Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rumänien: Blocks
Das Thema hat 217 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 5 6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
Markus Pichl Am: 04.09.2017 23:34:01 Gelesen: 37394# 18 @  
Hallo,

dann möchte ich die Sache hier mit Block 85 und 86 ergänzen. Auflage 100.000 bzw. 12.500 Blocks für den ungezähnten. Verausgabt im Jahre 1971, der traurige Anlass war der Tod der Kosmonauten bei der Rückkehr von Sojus 11.



Der in meinen Augen schönste Block aus Rumänien fehlt aber noch.

MfG
Markus
 
Heinz 7 Am: 05.09.2017 23:22:42 Gelesen: 37306# 19 @  
@ Markus Pichl [#18]

Lieber Markus,

nun spannst Du uns also auf die Folter? Welches IST denn der schönste Block von Rumänien?

Das ist ja wirklich Ansichtssache. Lass uns raten ...



Dies ist Block 110. Gedenkblock vom 15.3.1974 "100 Jahre Impressionismus" - ein Bild von Renoir: "Badende Frauen".

Ist DAS Dein gesuchter Block?

Ich poste dies mit einem Augenzwinkern, und hoffe, Du (und die Leserinnen/Leser) verstehen Spass.

Natürlich wollen wir wissen, WELCHER Block es denn SONST ist, sollte es nicht Block 110 sein!

Heinz
 
Markus Pichl Am: 06.09.2017 08:16:19 Gelesen: 37287# 20 @  
@ Heinz 7 [#19]

Lieber Heinz,

knapp daneben, wenn auch sehr kuschelig. Mein Lieblingsblock ist aber mehr kuschelbäriger Art.

MfG
Markus
 
skribent Am: 06.09.2017 09:09:56 Gelesen: 37272# 21 @  
Guten Morgen Zusammen,

ein Block, auf den damals alle Motivler "scharf" waren. Warum eigentlich? Diese Minimotive konnte man nicht einmal identifizieren!

Und als kostengünstig konnte man den Block auch nicht bezeichnen!



Mi.-Nr.: 3202, Block Nr. 113

Verausgabt am 15. Mai 1974 zum Anlass: 100 Jahre Weltpostverein (UPU) - Flugpost

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 06.09.2017 10:33:18 Gelesen: 37263# 22 @  
@ skribent [#21]

Lieber Franz,

Du gibst die Antwort gleich selber: 100 Jahre Weltpostverein! Das passt in x - Motivsammlungen!

Abgebildet ist das Weltpostdenkmal von Bern.

Siehe Eintrag Wikipedia

"Das Weltpostdenkmal steht auf der Kleinen Schanze in Bern und erinnert daran, dass Bern Gründungsstadt und Sitz des seit 1874 bestehenden Weltpostvereins ist."

Anbei auch ein Foto dieses Denkmals



Freundliche Grüsse

Heinz
 
Heinz 7 Am: 06.09.2017 10:50:26 Gelesen: 37254# 23 @  
@ Markus Pichl [#20]
@ 10Parale [#17]

Motiv Bären

Lieber Markus,

10 Parale hat uns einen Block 1980 gezeigt, der passen könnte, anbei nochmals sein Bild.



Treffer?

Heinz
 
Markus Pichl Am: 06.09.2017 11:08:41 Gelesen: 37248# 24 @  
Lieber Heinz,

Treffer.

Als Bärenfreund in allen vorkommenden Arten, ob aus Fleisch und Blut oder aus Plüsch oder auf Papier, habe ich den Block Nr. 168 natürlich in verschiedenen Erhaltungen.

In postfrisch



und mit Ersttagssonderstempel (bei dem unteren Block bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob der Farbverlust auf Sonneneinstrahlung, z.B. als sogen. Schaufensterstück, zurückzuführen ist oder ob es sich doch um eine herstellungsbedingte Besonderheit handelt)



und auf illustriertem Ersttagssbrief. Abgebildet ist ein Otter, dass wird sich wohl darin begründen, weil Bären und Otter eng befreundet sind. (smile)



MfG
Markus
 
nor 42 Am: 06.09.2017 17:17:25 Gelesen: 37197# 25 @  
zu [#13], [#14], [#15] und [#18]

Einer der Blocks gibt es auch mit dem Aufdruck Berlin 1940 und Roma 1940. Die Meinungen darüber sind verschieden, eine sagen es wäre ein Probedruck zu einer geplanten Ausgabe zur Machtübernahme der Legionaren, andere wiederum es wäre eine Kriegsfälschung der Alliierten. Manchmal wird er auf Auktionen angeboten, das Bild stammt aus einem Auktionskatalog von 2008. Überraschungen gibt es immer wieder.

Nor 42


 
olli0816 Am: 06.09.2017 20:53:24 Gelesen: 37172# 26 @  
Hallo,

ich hatte bereits einen Weltraumblock gezeigt und damit mache ich mal weiter. Rumänien hat sehr viel zu dem Thema in den 60er und 70er herausgegeben, später weiß ich es nicht mehr.

Hier ist der Block 77 aus dem Jahre 1970 und er widmet sich der Apollo 13 - Mission. Auf dem Block wird die Landung im Meer abgebildet. Er ist nicht teuer und hatte eine Auflage von 300.000 Stück.



Grüße
Oliver
 
Heinz 7 Am: 08.09.2017 18:25:50 Gelesen: 37127# 27 @  
@ Heinz 7 [#16]

Ich sehe aber, dass bei CMPR der Block die Nummer 35 hat. Michel hat die Nummer 38. Ich werde einmal nachsehen, wo die Unterschiede sind.

Ich bin unterwegs, und kann daher meine Bibliothek nicht konsultieren, darum kann ich nicht alles selber nachsehen.

Es scheint mir aber, dass DIESER Block Michel Nr. 15 im CMPR nicht enthalten ist.



Damit wir die Erläuterungen zum Block sehen, anbei gleich auch noch der Abdruck zum Vordruck-Albumblatt von Block 15 (1941).

Weiss nun jemand unserer Rumänien-Kenner warum dieser Block im CMPR '74 (offensichtlich) fehlt? Oder habe ich ihn übersehen?

Freundliche Grüsse

Heinz
 
skribent Am: 09.09.2017 14:45:39 Gelesen: 37097# 28 @  
Hallo Zusammen,

zu Ehren der antifaschistischen Widerstandskämpfer verausgabte die Post Rumäniens am 30. April 1945 einen Satz Sonderwertzeichen (6 Werte + 1 Block).



MiNr. 853/54, Block 27

Das im Block oben abgebildete Wertzeichen ist einem Ilie Pintilie gewidmet, der als Kommunist und Gewerkschaftler die Bahnarbeiter 1936/37 zum Streik aufgerufen hatte. Er wurde 1939 verhaftet, kam ins Gefängnis und verstarb 1940 dort, als das Gefängnis bei einem Erdbeben komplett zerstört wurde.

MfG >Franz<
 
nor 42 Am: 09.09.2017 20:16:21 Gelesen: 37083# 29 @  
@ Heinz 7 [#27]

In CMPR 74 fehlen die sogenannten "prohibiten" Ausgaben, in CMPR 84 werden sie aber geführt, jedoch ohne Abbildungen. Diese Ausgaben wurden damals als antikommunistisch eingestuft und daher nicht im Katalog aufgenommen.

Nor 42
 
Heinz 7 Am: 10.09.2017 11:27:56 Gelesen: 37061# 30 @  
@ nor 42 [#29]

Danke, Nor 42.

Das ist reine Zensur, das hat in einem nach wissenschaftlichen Grundsätzen aufgebauten Katalog nichts zu suchen. Schade! Aber wir wissen: Andere Zeiten, andere Gebräuche. Die Autoren mussten die damaligen Auflagen / Vorschriften beachten, sonst hätten sie - vermutlich - nicht veröffentlichen dürfen.

Nicht zuletzt aus Gründen der Neutralität (und auch weil die Geldwertstabilität des Schweizer Franken sehr geschätzt wurde) war der Katalog "Zumstein" (Bern) in Osteuropa bis Ende XX. Jahrhundert sehr beliebt. Nach dem "Fall der Mauer" fand dann auch der Michel breite Verwendung.

Freundliche Grüsse
Heinz
 
skribent Am: 10.09.2017 11:50:21 Gelesen: 37056# 31 @  
Guten Tag Zusammen,

wieder ein rumänischer Block mit der Abbildung eines Mannes, der eisenbahnthematisch interessant war.



MiNr. 2484, Blok 61 vom 15.3.1966

Gheorghe Gheorghiu-Dej - er war in jungen Jahren in Galatz bei der Eisenbahn als Elektriker beschäftigt. 1933 war er Mitorganisator des großen Eisenbahnerstreiks und nach Verbüßung einer Haftstrafe wurde er 1945 Verkehrsminister und leitete auch das Eisenbahnministerium in Bukarest.

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 12.09.2017 23:59:01 Gelesen: 36999# 32 @  
@ skribent [#31]

Guten Abend,

am 5.10.1942 erschien Block Michel Nr. 19.



Kriegsgefangenenhilfe durch das Int. Erziehungsamt in Genf. Abgebildet ist Prof. Titu Maiorescu (1840-1917), Schriftsteller.

Der Block ist nicht sehr häufig (Auflage 50'000 Blocks), aber nicht teuer, (*) (ungebraucht ohne Gummi) Euro 12.00.

Bei CMPR '74 hat dieser Block die Nummer 16.

Heinz
 
merkuria Am: 13.09.2017 00:19:45 Gelesen: 36997# 33 @  
@ Heinz 7 [#32]

... (Auflage 50'000 Blocks), aber nicht teuer ...

Für 8.95 US$ inkl. Versandkosten aus Jugoslawien zu bekommen!

http://www.ebay.com/itm/B19-ROMANIA-1942-Prisoners-of-War-Fund-block-/381414103751?hash=item58ce0d5ac7:g:v-0AAOSw37tWAtty

Bin gespannt, wann wir in der Schweiz unseren Block 1 mit gleicher Auflage auch zu dem Preis bekommen!

Gruss
Jacques
 
Heinz 7 Am: 13.09.2017 22:35:06 Gelesen: 36955# 34 @  
@ merkuria [#33]

Ich hoffe nicht, dass unser gute NABA-Block 1934 noch billiger wird, als heute. Früher hat dieser Block (Schweiz Block Nr. 1) durchaus CHF 1'000 gekostet, heute sind die Markt-Preise bei einem Bruchteil davon. Aber nur knapp CHF 10 ? (wie als Gedankenspiel in Deinem Beitrag) - Soweit wird es doch hoffentlich nicht kommen.

Widmen wir uns wieder den rumänischen Blocks.



Am 10.2.1945 gab es eine Sonderaugabe in Blockform "für den Wiederaufbau der Staatsbibliothek". Nominalwert war offenbar 200 Lei, aber der Verkaufspreis belief sich bei 1200 Lei (1000 Lei Zuschlag). Die Auflage war nur 35'000 Blocks.

Aus dem Text auf dem Block schliesse ich, dass die Bibliothek offenbar durch Bomben beschädigt oder zerstört worden war.

Im rumänischen Katalog CMPR '74 war dies (erst) Block 22, bei Michel ist es Block 28. Erklärung: siehe Beitrag nor 42 [#29].

Grüsse
Heinz
 
Heinz 7 Am: 16.09.2017 22:47:48 Gelesen: 36909# 35 @  
Guten Abend,

am 20.11.1946 gab es eine Ausgabe: Demokratischer Frauenbund Rumäniens; er bestand aus 5 Briefmarken (Mi Nrn. 1013-1017) und einem Gedenkblock (Flugpost-Ausgabe). Michel Nr. 1018 und Block 35.



Im CMPR hat der Block die Nummer 32.

Heinz
 
merkuria Am: 25.09.2017 09:29:51 Gelesen: 36719# 36 @  
Heute zeige ich die Blöcke Mi Nr. 639-649 / Block 9 bis 14 damit wir alle 6 Blocks mit den Aufdrucken mal zusammen haben (teilweise schon gezeigt in [#13] [#15] [#17] ). Diese erschienen 1940 und wurden aus den Blocks Mi Nr. Block 3-8 hergestellt indem man die Marken bei Block 9-14 jeweils mit dem Aufdruck PRO-PATRIA 1940 versah.





Die Auflage betrug bei den gezähnten Blocks je 30‘000, bei den ungezähnten Blocks je 6‘000 Exemplare!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
10Parale Am: 27.09.2017 23:02:22 Gelesen: 36634# 37 @  
@ merkuria [#36]

Diese frühen Blocks gefallen mir sehr.

Ich zeige hier Block 2 vom 25. Oktober 1937.

Inaltarea (das erste t wird eher wie ein s ausgesprochen) in gradul = Beförderung im Rang, der sechzehnjährige Mihail wurde am 25 Oktober 1937 anlässlich seines 16. Geburtstages zum Leutnant befördert.

Das ist ein sehr frühes Alter, aber wohl in jeder Zeit eher gewöhnlich.

Laut CMPR soll es von diesem Block (Auflage 100.000 Stück) auch 400 ungezähnte Blocks geben, die ich aber noch nirgends gesehen habe.

Liebe Grüße

10Parale


 
nor 42 Am: 28.09.2017 13:59:18 Gelesen: 36602# 38 @  
@ 10Parale [#37]

Was die dort erwähnten ungezähnten Bloks betrifft, sollte man vorsichtig sein. Im CMPR 74 werden sie nicht angegeben, ebenfalls nicht im CMPR 84 und auch nicht im Catalog Zimbrul Carpatin (Manole) 2006. Dass sich König Carol II ein paar Stück oder vielleicht mehr beiseite legen ließ, ist nicht auszuschließen. Vielleicht hilft uns 10Parale und gibt auch den CMPR Katalog an, wo die 400 ungezähnte Blocks notiert sind.

nor 42
 
10Parale Am: 28.09.2017 18:20:54 Gelesen: 36581# 39 @  
@ nor 42 [#38]

Ups, da ist mir ein Fehler unterlaufen. Ungezähnte Blocks gibt es von der Michel Nr. 2 nicht. Ich habe versehentlich umgeblättert und die Ausgaben der Balkanentente vom 10. Februar 1938 abgelesen.

Danke für den Hinweis

10Parale
 
Michael Mallien Am: 29.09.2017 07:29:57 Gelesen: 36564# 40 @  
Zur Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko erschien ein Satz zu 4 Werten (MiNrn. 2842-2845) und Block 75.

Den Block kann ich auf einem Einschreiben nach Johannesburg, Südafrika vom 16.10.1975 zeigen:



Die Gesamtfrankatur beträgt 12 Lei, für die ich allerdings keine passenden Daten finde. Ein einfacher Brief wäre korrekt mit:

Scrisori simple externe 20 g (Auslandsbrief): 2,40 Lei
Taxa de recomandare (Einschreibegebühr): 3,60 Lei
Suprataxe "prin avion" für Zone 3 (Afrika): 3 Lei

Das ergibt in der Summe 9 Lei. Eine Gewichtsstufe höher (21-40g) würde in der Summe 13,50 Lei bedeuten:

Scrisori simple externe 20 g (Auslandsbrief): 2,40 Lei
... je weitere 20 g: 1,50 Lei
Taxa de recomandare (Einschreibegebühr): 3,60 Lei
Suprataxe "prin avion" für Zone 3 (Afrika): 3 Lei
... je weitere 20 g: 3 Lei

Daher nehme ich an, dass es ein einfacher Brief bis 20 g ist, der für einen Sammler mit der kompletten Ausgabe zur Fußball-WM frankiert wurde.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 01.10.2017 10:53:06 Gelesen: 36524# 41 @  
Block 108 erschien am 2.10.1973. Er enthält je 2 x die MiNrn. 3147 und 3148 sowie 2 Zierfelder. Hier ein FDC des großformatigen Blocks:



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 02.10.2017 10:50:41 Gelesen: 36494# 42 @  
Block 45 mit Stempel aus Bukarest vom 21.12.1962.



Der Beleg ist gemacht von einem Filoutelisten. Erkennbar war dies durch folgende Hinweise:

1. Der Block trägt den Stempel, aber auf dem Umschlag ist nichts zu sehen.

2. Der Brief war noch verschlossen mit Inhalt und wog 22 g, wofür das Porto 2,60 Lei betragen hätte.

3. Ich habe den Brief daraufhin geöffnet und er enthält nichts anderes als einen ADAC-Schutzbrief (unausgefüllt).

Viele Grüße
Michael
 

Das Thema hat 217 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 5 6 7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

285449 773 11.11.19 22:4710Parale
76317 171 08.11.19 18:24bayern klassisch
90549 230 28.10.19 21:08Zinnenstadt
70781 166 02.07.19 12:02Heinz 7
66200 239 26.04.19 10:1610Parale


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.