Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (192/194) Luftpost: Marken und Informationen
Das Thema hat 201 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
ilse Am: 18.08.2010 14:12:22 Gelesen: 162867# 177 @  
Super ganz lieben Dank Stefan.

Vielleicht bekomme ich die anderen ja auch noch. :-)

Somalia hast Du nicht zufällig?
 
petzlaff Am: 18.08.2010 15:24:05 Gelesen: 162858# 178 @  
Ilse,

auf die Schnelle noch der USA 19-B vom Januar 2002, aber dessen Verwendung liegt später.



LG, Stefan
 
AfriKiwi Am: 18.08.2010 21:40:22 Gelesen: 162826# 179 @  
@ ilse [#175]

Hallo Ilse,

Du brauchst ja nur Aufkleber, hier ein Beispiel von März 09 was das gleiche war in 2008.

Erich


 
ilse Am: 19.08.2010 18:05:11 Gelesen: 162795# 180 @  
Ganz lieben Dank,

jetzt braucht meine Enkelin nur noch die Luftpost Aufkleber für

- Somalia aus den Jahren 1966 - 1977
- England 1972 - 1986 und
- Österreich 2005 - 2008
 
reichswolf Am: 11.09.2010 20:10:45 Gelesen: 168356# 181 @  
Hat niemand eine Idee zu meinem Beleg?

Beste Grüße,
Christoph
 
Postgeschichte Am: 11.09.2010 20:48:17 Gelesen: 168352# 182 @  
@ reichswolf [#174]

Hallo Christoph,

als Erklärung fällt mir nur die mögliche Portoberechnung ein:
Gebühr für einen Fernbrief mit 80 g = 24 Pf
Einschreibgebühr = 30 Pf
Luftpostgebühr je 20 g 5 Pf = 20 Pf
Insgesamt = 74 Pf
Also mit 1 Pf überfrankiert
 


Gruß
Manfred
 

reichswolf Am: 12.09.2010 17:37:44 Gelesen: 168302# 183 @  
@ Postgeschichte [#182]

Danke schön! Bei Luftpost tue ich mich immer schwer. Allerdings fehlt mir auch noch die Literatur mit ausführlichen Portotabellen.

Beste Grüße,
Christoph
 
Martinus Am: 03.11.2013 14:21:08 Gelesen: 108237# 184 @  
Luftpost aus Uruguay 1934

Von Montevideo geht der Brief am 24.2.1934 gegen 11 Uhr vormittags zunächst mit dem Schiff (wäre noch schön zu erfahren ob das die Regeltransportzeit von Südamerika nach Frankreich war?) nach Frankreich, wo er am 05.3.1934 gegen 7 Uhr * in Paris eintrifft. Von hier aus geht er dann per Luftpost nach Leipzig über den Flughafen Halle Leipzig! Wo er noch am selben Tag gegen 4 - 5 Uhr am Nachmittag ausgeliefert wurde!



Zu den Stempeln:

Auf der Vorderseite oben links der rote Handstempel vom Flughafen Halle Leipzig ( mit Luftpost befördert - LUFTPOSTAMT - stilisiertes Flugzeug) auf den zwei Marken zu 12 und 50 Peso der Abgangsstempel von Montvideo (hier noch unklar zu lesen dazu der Wunsch des Absenders den Beleg doch bitte per Luftpost zu schicken - siehe Rahmenstempel Correo Aereo!

Auf der Rückseite oben rechts der Ankunftstempel von Paris Paris R.P. Avion, darunter noch mal der Aufgabestempel von Montevideo (hier schön zu lesen ) Exterior ... und schließlich der Ankunftstempel von Leipzig C2 vom 5.3.1934

Ein schönes Stück, welches ich heute morgen in Dortmund aus einer Briefesammlung ergattern konnte und nicht umhin kam ihn Euch hier zu zeigen.

mit Sammlergruß Martinus (alias Michael)
 
EdgarR Am: 08.11.2013 10:31:36 Gelesen: 107756# 185 @  
Links eine Lufpost- (Zuschlags?-) Marke des US Postal Service aus ca. 1960



Bemerkenswert finde ich, wie hier die Werbewirkung gezielt eingesetzt wird: Der Flieger ist eindeutig als die Boeing 707 zu identifizieren, die seit 1958 den Weltmarkt eroberte.
 
Martinus Am: 09.11.2013 22:38:50 Gelesen: 107598# 186 @  
Lutherhaus in Eisenach

Den Beleg vom Lutherhaus habe ich schon eine ganze Weile in meiner Luther Sammlung. Aber erst in den letzten Tagen ist mir bewusst, wie selten solch ein Beleg ist! Da freue ich mich um so mehr, dass ich diesen hier zeigen kann. DDR Michel Nr. 2298 (Sperrwert) mit Bildnis Lutherhaus in Eisenach als portogerechte Einzelfrankatur. Der Absender ist das Lutherhaus in Eisenach selbst und der Brief ist per Luftpost echt gelaufen (Codierstreifen) nach Frankreich, mit 35 Pfg. Porto + 5 Pfg. Luftpostzuschlag! Und das Lutherhaus hat sich zu heute überhaupt nicht verändert, wie ich anhand eines Fotos belegen kann!



mit Sammlergruß Martinus
 
Manne Am: 11.11.2013 18:25:15 Gelesen: 107413# 187 @  
Hier ein Brief aus Niederländisch-Indien, gestempelt am 11.10.32 in Makasser.
Auf der Rückseite der Ankunftstempel Batavia 13.10.32 und Leipzig 22.10.32.

Gruß
Manne


 
DL8AAM Am: 11.12.2013 18:59:52 Gelesen: 105963# 188 @  
Gerade bei T-Online gefunden: " Die Deutsche Post testet Paketdrohne"

Luftpost einmal anders:



Das vollständige Video gibt es hier:

http://www.t-online.de/wirtschaft/videos/id_66934970/tid_embedded/sid_12358588/deutsche-post-testet-paketdrohne.html

Gruß
Thomas
 
volkimal Am: 08.01.2015 19:44:47 Gelesen: 97727# 189 @  
Hallo zusammen,

diesen Brief habe ich letztes Jahr erstanden. Nachdem er am 1.12.2014 in Wuhan (China) abgeschickt wurde ist er heute nach 5½ Wochen angekommen - natürlich ohne Luftpost.



Es ist der zweite von über 60 japanischen Stempeln mit der Abbildung des Grade-Eindeckers in meiner Sammlung. Siehe auch http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=95567.

Der Brief zum 100-jährigen Jubiläum der Luftfahrt wurde entsprechend der Stempel am 21.09.2010 in Kobe (Japan) aufgegeben. Obwohl er mit der Luftpost befördert wurde, kam er nach Ankunftstempel erst am 25.10.2010 in Shanghai an. Trotz Luftpost waren das fast 5 Wochen - keine Ahnung weshalb.

Zählt der obere Stempel aus Kobe mit dem kleinen stilisierten Vogel eigentlich zu den Luftpoststempeln?

Viele Grüße
Volkmar
 
Fips002 Am: 02.03.2015 20:41:48 Gelesen: 96622# 190 @  
Von mir ein Brief von Bahia/Brasilien nach Erfurt.



Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 03.03.2015 18:18:06 Gelesen: 96579# 191 @  
Der Einschreibbrief wurde mit einer Douglas DC-2 der Fluggesellschaft PANAGRA von Buenos Aires/Argentinien 29.November 1932, über Cristobal/Panama Kanal-Zone 04.Dezember 1932 nach Chicago/USA 08.Dezember 1932 befördert.



Die Pan American - Grace Airways (PANAGRA) war ein Gemeinschaftsunternehmen von Pan American World Airways und die Gnade Versandunternehmen. Es führte Flüge aus den USA zu den Andenländern Südamerikas und im Süden bis nach Buenos Aires und Santiago de Chile durch. Die Fluggesellschaft wurde 1929 gegründet, um mit SCADTA, einem deutsch geführten Unternehmen zu konkurrieren.

1967 fusionierte die Fluglinie mit Braniff International Airways.

Gruß Dieter
 
volkimal Am: 13.06.2015 11:35:58 Gelesen: 93464# 192 @  
Hallo zusammen,

heute ein chinesischer Luftpostbrief an den Bruder meines Großvaters. Der Brief kommt von einem Bekannten, denn Onkel Hans hatte selbst einige Jahre an der Missionsschule in Kanton (= Guangzhou) unterrichtet. Frankiert ist der Brief mit den beiden Luftpostmarken Nr. 264 und 266.



Den Beförderungsweg innerhalb Chinas (über Land) und die unterschiedlichen Stempeldaten habe ich beim Thema "Die unterschiedlichen Kalender" erklärt. Siehe: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=108085



Unklar sind mir diese beiden Stempel. Wer kann etwas dazu sagen? Handelt es sich bei dem Stempel "AN" evtl um eine Transorma-Markierung? Falls ja, wie war der Befördeungsweg und wo wurde der Stempel abgeschlagen?

Viele Grüße
Volkmar
 
wajdz Am: 20.09.2015 21:25:37 Gelesen: 90171# 193 @  
Die sudanesische Luftpostmarke (ab 1927) zeigt die Statue von Charles George Gordon, (* 28. Januar 1833 in Woolwich bei London; † 26. Januar 1885 in Khartum beim Mahdi-Aufstand) war ein britischer Major-General. 1877 wurde er Gouverneur der ägyptischen Provinz Sudan und zum Pascha ernannt. Gordon reiste in dieser Zeit häufig, zumeist ohne große Begleitung, durch das Land. Es entstand die Legende vom Kamelreiter, der immer und überall zur Stelle war. Er hatte den Auftrag, dem Sklavenhandel ein Ende zu setzen.

Stempel: KHARTOUM .. '39



MfG Jürgen -wajdz-
 
eswareinmal Am: 24.10.2015 13:04:51 Gelesen: 88999# 194 @  
Hallo liebe Sammler,

kann mir jemand etwas zu den Karten sagen ? Seltener Stempel etc ? Waren in einem Lot dabei und nicht so mein Gebiet.

Nette Grüße Mike




 
Altmerker Am: 30.12.2015 10:42:54 Gelesen: 85323# 195 @  
Die Fachleute mögen es mir verzeihen, aber gelegentlich kommt auch mir etwas Luftpostiges unter, wenn es um das Presseexponat geht. Hier ein absenderloser Brief an die Stuttgarter Zeitung mit Mi. 684 und 716, wobei der Katalog zu Ersterer sagt, "Nicht ausgegebene Marken mit Aufdruck SERVICIO / AEREO", aber trotzdem Bewertungen angibt.

Gruß
Uwe


 
volkimal Am: 30.12.2015 11:01:49 Gelesen: 85314# 196 @  
@ volkimal [#189]

Hallo zusammen,



die Frage "Zählt der obere Stempel aus Kobe mit dem kleinen stilisierten Vogel eigentlich zu den Luftpoststempeln?" wurde an anderer Stelle beantwortet.

Durch ligneN weiß ich inzwischen, dass Stempel mit Taubensymbol unter der Datenzeile Ersttagsstempel sind. Sie werden ab dem 21.9.1965 bis heute verwendet.

Viele Grüße
Volkmar
 
Seku Am: 23.03.2016 17:32:52 Gelesen: 79476# 197 @  
Eine Luftpostausstellung im Waggonbau Ammendorf.


 
Seku Am: 28.05.2016 08:12:04 Gelesen: 75919# 198 @  
Inlands-Luftpost aus dem Briefzentrum 70 "Philatelie - Postwertzeichen bilden"


 
Seku Am: 26.01.2018 11:55:00 Gelesen: 39777# 199 @  
Ein Professor für BWL-Spedition, Transport und Logistik kreierte einen Kalender "Logistik in Briefmarken" 2018. Ich zeige hier das jeweils interessante Monatsblatt (Ausschnitt).


 
wajdz Am: 01.02.2018 21:21:32 Gelesen: 37760# 200 @  
Von den ersten Postbetriebsstellen an Bord von Luftschiffen im Jahr 1912 mal abgesehen, begann die Ära der Luftpost in Deutschland erst nach dem I. WK. Der am 17.12.1917 gegründeten DLR (Deutsche Luftreederei) wurde 1919 die Erlaubnis erteilt, zwischen Berlin und Weimar, wo die Nationalversammlung tagte, einen Flugbetrieb „zum Zwecke der Post-, Zeitungs- und Passagierbeförderung“ aufzunehmen. Dem Pilot Otto Könnecke gelang es, beim Eröffnungsflug am 6.2.19 die Post in nur 2 Stunden ans Ziel zu bringen. Es folgten bis Ende des Monats auf dieser Strecke 57 Flüge. Am 1. März wurde eine zweite Line Berlin-Hamburg eröffnet.

Quelle: Luftpost im Spiegel der Zeit. Deutsche Post

Block 41, MiNr 1947



Zur Beförderung mittels Luftpost in der Bundesrepublik wurden keine speziellen Luftpostmarken ausgegeben, sondern erhöhte Postgebühren erhoben.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 03.02.2018 04:40:17 Gelesen: 37561# 201 @  
Von mir ein privater Ganzsachenumschlag vom Bund, der ursprünglich für den Lufttransport hergestellt worden war, aber in der gezeigten Form vermutlich nicht per Luftpost befördert worden ist, denn er hätte von Syke zunächst zum Flugplatz Hannover und dann per Flug zum Flughafen Nürnberg befördert werden müssen, bei solcher Sammlerpost schwer vorstellbar. Aber nett anzuschauen ist er trotzdem.



NGK, ähnlich PU 185 D1/001

Viele Grüße
Ingo
 

Das Thema hat 201 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

86421 142 10.05.20 10:21wer.indja
25298 24 02.01.18 07:13Cantus


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.