Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (30) Altdeutschland Norddeutscher Postbezirk: Marken bestimmen
Das Thema hat 36 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
ladycroft78 Am: 09.12.2008 16:07:05 Gelesen: 18282# 1 @  
Moin Moin

Ich brauche mal eure Hilfe. Auf einer uns allen bekannten Auktions Plattform habe ich 2 Briefe ersteigert. Kann aber in meinem Michel Spezial nichts darüber finden.

Wer von euch kann mir dabei helfen etwas über die Briefe zu erfahren, Michel Nr, Echtheit der Stempel, Wert ?

Danke für eure Hilfe.



 
Jürgen Witkowski Am: 09.12.2008 16:43:23 Gelesen: 18277# 2 @  
@ ladycroft78 [#25]

Die gesuchten Angaben sind im Michel Spezial zu finden.

Linker Beleg: Deutsches Reich, MiNr. 19 (Großer Brustschild), Katalogwert auf Brief 13 €. Die Unterscheidungsmerkmale zwischen großem und kleinem Brustschild sind vor MiNr. 1 erklärt.

Rechter Beleg: Norddeutscher Postbezirk MiNr. 16, Katalogwert auf Brief 5 €. Unterschied zwischen durchstochen (MiNr. 4) und gezähnt (MiNr. 16) beachten!

Zu den Stempeln können Dir vielleicht die Spezialisten für die jeweiligen Sammelgebiete noch weitergehende Angaben machen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
reichswolf Am: 09.12.2008 17:59:47 Gelesen: 18262# 3 @  
Die Stempel sind sicher echt, aber auch beide nicht Wert erhöhend.

Der Stempel von Halle ist ein nachverwendeter Preußenstempel, der aus Dresden ein Normstempel des Deutschen Reiches.

Beste Grüße,
Christoph
 
Robertomarken Am: 09.12.2008 18:17:32 Gelesen: 18254# 4 @  
@ ladycroft78 [#25]

Die Vorschreibenden haben alles wesentliche beschrieben, ich finde es sind zwei schöne Belege, die nicht jeden Tag angeboten werden. Ein Großteil dieser Marken wurde leider von Belegen abgelöst, weil Sammler mal so handeln, im nachhinein ist man immer schlauer.

Folgendes hat mich jedoch stutzig gemacht, Du gibst Gebote auf Artikel ab, dessen Michelnummer Michelwert u.s.w. Du gar nicht kennst ?

Darf man fragen was Du Dir dies Gebot hast kosten lassen ?

Robert
 
ladycroft78 Am: 09.12.2008 19:10:08 Gelesen: 18245# 5 @  
@ Robertomarken

Ja darf man. Beide zusammen 2€. Die Bilder bei EINER BEKANNTEN AUKTIONS PLATTFORM waren nicht so doll. Und für den Preis war mein Interesse zu groß um NEIN zu sagen.

;-)
 
Richard Am: 09.12.2008 23:04:51 Gelesen: 18207# 6 @  
@ ladycroft78 [#35]

Hallo Sonja,

bei schönen Belegen in dieser Preisklasse schlage ich auch zu ohne lange nachzudenken.

Die Namen der Auktionsfirmen oder sonstigen Händler kannst Du gerne in der korrekten Schreibweise benennen.

Schöne Grüsse, Richard
 
ladycroft78 Am: 10.12.2008 18:18:34 Gelesen: 18166# 7 @  
Hat denn wer Interesse an den Belegen. NUR TAUSCH.

MfG
 
ladycroft78 Am: 10.12.2008 21:53:49 Gelesen: 18152# 8 @  
So und damit ? Kann mir da auch einer helfen ?

Sind auch günstig gewesen. ;-)




 
Redfranko Am: 08.11.2012 16:23:27 Gelesen: 15880# 9 @  
Hallo zusammen,

in einem ersteigerten Lot mit Marken vom Norddeutschen Bund habe ich 3 x die Dienstmarke zu 1 Groschen (MiNr. 3) gefunden. Aber ich komme mit der Farbbestimmung nicht zurecht. Gemäß Michel ist der Unterdruck in der Farbe "mattorangerot", und meine Marken haben m.E. diese Farbe eindeutig nicht.



Bei ebay habe ich weitere Marken gesehen, die in der Farbgebung eher meiner ähneln, als der Abbildung im Michel. Kann mir jemand erklären, ob ich bei der Bestimmung der Marke auf dem Holzweg bin?

Danke und Gruß aus Hamburg

Frank
 
Graf Zack Am: 08.11.2012 21:16:41 Gelesen: 15860# 10 @  
Die Farbe des Unterdrucks variiert stark, diese Marke ist völlig normal.

Gruß,
Graf Zack
 
Max78 Am: 13.09.2016 21:44:04 Gelesen: 12992# 11 @  
Hallo zusammen,

ich habe hier eine Frage zu einer scheinbaren NDP MiNr. 15, die sich in meiner Hand wie "Spielzeuggeld" anfühlt, sprich einfach nicht echt. Ich muss dazu sagen, ich habe diese Marken sonst nur auf Beleg und habe keinerlei Erfahrungen mit Einzelmarken.

hier vorne/hinten:



Allein das Papier und Druck kommt mir spanisch vor. Es soll Marken auf Papier dünner 0,07 mm geben, diese hat 0,06 mm.

Wenn ich mir aber den Druck ansehe, dann sieht das aus wie moderner Offsetdruck, alles glatt. Zudem die Zähnung: 14:14,25 statt 13,75:14,25. Dazu die unteren Eckzähne, die aussehen wie bei einer Linienzähnung.

Es gäbe einen Anhaltspunkt "gebrochener Kreis oberhalb von Z von Be zirk". Den kaum erkennbaren Abschlag mit Posthornemblem habe ich auch nicht gefunden.

Das ist doch Fake, oder? mit Grüßen Max
 

Das Thema hat 36 Beiträge:
Gehe zu Seite:  1   2 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.