Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Zweisprachige Stempel in Deutschland
Das Thema hat 205 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7   8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 10.05.2018 17:38:28 Gelesen: 37964# 131 @  
Hallo zusammen,

ich mache bei den Stempeln von Helmut noch einmal mit Esperanto weiter:



Es gibt sehr viele Esperanto-Briefmarken und Stempel. Es ist also nicht verwunderlich, dass es in Düsseldorf 1967 die Veranstaltung "Filatelo & Esperanto" = "Philatelie & Esperanto" gab.

1962 fand in Oberkirch der 40-te deutsche Esperanto-Kongress statt. Das einzige Wort des Stempels, dass ich nicht so verstand war pentekosto. Dank des Google-Übersetzers habe ich herausbekommen, dass es Pfingsten heißt.



Am besten gefällt mir der Stempel zum "Tag des Esperanto-Buches" in Leipzig aus dem Jahr 1983. Es gibt viele Bücher, die in Esperanto übersetzt wurden. Hier "La brava Soldato Ŝvejk" = "Der brave Soldat Schwejk".

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 18.05.2018 22:24:10 Gelesen: 37610# 132 @  
Hallo zusammen,

neben Esperanto gibt es auch noch andere künstliche Sprachen, die sogenannten Plansprachen. Ralf (dr.vision) und Rolf (roteratte48) zeigen zwei alte Belege in Volapük auf Philaseiten: https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=173471 bzw. https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=16555

Volapük ist eine Plansprache, die 1879 beziehungsweise 1880 von dem Pfarrer Johann Martin Schleyer geschaffen und vorgestellt wurde. Nach Solresol 1817 beziehungsweise 1856 war Volapük die zweite Plansprache überhaupt, die nennenswerte Verbreitung gefunden hat. Anfangs war die Sprache recht erfolgreich. Es bildeten sich Volapük-Gesellschaften in Europa, die sich nach Nord- und Südamerika und sogar einigen Teilen von Asien ausbreiteten. Bereits nach wenigen Jahren hatte Volapük angeblich über 100.000 Anhänger.

1888 wurde Volapük auch in China und Japan eingeführt. Am Ende des ersten Jahrzehnts (1888) gab es 885 Weltsprachelehrer, 190 Oberlehrer (löpitidel), 50 Professoren (plofed). Weltweit wurde die Zahl der Volapük-Anhänger auf 1 bis 2 Millionen geschätzt. Mit der Zeit erwies sich Volapük als zu schwer erlernbar, um sich dauerhaft durchsetzen zu können. Zurzeit gibt es nur noch wenige Menschen, die Volapük beherrschen. Dementsprechend gibt es natürlich keinen zweisprachigen Stempel Deutsch/Volapük.



Ido ist eine Plansprache, die 1907 durch den französischen Mathematiker und Philosophen Louis Couturat in Abstimmung mit dem französischen Hauslehrer Louis de Beaufront auf der Basis von Esperanto geschaffen wurde. Das 1887 entwickelte Esperanto erschien ihnen nicht einheitlich und logisch genug. So benutzten sie im Ido lediglich die Buchstaben des lateinischen Alphabetes und verzichteten auf die diakritischen Zeichen des Esperanto. Des Weiteren gestalteten sie den Esperanto-Wortschatz teilweise nach dem Grundsatz größtmöglicher Internationalität um, gemeint ist die Angleichung an die romanischen Sprachen. Sie gaben ihrem Projekt außerdem ein gegenüber dem Esperanto erweitertes Wortableitungssystem.

Ido konnte zwischen zehn und zwanzig Prozent der Mitglieder des Esperanto-Sprachausschusses für sich gewinnen. Welcher Anteil aller Esperanto-Sprecher zu Ido überging, lässt sich hingegen nicht mit Sicherheit sagen; der Esperantist Edmond Privat hat diesen Anteil in Historio de Esperanto auf drei bis vier Prozent geschätzt, ohne anzugeben, worauf diese Schätzung beruht.

Heute gibt es schätzungsweise zwischen 1000 und 2500 Ido-Sprecher. Das ist aber kein Vergleich zu Esperanto, wo man die mit insgesamt zwischen 0,5 und 1 Million Sprechern rechnet.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 07.06.2018 09:30:13 Gelesen: 34857# 133 @  
Hallo zusammen,

im Beitrag [#116] hat filunski einen Stempel mit Ortsangabe in Deutsch und Dänisch gezeigt. Auch dieser Stempel aus Flensburg ist zweisprachig Deutsch/Dänisch:



Der Stempel aus dem Jahr 1970 trägt den dänischen Text "Dansk Årsmøde Flensborg" = "Dänische Jahrestagung Flensburg" (Google Übersetzer). Die beiden Löwen entstammen dem dänischen Wappen.

Lothar (LOGO58) zeigt den Stempel schon in der Datenbank [1]. Er schreibt dort: "Stempel aus Anlass des Jahrestreffens (Årsmøde) der dänischen Minderheit in Südschleswig".

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/1241
 
volkimal Am: 25.06.2018 17:30:40 Gelesen: 33957# 134 @  
Hallo zusammen,

heute möchte ich den dritten Deutsch/Französischen Stempel zeigen:



Im August 1987 fand der 17. Weltkongress der SICOT = "Société Internationale de Chirurgie Orthopédique et de Traumatologie" in München statt. Übersetzt bedeutet es "Internationale Gesellschaft für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie".

Als Abbildung sieht man einen krumm gewachsenen Baum, der durch einen Stab gestützt wird.

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 25.06.2018 22:49:26 Gelesen: 33929# 135 @  
@ volkimal [#134]

Hallo Volkmar, verehrte Stempelfreunde,

das erinnert mich noch an einen weiteren Deutsch/Französischen Stempel, diesmal aus Ingolstadt:



Dort fand im September 1989 die Deutsch/Französische Heeresübung "Kecker Spatz"/"Moineau hardi" statt. Dieser begrüßt uns auch auf dem Stempel. ;-)

Dieses Ereignis wurde damals sogar noch philatelistisch gewürdigt. Aus eigener Erfahrung/Teilnahme weiß ich auch noch, dass auch die Luftwaffe an dieser "Heeresübung" teilnahm und für die dort geübte Donauüberquerung mittels einer Pontonbrücke, mit zwei Phantom Jagdflugzeugen die Luftüberwachung stellte. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 01.07.2018 00:06:56 Gelesen: 33455# 136 @  
Liebe Stempelfreunde,

heute mal ein zweisprachiger Stempel mit der zweiten Ortsangabe in einer sehr ungewöhnlichen Sprache:



Die Ortsangabe lautet hier REGENSBURG/CASTRA REGINA, also Deutsch/Latein! ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 08.07.2018 13:49:13 Gelesen: 33030# 137 @  
Hallo zusammen,

wieder einmal ein Stempel aus der Sammlung von Helmut Oeleker. Diesmal wieder eine der deutschen Sprachen:



Der Ortsname in diesem Absenderfreistempel aus Bredstedt / Bräist ist in Deutsch und in Nordfriesisch angegeben. Nordfriesisch ist der nördlichste Dialekt der friesischen Sprache. Passenderweise ist das Werbeklischee komplett Nordfriesisch. Der Stempel kommt vom "Nordfriisk Instituut" [1], also dem Nordfriesischen Institut.

Das Nordfriisk Instituut - gegründet 1965 - ist die zentrale wissenschaftliche Einrichtung in Nordfriesland für die Pflege, Förderung und Erforschung der friesischen Sprache, Geschichte und Kultur. Es unterstützt mit Rat und Tat die ehrenamtlichen Kräfte in den friesischen Vereinen, Studierende, Lehrkräfte, Regionalforscherinnen und Regionalforscher und steht allen zur Verfügung, die sich in welcher Weise auch immer für Nordfriesland engagieren oder interessieren.

Viele Grüße
Volkmar

[1] Quelle: http://www.nordfriiskinstituut.de/
 
Altmerker Am: 14.07.2018 15:11:51 Gelesen: 32523# 138 @  
Da wende ich mich mal den hebräischen Schriften in deutschen Stempeln zu, die sich in meinem im Aufbau befindlichen Exponat zu Theodor Herzl finden lassen.

Hier der erste Stempel aus Bremerhaven. Es gibt angeblich drei (mindestens) 1969/70/71. Dank Volkmars Hilfe kann ich sagen, dass da ganz schlicht Israel in Hebräisch steht!

Gruß
Uwe


 
Altmerker Am: 16.07.2018 15:24:06 Gelesen: 32376# 139 @  
@ Altmerker [#138]

Meine Suche war erfolgreich. Hier kommt der Stempel zur Israel-Ausstellung Rang 3 von 1971.

Freundlich grüßt
Uwe


 
volkimal Am: 25.07.2018 09:31:01 Gelesen: 31676# 140 @  
Hallo zusammen,

mit den Stempeln von Helmut bleibe ich noch einmal in Schleswig-Holstein:



Dieser Stempel aus Schleswig ist wieder Deutsch/Dänisch. Das gilt sowohl für den Ortsnamen als auch für den Textinhalt.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 19.08.2018 09:33:49 Gelesen: 30351# 141 @  
Hallo zusammen,

ich bleibe bei den nordischen Sprachen - heute ein Stempel in Deutsch/Finnisch aus Helmuts Sammlung:



Der Stempel erschien aus Anlass des "Jahrestages der Unabhängigkeit Finnlands" = "Suomen itsenäisyyden juhlavuosi".

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 26.08.2018 11:40:40 Gelesen: 29983# 142 @  
Hallo zusammen,

heute ein Stempel bei dem ich nicht weiß, um was für einen Stempel es sich eigentlich handelt:



Der zweisprachige Stempel Deutsch/Russisch hat ein Datum, aber was für ein Stempel ist es genau? Ein privater Stempel, ein Nebenstempel der Post oder was? Eine Ortsangabe hat der Stempel zumindest nicht.

Einen Tag vorher, am 26.08.1978, ist Waleri Fjodorowitsch Bykowski zusammen mit Sigmund Jähn als erster Deutscher Kosmonaut ins All geflogen. Siehe auch https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=185189

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 31.08.2018 20:36:42 Gelesen: 29657# 143 @  
Hallo zusammen,

heute ein weiterer deutscher Stempel mit einem lateinischen Text:



Gerhard Mercator (1512 - 1594) [1] war ein Geograph und Kartograf, der schon zu Lebzeiten bis in die arabisch-islamische Welt berühmt war. Auf dem Stempel steht der lateinische Text "Per Gerardum Mercatorem / Cum Privilegio" frei Übersetzt: "Von Gerard Mercator / mit Privileg". Diesen Text findet man auf verschiedenen seiner Landkarten.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=185525
 
volkimal Am: 31.08.2018 20:40:01 Gelesen: 29652# 144 @  
Hallo zusammen,

nach über 20 neuen Beiträgen ist die Liste der verschiedenen Sprachen wieder um so einiges umfangreicher geworden.
Hier ist der aktuelle Stand:

Übersicht über die zweisprachigen Stempel, die nicht zu den sorbischen Stempeln gehören:

Deutsche Sprachen und Dialekte

Nordfriesisch: [#137]
Saterfriesisch: [#14], [#15], [#18]
Mittelhochdeutsch: [#82], [#99]
Plattdeutsch: [#109], [#115], [#117]

Fremde Sprachen

Chinesisch: [#89]
Dänisch: [#116], [#133], [#140]
Englisch: [#107]
Finnisch: [#141]
Französisch: [#107], [#108], [#134], [#135]
Griechisch: [#101]
Hebräisch: [#93], [#94], [#95], [#96], [#103], [#106], [#138], [#139]
Japanisch: [#110]
Kyrillisch (Transkription): [#123]
Lateinisch: [#136], [#143]
Russisch: [#126], [#127], [#128], [#142]

Welthilfssprachen (Plansprachen)

Esparanto: [#122], [#131]
Ido: [#132]
 

Viele Grüße
Volkmar
 

volkimal Am: 10.09.2018 16:09:01 Gelesen: 29172# 145 @  
Hallo zusammen,

mein Großvater hat an der Universität in Halle studiert. Als Ergänzung zu meiner Familiensammlung habe irgendwann diesen Stempel mitgenommen:



Der Stempel ist zweisprachig: Ortsstempel Deutsch, Werbetext Lateinisch. Allerdings kann ich nicht sagen, wie man den lateinischen Text "Academia hallensis / Medio bello fundata" richtig übersetzt. Google versagt hier. Dort kommt heraus "Hallensis Wissenschaft / Basierend auf den Krieg".

Wer kann mir den Text richtig übersetzen?

Viele Grüße
Volmar
 
Heinrich3 Am: 10.09.2018 17:33:27 Gelesen: 29157# 146 @  
@ volkimal [#145]

Hallo Volkmar,

ich würde übersetzen "Mitten im Kriege gegründet". Damals war der große Türkenkrieg, der bis 1699 weiter ging.

Auch davor und danach bekriegte man sich mit der Türkei, doch dieser war eben der "große".

Ich hoffe, ich liege richtig.

Schöne Grüße
Heinrich
 
filunski Am: 10.09.2018 17:37:45 Gelesen: 29155# 147 @  
@ volkimal [#145]

Hallo Volkmar,

Es heißt "die hohe Schule zu Halle ist mitten im Kriege gestiftet worden".

Schöner Stempel! :-)

LG, Peter
 
volkimal Am: 10.09.2018 18:27:36 Gelesen: 29142# 148 @  
@ Heinrich3 [#146]
@ filunski [#147]

Hallo ihr beiden,

herzlichen Dank für die Übersetzung bzw. Erklärung. Der Google-Übersetzer liefert immer nur eine Übersetzung, obwohl oft viele Bedeutungen möglich sind. Irgendwie hatte ich das Wort "Krieg" angezweifelt. Deshalb habe ich auch nicht nachgeschlagen.

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 10.09.2018 19:10:26 Gelesen: 29140# 149 @  
@ volkimal [#148]

Lieber Volkmar,

"de bello Gallico", der Gallische Krieg von Julius Caesar, der Alptraum aller "Latriner", äh Lateinschüler! ;-)

LG, Peter
 
Sachsendreier53 Am: 18.09.2018 13:54:56 Gelesen: 28886# 150 @  
Tagesstempel 755 LÜBBEN 1 / f / LUBIN 1 vom 8.12.1981 auf GA P79



Tagesstempel 7543 LÜBBENAU 1 / h / LUBNJOW 1 vom 15.11.1984 auf GA P84



mit Sammlergruß,
Claus
 
volkimal Am: 23.09.2018 20:24:38 Gelesen: 28439# 151 @  
Hallo zusammen,

gerade bin ich über einen Deutsch/Lateinischen Stempel "gestolpert", bei dem ich erst durch Wikipedia erfuhr, dass er zweisprachig ist:



Thomas von Kempen [1], lateinisch Thomas a Kempis (* um 1380 in Kempen als Thomas Hemerken; † 25. Juli 1471 im Kloster Agnetenberg („Bergkloster“) bei Zwolle), war ein Augustiner-Chorherr, Mystiker und geistlicher Schriftsteller des 15. Jahrhunderts.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_von_Kempen
 
volkimal Am: 05.10.2018 17:36:45 Gelesen: 27753# 152 @  
Hallo zusammen,

heute zwei weitere Stempel Deutsch/Latein aus der Sammlung von Helmut Oeleker. Leider ist die Qualität nicht sehr gut, ich denke aber, dass die Stempel doch zu erkennen sind.



Da ich kein Latein kann, muss ich den Google-Übersetzer zu Hilfe nehmen:

ecce panis angelorum = Brot des Himmels
Eurpa cantat = Europa singt

Falls die Übersetzungen nicht richtig sind - bitte korrigieren.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 17.10.2018 10:57:17 Gelesen: 27125# 153 @  
Hallo zusammen,

heute zwei deutsch/sorbische Stempelabschläge aus der Sammlung von Helmut Oeleker:



Der Stempel wurde anlässlich des 100 jährigen Bestehens des Sorbenvereins und des sorbischen Hauses verwendet.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 01.11.2018 12:42:59 Gelesen: 26330# 154 @  
Hallo zusammen,

ein weiterer deutsch/französischer Stempel aus der Sammlung von Helmut Oeleker:



Die Übersetzung des französischen Textes liefert der Stempel selbst.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 12.11.2018 14:59:14 Gelesen: 25599# 155 @  
Hallo zusammen,

ich habe vor einiger Zeit ein Album mit Bildpostkarten bekommen, die alle in dem Ort abgestempelt waren, der auf dem Bild zu sehen ist. Überwiegend sind es Gelegenheitsstempel. Diese Stempel habe ich eingescannt, um sie in die Datenbank einzustellen.

Dabei fiel mir ein französisches Wort auf, das ich bis dahin noch nicht kannte. Ungewöhnlich war, dass ich es gleich auf drei Stempeln fand. Es war das Wort "jumelage" = Städtepartnerschaft.







Mir stellte sich die Frage, welches wohl die häufigsten fremdsprachlichen Wörter in den deutschen Stempeln sind. Die Frage ist wohl nicht eindeutig zu beantworten, aber jumelage ist eindeutig mein Favorit.

In der Datenbank ergab der Suchbegriff jumelage 112 Treffer unter den deutschen Stempel. Das englische Wort twinning fand ich dagegen nur bei zwei Stempeln. Das ist kein Wunder, denn bei Wikipedia sind fast 500 Städtepartnerschaften zwischen deutschen und französischen Orten verzeichnet. Zwischen deutschen und britischen Orten scheinen es deutlich weniger zu sein. Eine vollständige Liste habe ich aber bisher nicht gefunden.

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 205 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7   8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.