Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Poststempel von München
Das Thema hat 662 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25   26   27 oder alle Beiträge zeigen
 
Eilean Am: 21.03.2018 22:55:24 Gelesen: 134196# 613 @  
@ Eilean [#612]



Auf einem Sammlerbrief aus München nach Pasing dieser schönen Stempel aus 1959. Der Briefträgerstempel aus Pasing aus 1959 ist mein frühestes Stück. Dazu ein Durchgangsstempel in München 2, bevor der Brief in Pasing 7 Uhr am nächsten Tag gestempelt zugestellt wurde.
 
hopfen Am: 22.03.2018 21:10:27 Gelesen: 134161# 614 @  
2 Stempel, die ich (noch) nicht in der Stempeldatenbak gefunden und meistbietend abzugeben habe:

1. "München / 22 / 7 12 49" - unterer Teil vermutlich aptiert - vermutlich der linke Teil eines Absenderfreistempels - in ROT - rechts, von Dru/Unterstrich verdeckt, Angaben zum Absender(freistempler)



2. "(13b) München / Deutscher Krankenkassentag 1950 / Gesundes Volk unser Ziel! / 11.10.50-15"


 
Eilean Am: 29.04.2018 20:58:30 Gelesen: 127538# 615 @  


Wegen der Größe nur zwei Münchner Briefträgerstempel aus der Zeit nach 45 ff. Der 125 ist vom 28. Juli 1948 und damit der zweitälteste, mir bekannte seiner Art. Der zweite mit der 126 ist mit einem netten Sternchen oder Kreuz unter der Zahl, obwohl es eigentlich kopfstehend keine Verwechslungsgefahr geben sollte. Normalerweise war ein solches Kennzeichen gegen solche Verwechslungen gedacht.

Jedenfalls zwei geschlossene Lücken mit diesen beiden Zahlen.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 29.04.2018 21:03:34 Gelesen: 127535# 616 @  
@ Eilean [#615]





Und nicht ganz mein Sammelgebiet, aber ein größeres Interesse an diesen Portokontrollstempeln aus dem Jahr 1921. Sehr ansprechender Brief, schön anzusehen.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 23.06.2018 18:24:56 Gelesen: 109813# 617 @  


Heute mal wieder ein Lebenszeichen. Aus der PPA-Rücklosliste geholt für wenige Euro.

Die 431 aus der Münchner Nachschlagestelle, mit adressberichtigter Anschrift. Aus 1945 schon literaturbekannt, nun auch aus 1961 in meiner Sammlung.

Sehr selten zu findende Stücke, ich sehe 1-2 im Jahr eines (max), dann auch eher zufällig. Wer hebt schon solche Stücke auf?

Gruß
Andreas
 
ganzsache.de Am: 10.07.2018 23:20:05 Gelesen: 104432# 618 @  
@ Altmerker [#597]

Auch wenn die Frage schon etwas zurück liegt, hier noch eine Antwort:

Gestrichen wurde ein "T" für (Nach)Taxe am Empfangsort. Der österreichische Postler hatte die Karte zunächst als unterfrankiert angesehen, da zwar der Vermerk "Drucksache" aber kein gedruckter Text angebracht ist, dann aber doch noch akzeptiert, dass es sich um eine sog. 5-Worte-Drucksache handelt, also eine Karte bei der außer der Anrede und der Unterschrift nur bis zu 5 Worte Text vorhanden sind.
 
zockerpeppi Am: 01.08.2018 20:27:58 Gelesen: 99171# 619 @  
Gefunden auf der Treveris dank dem Zutun von Georg Kemser: Villeroy & Boch, Giesinger Bahnhofsplatz 1a



MÜNCHEN 18 23.7.64 8

beste Sammlergrüße
Lulu
 
Markus Pichl Am: 06.08.2018 22:32:53 Gelesen: 98177# 620 @  
Hallo,

im Thema "Deutsches Reich Inflationsbelege" wurde bereits in Formularstempel des Zeitungspostamts 4 gezeigt.

Der dort gezeigte violette Zweizeiler lautet auf "Postamt München 4 / (Zeitungspostamt)" [1].

Aus meinem Bestand kann ich einen weiteren Formularstempel, der ebenfalls zur Markenentwertung verwendet wurde, des Zeitungspostamts 4 aus München zeigen.

Dieser lautet auf "München 4 Zeitungszustellung / Hopfenstrasse"



Dem senkrechten Fünferstreifen haftet viel Papier von der originalen Unterlage an.

Beste Grüße
Markus

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=94803
 
bayern klassisch Am: 20.08.2018 17:31:42 Gelesen: 96102# 621 @  
Liebe Freunde,

1 Kreuzer gelb Ortsbriefe sind langweilig - aber nicht alle.

Hier einer aus München vom 8.2.1867 an "Seine Wohlgeboren Herrn Dr. Leonhard Kickinger, k. pensionirter Regimentsarzt in München Gabelsbergerstr. No. 6 / 2".



Es fällt mir schwer, eine präzisere Anschrift auf irgendeinem meiner Briefe zu finden, als diese, die alles aufwies, was man sich denken konnte:

Titel, Vorname, Nachname, Stand (Beruf bzw. ehemaliger Beruf), Straße mit Angabe der Hausnummer und des Stocks und den Ort.

Dennoch gelang zu Zustellung zuerst nicht - man gab den Brief dem Briefträger Nr. 46 in München, der ihn nicht zustellen konnte und siegelseitig nicht seinen Briefträgerstempel abschlug, sondern manuell "46 - Nullparaphe" anbrachte und ihn seinem Oberbriefträger zurück gab. Der entwertete die 46 nicht, weil nicht gestempelt, nicht mit seinem roten Oberbriefträgerstempel, sondern gab ihn dem Briefträger Nr. 47 weiter, der ihn offensichtlich auch nicht zustellen konnte.

Auf der Adresse strich man zuerst München, um es dann wieder zu vermerken und fügte "vertatur" = hinten dazu. Das Glück für den Absender war, dass er eine Siegeloblate aufgeklebt hatte: Advokat Dr. Hühnle München. Jetzt war der Brief dem Absender zurück zu geben.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Eilean Am: 22.08.2018 11:19:49 Gelesen: 95867# 622 @  
@ bayern klassisch [#621]

Ein TOP-Brief der Briefträgerstempel in München. Mit der Eklärung der 46: Wofür sind denn "Nullparaphen" da? Gibt es die häufiger?

Sehr schönes Stück, in einer München_Sammlung, gerade für Briefträgerstempel mit der 46 und 47 ein echter Hingucker.

Danke fürs zeigen.

Andreas
 
bayern klassisch Am: 22.08.2018 11:27:09 Gelesen: 95866# 623 @  
@ Eilean [#622]

Hallo Andreas,

freut mich, wenn dir der Brief so gut gefällt - sicher auch ein nettes Stück für einen München - Sammler!

Die Null - Paraphe kenne ich von München in maximal 5 Fällen. Eigentlich sollte da der Briefträgerstempel drauf und wenn man das nicht selbst zustellen konnte, sollte man den Brief dem Oberbriefträger geben (es gab zuletzt in der Kreuzerzeit deren 3!), der mit seinem etwas größeren roten Kreuzstempel den Briefträgerstempel annullierte, um den Brief dann einem anderen Briefträger zuzuteilen, oder ihn zurück zu schicken.

Hier mal anders herum, worüber ich mich sehr freue, weil ich schon 2 Briefe mit Oberbriefträgerstempeln habe, die aber auch große Seltenheiten sind, da mir keine 15 Stück je vorgelegen haben.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Stempelfreund Am: 24.08.2018 15:07:36 Gelesen: 95464# 624 @  
Hallo,

heute flatterte mir diese ersteigerte Karte ins Haus. Ich finde den Stempel recht ungewöhnlich, weil hier zur Amtsangabe VII noch eine 2 hinzukam.



Kennt jemand weitere Beispiele davon oder von anderen Ämtern?

Grüße vom Stempelfreund
 
eifelsammler Am: 25.08.2018 12:49:50 Gelesen: 95127# 625 @  
Hallo!

Von mir heute ein brandaktueller Tagestempel (scheinbar Neuling).

MÜNCHEN 490 / zz / 80993 vom 10.08.2018

Leider gab der Umschlag keinerlei weitere Information her.

Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass trotz der verwendeten Marke der Stempel noch gut zu lesen ist. Ein paar mal habe ich schon Tagesstempel mit dieser Marke erhalten, die zwar sauber abgeschlagen waren, trotzdem aber im Grunde unlesbar.



Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

Carsten
 
filunski Am: 25.08.2018 13:18:41 Gelesen: 95117# 626 @  
@ eifelsammler [#625]

Hallo Carsten,

Glückwunsch zu dem nicht alltäglichen, schönen Abschlag!

Der ist von der Postagentur im Einzelhandel (EDEKA) im Münchner Olympiaeinkaufszentrum.

Schönes Wochenende,
Peter
 
Markus Pichl Am: 25.08.2018 13:28:21 Gelesen: 95113# 627 @  
@ Stempelfreund [#624]

Hallo Stempelfreund,

gemäß Handbuch Dr. Helbig handelt es sich bei dem Stempel " MÜNCHEN VIII 2" um den eines Filialpostamts. Bei diesem waren zwei verschiedene Stempelgeräte in Verwendung, bei Deinem Abschlag handelt es sich um Handbuch-Nr. 23 (Bewertung DM 30.-). In dem nun schon relativ alten Handbuch ist ein Verwendungszeitraum "83/85" vermerkt, Dein Abschlag ist aus 1886.

Bei anderen Postämtern konnte ich keinen Stempel im Handbuch entdecken, auf den eine arabische Ziffer auf römische folgt.

Beste Grüße
Markus
 
Stempelfreund Am: 25.08.2018 15:11:24 Gelesen: 95082# 628 @  
@ Markus Pichl [#627]

Lieber Markus,

vielen Dank für die Infos aus dem Handbuch. Nun ist es auch nachvollziehbar, warum hier römische und Arabische Ziffern zusammenkommen.

Herzliche Grüße
Christian
 
hajo22 Am: 28.08.2018 19:03:41 Gelesen: 94147# 629 @  
Am 18.6.1945 wurde der Ortsbriefverkehr in München wieder zugelassen.

Hier ein Brief vom 19.6.45 aus München 47 mit "Bezahlt"-Vermerk.

Absender ist die Münchner Revisions- und Treuhand AG an ein Bankhaus in München.



hajo22
 
hajo22 Am: 28.08.2018 19:10:54 Gelesen: 94142# 630 @  
Hier 2 Münchner Ortsbriefe vom Juli 1945 vom Postamt München 12 und München 34:



hajo22
 
hajo22 Am: 28.08.2018 19:16:04 Gelesen: 94133# 631 @  
Ergänzung zu [#629]

Der Stempel wurde schon in [#84] gezeigt, dort jedoch aus dem Jahr 1946.

hajo22
 
Seku Am: 28.08.2018 20:27:31 Gelesen: 94099# 632 @  
Ausstellungspark 1927


 
Münchensammler Am: 05.10.2018 13:37:05 Gelesen: 84781# 633 @  
Tagesstempel eines Postbank-Finanzcenters in Neuperlach, Abschlag vom Ersttag der neuen Filiale:


 
bayern klassisch Am: 11.10.2018 12:56:46 Gelesen: 83003# 634 @  
Liebe Freunde,

gerade gesehen: Für einen München - Sammler und 6 Euro eigentlich ein MUSS:



https://www.ebay.de/itm/AD-Bayern-MiNr-47-EF-Einzelfrankatur-K1-Munchen-1887-4610/173583118277?hash=item286a5c2fc5:g:riMAAOSwW4dbvyoJ

Schade, dass ich nur bis 1875 sammle, sonst wäre der mir.

Liebe Grüsse von bayern klassisch

[Abbildungen redaktionell hinzugefügt. Bitte an alle Mitglieder: Ebay Lose immer optisch zeigen, wenige Tage nach der Auktion sind sie sonst unauffindbar]
 
Eilean Am: 12.10.2018 08:16:58 Gelesen: 82890# 635 @  
@ bayern klassisch [#634]

Danke für die Info. Ich komme derzeit zu nichts, was das Hobby angeht. Aber ein adressberichtigter Brief mit 2-3 Briefträgerstempeln: Ein Muss, genau wie Du sagst. Da habe ich eine Ausnahme gemacht, dass ich erst ab 1945 sammle.

Danke und Gruß
Andreas
 
bayern klassisch Am: 12.10.2018 15:49:59 Gelesen: 82817# 636 @  
@ Eilean [#635]

Hallo Andreas,

ich freue mich sehr, dass ich dir ein Schmankerl zum Preis einer dünn belegten Pizza melden konnte und hoffe, dass du nach Eingang uns alles das Stück adäquat beschrieben hier zeigst, denn, wie du richtig schreibst, sind Ortsbriefe mit mehreren Zustellungen alles andere als häufig und die Marke sieht trotz 130 Jahren so frisch aus, wie in der Bogenmappe der Aufgabepost damals.

Schön, dass du mal eine Ausnahme gemacht hast - wirst es nicht bereuen!

Das gleiche Stück ein paar Jahre früher aus der Kreuzerzeit wäre locker das Zehnfache wert.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
filunski Am: 13.10.2018 23:57:27 Gelesen: 82541# 637 @  
Hallo zusammen und insbesondere Andreas ;-)

heute mal ein Brief, genauer ein Eilbrief aus der DDR an das Fräulein Möbius in Gräfelfing bei München:



Aufgegeben in Lommatzsch am 23.10.1964 als Eilsendung.

So weit, so gut, aber wieso erscheint der jetzt hier im Thema und ist auch noch Andreas (Eilean) gewidmet? Das verrät die Rückseite:



Dort befindet sich neben den für Eilsendungen typischen Durchgangsstempeln ein schöner Ankunftsstempel von München-Pasing:



Der Münchner Stadtteil Pasing liegt direkt an der Gemeindegrenze zu Gräfelfing und das Pasinger Postamt war anscheinend auch für derartige Sendungen ins benachbarte Gräfelfing zuständig.

Noch interessanter, aber dazu weiß sicher Andreas mehr ;-), ein weiterer Stempel, den zumindest ich bislang noch nicht kannte:



Ich vermute es handelt sich hier um den Stempel des Pasinger (?) Eilbriefträgers?

Viele Grüße,
Peter
 

Das Thema hat 662 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25   26   27 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

2056738 5225 08.07.20 11:57kauli
788939 1411 29.06.20 19:11webpirate
422690 1216 28.06.20 19:5022028
106589 212 18.06.18 11:06Silesia-Archiv
21811 49 13.09.15 15:53Eilean


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.