Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Elsass-Lothringen: Aptierte Reichspoststempel 1918-20
Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
philamuseum Am: 13.12.2008 08:14:28 Gelesen: 22418# 1 @  
Postgeschichtlicher Hintergrund

Am 11. November 1918 wurde im Wald von Compiegne um 5 Uhr morgens in einem Eisenbahnwagen der Waffenstillstand geschlossen, der den ersten Weltkrieg beendete.

Die Unterhändler dieses Waffenstillstands-Abkommen waren der französiche Marschall Ferdinand Foch und der Staatssekretär Matthias Erzberger von der Zentrums-Partei.

Die Räumung Elsass-Lothringens hatte demnach sofort zu erfolgen. Somit ist der 10. November 1918 als der letzte Tag der Posthoheit des Deutschen Reichs über die ca. 750 Postanstalten in E-L. anzusehen. Ab 11. November 1918 waren diese Postanstalten de facto französisch, mit allen darin befindlichen Utensilien wie Stempel, Klebezettel, Formulare, Maschinen usw.

Die „vorgefundenen“ bzw. übernommenen Reichspost-Stempel (Hauptgruppen II-VI nach Michel Stempel-Handbücher I-III und Hauptgruppe VII, „Datumbrücken-Stempel“) wurden unterschiedlich lange (manche nur wenige Tage, andere noch bis Dezember 1920) weiterverwendet.

Da das Zeugamt in Berlin an die jetzt französischen Postämter natürlich u.a. auch keine neuen Stempel-Jahreszahlen für 1919 lieferte, kommen diese weiterverwendeten Reichspoststempel 1919/20 in folgenden interessanten Übergangsformen vor:

Type 1: aptierte Jahreszahl (Typ „WINGERSHEIM“), entstanden durch abfeilen des rechten oder linken Bogens des unteren Bauchs der 8 von 18



Type 2: weglassen der Jahreszahl (Typ „JUNGHOLZ“)




Type 3: Weiterverwendung der Jahreszahl 18 in 1919



Type 4: Aushilfsjahrezahlen 19 bzw. 20





Es gibt noch weitere Aptierungen, so wurden bsw. die Tageszeiten in den deutschen Stempel (V+N für Vor- bzw. Nachmittag) der französischen Schreibweise angepasst.

Gruss Peter
 
philamuseum Am: 13.12.2008 15:46:09 Gelesen: 22387# 2 @  
@ philamuseum [#1]

Die späteste mir bekannte Verwendung eines Reichspoststempel im wieder französischen Elsass-Lothringen stammt vom 8.11.1920 aus Haarberg/Lothringen, also beinahe exakt 2 Jahre nach der Rückgabe E-L. an Frankreich.



Möglicherweise kennt wer einen noch späteren Abschlag aus Elsass-Lothringen (aus 1921)?

Gruss Peter
 
Harald Zierock Am: 15.12.2009 14:59:14 Gelesen: 21990# 3 @  
@ philamuseum [#1]

Hallo Peter,

Schöner Bericht. Wingersheim liegt keine 10 Kilometer von meinem Wohnort. Auch die anderen gezeigten Orte sind nicht weit von mir, aber deshalb scchreibe ich keinen Bericht.

Ich habe im Duden nachgeschaut, und trotzdem nicht gefunden was "aptiert" heißt. Adaptiert?

Kannst Du oder jemand anders mir das erklären?

Viele Grüße,

Harald
 

Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.