Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (295) Stempel mit ungewöhnlichen Buchstaben
Das Thema hat 304 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 03.08.2011 17:16:02 Gelesen: 180985# 1 @  
Hallo zusammen,

seit langer Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema Schrift. Bei den deutschen Stempeln sind mir dabei einige Buchstaben besonders aufgefallen. Heute die Buchstaben, die es im Deutschen eigentlich nicht gibt:

Das U mit anhängendem E

Im Mittelhochdeutschen oder auch im Dänischen gibt es die Buchstaben Æ und Œ, den Buchstaben "U mit anhängendem E" hat es aber nie gegeben.

Trotzdem kenne ich zwei Stempel mit diesem Buchstaben:



Das Ÿ mit zwei Punkten:

Bei zwei Ortsnamen und dem Wort "bayerisch" kenne ich diesen Buchstaben. Im Französischen kommt der Buchstabe ab und zu vor im Deutschen aber eigentlich nicht.



Das m mit einem Strich:

Im Sütterlin oder der alten Deutschen Schreibschrift wurde als Verdopplung des Buchstabens ein Querstrich über dem Buchstaben geschrieben. Dieser Buchstabe ist mir bisher bei einem Tagesstempel und bei einem Nebenstempel aufgefallen:



Das C mit anhängendem K:

Im einem Maschinen-Werbestempel aus Lübeck ist das K an das C angehängt. Diesen Buchstaben habe ich sonst noch nicht gefunden.



Demnächst werde ich die Stempel mit fremden Buchstaben z.B. aus dem deutschen Grenzgebiet oder aus dem Sorbischen sowie Stempel mit spiegelverkehrten Buchstaben vorstellen.

Für heute aber zunächst die Fragen: Wer kennt weitere Beispiele zu den von mir aufgeführten Buchstaben? Oder noch interessanter: Wer kennt weitere Buchstaben bei deutschen Stempeln, die es eigentlich gar nicht gibt?

Mit Sammlergruß
Volkmar Werdermann
 
petzlaff Am: 03.08.2011 17:34:17 Gelesen: 180982# 2 @  
Ausgesprochen interessanter Beitrag - Danke!

LG, Stefan
 
PeterPan100 Am: 04.08.2011 10:00:56 Gelesen: 180913# 3 @  
@ volkimal [#1]

Das ist eine bislang kaum beachtete ganz tolle Anregung, sich mit den Abstempelungen nochmals nach diesen Kriterien zu beschäftigen. War mir bislang völlig neu, jedenfalls nicht bewußt. Leider kann ich zu diesem Thema vorerst nichts zeigen, muß erst suchen. Danke für den tollen Beitrag.

Grüsse
Wolf
 
volkimal Am: 05.08.2011 07:15:27 Gelesen: 180867# 4 @  
„ Æ “ - Das A mit anhängendem E

Dieser Buchstabe kam im Mittelhochdeutschen vor. Das Æ wurde zur Kennzeichnung eines langen Äs verwendet. Das kurze Ä hingegen wurde als Ä oder Aͤ geschrieben. Bei deutschen Stempeln habe ich das Æ bisher zweimal gefunden. Wenn das Æ als langes Ä gesprochen wurde, so wundert es mich, dass Hettstædt heute Hettstedt geschrieben wird.



Zusätzlich ist mir das Æ beim Nebenstempel „FRANCO GRÆNZE“ aufgefallen.



Heute kommt der Buchstabe Æ noch in verschiedenen nordischen Sprachen vor. Vor allem in Dänemark ist er weit verbreitet und kommt auch in verschiedenen Ortsnamen vor. Als Beispiel zeige ich zwei Stempel aus Holbæk.



Ich denke , dass der Buchstabe Æ noch häufiger in deutschen Stempeln vorkommt. Ich bin auf Ihre Meldungen gespannt.

Mit Sammlergruß
Volkmar Werdermann
 

Das Thema hat 304 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.