. Wir kommen sicherlich.

Gruß
Thomas
 
hesnem966 Am: 20.03.2019 10:16:53 Gelesen: 22999# 9 @  
Warum sollen Sammler nicht auch mal in der Nähe eine Ausstellung besuchen können. Bisher waren doch alle großen Ausstellungen im Westen Deutschlands.

Die AG in Haldensleben leistet seit vielen Jahrzehnten eine gute Arbeit. Die letzte große Ausstellung für uns fand 1989 in Magdeburg statt.
 
HWS-NRW Am: 20.03.2019 20:27:19 Gelesen: 22930# 10 @  
Hallo !

Die Freunde in Haldensleben haben gerade vor ein paar Jahren eine tolle Briefmarken-Ausstellung in ihrer Stadt durchgeführt, sie war professionell, es gab viele Gäste, zahlreiche Gespräche und ein rundherum gelungenes Programm.

Also meckert nicht rum, seid lieber dankbar, daß heutzutage noch solche großen Ausstellungen in Deutschland stattfinden.

Ich jedenfalls freue mich schon auf die Rang-1-Ausstellung und viele alte und neue Kontakte.

Und: Gratulation zu dem tollen Signet, als PWZ gestaltet und der Homepage !

mit Sammlergruß
Werner
 
usplateblocks Am: 21.03.2019 20:59:06 Gelesen: 22860# 11 @  
Hallo Olli0816,

zu Deinen Statement (Beitrag Nr.3)möchte ich keine Antworten geben, die wolltest Du ja auch nicht. Eine Bemerkung muß ich aber leider loswerden. Manches wurde auch von anderen Sammlern schon betont. In meinen Augen ist dieser Beitrag ziemlich arrogant. Eine Veranstaltung am Ende der Welt, es wohnen sicher viele Sammler in der Umgebung am Ende der Welt. Ich weiss nicht, wo Du wohnst? Vielleicht in der Mitte der Welt ?

Mit dem Haldenslebener Verein sind auch sicher keine Laien am Werk ! Das haben sie schon in der Vergangenheit oft bewiesen. Jeder Sammler sollte sich über so viel Arrangement freuen und auch ich werde diese NAPOSTA besuchen. Da brauche ich wenigstens nicht erst 400 km zu fahren und außerdem, man braucht sich diese Veranstaltung am Ende der Welt nicht ansehen, wenn man Schwierigkeiten hat, sich für das Ende der Welt zu interessieren! Ich wohne übrigens nicht in der Nähe vom Ende der Welt. Es ist doch schön, das auch Sammler nicht immer einer Meinung sein müssen.

Ich wünsche allen weiterhin viel Spaß mit unseren Hobby und freundliche Sammlergrüße
sagt usplateblocks
 
olli0816 Am: 22.03.2019 09:59:30 Gelesen: 22806# 12 @  
@ usplateblocks [#11]

Hallo usplatesblocks,

es steht dir natürlich frei, ans Ende der Welt im heißen August zu reisen. Und ja, ich werde die Veranstaltung sicher nicht besuchen, erstens falsche Jahreszeit und wenn man Pech hat, noch Temperaturen jenseits der 30 Grad und zusätzlich in einer Ecke, die mich persönlich nicht sonderlich interessiert. Aber ist das jetzt wichtig für dich? Doch nicht wirklich.

Ich fand u.a. einen Kommentar relativ extrem, auch wenn er inzwischen von Richard inklusive meiner Antwort gelöscht wurde, um hier wieder einen normalen Ton zu erreichen. Was mir aufgefallen ist - und da möchte ich keinen zu Nahe treten - dass sich einige hier die Dinge schön reden und andere Auffassungen wenig aufgenommen werden. Letztendlich ist es ziemlich arm, eine andere Meinung als arrogant zu bezeichnen. Sorry, den Ball muss ich dir so zurück spielen.

Aber wenn meine Punkte nicht genehm sind oder von manchen nicht verstanden werden wollen, werde ich es mit einem Fußballvergleich beschreiben:

Eine Rang 1 Ausstellung ist nicht Championsleague, aber immerhin solide Bundesliga. Ich nenne jetzt keine Vereine, sonst kommt wieder ein Aufschrei. Die Veranstaltung findet an einem Ort statt, der bestenfalls Kreisliga ist. Der Zeitraum der Veranstaltung ist in den Sommerferien, also bestenfalls Freundschaftsspiel. In so einem Ort würde ich also eher eine untergeordnete Veranstaltung austragen, was dem Ort des Geschehens besser gerecht wird. Den Zeitpunkt würde ich irgendwo ab September bis Mai verorten. Da interessieren sich die meisten für Briefmarken.

Ob jetzt hier z.B. Leute aus Posemuckel nach Haldensleben fahren, ist dabei völlig egal. Die kommen doch sowieso, weil sie z.T. Aussteller sind und/oder äußerst aktiv Briefmarken sammeln. Die bekomme ich bei entsprechender Wichtigkeit auch bei Schneesturm oder in der tiefen Sahara zum Ort des Geschehens, solange das geboten wird, was für sie interessant ist. Aber seien wir mal ehrlich: Das ist ein kleiner Kreis (ich habe jetzt hier die Antworten nicht nachgezählt, denke aber das mit 10 Personen + Anhang + x (ich besitze leider keine Glaskugel zum Wahrsagen) aus diesem Forum dort zu rechnen ist und für die muss man überhaupt keine Werbung machen. Nennen wir sie Stammkunden. Einige hier fahren ja auch bis China zu einer Ausstellung.

Aber wenn die Veranstaltung das letzte Mal 2009 stattgefunden hat und davor alle 5 Jahre, hat es wohl einen Grund für die lange Pause gegeben? Andererseits fand die Messe 2009 in Essen statt und das ist z.B. ein idealer Ort mit sehr großem Einzugsgebiet wie Köln, Düsseldorf und das ganze Ruhrgebiet. Selbst mit ICE ist Frankfurt um die Ecke. Neben Haldensleben liegt Magdeburg. Ich kenne die Ecke nicht sonderlich gut (Haldensleben gar nicht) und kann mich nur erinnern, wie wir von einer Veranstaltung von Hannover nach Leipzig durch diese Gegend gefahren sind. Hat man ein schnelles Auto, kann man es endlich ausfahren mangels Verkehrsteilnehmer. Man will das auch, weil außer Windräder und Felder ist da nichts. Wenn ich z.B. so einen krampfigen Ort für unsere Veranstaltungen aussuchen würde, täten die Leute in der Firma, für ich arbeite mir den Vogel zeigen. Außerdem weiß ich, dass sich jeder mit Händen und Füßen wehrt, im August irgendeine Veranstaltung auszutragen. Es sind einfach verdammt viele Leute im Urlaub, am See, am Meer und genießen das schöne Wetter. Für Indoor-Veranstaltungen der dümmste Monat des Jahres.

Wir wissen alle, dass Briefmarkensammeln auf dem stark absteigenden Ast ist. Und gerade für solche großen Veranstaltungen, die man nicht alle 3 Monate durchführt, verkleinert man die Chancen auf viele Gelegenheitsbesucher. Und genau dafür braucht man einen Einzugsbereich, wo möglichst viele Leute innerhalb einer Stunde hinfahren können. Ein Gelegenheitssammler fährt doch nicht durch die halbe Republik mit evtl. 30 Grad Außentemperatur, um sich eine Briefmarkenausstellung anzuschauen. Und sollte es bei Bundesligaspielen - um auf den Fußball zurückzugreifen - nicht möglichst viele Besucher geben? Der Ort und der Zeitpunkt wird für eine so großen Veranstaltung einfach nicht gerecht. Das ist alles, was ich zu dem Thema sagen wollte. Ob das nun arrogant ist, mag jeder selber entscheiden. Mir persönlich ist das ziemlich egal, man mag mich gerne alles nennen, wenn sich derjenige besser fühlt. Schon bei Tick, Trick und Track heißt es: Jeden Tag eine gute Tat. Wenn das meine für manche sein sollte, dann ist alles in Ordnung.

Meine Hoffnung dabei ist, dass vielleicht wenigstens einer der Verfechter dieses Konzepts nachdenkt, ob das so optimal ist. Und meine zweite Hoffnung ist, dass dieser Beitrag den einen oder anderen zum Nachdenken bringt, wie man mit konträren Meinungen geschickter umgehen kann. Gerade in der Diskussion kommt man weiter, auch ich.

Ich wünsche allen viel Freude in Haldensleben, in diesem Forum und beim Briefmarken sammeln. Keiner muss mich heiraten, mit mir befreundet sein, wenn er es nicht mag oder meine Meinung haben. Aber ich würde es auch begrüßen, wenn man persönliche Angriffe entweder abstellt, oder wenn man sich nicht beherrschen kann, es auf ein Minimum reduziert.

Grüße Oliver
 
johanneshoffner Am: 22.03.2019 10:56:16 Gelesen: 22786# 13 @  
Um beim Fussballvergleich zu bleiben:

Hoffenheim hat 3266 Einwohner, Hamburg hat 2 Millionen Einwohner. Hoffenheim hat einen Bundesligaverein, Hamburg hat keinen Bundesligaverein.

Haldensleben veranstaltet eine Rang I Ausstellung, Hamburg veranstaltet keine Rang I Ausstellung.

Ich freue mich auf diese Ausstellung.
 
Setubal Am: 22.03.2019 13:15:42 Gelesen: 22742# 14 @  
Hallo aus Braunschweig ins Forum,

Braunschweig liegt übrigens 1 Stunde Auto von Haldensleben entfernt.

Ich (!) begrüße ausdrücklich die Aktivitäten eines Vereins, der zwar nicht in der Stadt angesiedelt ist, sich aber trotzdem für unser Hobby stark macht und Veranstaltungen durchführt.

Allen Kritikern der Örtlichkeiten:

Wer nur auf der A 2 "durchbraust", wird die Gegend nie kennenlernen.
Wer der Meinung ist, das Landschaften Deutschlands nur aus Stränden und Bergen bestehen, der sollte mal die Colbitz-Letzlinger Heide oder die Lüneburger Heide besuchen. Wem Geschichte am A. vorbei geht, der sollte mal an Leute wie Gneisenau, von Katte, Otto dem Großen, denken, die alle in dieser Gegend gewirkt und gelebt haben!

Gleich um die Ecke ist übrigens die DTM Rennstrecke in Oschersleben - geeignet für alle, die gern "durchbrausen".

Wer der Meinung ist, das eine Ausstellung vor seine Haustür kommen sollte, der möge in Frieden ruhen. Wer seine Bereitschaft bekundet, einen vergleichbaren Eintritt wie für einen Freizeitpark zu zahlen, der kann sich gern melden, damit die nächste Ausstellung in einer teuren Lokation in einem teuren Ballungszentrum stattfindet. Erforderlich hierfür sind nicht einzelne, sondern schon sehr viele.

Haldensleben ist ein geeigneter Ort mit einem rührigen Verein - erreichbar in kurzer Zeit selbst für Hamburger, Berliner, Leipziger, Hannoveraner und und. Ich werde mit Sicherheit dort hinfahren, denn meine Erinnerungen an die Rang 2 dort in 2012 sind noch frisch und waren sehr gut (und das nicht nur, weil ich durch mein Exponat dort viel erreicht hatte).

Mit freundlichen Grüßen
vom A. der Welt

Rolf-Dieter Wruck
 
Richard Am: 22.03.2019 19:37:38 Gelesen: 22679# 15 @  
Im Forum gab es zwei Beiträge zu Veranstaltungen in Haldensleben:

Ausstellung Haldensleben vom 31.8. - 2.9.2012 - Philaseiten war dabei

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=4513&CP=0&F=1

Multilaterale 2014 Haldensleben

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=6592&CP=0&F=1



Bild der Multilateralen Ausstellung 2014 in Haldensleben: Viele Ausstellungsrahmen, nur vereinzelte Besucher, dafür Händler, deren Stände wie es aussieht ein grosses Interesse fanden.

Schöne Grüsse, Richard
 
sammler-ralph Am: 11.04.2019 19:40:52 Gelesen: 22488# 16 @  
@ olli0816 [#12]

Dein "Wunsch" scheint in Erfüllung zu gehen. Im Juni 2020 wird es eine Rang 1-Ausstellung OSTROPA 2020 in Berlin geben: http://www.ostropa2020.de.

Gruß
Ralph
 
Richard Am: 08.05.2019 09:01:06 Gelesen: 22264# 17 @  
NAPOSTA 2020 wegen Hallensanierung wird Ausstellung in den Februar vorgezogen

(AS) Die Nationale Postwertzeichen-Ausstellung NAPOSTA 2020 in Haldensleben wird bereits vom 13. bis 16. Februar 2020 stattfinden. Dies teilte am Dienstag, 7. Mai 2019, das Organisationsteam um BDPh-Präsident Alfred Schmidt mit.

Ursprünglich sollte die Ausstellung in Rang 1 erst im August 2020 durchgeführt werden. „Jetzt wurde bekannt, dass die Ohrelandhalle schon ab März saniert werden soll“, sagte Schmidt. Der Kommune seien kurzfristig Fördermittel zugesagt worden.

Es sei aber ungewiss, ob die umfangreiche Sanierung im August 2020 abgeschlossen sei. „Deshalb gehen wir auf Nummer Sicher und ziehen die Ausstellung zeitlich nach vorne“, betonte Schmidt. Die Entscheidung sei dem Verein der Briefmarkenfreunde von Haldensleben und Umgebung e.V. nicht leicht gefallen, man wolle aber kein Risiko eingehen. Schließlich diene die NAPOSTA auch der Qualifikation für die Internationale Briefmarkenausstellung IBRA im Mai 2021 in Essen.

„Wir wünschen uns, dass sich trotz der Verschiebung noch zahlreiche Philatelisten für eine Beteiligung entscheiden“, erklärten die Ausstellungsorganisatoren in Haldensleben. Neuer Anmeldeschluss ist jetzt der 15. Oktober 2019. Anmeldungen nimmt entgegen Benny Berger, Postfach 1121, 06780 Zörbig, berger_benny@web.de. Die Ausstellung findet statt in der Ohrelandhalle, Magdeburger Str. 57, 39340 Haldensleben. Weitere Informationen unter http://www.naposta.de
 
Richard Am: 07.08.2019 09:14:35 Gelesen: 21456# 18 @  
Auktionsfirmen, Autoren und Verlage aufgepasst: Die NAPOSTA lädt ein!

(pcp-wm) - Nach mehr als zehn Jahren findet endlich wieder eine NAPOSTA, eine Nationale Postwertzeichen-Ausstellung, in Deutschland statt. BDPh-Präsident Alfred Schmidt – er ist gleichzeitig auch Vorsitzender des Vereins der Briefmarkenfreunde von Haldensleben und Umgebung e.V. – lädt vom 13.–16. Februar 2020 in die Ohrelandhalle nach Haldensleben ein. Das Organisationsteam der NAPOSTA hat bereits seit einiger Zeit die INFO 1 mit Anmeldevorlagen herausgegeben. Alle Informationen sind auch im Internet einzusehen und herunterzuladen.

Autoren, aber auch Verleger, Herausgeber oder Redakteure sind einladen, an dieser Ausstellung mit einer oder mehreren Publikationen teilzunehmen. Die Gründe liegen auf der Hand: Zum einen ist dies der höchste Rang eines deutschen Wettbewerbes, zum zweiten sind dafür die Gebühren je Literaturexponat mit 28 Euro sehr maßvoll, zum dritten sind nicht nur Print-, sondern auch Digital-Medien zugelassen und – last but not least – erhält man selbst einen guten Vergleichsmaßstab für die 2021 folgende FIP-Weltausstellung IBRA 2021, die im Mai in Essen stattfinden wird.

Der Anmeldeschluss zur NAPOSTA ist der 15. Oktober 2019. Ein Anmeldeformular findet sich auf http://www.naposta.de
 
Altmerker Am: 11.01.2020 13:12:26 Gelesen: 20671# 19 @  
Nun steht die NAPOSTA quasi vor der Hallentür. Die Homepage sieht ja gut aus, Exponatenliste steht drin. Mich ärgert nur, dass diese BDPh-Veranstaltung auf deren Startseite nicht prominent beworben wird.

Ich kenne ja nicht alle hier, aber ich sehe mindestens zwei Leute, die sich in Haldensleben um Punkte und Preise bemühen. Ich werde beruflich zur Eröffnung da sein, aber vielleicht kriegt man auch ein "Mitgliedertreffen" hin?

Schlägt vor:
Uwe
 
Magdeburger Am: 11.01.2020 16:40:09 Gelesen: 20622# 20 @  
@ Altmerker [#19]

Hallo Uwe,

ich werde jedenfalls dort sein, wann genau, kann ich heute noch nicht sagen.

Einige Aussteller kenne ich, jedoch wünsche ich allen viel Erfolg.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Cantus Am: 12.01.2020 01:39:50 Gelesen: 20514# 21 @  
Ich finde es einfach nur noch peinlich, wenn Sammler behaupten, nicht zu wissen, wo Haldensleben liegt; ich denke, jeder müsste in der Lage sein, in einem Atlas oder notfalls bei Google-maps nachzuschlagen, um sich zu informieren. Die Stadt liegt auch nicht weit abgeschlagen im Osten, sondern ziemlich mitten im nördlichen Teil von Deutschland, Berlin z.B. liegt viel weiter östlich und ist doch Bundeshauptstadt. Außerdem gebe ich Vorschreibern recht, die darauf hinweisen, dass es schließlich einen veranstaltenden Verein und geeignete und bezahlbare Räumlichkeiten geben muss, um eine philatelistische Großveranstaltung durchführen zu können.

Erfahrungsberichte vergangener Jahre belegen, dass es durchaus lohnenswert ist, als Sammler nach Haldensleben zu fahren, dass aber z.B. der Besuch der letztjährigen Veranstaltung in München nicht mehr unbedingt dazu angetan war, dazu 500 km und mehr anzureisen.

Ähnlich ist es auch in Österreich. Die wirklich wichtigste philatelistische Veranstaltung findet nicht mehr in Wien oder anderen Großstädten statt, sondern seit Jahren in Gmunden, einer Stadt mit etwa 13.000 Einwohnern im oberösterreichischen Salzkammergut am Nordufer des Traunsees. Nicht die Größe des Veranstaltungsortes ist maßgeblich, sondern das Interesse von Händlern, Sammlern und Ausstellern. Und die bleiben nicht im Südwesten von Deutschland hängen, denn Deutschland ist viel größer und hat in jeder Ecke Interessantes zu bieten.

Viele Grüße
Ingo
 
22028 Am: 12.01.2020 10:21:50 Gelesen: 20460# 22 @  
@ Cantus [#21]

Ich findes einfach nur noch peinlich, wenn Sammler behaupten, nicht zu wissen, wo Haldensleben liegt; ich denke, jeder müsste in der Lage sein, in einem Atlas oder notfalls bei Google-maps nachzuschlagen, um sich zu informieren. Die Stadt liegt auch nicht weit abgeschlagen im Osten, sondern ziemlich mitten im nördlichen Teil von Deutschland, Berlin z.B. liegt viel weiter östlich und ist doch Bundeshauptstadt. Außerdem gebe ich Vorschreibern recht, die darauf hinweisen, dass es schließlich einen veranstaltenden Verein und geeignete und bezahlbare Räumlichkeiten geben muss, um eine philatelistische Großveranstaltung durchführen zu können.

Absolut, das ist nur ignorant.

Ähnlich ist es auch in Österreich. Die wirklich wichtigste philatelistische Veranstaltung findet nicht mehr in Wien oder anderen Großstädten statt, sondern seit Jahren in Gmunden, einer Stadt mit etwa 13.000 Einwohnern im oberösterreichischen Salzkammergut am Nordufer des Traunsees. Nicht die Grö0e des Veranstaltungsortes ist maßgeblich, sondern das Interesse von Händlern, Sammlern und Ausstellern. Und die bleiben nicht im Südwesten von Deutschland hängen, denn Deutschland ist viel größer und hat in jeder Ecke Interessantes zu bieten.

In Gmunden hatte ich ja auch schon mal ausgestellt, eine nette Stadt und freundliche Leute.

In Spanien ist es seit einigen Jahren so dass die Nationale Ausstellung nicht mehr in den Großstädten (Madrid, Barcelona) etc. ausgetragen wird sondern man gezielt in die Region geht, und das mit großem Erfolg und Zustimmung der Sammler und Besucher, letztes Jahr im November 2019 war die Veranstaltung in Santander (Nordspanien), dieses Jahr (2020) ist sie z.B. in Caceres.
 
Altmerker Am: 07.02.2020 08:55:07 Gelesen: 20047# 23 @  


Das "Neue Deutschland" in Berlin nimmt sich dem Thema an.

Gruß
Uwe
 
sammler-ralph Am: 11.02.2020 09:47:46 Gelesen: 19914# 24 @  
Hallo,

ich werde am Samstag in Haldensleben sein. Von Berlin-Spandau sind das nur 2 Stunden per Bahn, Bahnfahren ist auch billig, wenn man den Sparpreis nimmt. Kommt noch jemand?

Gruß
Ralph
 
Magdeburger Am: 11.02.2020 14:35:22 Gelesen: 19853# 25 @  
@ sammler-ralph [#24]

Hallo Ralph,

ich werde höchstwahrscheinlich ebenfalls am Samstag dort sein.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Lars Boettger Am: 11.02.2020 15:31:12 Gelesen: 19827# 26 @  
Ich wünsche der Veranstaltung, den Veranstaltern, den Jury-Kollegen und den Ausstellern viel Erfolg! Ich bin gespannt, welche Sammlung schlussendlich als bestes Exponat der NAPOSTA 2020 gekürt wird. Viele meiner Freunde sind bereits in Haldensleben bzw. auf dem Weg dorthin. Den Besuchern wünsche ich viel Spaß beim Ansehen der Exponate und dem Besuch der Ausstellung!

Beste Grüße!

Lars
 
Stephan Sanetra Am: 11.02.2020 16:33:38 Gelesen: 19800# 27 @  
@ sammler-ralph [#24]
@ Magdeburger [#25]

Hallo Ralph,

wenn die Bahn es schafft, bis dahin die Strecke von Sturmschäden freizuhalten, werde ich am Samstag, den 15.02. von ca. 13:00 bis 16:00 dort sein. Meine Handydaten sind hinterlegt. Mit meinem E-scooter bin ich wohl sowieso nicht zu übersehen.

Beste Grüße
Stephan
 
Altmerker Am: 11.02.2020 17:19:43 Gelesen: 19769# 28 @  
Hallo,

ich bin Donnerstag zur Eröffnung, also quasi beruflich. Dann plane ich etwas vor dem Palmares auf Schloss Hundisburg nochmal in Haldensleben reinzuschauen, also ab 15.30 Uhr.

Gute Fahrt den Langstreckenanreisenden, man sieht sich - vielleicht.

Gruß
Uwe
 
Altmerker Am: 14.02.2020 14:15:04 Gelesen: 19581# 29 @  
Eröffnung war okay, die Länge der sieben Reden hielt sich in Grenzen. Die Rahmen sind gut gestellt, das Händlerangebot sehr differenziert, teilweise mit durchaus fairen Preisen. Einige ArGen sind vertreten, das Beleg-Angebot zum Start sehr gut. Freundliche Postler und engagierte Vereinsmitglieder nebst Gattinnen packen an. So hat die Kleinstädtischkeit durchaus positive Effekte.

Aber auch den Haken, dass das Parken durchaus nicht direkt am Ausstellungsrahmen möglich ist. Der reguläre Parkplatz hinter der Halle war selbst bei der Eröffnung schon dicht. Also im weiteren Umfeld schauen oder per Bahn anreisen. Als Autofahrer genau auf die große Umleitung achten, deswegen kamen Sammler gestern zu spät zum Startschuss.

Die Exponate sind teilweise richtig punktejagend, aber interessant, die Jury war gestern sehr emsig. Also das als erster Eindruck.

Gruß
Uwe
 
Jürgen Witkowski Am: 14.02.2020 19:44:50 Gelesen: 19502# 30 @  
Hallo zusammen!

Es gibt mittlerweile auch einen Fernsehbericht des MDR von der Veranstaltung:

https://www.ardmediathek.de/mdr/player/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy9mNzdjN2RhOS0xODM4LTQ1NjUtOTIwNy00ZjRiMmZkYTY0ZjU/treffen-der-briefmarkenliebhaber

Der Link dazu ist leider sehr lang geraten. Falls er durch draufklicken nicht funktioniert, einfach in die Eingabezeeile des Browsers kopieren.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Manne Am: 15.02.2020 10:50:49 Gelesen: 19415# 31 @  
@ Jürgen Witkowski [#30]

Der Link funktioniert.

Schöner Bericht.

Das Interesse an den Sammlungen bzw. Ausstellungsobjekten ist doch etwas schwach. Zumindest in dem Film zu sehen.

Gruß
Manne
 
Altmerker Am: 15.02.2020 12:27:53 Gelesen: 19380# 32 @  
@ Manne [#31]

Nun, wenn man aus nachvollziehbaren Gründen 1 Stunde vor Eröffnung beim "come together" filmt, es sollte ja nicht um den Andrang gehen, sondern die Vorankündigung im Abendprogramm für die kommenden drei Tage sein, sieht das halt so aus. Es wurde dann zur Eröffnung noch leicht voller. Aber ich habe selten so eine gute journalistische Begleitung bei einem Ereignis so in der Provinz erlebt! Es waren vier Rundfunk- und TV-Teams, DPA, die lokale Presse da. Die "Mitteldeutsche Zeitung", größte Tageszeitung im Land Sachsen-Anhalt, macht heute mit einem Titelfoto aus der Ausstellung das ganze Blatt auf Seite 1 auf, die Volksstimme hat zwei komplette NAPOSTA-Seiten gebracht. So etwas möchte ich einmal anderswo sehen!

Nun hoffe ich, dass es nachher wieder gut besucht ist und dass die Juroren gnädig gestimmt waren!

Gruß
Uwe
 
bayern klassisch Am: 15.02.2020 14:05:44 Gelesen: 19334# 33 @  
@ Jürgen Witkowski [#30]

Hallo Jürgen,

ein feiner Bericht, wie ich ihn mir immer wünschen würde, wenn es große Ausstellungen gibt.

Klasse und vielen Dank für den Link.

Ich hoffe, dort findet jeder, was er sucht.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Altmerker Am: 15.02.2020 14:17:52 Gelesen: 19327# 34 @  
Meine Berufs-Kollegen von Radio SAW sendeten Folgendes:

Briefmarken und Post aus Hiroshima - «Naposta» in Haldensleben eröffnet

Freitag, 14. Februar 2020

Briefmarkenliebhaber und -kenner aus ganz Deutschland treffen sich seit Donnerstag, 13. Februar 2020 zu einer Wettbewerbsausstellung in der Stadt Haldensleben. Bis Sonntag, 16. Februar 2020 wird bei der Nationalen Postwertzeichen-Ausstellung «Naposta» - der ersten seit elf Jahren - präsentiert und fachsimpelt. Mehrere tausend Besucher werden erwartet.

Neben der traditionellen Philatelie, also der Briefmarkenkunde, sind auch Karten, Briefe und Literatur Teil der Leistungsschau. Gezeigt wird beispielsweise der «Hiroshima-Brief» aus Japan, der 1945 unversehrt bei Aufräumarbeiten nach dem Atombombenangriff im Safe eines Bankgebäudes gefunden worden. Da der Brief bis heute radioaktiv strahlt, ist er laut Veranstalter durch eine Bleimanschette und Panzerglas gesichert.

Eine Fachjury bewertet die 211 Exponate im Wettbewerb, bei dem sich die Teilnehmer für die Briefmarken-Weltausstellung «Ibra» im Mai 2021 in Essen qualifizieren können. Kriterien sind zum Beispiel Präsentation, Seltenheit, Gestaltung und Beispielhaftigkeit. Rund 800 Ausstellungsrahmen werden dafür in der Ohrelandhalle aufgestellt.

Der Bund Deutscher Philatelisten legte die Ausrichtung der «Naposta 2020» in die Hände des Vereins der Briefmarkenfreunde von Haldensleben und Umgebung, weil der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert. Die «Naposta» findet den Angaben nach in der Regel alle fünf Jahre statt. Zuletzt war die Traditionsmesse aber 2009 in Essen veranstaltet worden.
 
Magdeburger Am: 15.02.2020 16:39:23 Gelesen: 19279# 35 @  
Liebe Sammelfreunde,

ich bin nun gerade wieder zu Hause angekommen. Mein Eindruck war, dass die Ausstellung recht gut besucht war/ist. So viele Besucher habe ich schon lange nicht gesehen.

Der Ausstellungskatalog ist sein Geld wert. Die Anordnung der Rahmen fand ich etwas chaotisch. Teilweise habe ich richtig suchen müssen, um ein Exponat zu finden. Eine Ausstellungsanordnung der Rahmen wäre sicher hilfreich gewesen.

Hier mal zwei Fotos:



Ein Highlight war auch der Hiroshima-Brief, welcher den Atombombenabwurf überlegt hat:



Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Altmerker Am: 16.02.2020 11:57:12 Gelesen: 19103# 36 @  
Guten Morgen,

Palmares gestern abend auf Schloss Hundisburg hat sich gelohnt. Die Ehrungen, Grand Prix etc. gingen wirklich an Exponate, die sich weltweit nicht verstecken müssen. Iva Mouritsen war die absolute "Starin", nicht nur weil sie als junge Frau beweist, es ist kein Alt-Herren-Hobby. Von dem Material, das sie zeigt, träumen wir fast alle. So gibt/gab es heute noch mal die Chance die Spitzenleistungen zu begutachten, bevor es nachher ans Abbauen geht.

Persönlich finde ich mich von den Juroren absolut fair und leistungsgerecht bewertet, auch wenn man mit Groß-Vermeil natürlich gegen die Überflieger nicht anstinken kann.

Viele Grüße
Uwe
 
22028 Am: 16.02.2020 13:00:28 Gelesen: 19083# 37 @  
@ Altmerker [#36]

Das Exponat von Iva Mouritsen, war das das Ménage à trois exponat?
 
Magdeburger Am: 16.02.2020 13:28:19 Gelesen: 19062# 38 @  
@ 22028 [#37]

Hallo Rainer,

ja!

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
22028 Am: 16.02.2020 13:39:55 Gelesen: 19059# 39 @  
@ Magdeburger [#38]

Danke, da war ich vor einiger Zeit mal bei einer Präsentation von ihr, tolle Sammlung, ich glaube ich habe die Kopien der Präsentation noch irgendwo in den Tiefen meines Computers.
 
bedaposablu Am: 16.02.2020 14:26:26 Gelesen: 19036# 40 @  
Wenn ich richtig gesehen habe, waren es 97 Punkte! Konnte keine höhere Bewertung entdecken! Bin gerade wieder zurück. Heute war auch wieder viel los, aber nicht ganz soviel wie gestern.

Mfg bedaposablu aus Magdeburg!
 
sammler-ralph Am: 16.02.2020 17:53:48 Gelesen: 18931# 41 @  
Hallo,

wo findet man die Ergebnisse? Auf der NAPOSTA-Seite konnte ich nicht sentdecken.

Danke und Gruß
Ralph, der die Ausstellung am Samstag angesehen und sehr genossen hat.
 
22028 Am: 16.02.2020 18:00:06 Gelesen: 18920# 42 @  
@ sammler-ralph [#41]

Das wird in Bälde sicher noch kommen. Geduld!
 
bedaposablu Am: 16.02.2020 18:06:35 Gelesen: 18913# 43 @  
In der Ausstellung über dem Exponat! Ich stand zufällig in der Nähe als Jury und ein Fotograf da waren. Im Internet habe ich noch nichts gefunden. Die Jungs müssen heute noch alles abräumen morgen geht es normal weiter.

Mfg bedaposablu
 
Altmerker Am: 17.02.2020 08:14:13 Gelesen: 18746# 44 @  
Also erstmal Gratulation an Richard, der ja für unser Forum hier 80 Punkte und somit GV geholt hat!

Frau Mouritsen holte in der Kategorie Open Philately 97 Zähler. Phänomenal fand ich auch das 95-Punkte-Exponat von Johannes Bornmann in der Traditionsphilatelie (Nepal).

Nun schaut alles nach Berlin zur Ostropa. Da wird es großstadtmäßig wahrscheinlich ganz anders laufen. In Haldensleben fiel es einfach auf, als vorm Rathaus & Roland eine großer Werbeaufsteller stand.

Gruß
Uwe
 
22028 Am: 17.02.2020 08:41:36 Gelesen: 18731# 45 @  
@ Altmerker [#44]

Die Sammlung von Johannes Bornmann, einem guten Freund von mir, ist wirklich phänomenal, die derzeit wohl beste Klassik Nepal Sammlung überhaupt und daher sind die 95 Punkte und Grand-Prix International sind mehr als nur gerecht. Ich sah die Sammlung das letzte vor einigen Jahren, mittlerweile wurde sich noch erweitert und verbessert. Besonders freut mich dass nicht wenige Top Stücke aus meiner ehemaligen Nepal Sammlung bei ihm eine gute Heimat gefunden haben.

Und, was nur wenige wissen, Johannes macht auch viel soziale Arbeit in Nepal, nur in den Foren ist er kaum unterwegs.

https://www.bilder-aus-nepal.de/Pages/Allgemein/index2.html
 
Richard Am: 18.02.2020 15:08:57 Gelesen: 18495# 46 @  
Also erstmal Gratulation an Richard, der ja für unser Forum hier 80 Punkte und somit GV geholt hat!

@ Altmerker [#44]

Hallo Uwe,

vielen Dank, die 80 Punkte gehen an die gesamte Philaseiten Gemeinschaft mit ihren aktiven Mitgliedern.

Im vergangenen Jahr wurde mir bereits vor der Anmeldung gesagt, dass mehr als 80 Punkkte für Philaseiten wegen der sehr unterschiedlichen Qualität der Beiträge nicht vergeben werden könnten. Damit müsste ich leben.

Zudem sind vermutlich die Juroren im Forum nicht angemeldet und können somit die Interaktivität mit den von Mitgliedern freigegebenen Daten nicht sehen, bemängern aber gleichzeitig, dass die Echtnamen nicht zu sehen sind.

Ja wie denn, wenn dies nach DSGVO gar nicht zulässig ist ?

Vielleicht kann mir jemand die für die Internetseiten zuständigen Juroren nennen, damit ich nachfragen kann.

Schöne Grüsse, Richard
 
22028 Am: 18.02.2020 15:56:02 Gelesen: 18470# 47 @  
@ Richard [#46]

Es gibt meines Wissens nach keine Juroren für elektronische Literatur, sondern das machen die normalen Literatur Juroren [1].

Und hier ist der Bewertungsbogen dazu [2].

Ich kenne kein Forum (OK, so viele gibt es nicht), das auf Ausstellungen mit mehr als GV bewertet wurde, auf die Gefahr hin, dass ich mich nun in die Brennnesseln setze, mehr ist in meinen Augen auch nicht drin, da die philatelistische Leistung des Forums bzw. des Forumbetreibers, denn der bewirbt sich bzw. sein Forum, beschränkt sich "nur" auf die Zurverfügungstellung der Plattform und ggfs. Moderation. Dass die Philaseiten Werbung auf den Messen macht, ist sicher lobenswert, hat aber auf die Bewertung keinen Einfluss.

Die Inhalte, und das macht die Philatelistische Seite aus, machen die Mitglieder und das hat mit der Qualität einer Internetseite eigentlich nichts zu tun. Ist zwar evtl. unfair in den Augen des Forumbetreibers, aber so ist es halt, und mit der DSGVO hat das schon gar nichts zu tun.

Nimm z.b. meine Beiträge zur Overland Mail Baghdad-Haifa hier auf den Philaseiten, das interessiert prinzipiell keinen Juror, meine eigene Internetseite zu dem Thema wurde aber auf den beiden Ausstellungen wo ich sie anmeldete jeweils mit Gold bewertet. Da zählt einfach die individuelle philatelistische Leistung!

[1] https://www.bdph.de/fileadmin/Dateien/Downloadbereich/Fuer_Aussteller-Veranstalter/Juroren/Juroren-Verzeichnis_17-02-2020.pdf (Stand 17.02.2020)
[2] https://www.bdph.de/fileadmin/Dateien/Downloadbereich/Fuer_Aussteller-Veranstalter/Jury-Arbeitsboegen/Seite_72a_Jury-Arbeitsbogen__ELEKTRONISCHE__Literatur__28neues_Regelement_ab_1.7.2014.pdf (Stand 1.7.2014)
 
paleophilatelist Am: 18.02.2020 23:23:18 Gelesen: 18339# 48 @  
Heute habe ich das Palmares per Email bekommen habe.

Mit 80 Punkten und GV Medalie für meine Webseite: http://www.paleophilatelie.eu bin ich zufrieden, nun fehlt mir eine Bewertungsliste.

Von den Bildern, die ich hier gesehen habe, verstehe ich, dass keine Besucher hat Elektronische Exponate gesehen, weil keine Monitore oder Bildschirme zur Verfügung standen.
 
Cantus Am: 19.02.2020 03:00:09 Gelesen: 18320# 49 @  
Hat jemand von euch einen Ausstellungskatalog, der er mir gegen Kostenersatz und Porto überlassen könnte?

Viele Grüße
Ingo
 
22028 Am: 19.02.2020 08:53:18 Gelesen: 18273# 50 @  
@ Cantus [#49]

Wenn Du die Ausstellungsleitung anschreibst, die haben sicher noch etwas in Reserve.

http://www.naposta.de/Kontakt.html
 
Richard Am: 23.02.2020 15:34:56 Gelesen: 18006# 51 @  
@ 22028 [#47]

die Philatelistische Leistung [...] des Forumbetreibers [...] beschränkt sich "nur" auf die Zurverfügungstellung der Plattform und ggfls. Moderation.

Kommentar nutzlos.

Schöne Grüsse, Richard
 
alemannia Am: 23.02.2020 16:00:13 Gelesen: 17984# 52 @  
@ 22028 [#47]

Es gibt meines Wissens nach keine Juroren für elektronische Literatur sondern das machen die normalen Literatur Juroren [1].

Hallo zusammen,

das sagt doch Alles, wobei ich mich dann frage, warum Phila-Foren überhaupt teilnehmen sollten.

Irgendwie Quatsch, wenn die Beiträge der "anonymen" Mitglieder im Forum zur Bewertung herangezogen werden.

Dann sollte man einfach nur Homepages zulassen,

findet Guntram
 
22028 Am: 23.02.2020 16:29:20 Gelesen: 17967# 53 @  
@ alemannia [#52]

Das sagt doch Alles, wobei ich mich dann frage, warum Phila-Foren überhaupt teilnehmen sollten.

Irgendwie Quatsch, wenn die Beiträge der "anonymen" Mitglieder im Forum zur Bewertung herangezogen werden.

Dann sollte man einfach nur Homepages zulassen.


Warum? Die meisten der Juroren jurieren auch mehrere andere Klassen, warum dann nicht auch Elektronische und Print Literatur?

Ich mache die Regeln nicht, ich komme aber damit klar.

Das Thema hat aber nichts mehr mit der NAPOSTA zu tun.
 
alemannia Am: 23.02.2020 16:50:55 Gelesen: 17950# 54 @  
@ 22028 [#53]

Die meisten der Juroren jurieren auch mehrere andere Klassen, warum dann nicht auch Elektronische und Print Literatur?

Hallo,

nicht verstanden, dass Klassen nichts mit der unterschiedlichen Beurteilung der Präsentation zu tun hat?

Solange Du damit klarkommst, ist doch Deine Philawelt in Ordnung.

Wenn das Alles mit der NAPOSTA nichts zu tun hat, Richard einfach bitten zu verschieben oder in das passende Thema einzugliedern.

Gruß

Guntram
 
Richard Am: 02.03.2020 09:29:35 Gelesen: 17654# 55 @  
NAPOSTA 2020: Eine eindrucksvolle Ausstellung mit Spitzenergebnissen!

(pcp/wm) - Trotz wenig günstiger Jahreszeit – Deutschland war Mitte Februar noch von Stürmen betroffen – ließen es sich viele Sammler und interessierte Besucher nicht nehmen, der Nationalen Postwertzeichen-Ausstellung in Haldensleben vom 13.–16. Februar in der Ohrelandhalle einen Besuch abzustatten. Zumal am Samstag, den 15. Februar war die Veranstaltung gut besucht, hatten doch auch Presse und Fernsehen mit interessanten Berichten zuvor darauf aufmerksam gemacht.

Es war eine Ausstellung mit persönlichem „Touch“: Diesen spürte man bei den beiden Hauptverantwortlichen, Maik Schröder und Alfred Schmidt und dem gesamten NAPOSTA-Team der ehrenamtlichen Helfer des Haldensleber und benachbarter Vereine, die schafften, was die Kräfte hergaben. Und das war nicht wenig! Anlaufpunkt für alle war die Cafeteria, in der unter unermüdlicher Führung von Dr. Susanne Schmidt, der Frau des BDPh-Präsidenten, ihr Praxis-Team (!) es sich nicht hatte nehmen lassen, statt der täglichen medizinischen Arbeit ganztägig den Besuchern Köstlichkeiten aus Küche und eigenem Backofen in großer Auswahl zu präsentieren. Dafür hatte man sich sogar freigenommen – wann hat man denn so etwas schon erlebt?

Bereits der Auftakt zur Eröffnung dieser ersten seit elf Jahren wieder einmal stattfindenden NAPOSTA, aber auch deren Rahmenprogramm waren die Teilnahme wert. Repräsentanten des Bundesministeriums der Finanzen stellten die neue Sondermarke „Nachhaltige Entwicklung“ vor, abends trafen sich Aussteller und Besucher in einem griechischen Restaurant und einen Tag später zur Feier des 100jährigen Jubiläums des Vereins der Briefmarkenfreunde von Haldensleben und Umgebung e.V. Top-Überraschung waren nicht nur ein fundierter Vortrag zur Vereinsgeschichte, sondern die musikalischen Einlagen eines jungen Virtuosen am Flügel. Sein Name? Alfred Schmidt. Nein, nicht der BDPh-Präsident, sondern dessen 18jähriger Sohn! Der Beifall aller angesichts des auf hohem Niveau Gebotenen war ihm sicher, so dass er auf der Stelle für eine nächstjährige Großveranstaltung engagiert wurde.

Für Philatelisten, zumal für Aussteller, waren nicht nur die Händlerstände, deren Zahl aufgrund der begrenzten Platzmöglichkeiten überschaubar war, von Interesse, sondern auch die Sammlungen. In über 800 Rahmen wurden 209 Exponate, außerdem 88 Literaturexponate in einem gesonderten Lesebereich, gezeigt, die von einer gut besetzten Jury mit 29 Großgold-, 76 Gold-, 70 Großvermeil-, 21 Vermeil-, 10 Großsilber- und drei Silber-Medaillen ausgezeichnet wurden. Den Vogel schoss Manfred Rheinländer mit „Thurn und Taxis“ sowie dem Grand Prix National ab. Johannes Bornmann gewann mit „Nepal, Pre-Philately and Classic“ den Grand Prix International und Iva Mouritson mit „A Royal Ménage à Trois and its Historical Consequences” den Grand Prix NAPOSTA 2020. Viele zufriedene Gesichter verfolgten beim Palmarès-Abend – gut unterhalten von einem Udo Jürgens Interpreten – die Vergabe der Preise.

Es geht also doch, mag da so mancher gedacht haben, zumal als Heinz Wenz aus Trier ankündigte, dass 2023 bereits eine weitere NAPOSTA für Trier angedacht und in Vorbereitung ist. Es mag sein, dass auch diese nächste NAPOSTA wiederum eine deutlich kleinere als vor Jahrzehnten sein wird, aber eines stellen diese Ausstellungen in kleineren oder mittleren Städten deutlich unter Beweis: sie erhalten eine Beachtung, die sie sonst kaum noch in Großstädten finden. Also: Ende gut, alles gut!


 
Dudley Am: 05.04.2020 17:19:56 Gelesen: 17077# 56 @  


Pressemeldung in unserer lokalen Presse zur NAPOSTA 2020.

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Japan: Kriegsgefangenenpost"]

Bildmitte: Unser Mitglied Gerhard Schweinle alias Dudley - Herzlichen Glückwunsch !]
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.