Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Poststempel von München
Das Thema hat 655 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7   8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 27 oder alle Beiträge zeigen
 
Eilean Am: 08.11.2014 22:52:39 Gelesen: 252635# 131 @  


Hier mal ein Stempel in der aptierten Form Kreisstempel mit Kurzsteg, aber mit "(13b)" und dem UB rechts. Bislang habe ich nur einen solchen derartigen Stempel, immerhin waren die neuen Kreissehnenstempel bzw. Kreisstempel (?) mit (13b) schon im Anflug.

(13b) MÜNCHEN / 20 / b vom 22.11.1948
 
Eilean Am: 10.11.2014 22:06:47 Gelesen: 252562# 132 @  
@ Max78 [#121]

Danke für die Stempel, ich hoffe, Du erkennst obigen wieder. Sowie diesen, der eine große Lücke schließt

Ein Briefträgerstempel "Nr. 6." aus München 19, gut belegt mit Numeratorstempel vorne, durch AKS München TA und Weiterleitung an München 19 auf der Rückseite.



Ein Eilzustellerstempel vom 14. Februar 1950 ! und damit mein derzeitiges, persönliches Frühdatum. Nun gut, aus München 19 habe ich sonst nur einen anderen Briefträgerstempel, aber bspw. für das Münchner TA gibt es Briefträgerstempel erst wieder ab 1952.

München 19 müsste für Nymphenburg, Gern, Neuhausen als Einzugsgebiet für die Eilzustellung zuständig gewesen sein.

Wer alte Stadteilskarten mit den Stadtgebieten hat, die die postalische Einordnung über die Zeit belegen, ich wäre hier sehr dankbar.

Gruß
Andreas
 
franzi2005 Am: 16.11.2014 17:55:41 Gelesen: 252447# 133 @  
Hallo,

ich möchte auch noch 3 Münchner zeigen:


 
franzi2005 Am: 16.11.2014 18:00:10 Gelesen: 252445# 134 @  
Und noch gleichen einen, besonders schönen hinterher:


 
skribent Am: 18.11.2014 18:48:11 Gelesen: 252347# 135 @  
Guten Abend Zusammen,

anbei drei Belege mit dem Bandstempel MÜNCHEN 2 mit sehr unterschiedlichen Stempelköpfen als Dienstpost von den Bayerischen Staatseisenbahnen bzw. den Reichsbahnen Bayerisches Netz.



Beim 1. Beleg mit Dienstmarke Bayern, entwertet am 6.2.20, hat die Stempelmaschine das Wertzeichen voll getroffen. Stempel sind zwar ein wenig eierig, aber ...

Beim 2. Beleg mit Aushilfsausgabe Dienstmarke Bayern mit Überdruck Deutsches Reich hat der Stempel am 11.9.1921 das Wertzeichen gar nicht erwischt, zwar hat der unterste der 6 Trennbalken die Marke noch leicht touchiert, das ist dem Zustellbeamten in Nürnberg aber wohl nicht aufgefallen und so hat er mit dem blauen Stift die Marke nachträglich entwertet.

Beim 3. Beleg war die Dienstmarke zu tief geklebt und der Stempel hat sie ebenfalls nicht erwischt. Da der Empfänger in München angesiedelt war, kam es am 19.10.1921 dann zur nachträglichen Entwertung zuerst mit einem Tagesstempel MÜNCHEN 2 und dann mit einem eigens gefertigten überdimensionalen rahmenlosen Zweizeiler.

Mann, wat 'n Aufwand!

Franz
 
Eilean Am: 22.11.2014 13:17:18 Gelesen: 252163# 136 @  
@ franzi2005 [#133]

Danke für den Handstempel 8 / d. Ich beginne so allmählich, diese Art Stempel nach 1945 zu erfassen. Es gibt hier sicher tausende mit doppelt gezähnter 10 Pfg Bauwerke.

Hier ein Neuling in meiner Sammlung

München 806 / f / 8:


 
Henry Am: 23.11.2014 20:03:21 Gelesen: 252098# 137 @  
Hallo zusammen!

Ich möchte einen Handrollstempel (?) von München vorstellen, den ich in dieser Form noch nie gesehen habe. Der Beleg ist zwar etwas lädiert, aber wegen des Stempels habe ich ihn dennoch aus der Wühlkiste gezogen.



Ist das eine Art Vorausentwertung?

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Jürgen Witkowski Am: 23.11.2014 20:17:48 Gelesen: 252094# 138 @  
@ Henry [#137]

Das ist eine frühe Form eines Postfreistempels. Sie stammt von einer Sylbe-Bandstempelmaschine.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Henry Am: 24.11.2014 09:54:56 Gelesen: 252039# 139 @  
@ Concordia CA [#138]

Hi Jürgen,

danke für die Info. Und schon bin ich wieder neugierig: also ein Maschinenstempel. War bei den Zwischenstücken die Portoangabe so einfach zu verstellen, dass es für verschiedene Portostufen verwendbar war? Die Firma hat ja sicher nicht nur Drucksachen verschickt, wohl aber auch nicht für jede Portostufe eine separate Stempelmaschine benutzt. Wahrscheinlich kann man das in einer speziellen Literatur nachlesen, aber wegen des einen Stempels möchte ich mir die Beschaffung vorläufig nicht antun.

mit philatelistischem Gruß
Henry
 
wuerttemberger Am: 24.11.2014 10:24:00 Gelesen: 252030# 140 @  
@ Eilean [#136]

Die Marke ist nicht doppelt gezähnt, sondern nur über die gezackte Abreisskante des Rollengebers außerhalb der Zähnung abgerissen worden.

@ Henry [#139]

Es handelt sich um einen Postfreistempel und nicht um einen Absenderfreistempel.

Gruß

wuerttemberger
 
Eilean Am: 24.11.2014 12:25:25 Gelesen: 252000# 141 @  
@ wuerttemberger [#140]

Danke für die Info, dennoch schön anzusehen und ein guter Bedarfsbeleg, wie er sein muss.

Gruß
Andreas
 
Henry Am: 24.11.2014 16:12:53 Gelesen: 251971# 142 @  
@ wuerttemberger [#140]

Danke für die Korrektur. Entschuldige bitte, wenn ich weiter dumm bin. Die Post stempelt ja nicht nur für den einen Absender, müsste also das Zwischenstück auch abändern oder entfernen, wenn sie für andere Kunden stempelt. Und "franko bezahlt" heißt nach meinem Verständnis "im Voraus bezahlt". Da keine Marken verklebt wurden, liegt wohl eine Barverrechnung vor. Bleibt also meine Wissenslücke offen, 1. wie hier der Ablauf war: Posteinlieferung -> Portobezahlung -> Stempelung (würde ich vom Stempel her so sehen) oder Einlieferung -> Stempelung -> Portoabrechnung (ähnlich dem heutigen Frankier-Service) und 2. Konnte bei Bedarf der Betrag im Zwischenstück verändert werden oder musste der gesamte Kopf ausgewechselt werden?

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
22028 Am: 16.12.2014 18:05:26 Gelesen: 251332# 143 @  
Gehört dieser Jusqua Stempel von München auch zu dem Sammelgebiet?


 
filunski Am: 16.12.2014 19:35:04 Gelesen: 251318# 144 @  
@ 22028 [#143]

Gehört dieser Jusqua Stempel von München auch zu dem Sammelgebiet?

Ist zwar ein Nebenstempel, aber warum nicht! ;-)

Letztendlich muss das jeder, der Münchner Stempel sammelt für sich selbst entscheiden.

Auf alle Fälle aber ein interessanter Stempel und so, zumindest von mir, noch nie gesehen. Danke fürs Zeigen! :-)

Beste Grüße,
Peter
 
22028 Am: 17.12.2014 11:51:01 Gelesen: 251266# 145 @  
@ filunski [#144]

Diese Jusqua Stempel mit Ortsnamen sind sehr selten zu finden und das bezieht sich nicht nur auf München. Meist waren es nur stumme Stempel, wenn sie überhaupt abgeschlagen wurden!
 
Eilean Am: 26.12.2014 12:37:33 Gelesen: 251120# 146 @  


Ein neues Stück mit Mü 806 / c / 8, als Eilbrief innerhalb des Münchner Ostens mit Briefträgerstempel aus München 8!

Eine Frage dazu: welchen Zweck hat der Stempel 543 3313.20 ? Auch der mit 8b/13.19 (13. Januar, 19 Uhr) ist mir noch unbekannt. Letzterer hat wenigstens Ähnlichkeit mit dem Stempel aus Eilbriefen, die über München 2 erfasst wurden mit dem Stempel 8a, so dass es somit ein Pendant gäbe.

Eckrandmarken, München-Stempel, Briefträgerstempel, ach wenn es mehr solche Belege gäbe.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 26.12.2014 13:26:41 Gelesen: 251107# 147 @  
@ 22028 [#143]

Also ich würde den Stempel sofort sammeln. Aus welchem Jahr stammt denn der Stempel respektive der Brief?

Gruß
Andreas
 
westfale1953 Am: 26.12.2014 13:30:07 Gelesen: 251104# 148 @  
Hallo Andreas,

ist das etwas für Dich?



Gruß

Bernhard
 
Baber Am: 26.12.2014 18:21:31 Gelesen: 251081# 149 @  
Hallo zusammen,

weiß jemand, was das für eine Ausstellung in München war, zu der dieser Sonderstempel ausgegeben wurde?



Gruß
Baber
 
Eilean Am: 27.12.2014 09:50:48 Gelesen: 251042# 150 @  
@ westfale1953 [#148]

Ja, vielen Dank fürs zeigen, es fehlt zwar der Briefträgerstempel des "B109", aber sein Vermerk und ein Nebenstempel dazu ist schon was. Ich werde weiter beobachten, ob B109 zu anderen Zeiten seinen Stempel dabei hatte.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 27.12.2014 09:54:48 Gelesen: 251041# 151 @  
@ Baber [#149]

Der Katalog von Karg beschreibt hier eine Ausstellung der bayerischen Jugendorganisation auf dem Ausstellungsgelände Theresienhöhe. Veranstalter ist der Bayerische Landes- und Jugendausschuss. Stempel kommen vom 2. bis 30. August 1947 vor.

Die Buchstaben BJR passen aber -insbesondere das R- nicht so recht dazu, finde ich?!

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 27.12.2014 10:05:25 Gelesen: 251039# 152 @  
@ westfale1953 [#148]



Update: Ja, er hatte, von Dezember 1959 habe ich schon ein Exemplar, adressiert ans Standesamt Mandlstraße 14.

Die Adresse finde ich durchaus interessant, ich versuche noch herauszufinden, wo tatsächlich die Einzugsgebiete eines Eilboten waren.

Gruß
Andreas
 
Baber Am: 27.12.2014 19:12:30 Gelesen: 250994# 153 @  
@ Eilean [#151]

Hallo Andreas,

vielen Dank für den Hinweis. Steht dort auch was das für eine Jungendorganisation war und was ausgestellt wurde? Bayerische Jugendorganisation ist ja ziemlich allgemein.

Gruß
Bernd
 
Eilean Am: 27.12.2014 19:35:47 Gelesen: 250990# 154 @  
@ Baber [#153]

Mehr steht da bei Karg auch nicht als das, was ich schon schrieb, aber wenn man es googelt, findet man das hier:

http://www.reintalerhof.de/PDF/1947_Erste_Internationale_Jugendkundgebung.pdf

S. 23 dann ein Bericht über das Event: Jugendbegegnung und Demonstration. Bayerischer Jugendring, womit auch das "R" geklärt wäre.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 02.01.2015 18:45:39 Gelesen: 250838# 155 @  


@ Eilean [#146]

Ich erweitere meine Frage um einen Beleg, bei dem die 3313.20 als Stempel aufgeführt ist, diesmal mit einem Stempel davor 0217, d.h. es ist vorneweg so etwas wie ein Numerator, was bedeutet dann die 3313.20 bzw. 3317.22?

Der eine Brief lief im Münchner Osten, der andere kam aus der DDR. Beide könnten aber zentral über das Münchner TA gelaufen sein.

Gruß
Andreas
 

Das Thema hat 655 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7   8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 27 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.