Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (186/200) Zweisprachige und mehrsprachige Stempel Weltweit oh Deutschund Italien
Das Thema hat 202 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
filunski Am: 11.05.2018 21:45:38 Gelesen: 27265# 103 @  
Hallo zusammen,

heute mal ein paar zweisprachige Stempel aus Thailand (auch hier wieder die Frage ob zweisprachig oder "zwei-schriftlich"?).

Auf den Thailändischen Stempeln findet man die Ortsangabe in Thai-Schrift und nach dem Lateinischen Alphabet.

Hier ein Tagesstempel aus dem Badeort Hua Hin, in Thai หัวหิน:



Volkmar (volkimal) hätte an diesem Stempel wohl auch seine Freude, denn er ist nicht vom 1.7.1957, sondern vom 1.7.2014. Datumsangabe nach der buddhistischen Zeitrechnung (siehe Thema "Die unterschiedlichen Kalender"), das Jahr ist im buddhistischen Kalender 2557.

Bei den folgenden zwei Stempeln kann man jetzt auch eindeutig von zweisprachig sprechen. Sie stammen wider aus Hua Hin, aber diesmal dem Postamt Hua Hin Beach (englisch), auf Thai Hat Hua Hin (Lateinische Schrift) oder ชายหาดหัวหิน (Thai Schrift):



Der rechte Stempel noch ziemlich "frisch" vom 26.4.2018 (Jahr 2561 nach dem buddhistischen Kalender).

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 12.05.2018 23:43:35 Gelesen: 27208# 104 @  
Liebe Stempelfans,

heute eine Sprachkombination die wir noch nicht hatten und die es auch gar nicht so oft gibt, aber erst mal der Stempel:



Der Ort dürfte wohl bekannt sein, spätestens seit dort auch Bundeswehreinheiten stationiert sind. Es handelt sich um die Stadt Prizren im Kosovo. Aber wo ist der denn nun zweisprachig?

In diesem Fall auch gleich noch eine "zweisprachige Stempelkuriosität". Der Stempel ist in Serbisch und Albanisch, kurios in diesem Fall, dass die Stadt sowohl auf Serbisch, als auch auf Albanisch den gleichen Namen trägt, nämlich Prizren.

Eindeutiger ist da aber dann der nächste Fall:



Diesmal wieder aus dem Kosovo, der Stadt Gnjilane, serbisch, bzw. Gjilan, albanisch.

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 13.05.2018 23:50:07 Gelesen: 27162# 105 @  
Guten Abend zusammen,

zweisprachige Tagesstempel aus China hatten wir schon, auch die Kombination chinesisch/tibetisch.

Aber diesen, wie ich meine sehr interessanten Gelegenheitsstempel aus Tibet möchte ich den interessierten Stempelfreunden nicht vorenthalten. ;-)



Abgebildet der Potala Palast in Lhasa, und hier die Übersetzung der Inschrift:

西 藏 = Xīzàng = Tibet (Chinesisch)
ལྷ་ས་པོ་ཏ་ལ་ = Lhasa Potala (Tibetisch)
拉萨布达拉 = Lhasa Potala (Chinesisch)

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 15.05.2018 22:50:34 Gelesen: 27066# 106 @  
Hallo zusammen,

Asien bildet immer wieder eine gute Quelle für zwei- und mehrsprachige Stempel. Von dort auch die heutige, bislang hier im Thema noch nicht vertretene Sprachenkombination.

Dieser Stempel stammt aus Kambodscha, aus dem Ort Angkor, jedem dürfte die weltbekannte Tempelanlage Angkor Wat ein Begriff sein.



Unten die Inschrift in englischer Sprache, oben in der Amtssprache Kamboschas, Khmer.

សៀមរាប = Siĕmréab = Siem Reap (Provinz, gleichzeitig auch Name der Hauptstadt)
អង្គរ = Ângkôr = Angkor (Ortsname)

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 16.05.2018 08:43:53 Gelesen: 27041# 107 @  
@ filunski [#105]

Hallo Peter,

sehr schöne Beispiele. Vor allem der Stempel aus Lhasa gefällt mir gut!

Viele Grüße
Volkmar
 
Mondorff Am: 17.05.2018 11:53:37 Gelesen: 26974# 108 @  
Saluti,

diese Kombination hatten wir noch nicht:



Französisch - englisch- luxemburgisch

Schönen Gruß
DiDi
 
Mondorff Am: 18.05.2018 13:49:53 Gelesen: 26896# 109 @  
Und dann habe ich noch einige zweisprachige Maschinen-Werbestempel:



luxemburgisch - französisch



französisch - deutsch / luxemburgisch - französisch



Esperanto - französisch / französisch - lateinisch
 
EdgarR Am: 18.05.2018 17:50:22 Gelesen: 26878# 110 @  
Neu und alt?

Einen habe ich hier, aus Griechenland:



Der stellt mich vor ein bisschen ein Problem.

Oberer Stempeltext ist einfach: PEIRAIAS (= Πειραιάς), so heißt die Stadt Piräus auf neugriechisch.

In PIREUS vermutete ich erst mal eine gängige WPV-Sprache, also französisch oder englisch - aber das passt leider nicht. Also?

Altgriechisch vielleicht? Wäre dann Πειραιεύς - nach den konventionellen Transliterationsregeln allerdings PEIRAIEUS. Na ja, mit ein wenig Zurechtbiegen der Regeln vielleicht ?

Also mein Tipp: Neugriechisch und altgriechisch. Oder hat jemand einen richtigeren Vorschlag?
 
filunski Am: 18.05.2018 22:42:28 Gelesen: 26860# 111 @  
@ EdgarR [#110]

Hallo Edgar,

wieder ein ungewöhnlicher zweisprachiger Stempel! ;-)

Oben Neugriechisch, da gibt's wohl keine Zweifel.

Unten, nun ja, Altgriechisch mit Schreibfehler oder eine andere Sprache, aber meist auch dann falsch!? Die gängigen Sprachen scheiden aus, englisch PIRAEUS, französisch LE PIRÉE, italienisch PIREO.

Aber eine Sprache gibt es, da wäre die Schreibweise PIREUS, genau so richtig, nämlich Polnisch! Also ist der Stempelkopf zweisprachig Neugriechisch/Polnisch. Diese Kombination dürfte eher selten sein und ob das so gewollt war, da habe ich eher meine Zweifel. :-0

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 10.06.2018 12:52:56 Gelesen: 24170# 112 @  
Hallo zusammen,

bei diesem Brief hatte ich zuerst gedacht, dass er aus Indien stammt:



Wikipedia hat mich aber eines besseren belehrt. सिंहदरवार = Singha Durbar = Löwenpalast ist ein Palast in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals. तौलिहवा = Taulihawa ist eine Stadt im gleichnamigen Distrikt im Süden Nepals, 11 km von der indischen Grenze entfernt. Da der Brief aus Nepal kommt, sind die Sprache im Stempel Nepalesisch. Zusätzlich ist jeweils eine Transkription in die lateinische Schrift angegeben.





Das Wort Einschreibebrief ergibt beim Übersetzen ins Nepalesische दर्ता पत्र. Das erste Wort in stimmt mit dem ersten Wort in der zweiten Zeile des violetten Rechteckstempel überein. Und schon wieder habe ich mich zunächst vertan. Es ist wohl doch kein Einschreibestempel, denn beim zweiten Wort fand ich नं = Nein. Insgesamt ergibt sich also दर्ता नं = Nicht eingeschrieben.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 10.06.2018 15:55:59 Gelesen: 24151# 113 @  
@ filunski [#9]

Guten Sonntag,

nachdem wir in Belgien zwei- und dreisprachige Stempel "relativ" häufig finden, biete ich heute einen viersprachigen an:



Der Ortsname Ostende - wie üblich - in Flämisch und Französisch, in der Werbefahne dann Englisch und Spanisch: VISIT / OSTEND / THE QUEEN OF / SEASIDE RESORTS // VISITAD / OSTENDE / REINA DE / LAS PLAYAS.

Also: Besucht Ostende, die Königin der Seebäder

Viele Grüße

Olaf
 
Parachana Am: 17.06.2018 11:40:00 Gelesen: 23898# 114 @  
Guten Tag,

habe einen Stempel aus Griechenland. Zählt es hier auch als zweisprachig?



Antiparos, eine kleine Insel in Griechenland.

VG
Uwe
 
volkimal Am: 17.06.2018 14:44:22 Gelesen: 23870# 115 @  
@ Parachana [#114]

Hallo Uwe,

natürlich gehört dieser Stempel auch zu diesem Thema. Bei fremden Schriften ist es häufig gar nicht möglich festzustellen, ob es sich bei einem Ortsnamen in lateinischer Schrift eine Transkription oder wirklich um eine andere Sprache wie z.B. Englisch oder Französisch handelt.

Auch von mir ein Griechischer Stempel aus ΑΘΗΝΑΙ = Athen:



Bei diesem Stempel ist es noch schwieriger zu sagen um was für Sprachen es sich dabei handelt. Der untere Name sieht aus wie wenn es lateinische Schrift ist. Man kann denselben Namen aber auch mit griechischen Buchstaben schreiben. Bei Großbuchstaben sieht beides gleich aus, erst bei Groß- und Kleinschreibung sieht man den Unterschied:

Lateinische Schrift: KENTPIKON = Kentpikon
Griechische Schrift: ΚΕΝΤΡΙΚΟΝ = Κεντρικον

Ich gehe also davon aus, dass beides Griechisch ist. Jetzt habe ich gerade entdeckt, dass Κεντρικον nach dem Google-Übersetzer Zentral bedeutet. Es dürfte also nichts anderes als ein Stempel vom Postamt Athen-Zentrum sein.

Das Problem stellt sich aber bei Deinem Stempel nicht. ANTIPAROS wurde eindeutig mit lateinischen Buchstaben geschrieben. Im Griechischen gibt es die Buchstaben "R" bzw. "S" nicht.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 21.06.2018 20:35:21 Gelesen: 23634# 116 @  
Hallo zusammen,

heute ein zweisprachiger Sonderstempel Chinesisch/Esperanto aus Changshu (常熟) in der Provinz Jiangsu (江苏):





Der Stempel erschien aus Anlass des 7. nationalen Volkskongresses im Jahr 1988.
Oben steht der entsprechende Text in Chinesisch:

中华人民共和国第 = Volksrepublik China
七届全国人民代表大合 = 7. Nationaler Volkskongress
Unten ist der entsprechende Text in Esperanto:
La 7-a Kongreso de nacia popolo de PRĈ = Der 7. nationale Volkskongress der Volksrepublik China
PRĈ ist die Abkürzung der Volksrepublik China = Populara Respubliko Ĉinio

Als Abbildung sieht man 5 Sterne im Kreis sowie zwei Lorbeerzweige. Die 5 Sterne gehören zum offiziellen Emblem der Volksrepublik China [1]

Der Stempel befindet sich auf einer Ganzsache zum Jahr des Hasen, dass vom 29. Januar 1987 bis zum 16. Februar 1988 dauerte.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Volksrepublik_China
 
volkimal Am: 08.07.2018 10:59:30 Gelesen: 22543# 117 @  
Hallo zusammen,

Der Art. 4 der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (BV) hält seit 1999 fest: "Die Landessprachen sind Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch."

Im Art. 70 Abs. 1 BV heisst es zudem: "Die Amtssprachen des Bundes sind Deutsch, Französisch und Italienisch. Im Verkehr mit Personen rätoromanischer Sprache ist auch das Rätoromanische Amtssprache des Bundes."

Deutsch: Schweiz, Französisch: Suisse, Italienisch: Svizzera und Rätoromanisch: Svizra Lateinisch: Helvetia

Über die Verteilung der vier Sprachen innerhalb der Schweiz kann man einiges bei Wikipedia nachlesen [1]. Als Landkarte ist zu sehen [2].

Aufgrund der vier verschiedenen Sprachen benutzt man bei den Briefmarken den lateiniscen Namen des Landes Helvetia.

Bei den Stempeln fallen die vier Sprachen nicht so auf. Eine Ausnahme bilden einige Ersttagsstempel:



Dreisprachiger Ersttagsstempel: Italienisch/Französisch/Deutsch. Ob es dreisprachige Gelegenheitsstempel gibt, oder ob es textgleiche Serienstempel in den verschiedenen Sprachen gibt weiß ich bisher nicht. Zur vierten Sprache, dem Rätoromanisch, komme ich demnächst.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Sprachen_in_der_Schweiz
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Schweiz#/media/File:Karte_Schweizer_Sprachgebiete_2018.png
 
Altmerker Am: 14.07.2018 13:11:43 Gelesen: 22149# 118 @  
Mein Theodor-Herzl-Exponat i.A. (Im Aufbau) bringt doch einige mehrsprachige Stempel (und Marken). Ich fange heute mal mit Basel an. Das hebräische Wort kann ich nicht übersetzen und verlasse mich mal auf die Weisheit des Kollektivs oder besser die Schwarmintelligenz.

Viele Grüße
Uwe


 
volkimal Am: 14.07.2018 14:51:36 Gelesen: 22141# 119 @  
@ Altmerker [#118]

Hallo Uwe,

dort steht schlicht und einfach ישראל = Israel.

Viele Grüße
Volkmar
 
Altmerker Am: 14.07.2018 15:14:25 Gelesen: 22136# 120 @  
@ volkimal [#119]

Ich danke Dir. Da kann ich das auch bei den zweisprachigen Stempeln in Deutschland # 138 sauber einfügen!

Gruß
Uwe
 
volkimal Am: 25.07.2018 15:36:06 Gelesen: 21460# 121 @  
Hallo zusammen,

auch dieser Ersttagsstempel aus Nepal ist zweisprachig Englisch/Nepalesisch:



Das Stempeldatum ist in zwei Kalendern angegeben. Nach dem gregorianischen Kalender: 20. Mai 1974 und nach dem nepalesischen Kalender: 7 Jesth 2031 = 07.02.2031.

Mehr zum nepalesischen Kalender findet ihr hier in den Beiträgen 81 bis 94: https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=137669#M81

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 29.07.2018 23:11:30 Gelesen: 21236# 122 @  
Hallo zusammen,

im Beitrag [#117] habe ich einen dreisprachigen Ersttagsstempel aus der Schweiz gezeigt. Dabei fehlt die vierte schweizer Sprache, das Rätoromanisch. Ich habe zwar inzwischen einige Stempel dazu bekommen, muss mich aber erst noch in Ruhe mit der Sprache beschäftigen. Deshalb vorher noch ein zweisprachiger Stempel Deutsch/französisch aus Biel/Bienne, den ich in Trier gefunden habe:



Aufgrund des Textes im Werbeklischee passt er besonders gut in dieses Thema. Es heißt dort "Biel die interessante zweisprachige Stadt". Im Stempelkopf steht "BIEL (BIENNE) 1". Heute müsste dort "BIEL/BIENNE" stehen, denn die Stadt hat laut der französischen Wikipedia-Seite seit dem 01.01.2005 den offiziellen administrativen zweisprachigen Namen Biel/Bienne.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 31.07.2018 15:13:08 Gelesen: 21092# 123 @  
Hallo zusammen,

heute komme ich, wie angekündigt, zur rätoromanischen Sprache

Als rätoromanische Sprachen – manchmal auch Alpenromanisch – wird eine Gruppe romanischer Sprachen in der Schweiz und Italien bezeichnet, nämlich Bündnerromanisch (im Schweizer Kanton Graubünden), Ladinisch (im Dolomitengebiet) und Furlanisch oder Friaulisch (in Friaul). Bei jeder dieser drei rätoromanischen Sprachen lassen sich zusätzlich verschiedene Dialekte unterscheiden.

Bei der vierten Amtssprache der Schweiz handelt es sich also um das Bündnerromanisch, das in Graubünden gesprochen wird.





Diese drei Stempel zeigen es deutlich, denn alle drei haben den Zusatz Grischun, die rätoromanische Bezeichnung von Graubünden.

Diese Stempel habe ich bisher noch nicht in meiner Sammlung. Sie stammen von der sehr umfangreichen Seite „Poststempel Graubuenden". Dort heißt es zum Glück:

Copyright: Alle Daten der Chronik dürfen unbeschränkt verwendet werden. Die Reproduktion von Belegen ist nur erlaubt mit Quellenangabe:

http://www.poststempel-graubuenden.ch


Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 07.08.2018 23:57:39 Gelesen: 20737# 124 @  
Hallo zusammen,

soeben lief mir beim Freigeben von Stempeln in der Datenbank dieses außergewöhnliche Exemplar über den Weg:



Der Abschlag einer Daguin Maschine. So, wo ist der denn nun zweisprachig, ist doch alles in Französisch oder nicht?

Eben nicht, der Werbetext ist in Provenzalisch oder auch Okzitanisch, das teilweise heute noch in Südfrankreich, in der Provence gesprochen wird.

Der Text "QU'A VIST PARIS E NOUN CASSIS A REN VIST" heißt übersetzt "Wer Paris besucht hat und nicht Cassis, hat nichts besucht."

Vielen Dank an Didi (Mondorff), der uns diesen interessanten Abschlag bereit gestellt hat! ;-)

Viele Grüße,
Peter

https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/237396
 
Altmerker Am: 09.08.2018 16:11:31 Gelesen: 20603# 125 @  
@ volkimal [#119]



Hier ein Stempel aus Wien, in dem auch nur Israel hebräisch dargestellt sein dürfte.

Gruß
Uwe
 
Altmerker Am: 11.08.2018 12:37:12 Gelesen: 20498# 126 @  
@ Altmerker [#125]

Jetzt fand ich auch noch den 5 Jahre älteren Stempel aus Wien.

Viele Grüße
Uwe


 
filunski Am: 14.08.2018 15:56:08 Gelesen: 20376# 127 @  
Hallo zusammen,

mal wieder ein ziemlicher "Exot" und eine auch nicht so häufig vorkommende Sprachkombination, obwohl es die beiden weltweit wohl am meisten gesprochenen Sprachen sind. ;-)

Der Stempel ist Chinesisch - Englisch.



So, was haben wir denn da?

Zuerst den einfacheren, den unteren Teil:

THE GREAT-WALL STATION OF CHINA

Das verstehen ja noch alle, die "Große-Mauer Station" Chinas. Also ein Postamt an der "Großen-Mauer" (bei uns ist dafür wohl der Begriff "Chinesische Mauer" gängiger)?

Weit gefehlt, oben steht auch, wo sich diese Poststation befindet:

中国南极长城站

Das versteht jetzt wahrscheinlich kaum mehr einer der Mitleser. Ich konnte auch nicht alles entziffern und fragte deshalb bei meinem chinesischen Bekannten nach.

中国 = China

南极 = Südpol

长城站 = Große-Mauer Station (Great-Wall Station)

So und jetzt wissen wir auch, wo sich diese Poststelle befindet, nämlich am Südpol! [1]

Viele Grüße,
Peter

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe-Mauer-Station
 

Das Thema hat 202 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

70054 195 16.11.19 23:28Christoph 1
58867 95 02.11.19 22:11Araneus
26547 62 29.09.19 14:11filunski
7853 19 26.11.17 15:22volkimal
1556 17.02.16 17:24filunski


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.