Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Philatelistische Frankatur: Freude oder Ärgernis ?
- Am: 25.07.2007 17:13:15 Gelesen: 59594# 1 @  
Heute habe ich wieder einen Brief mit Marken von einem Partner erhalten. Und wie sah die Frankatur aus: Zwei Automatenmarken (10 und 45 cent) abgestempelt im Briefzentrum.

Es hat ja sicher nicht jeder die Möglichkeit, Briefe am Schalter abzugeben mit der Bitte um saubere Abstempelung. Aber kann man denn nicht mit Sondermarken frankieren? Die kann man ja auch so aufkleben, daß sie von dem (Rund-)Stempel des Briefzentrums getroffen werden.
 
AfriKiwi Am: 26.07.2007 01:08:23 Gelesen: 59585# 2 @  
@ italiker [#70]

Hallo Klaus,

Vor 6 Jahren habe ich aufgehört Sondermarken auf Briefe zu kleben. Neuseeland Neuheiten mit sauberem Rundstempel zu bekommen, ist schon eine Rarität. Das Postpoint hat schon keinen runden Datumstempel und wenn die Briefmarken nicht versaut werden mit einem Maschinenstempel können sie noch kaputt ankommen.

Ein Einschreibebrief wird schon hier ins Ausland verschickt ohne Briefmarken, Brief kommt einfach in eine PostPoint-Briefhülle.

Derjenige der schöne Eckstempel auf seine Marken haben will kann ich ET-Briefauschnitte schicken !

Hoffnungslos !

Erich
 
Hermes65 Am: 26.07.2007 10:02:46 Gelesen: 59580# 3 @  
Es ist eben die Frage, ob selbst Sammler auf philatelistische Frankatur verzichten sollten?

Dann verliert das Markensammeln vollends seinen Sinn, so meine ich. Ich jedenfalls freue mich immer über eine Nassklebemarke, wenn sie futsch ist, muss man es eben akzeptieren. Würden mehr verklebt, so gäbe es auch eine höhere Chance gute Marken zu bekommen, so einfach ist das!

Gut, Marken aus britischen Ex-Kolonien sind meistens katastrophal gestempelt, wenn ich dies sammeln würde, wäre mir das Recht.

Denn in diesen Ländern gilt besonders, dass die Marke mit dem Stempel völlig unbrauchbar zu machen ist. Und dazu ist eben ein Wellenstempel besonders geeignet und der Rundstempel landet nach dieser Ansicht auch korrekt neben der Marke.

Das sollte man beim Sammeln dieser Länder berücksichtigen, da mir dies nicht gefällt, sammle ich keine anglo-amerikanischen Marken, ganz einfach!
 
AfriKiwi Am: 26.07.2007 10:54:57 Gelesen: 59577# 4 @  
@ Hermes65 [#72]

"Es ist eben die Frage, ob selbst Sammler auf philatelistische Frankatur verzichten sollten?"

Ich Glaube der Reiz wird immer größer um gute Frankaturen auf Briefen zu sammeln. Mit Internet und email geht alles schneller also muß der Sammler schon mal finden.

"Gut, Marken aus britischen Ex-Kolonien sind meistens katastrophal gestempelt, wenn ich dies sammeln würde, wäre mir das Recht. Denn in diesen Ländern gilt besonders, dass die Marke mit dem Stempel völlig unbrauchbar zu machen ist."

Das ist generell grob und nicht ganz wahr. Habe in den letzten Jahren Post von Fiji und Südafrika bekommen mit eigenartigen sauberen Stempeln. Leider ist mir kein Scan möglich momentan.

Briefmarken werden ja immer mehr kommerziell. Gerade weil Internet zunimmt kommt die Zeit daß viele Länder nur noch Pakete mit Labels versenden und Briefe überhaupt nicht in Frage mehr kommen.

Dann sind unser gesammelte Philatelistische Belege Antiquitäten und endlich etwas Wert.

Erich


 
Hermes65 Am: 26.07.2007 11:41:40 Gelesen: 59571# 5 @  
Also ich klebe jedenfalls fleißig Nasskleber und erfreue damit die, die meine Post erhalten!
 
- Am: 26.07.2007 20:26:49 Gelesen: 59567# 6 @  
@ Hermes65 [#74]

Ja, wenn man so eine lange Zunge hat, ...

Ich benutze auch die selbstklebenden. Aber auch die lasse ich am Schalter abstempeln.
 
AfriKiwi Am: 27.07.2007 08:16:15 Gelesen: 59558# 7 @  
@ italiker [#75]

Also für sowas brauch man mehr als eine lange Zunge - Knüppel aus dem Sack !!

Erich


 
Hermes65 Am: 27.07.2007 17:30:26 Gelesen: 59553# 8 @  
Selbstkleber zu verwenden, sollte man den "Normalos" überlassen, denn die sorgen schon genug dafür, dass die Selbstklebenden die Dauerserien der Jetztzeit werden!

Pfui und weg damit!
 
AfriKiwi Am: 28.07.2007 03:19:54 Gelesen: 59542# 9 @  
@ Hermes65 [#77]

Ich meine daß philatelistische Frankatur von modernen Marken noch ein Reiz haben könnte und mit mehr Glück Abarten darauf, also etwas seltenes.

Sonst läßt mich Motiven wie Harry Potter und Star Wars kallt auf Briefmarken. Es ist doch reine Geldmacherei.

Ich habe mit Neuheiten aufgehört in 2002, mit Briefmarken angefangen 1955. Hatte noch nie ein Posthornsatz obwohl dieser meine Erste Begegnung war mit Briefmarken. In dieser Zeit würden meine Eltern gesagt haben daß ich bekoppt bin postfrische Posthörner zu Sammeln. Das Geld war einfach mehr Wert.

Heute ist es mir mehr Wert gut erhaltene Frankatur von gerade nicht stammend vom Allgemeine.

So schätze ich Belege von Fiji oder Afrika weil von 100 Belege mal 2 brauchbar sind gerade von Afrika.

Erich

Bild eines billigen FDC aber signiert von WH Coetzer, ein berühmter Maler dessen Sohn mit mir auf der Schule war.


 
Hermes65 Am: 28.07.2007 09:43:56 Gelesen: 59538# 10 @  
@ Erich (ich heiße Manfred)

Es geht mir ja primär nicht um Belege, sondern um überhaupt an moderne Nasskleber zu kommen für meine gestempelte Sammlung. Belege sammle ich nur so am Rande und ich glaube für viele Sammler zu sprechen, die moderne Marken sammeln. Was nutzt es da, nur Selbstklebe(dreck) zu verwenden? Selbst auf die Gefahr hin, beschädigte oder verstempelte Stücke zu bekommen!

Apropos Beleg:
 


AfriKiwi Am: 28.07.2007 11:26:40 Gelesen: 59534# 11 @  
@ Hermes65 [#79]

Hallo Manfred,

Ein Romantisches Stück, ich gratuliere.

".. sondern um überhaupt an moderne Nasskleber zu kommen für meine gestempelte Sammlung."

Das ist sicher ganz normal um seine Sammlung vollständig zu haben. Es kommt aber für viele die Zeit wo sie meinen einen Porsche dafür kaufen zu wollen und nur mit Glück 50 % vom Nominalwert (Neuheiten) angeboten werden.

Es ist auch so daß man kaum als junger Einsteiger gerade Zeppeline sammelt und kommt halt so wie man sein Hobby später pflegt.

Erich
 


- Am: 28.07.2007 13:01:05 Gelesen: 59528# 12 @  
@ Hermes65 [#77]

Hallo Manfred,

ich verstehe nicht, warum Du so streng mit den selbstklebenden Marken bist!

Das ist nun mal die moderne Entwicklung. Binnen kurzer Zeit wird es nur noch selbstklebende Marken geben - die USA sind ja schon sehr weit auf diesem Weg.
Ich weiß wirklich nicht, warum die naßklebenden Marken besser sein sollen? Wichtig ist doch das Markenmotiv und - bei gestempelten Marken - ein sauberer Stempel!

Gut, man weiß noch nicht, wie der selbstklebende Gummi in einigen Jahren aussieht, vielleicht sehnen wir uns dann doch wieder nach den naßklebenden marken.

Gruß
Klaus
 
Rondo Am: 28.07.2007 18:45:37 Gelesen: 59522# 13 @  
@ italiker [#81]

Was mich über die US selbstklebenden Briefmarken stört; manche lassen sich nicht ablösen!

Sie werden von mehreren Unternehmen hergestellt, und jeder verwendet sein eigenes Gummi!

MfG
Rondo
 
AfriKiwi Am: 29.07.2007 02:38:53 Gelesen: 59504# 14 @  
@ Rondo [#82]

Hallo 'Rondo'

Warum die Marken überhaupt ablösen ?

Ein guter rechteckiger Ausschnitt mit ganzem Stempel zeigt doch viel mehr als eine Marke mit nur einem kleinen Teil vom Stempel.

Die Zeit ist vorbei daß die Vordruckalben nur die Markengröße zeigen. Ein Einsteckalbum ist bisher besser geeignet.

Der wirklich die Zeit hat die Marken ganz vom Papier zu trennen macht eigentlich ein Unding.

Erich
 
- Am: 29.07.2007 10:52:16 Gelesen: 59499# 15 @  
@ AfriKiwi [#83]

Hallo Erich,

ich sammle auch USA und ich löse die Marken ab. Der Grund ist der, daß in Kiloware die Abschnitte meist so klein sind, daß man den ganzen Stempel nicht sieht. Und bei dem USPS ist es ja so, daß der Einsatz rechts ist und die Marke trifft und der Datumsstempel links neben der Marke auf dem Papier abgeduckt wird.

Ein Briefausschnitt nur mit "Killerstempel" ist ja doch nicht so attraktiv!

Klaus
 
AfriKiwi Am: 29.07.2007 12:16:44 Gelesen: 59496# 16 @  
@ italiker [#84]

Hallo Klaus,

Ganz genau - "Ein Briefausschnitt nur mit "Killerstempel" ist ja doch nicht so attraktiv!"

Solche Massenware werfe ich schon seit vielen Jahren weg.

Habe erst es den Jünglingen gegeben, aber die lernen nichts mehr daraus, deswegen weg damit.

Erich
 
- Am: 29.07.2007 13:03:35 Gelesen: 59494# 17 @  
@ AfriKiwi [#16]

Hallo Erich,

ja wegwerfen ist eine Möglichkeit, aber dagegen sträubt sich mein Sammlerherz!

Ich verramsche das, was ich nicht gebrauchen kann über ebay.

Klaus
 
Richard Am: 29.07.2007 16:43:03 Gelesen: 59490# 18 @  
@ italiker [#81]

Der Unterschied nassklebender und selbstklebender Marken liegt in der Auflage: Die Auflagen der nassklebenden Sondermarken liegen mittlerweise unter 10 Millionen Stück mit fallender Tendenz während die selbstklebenden über 100 Millionen mal unters Volk gebracht werden.

Mir geht es selbst so: Die selbstklebenden erhalte ich aus der Post massenhaft, mehr als Dauerserien, die nassklebenden sind für mich und andere Sammler relativ selten und gesucht. Ebenso wie die Dauerserien mit nicht alltäglichen Portostufen.

Daher schliesse ich mich der Meinung an: Unter Sammlern keine selbstklebenden Marken verwenden !
 
Hermes65 Am: 29.07.2007 17:20:34 Gelesen: 59486# 19 @  
Ganz einfach: die Nasskleber sind inzwischen ziemlich selten auf Brief und da suche ich sie eben für die Sammlung!

Selbstkleber dagegen verwenden die "Normalos" in Massen und somit kommt man leicht an dieses Zeug! Man braucht nicht groß danach zu suchen.
 
- Am: 29.07.2007 19:41:26 Gelesen: 59481# 20 @  
@ Hermes65 [#19]

Es hilft aber alles nichts: Soll die Sammlung komplett sein, muß sie halt auch die selbstklebenden Marken enthalten1
 
Hermes65 Am: 29.07.2007 19:51:38 Gelesen: 59480# 21 @  
Aber die kriegt man eben tonnenweise und die Nasskleber eben nicht. Ist doch wohl leicht einzusehen.
 
- Am: 29.07.2007 20:11:21 Gelesen: 59477# 22 @  
@ Hermes65 [#21]

Ja, wenn man alle Marken ohne Probleme bekommen würde, würde das Sammeln nicht mehr so viel Spaß machen!
 
Hermes65 Am: 29.07.2007 21:08:10 Gelesen: 59476# 23 @  
Aber man muss ja nicht gleich an dem Ast sägen, auf dem man sitzt!
 
AfriKiwi Am: 29.07.2007 23:55:27 Gelesen: 59470# 24 @  
@ Hermes65 [#21]

Hallo Manfred,

So kann man schon erkennen wo es hinführt.

Was ich auch sehr selten antraf, waren Paare vom Bogen (die meistens als Rollenmarken verkauft wurden) und auf Brief schon mal garnicht gesehen - da müssten doch gute Preissteigerungen kommen.

Erich
 
Hermes65 Am: 30.07.2007 11:11:30 Gelesen: 59464# 25 @  
Tja, dass verstehe ich auch nicht. Ich zum Beispiel versende recht häufig Paare für meine Käufer, was immer mal wieder große Freude auslöst, genauso, wie Blockfrankaturen und auch der Blumenzusammendruck vom März 2007.

Leider sind die Verkäufer oft nicht sehr kreativ und kleben Müll (Selbstkleber, Labels) auf meine Briefe, grrrrr.
 
- Am: 31.07.2007 11:39:41 Gelesen: 59448# 26 @  
@ Hermes65 [#25]

Hallo Manfred,

ich habe mal eine "Hitliste" für die Frankierung aufgestellt (vom Negativen zum Spitzenreiter):

- Absenderfreistempel
- Schalteraufkleber (Gebührenlabel)
- selbstklebende Dauermarken
- selbstklebende Sondermarken
- Automatenmarken
- naßklebende Dauermarken
- naßklebende Sondermarken ohne Zuschlag
- naßklebende sondermarken mit Zuschlag.

Einverstanden?

Klaus
 
Hermes65 Am: 31.07.2007 12:06:55 Gelesen: 59446# 27 @  
Schön und gut, aber was nützt es, wenn sich sich keiner dran hält?
 
- Am: 31.07.2007 13:27:51 Gelesen: 59440# 28 @  
@ Hermes65 [#27]

Das stimmt doch nicht! Ich habe doch schon ein Versprechen abgelegt!

Bin ich vielleicht "keiner"?
 
Hermes65 Am: 31.07.2007 15:52:00 Gelesen: 59438# 29 @  
Versprechen ist einerlei, Versprechen halten etwas ganz anderes!
 
- Am: 31.07.2007 16:54:22 Gelesen: 59437# 30 @  
@ Hermes65 [#29]

Ach, der große Pessimist!
 
Hermes65 Am: 01.08.2007 20:38:59 Gelesen: 59422# 31 @  
Tja, ich bin als Berufspessimist immer gut gefahren, wenns schlimm kommt habe ich damit gerechnet, wenns gut kommt, freue ich mich eben doppelt!
 
AfriKiwi Am: 01.08.2007 23:41:34 Gelesen: 59414# 32 @  
@ Hermes65 [#31]

Das ist eine eigenartige Philosophie.

Wenn es schlimm werden kann, hoffe ich damit gerechnet zu haben - bin leider kein Hellseher. Durch nur Erfahrung denkt man es ausgerechnet zu haben. Das Ziel haltet sein Abstand.

Das Glück trifft, genau wie das Unglück - darin steckt das Maß.

Erich

Die China Marken - Glück im Spiel von Wei Qi (1993/5)
 


Hermes65 Am: 03.08.2007 11:38:17 Gelesen: 59405# 33 @  
Das ist pessimistischer Pessimissmus. Irgendwie so in der Ecke Schopenhauer-Nietzsche-Cioran angesiedelt.Aber wie gesagt ich bin deswegen noch lange kein depressiver Zeitgenosse und nehme das Glück wie es kommt war. Und: ohne Verzweiflung, Pech und Unglück ist auch das Glück gar nicht denkbar.
 


- Am: 03.08.2007 14:58:35 Gelesen: 59403# 34 @  
@ Hermes65 [#33]

Der guckt sicher so griesgrämig, weil die Marke oben einen Zahnfehler hat!
 
Hermes65 Am: 03.08.2007 16:00:21 Gelesen: 59402# 35 @  
*gg* könnte sein, dass ihm ein Zacken aus der Krone gebrochen ist.
 
Henry Am: 03.08.2007 20:26:48 Gelesen: 59397# 36 @  
@ Richard Ebert [#18]
@ italiker [#20]

Darf ich mich als Neuling in diesem Forum in die Diskussion einmischen?

Die Briefe, die man gerne in der Sammlung hätte, bekommt man sehr selten im normalen Postalltag. Warum also nicht selbst dafür sorgen?

Man bildet einen Interessenkreis, schickt den Sammlerfreunden die Briefe in der gewünschten Form, diese geben die Briefe an den Absender zurück - und schon ist jeder zufrieden.

Dumm ist nur, dass ich den Versuch, solche Sammlerfreunde zu finden, bereits 2 mal erfolglos durch Internet-Anzeigen gestartet habe. Es scheint kein Interesse an solchen Hilfestellungen zu geben. Woran mag das liegen?
 
Hermes65 Am: 03.08.2007 20:40:40 Gelesen: 59396# 37 @  
Möglicherweise an den Kosten und an dem Aufwand, den dieses Vorgehen erfordert.
 
AfriKiwi Am: 03.08.2007 23:57:56 Gelesen: 59391# 38 @  
@ Sammi46 [#36]

Willkommen im Forum.

Habe vor kurzem einen SASE (mir zuadressierten frankierten Brief) nach Südafrika geschickt für eine ersteigerte Marke die dann auch ankam.

Ich wollte nur Kontakt machen mit einem Sammler in SA. Kaufte eine ZAR 0.15c Marke von 1976 für ZAR 5.00, als Porto denn der SASE (Wahnsinn !)

Der Brief (unten) war verklebt mit ein Rhino Paar nicht in der Mitte gezähnt. War wie üblich mit einem doch sauberen Maschinenstempel versehn.

Der Witz ist, daß die 15c Marke auf der Vorderseite beschädigt war und auf der Rückseite leichte Stockflecken hatte - absolut wertlos sonst nur als 15c Porto brauchbar.

Der Trost ist, ich habe jetzt so ein Paar gestempelt - wenn man's nicht selber macht, tut's nichts. Es kostet alles aber Geld, zum Glück ein Hobby.

Erich


 
Hermes65 Am: 04.08.2007 07:41:13 Gelesen: 59389# 39 @  
Die Abkürzungen verwirren mich etwas, was heißt den SASE und ZAR?
 
AfriKiwi Am: 04.08.2007 10:13:52 Gelesen: 59382# 40 @  
@ Hermes65 [#39]

Hallo Manfred,

SASE = Self Addressed Stamped Envelope = Eigene Frankatur auf eigenen Briefumschlag an eigene Adresse.

ZAR = Ist die Rand Währung von Südafrika wie US$ für US Dollar.

MfG
Erich
 
Henry Am: 04.08.2007 14:54:29 Gelesen: 59378# 41 @  
@ Hermes65 [#37]

@ AfriKiwi [#38]

Natürlich kostet das Hobby Geld. Aber ich denke, es ist billiger, als wenn man die Briefe im Handel kaufen muss. Das Beschaffen von ausländischen Frankaturen kann sicherlich mit viel Aufwand verbunden sein, da helfen möglicherweise auch nur zuverlässige und echte Philatelisten, damit ordentliche Marken verklebt werden. Der Transportweg ist dann das andere Risiko - aber war es nicht schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben?

Ich kann halt nicht ganz verstehen, wenn viele klagen und keiner macht mit. Die Briefe müssen ja auch nicht immer sofort zurückgeschickt werden, da reichen doch auch monatliche oder quartalsmässige Aktivitäten. Ich kenne mich leider mit Afrika-Marken überhaupt nicht aus - aber ist das Paar nicht ein Zähnungsfehler und damit viel wertvoller als die 15c-Marke?

Gruß
Henry (damit ich mich auch mal mit dem Vornamen vorstelle)
 
- Am: 04.08.2007 15:29:45 Gelesen: 59376# 42 @  
@ Sammi46 [#36]

Hallo Sammi,

jeder ist herzlich willkommen! Je mehr Personen sich an den Diskussionen beteiligen, desto lebendiger wird das Forum.

Schick mir doch mal eine Mail mit Deinen Vorstellungen!

Wenn Du - nachdem Du dich angemeldet hast - auf meinen Forumnamen klickst, öffnet sich die Seite mit den Angaben zu meiner Person.

Klaus
 
Richard Am: 04.08.2007 18:10:24 Gelesen: 59373# 43 @  
@ Sammi46 [#36]

Hat sich auf die Inserate niemand gemeldet oder waren die Sammler unzuverlässig ?

Wenn Du möchtest können wir Deinen Forumnamen von Sammi46 auf Henry ändern, einfach per Mail an mich oder hier ins Forum schreiben.
 
Henry Am: 05.08.2007 17:08:54 Gelesen: 59360# 44 @  
@ italiker [#42]
@ Richard Ebert [#43]

Ich fasse der Einfachheit 2 Antworten zusammen: Da der Mail-Versand an italiker nicht funktioniert hat antworte ich hier, da es für die anderen eventuell ja auch interessant sein könnte.

Bisher handhabe ich die Briefebeschaffung im Bekanntenkreis und mit 1 Fremdpartner. Ich sende die Briefe mit den Frankaturen versehen an die Empfänger, wie ich sie für meine Sammlung brauche. Im Bekanntenkreis hole ich sie selbst wieder ab, der Fremdpartner sendet sie je nach Aufkommen monatlich oder quartalsweise. Ich biete dem Fremdpartner den selben Dienst. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass der Absender selbst für die ordentliche Frankatur verantwortlich ist.

Beschädigungen auf dem Postweg können natürlich trotzdem vorkommen, damit auch Verluste. Für eine sorgsame und schützende Rücksendung sorgt jeder schon deshalb, weil er für sich ja auch diese Hilfe erwartet. Einen Aufwand kann es allerdings geben bei Einschreiben, Wertsendungen oder sonstigen Zusatzleistungen, wenn eine Zustellung nicht möglich ist und Postabholung erforderlich ist. Wenn dann die Poststelle etwas weiter weg ist. Für mich gehört das allerdings zu dem gemeinsamen Interesse.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Partner gar nicht das gleiche Sammelgebiet pflegen müssen, da sie die Briefe ja wieder zurückgeben. Aber man kann dabei sicher auch über andere Sammelgebiete etwas erfahren. Ist ja auch nicht ohne.
Bei gegenseitiger Hilfeleistung gleichen sich die Rücksendekosten aus, ansonsten muss man sich über einen Ausgleich einigen. Auf meine bisherigen Internet-Inserate hat sich leider niemand gemeldet.

Mit meinem Fremdpartner gab und gibt es keinerlei Probleme. Der Hintergrund der Idee war, dass eine Sammlung schäbig aussieht, wenn auf den Belegen immer gleiche Absender und Adressaten auftauchen. Je größer also so ein Kreis wird, umso differenzierter wird die Sammlung. Daher sind auch Kontakte von ausländischen Sammlern sehr zu wünschen.

Von mir aus kann der Forumname auch auf den Echtnamen Henry geändert werden, ich habe ja nichts zu verbergen und stehe zu allem, was ich im Forum von mir gebe.
 
AfriKiwi Am: 06.08.2007 05:15:27 Gelesen: 59346# 45 @  
@ Henry [#41]

Hallo Henry,

Entschuldige daß ich jetzt darauf antworte, habe es jetzt erst entdeckt.

" - aber ist das Paar nicht ein Zähnungsfehler und damit viel wertvoller als die 15c-Marke?"

Das ist wohl kein Zähnungsfehler. Die Marken waren vorbereitet für Markenheftchen, wurden aber verkauft als ungeschnittene Bögen zu je 50 Marken. Sie kamen dann so ins Heftchen rein, oben und unten geschnitten in der Mitte gezähnt.

Davon habe ich veschiedene Ausgaben aber keine gestempelt, oder sonst auf Brief. Natürlich hast Du auch recht daß diese Brief überhaupt mehr Wert ist als 15c ersteigerte Marke. Die Nashornmarke hat ein Standard Inland Wert deswegen kam noch 90c dazu.

Erich


 
Henry Am: 06.08.2007 13:24:42 Gelesen: 59341# 46 @  
@ AfriKiwi [#45]

Die Abbildung ist interessant. Wenn der Gebrauch im Markenheftchen so vorgesehen war, bleiben folgende Fragen:

- wurde das Markenheftchen überhaupt nicht herausgegeben? Wenn ja, warum?

- Wie viele Bogen wurden ungeschnitten verkauft? Von wem? Warum wurden nicht alle Bogen zu Heftchen gemacht?

Zur Vorsicht solltest Du dir dann einen Brief besorgen, der mit 4 solchen Zusammendrucken frankiert ist, da hättest Du eine Super portorichtige Mehrfachfrankatur. Frage ist halt, ob auf dem Brief dann für die Anschrift noch Platz bleibt, Absender kann auf die Rückseite geschrieben werden.

Henry
 
AfriKiwi Am: 07.08.2007 01:41:23 Gelesen: 59327# 47 @  
@ Henry [#46]

Hallo Henry,-

"wurde das Markenheftchen überhaupt nicht herausgegeben? Wenn ja, warum?"

Markenheftchen gabs schon, erst mit Lateinische Tiernamen dann in Englisch als Black Rhino und dann kamen die White Rhinos. Verschiedene Drucke von 1993 bis 1998 in Massen - wieviel weis ich nicht.

"Wie viele Bogen wurden ungeschnitten verkauft? Von wem? Warum wurden nicht alle Bogen zu Heftchen gemacht?"

Wieviel Bogen ist mir auch nicht bekannt. Die SA Post hat diese Bogen im Umlauf gebracht aber es waren nicht viel auch nicht überall. Ich denke ich habe meiste von meinen von andere Sammler her die sie anboten in dieser Zeit.
Warum keine Heftchen daraus gemacht wurden, müßte man die Post Fragen die nicht gerne Ihre Fehler bekennt.

Es war eine Interessante Philateliezeit - wurde viel experimentiert auch mit den Laserjet Abstemplungen.
Noch so ein schöner 2er Streifen die nicht als Markenheftchen Verausgabt wurde, nur in einzele Streifen von fünf Marken.

Erich


 
AfriKiwi Am: 07.08.2007 03:03:54 Gelesen: 59325# 48 @  
Frankatur Interessenten !

Also ich habe Euch schon gezeigt das Nashorn liegendes Paar in der Mitte ungezähnt.
Heute kamen die andere zwei an (5 Tagen von SA, nicht schlecht).

Der unten abgebildete Brief hat mit viel Glück, mit einem Rundstempel.
Ein gleicher Umschlag wurde garnicht gestempelt.

Beide Briefe kamen unbeschädigt an aber der gestempelte war hinten offen und dermit ungestempelte Marken hinten zugeklebt mit 'Cellotape'

Der gestempelte von einem Briefzentrum, mit zum Glück lesbaren Datum. Also mehr eigenartig als die Blaue Mauritius !!!

Was ein Palaver.

Erich


 
Hermes65 Am: 07.08.2007 11:46:24 Gelesen: 59320# 49 @  
Hier z. B. eine Frankatur, die zum Nachmachen auffordern soll (allerdings nur, wenn man die Möglichkeit hat auf eine Postfilialie zu kommen:


 
- Am: 07.08.2007 12:33:09 Gelesen: 59319# 50 @  
@ Hermes65 [#49]

Hallo Manfred,

ist ja toll, daß Du den Umschlag an mich schon mal abbildest. Da kann ich mich ja drauf freuen.

Klaus
 
Hermes65 Am: 07.08.2007 12:38:17 Gelesen: 59318# 51 @  
Stimmt *bg
 
AfriKiwi Am: 07.08.2007 12:56:28 Gelesen: 59317# 52 @  
@ italiker [#50]

Hallo Klaus & Manfred,

Es kommt noch soweit daß man erst den Brief zeigt vordem er auf dem Postweg geht.

Könnte dann eine Anzeige machen gegen die Post wenn die Marken verdreckt werden.

Man hat ja dann ein vor- und nachher beweisbares Data ! Etwas für die Anwälte !

Gerade gelesen daß Mugabe es so angeordnet hat daß Briefe aufgemacht werden, email und Telefon geprüft werden gegen des Westens Terroristen.

Das verdoppelt der Zimbabwe Infla Briefwert !

Erich
 
Hermes65 Am: 07.08.2007 14:04:45 Gelesen: 59316# 53 @  
Eigentlich nicht schlecht, man könnte dann noch wunschgemäßer frankieren!
 
- Am: 07.08.2007 14:28:28 Gelesen: 59315# 54 @  
@ AfriKiwi [#52]

Das Mitlesen von Emails gibt es nicht nurin Zimbabwe, sondern auch in den USA!
 
wp1970 Am: 07.08.2007 20:25:31 Gelesen: 59305# 55 @  
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und lese seit wenigen Tagen mit. Da ich noch NIE in einem Forum GEPOSTET habe bin ich ein wenig nervös.

Zunächst möchte ich mich einmal kurz vorstellen: Ich bin 38, WEIBLICH und komme aus Österreich. Ich habe vor ca. 1 1/2 Jahren das Sammeln wieder entdeckt. Der Bazillus hat mich erfasst und lässt mich nicht mehr los! Mein Sammelgebiet ist Österreich ab 1945, postfrisch, gestempelt und auf Brief. Wobei ich gleich beim Thema wäre.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt jede Markenausgabe auf Brief gelaufen zu dokumentieren. Dabei werden verschiedenen Portostufen und Verwendungen beachtet. Dass man die Sondermarken nicht mehr so einfach in der Bedarfspost findet ist Tatsache auch in Österreich. Und wenn, dann sind sie tollsten Stücke verstempelt, die Marken eingerissen und verknickt.

Deshalb mache ich es auch so, dass ich Freunde, Arbeitskollegen und Bekannte für meine Frankaturen einsetzte und mir dann die Briefkuverts persönlich abhole.

Mir fehlen jedoch Sammler aus aller Welt, denen ich die Briefe mit den Frankaturen die ich gerne hätte, senden kann und die mir die Kuverts wieder retournieren. Natürlich würde ich selben Service bieten! Also bitte meldet euch - bin sofort dabei. Monatliche oder quartalsmässige Retournierung, alles ist möglich.

Beste Sammlergrüsse
 
AfriKiwi Am: 07.08.2007 22:50:38 Gelesen: 59290# 56 @  
@ italiker [#54]

Das stimmt Klaus aber in der Tat ist es ganz anders.

In der USA wird nach verdächtiger Kommunikation geforscht. Das gilt bei allen Ländern ohne es an der große Glocke zu hängen. Es heisst Intelligenz sammeln - Staatssicherheitsdienst.

In Afrika schreit ein Stammeshäuptling 'Jeder muß ein Huhn in der Woche essen'. Jetzt kann der eine des Nachtbar's Hühner einmal in der Woche klauen sodaß er sein Huhn jede Woche essen kann.

Jeder nimmt jetzt das Recht (laut seinem Stammeshäuptling) ein Huhn zu bekommen, wie ist egal, er wird einfach ein Freedom-Räuber (Freedom Fighter - KGB - Gestapo - Stasi- usw). Und so geht das weiter bis auf jedem der das Recht nimmt Post zu untersuchen nur mit der Hoffnung einen erwischt zu haben man. Wenn sich einer weigert kann er mit sein Leben bezahlen - Urwaldkultur - so wie wir es jeden Tag sehen in den Nachrichten.

Erich


 
AfriKiwi Am: 07.08.2007 23:23:31 Gelesen: 59285# 57 @  
@ wp1970 [#55]

Hallo 'wp1970' und Willkommen auf den Philaseiten

"Mir fehlen jedoch Sammler aus aller Welt, denen ich die Briefe mit den Frankaturen die ich gerne hätte, senden kann und mir die Kuverts wieder retournieren. Natürlich würde ich selben Service bieten! Also bitte meldet euch - bin sofort dabei. Monatliche oder quartalsmässige Retournierung, alles ist möglich."

Das ist Tierquälerei (Witz) wenn man so schöne gestempelte Briefe erhält und sie zurückschicken muß ! Ausserdem suchst Du einen Briefumschlag Austausch mit guter Frankatur. Damit kann ich Dir leider nicht helfen. Briefe zurückschicken ist kein Problem wird sogar in einer Kunststoffhülle ohne Briefmarken versendet.

Kostet € 5 per Einschreiben und darf nicht dicker sein als 1 cm. Also können auch nicht zu viele per Einschreiben geschickt werden, sonst per Päckchen und das kostet schon das dreifache in Neuseeland.

Jedenfalls viel Spaß mit Deinem Hobby, andere Österreicher hier im Forum werden Dich schon unterstützen.

Erich


 
Richard Am: 07.08.2007 23:35:58 Gelesen: 59278# 58 @  
@ wp1970 [#55]

Hallo wp1970,

auch von mir ein 'herzlich willkommen und ich hoffe Du fühlst Dich wohl im Kreis der Sammler auf den Philaseiten. Dein erster Beitrag in einem Forum ist gut gelungen !

Aus Deinem Sammelgebiet österreichischer Briefe habe ich ein neues Thema gemacht, weil ich denke, dort geht Dein Wunsch nicht unter.

Meine Bitte an alle: Zu österreichischen Briefen bitte dort weiterschreiben:

http://www.philaseiten.de/Red/forum/forum.pl?ST=131&CP=0&MAX=1#newmsg
 
- Am: 08.08.2007 11:20:20 Gelesen: 59264# 59 @  
@ wp1970 [#55]

Hallo wp1970,

herzlich willkommen auf den Philaseiten!

Ich bin gerne bereit zu helfen. Ich sammle zwar nicht Briefe, aber Österreich. Und vielleicht fällt dann für mich gelegentlich eine gestempelte Marke ab?

Melde dich mal: kjfbr@web.de
 
- Am: 08.08.2007 11:27:47 Gelesen: 59262# 60 @  
@ AfriKiwi [#56]

Es gab auch mal einen französischen König, der seinen Untertanen ein Huhn im Topf gönnte (Henry IV). Die Häuptlinge in Afrika sind also nur Nachahmer!

Die USA hingegen hingegen sind auf einem fatalen Weg: Die Schnüffelei in Post und Emails darf ohne richterliche Kontrolle durchgeführt werden. Da bleibt nur noch die Hoffnung, daß so viel Material anfällt, daß es nicht mehr ausgewertet werden kann - so wie das zuletzt bei der Stasi der DDR gewesen ist. Hort der Freiheit und der Menschenrechte sind die USA schon lange nicht mehr!
 
Henry Am: 08.08.2007 20:11:36 Gelesen: 59250# 61 @  
@ wp1970 [#55]

Hallo Wilma,

auch von meiner Seite aus ein herzliches Willkommen. Unsere Interessen treffen sich (siehe Beitrag 44).

Ich habe nähere Infos bereits auf dem Mailweg übersandt.
 
AfriKiwi Am: 13.10.2007 07:08:11 Gelesen: 59125# 62 @  
@ wp1970 [#55]

Hallo wp1970,

Kannst mir einige Briefe schicken:

Erich Hamm
PO Box 651
NZ-0140 Whangarei
Neuseeland

und ich schicke sie Dir zurück, kann aber nicht gleiche schöne Abstemplung garantieren auf meinem Umschlag.

Erich
 
chrisskywalker Am: 05.04.2008 23:40:13 Gelesen: 58887# 63 @  
@ wp1970 [#55]

Hallo wp1970,

ich kann Dir helfen mit Belegen. Wohne in Belgien.

Gruss

Holger
 
- Am: 06.04.2008 11:16:01 Gelesen: 58876# 64 @  
Es ist schon erstaunlich zwischen Beitrag 62 und 63 liegt fast ein halbes Jahr !

Ich dachte immer wir leben in einer schnelllebigen Zeit !

Bleibt mal zu hoffen dass wp1970 von dieser Botschaft auch was mitkriegt.

Onkel-Otto
 
chrisskywalker Am: 06.04.2008 15:21:37 Gelesen: 58867# 65 @  
@ Onkel-Otto [#64]

Tja, das hoffe ich auch. Als regelmäßiger Besucher der Philaseiten sollte sie es aber sehen.

Gruss

Holger
(der aus Belgien)
 
- Am: 08.04.2008 14:34:12 Gelesen: 58832# 66 @  
@ chrisskywalker [#65]

Hallo Holger der aus Belgien !

Sicherlich wird ein Großteil der Mitglieder fast täglich hier lesen doch sicherlich haben auch viele gar nicht die Zeit dazu. Festzustellen ist in letzter Zeit, das ein sehr starker Zulauf auf den philaseiten stattgefunden hat, schau man einen Tag mal nicht rein wimmelt es von neuen Beiträgen. Hat man dafür die Zeit !

Onkel-Otto
 
wp1970 Am: 09.04.2008 21:52:14 Gelesen: 58798# 67 @  
Hallo zusammen,

mit einiger Verspätung, habe ich eure letzten postings aus den wieder aus der Asche auferstandenen Threats, gelesen. Besten Dank für eure Hilfsbereitschaft, die ich gerne annehmen werde. Eine PN kommt in den nächsten Tagen.

Onkel-Otto und Holger aus Belgien: Ich lese zumindest 1 mal pro Woche - aus Zeitgründen - mit, doch wie es scheint, übersehe ich das eine oder andere bei Zeiten und hole dies nach. Trotz schnelllebiger Zeit!

Viele Grüsse

Wilma aus Linz
 
- Am: 10.04.2008 08:45:20 Gelesen: 58784# 68 @  
@ wp1970 [#67]

Hallo Wilma !

Ja, wenn man nicht die Zeit hat kann es schon schnell danebengehen. Mach doch folgendes gehe erst in Meine Philaseiten dann Meine Beiträge dann hast Du das was Du zuletzt geschrieben hast und siehst auch die neuen Beiträge dazu.

Schönen Tag noch nach Linz im schönen Österreich.

Onkel-Otto
 
wp1970 Am: 11.04.2008 18:53:09 Gelesen: 58752# 69 @  
Onkel-Otto,

danke für den Tipp, habe diesen sofort umgesetzt!

Wilma
 
Robertomarken Am: 06.05.2009 19:32:27 Gelesen: 58030# 70 @  
Frankatur eines Sammlers

Heute erhielt ich die Zusendung eines Sammlers, ein Päckchen mit Belegen. Geärgert habe ich mich über Frankatur, warum nur so ?

Robert


 
Briefmarken-Museum Am: 06.05.2009 21:15:13 Gelesen: 58015# 71 @  
Hallo Robert,

das Personal in den Agenturen die das Päckchen frankieren denken nicht philatelistisch und die Post ärgert sich im allgemeinen, daß wir mit sauberen Stempeln teilweise mehr Umsatz machen als die mit ihrer Dienstleistung.

Nicht das jemand denkt, das ich jemanden in Schutz nehme - mich ärgert das auch. Die nächste ärgerliche Variante ist die, du erhälst einen sauberen Handstempel auf einen Brief und dann wird das nicht separat behandelt und ein BZ Maschinenstempel wird noch mal drauf geknallt.

Das landet dann in der Kiloware ... und da ärgert man nochmals jemanden und der wieder den nächsten Kiloware-Käufer usw. das derartig entwertete Zeug zirkuliert unendlich.

LG Jochen
 
rostigeschiene Am: 06.05.2009 21:54:08 Gelesen: 58006# 72 @  
Hallo erstmal zusammen.

@ Briefmarken-Museum [#71]

@ Robertomarken [#70]

Ärgerlich sind solche Stempel allemal, und Jochen hat auch recht das solch ein Müll in die Kiloware landet und andere Sammler ärgert.

Man sollte aber auch bedenken das ein Käufer von Kiloware eben nicht nur Frau Hepburn und die unverausgabte Gscheidle-Marke erwartet und dieses Altpapier billigend in kauf nimmt.

Denn Sie wissen was Sie tun.

schönen guten Abend
Werner
 
Briefmarken-Museum Am: 06.05.2009 22:34:30 Gelesen: 57999# 73 @  
Hallo Werner [#72],

deswegen sind die Preise auch weit unten bei Kiloware - jeder weiß es. Aber das "Wühlen" macht wohl jedem mit viel Zeit durchaus oder trotzdem Spaß.

Habe heute einen dicken Auktionskatalog aus Potsdam in der Post gehabt, ein paar Kilo DR Dauerserien ab 1923 für 40 Euro Ausruf, da sind wahrscheinlich noch bessere Stempel drin - aber ich habe keine Zeit.

LG Jochen
 
rostigeschiene Am: 06.05.2009 22:51:31 Gelesen: 57994# 74 @  
@ Briefmarken-Museum [#73]

Hallo nochmal zusammen.

Jochen ich wünsche Dir viel Glück.

Mir fällt im Moment nicht ein welche Marke eine Hepburn des Deutschen Reich sein könnte. Hoffentlich findest Du sie und zeigst sie uns im Forum.

Gute Nacht alle zusammen
Werner
 
Briefmarken-Museum Am: 07.05.2009 00:10:20 Gelesen: 57981# 75 @  
Moin Werner,

das war doch nur ein Beispiel zum Stichwort Kiloware.

Wenn ich eine hübsche Hepburn finde, organisiere ich viel Freibier für die mittextende fröhliche Corona, nachdem Felzmann die liquidiert hat und zeige die feierlustige Runde dann auch im Forum.

Frohes Schaffen morjen friehe
Jojo
 
Henry Am: 07.05.2009 09:25:50 Gelesen: 57952# 76 @  
@ Robertomarken [#70]

@ Briefmarken-Museum [#71]

Es ist nicht korrekt, die Schuld an solchen Frankaturen den Angestellten der DPAG "unterzujubeln".

Sicherlich kann man denen die "Schuld" an unsauberen Stempeln geben. Wir sollten aber auch als Sammler stets daran denken, dass die Schnelligkeit der Bearbeitung im Vordergrund steht. Das ist deren Aufgabe und nicht die Interessen der Philatelisten. Obwohl ich noch nie erlebt habe, dass meinen höflichen Bitten auch bestmöglich Folge geleistet wurde.

Was wir Sammler aber selbst in der Hand haben und uns auch hinters Ohr schreiben sollten: Für das saubere Aufkleben der Marken und die Überlegung der passenden Frankatur sollten wir uns selbst in die Pflicht nehmen. Wenn wir dazu keine Zeit mehr haben, steht uns auch nicht das Recht zu, die angestellten der DPAG zu kritisieren.

Wenn ein "Sammler" für eine Zusendung nicht die Zeit hat, das Porto philatelistisch zu wählen und zu verkleben, fehlt ihm wohl auch das Interesse an der Materie. Dann sollte man das bei künftigen Kontakten "honorieren". Wenn aber durch unglückliche Umstände (Portoirrtümer mit erforderlicher Nachfrankatur) Missstände auftreten, sind das wohl verzeihliche Ausrutscher, die nicht angeprangert werden müssen.

Das meint
Henry
 
Robertomarken Am: 07.05.2009 20:25:46 Gelesen: 57905# 77 @  
@ Henry [#76]

Hallo Henry,

Deine Aussage trifft genau zu und das haben einige wohl beim lesen übersehen:

Frankatur eines Sammlers, was ich gekauft habe, war gut und richtig beschrieben und ich bin voll zufrieden mit der Ware. Doch als Sammler, und in diesem Fall hier als Anbieter von Philatelistischem Material, wähle ich doch Frankaturen die beim Kunden (auch Sammler ankommen). Letztendlich bezahlt der Käufer seine Frankatur ja auch und darf doch ordentliche Marken erwarten. Ein Päckchen das ich so oder so beim Postamt abliefern muss, da kann ich die Frankatur auch sauber abstempeln lassen.

Wenn ich Phila Sachen verschicke erhält der Käufer = Sammler immer eine Frankatur an der er sich erfreut, dabei gehe ich auch auf Frankaturwünsche ein soweit dies möglich ist. Denn nur zufriedene Kunden sind treue Kunden.

Über jede Zuschrift bei Tauschanfragen oder Ähnliches kann ich mich über 08/15 Frankaturen tot ärgern. In Scan ein ärgerliches Beispiel, warum macht das ein Briefmarkensammler ?

Gruss
Robert


 
Stempelwolf Am: 07.05.2009 23:20:46 Gelesen: 57893# 78 @  
@ Robertomarken [#77]

"warum macht das ein Briefmarkensammler ?"

Hallo Robert,

ich denke, dass dieser Sammler keine 90 cent-Marke zu Hause hatte, die Ehefrau gerade die letzten 45 cent-Marken für Glückwunschkarten verklebte, er aber dem Empfänger das Nachporto ersparen wollte, mit dem Brief zur nächsten Postfiliale fährt um dort gesagt zu bekommen: "Dies ist eine Postbankfiliale, wir haben keine Marken!" Also entscheidet er sich für das Label, zwar zähneknirschend aber da die Sendung raus muss dann doch.

mit vermutenden Grüßen
Wolfgang

PS: Und falls dann doch mal ein Brief hereinkommt, der 1. sauber frankiert und 2. sehr schön gestempelt ist, dann sind meist ein oder zwei Zähne umgeknickt oder die Marke hat sogar einen kleinen Riss von der Sortieranlage abbekommen.
 
asmodeus Am: 08.05.2009 07:38:46 Gelesen: 57878# 79 @  
@ Stempelwolf [#78]

warum macht das ein Briefmarkensammler ?

Weil auch in seiner Filiale keine Briefmarken mehr vorhanden sind ? Selbst beim Hauptpostamt in Paderborn gibt es nur einen Schalter der Marken vorrätig hat und wenn dieser Schalter nicht besetzt ist, hat man eben Pech gehabt. In der Regel gibt es nur dann Labels. Großes Glück hat man, wenn man noch Dauerserien bekommt.

Ich habe selber nie einen großen Posten Marken zu Hause. Schnell an den Automaten bzw. an den Schalter und weg damit oder ich benutze die britische Feldpost.
 
Robertomarken Am: 08.05.2009 09:23:06 Gelesen: 57865# 80 @  
@ asmodeus [#79]

Ja, britische Feldpost, toll die Briten haben sowas noch. Deutsche aktuelle Feldpost zur Zeit in Afganistan, denke der Weg dorthin einen Brief aufzuliefern ist gefährlicher als die Deutschen Zähnungsabreißmaschinerie.

@ Stempelwolf [#78]

Leider wohl wahr, die Post bring laufend neue Briefmarken heraus, doch an vielen Schaltern nicht mehr zu haben.

Wenn die Post keine Marken mehr verkaufen will, dann sollte SIE doch mit Ihrer Ausgabeflut endlich aufhören, oder stark auf den reellen Bedarf runterfahren.
Aber wie sagte schon James Dean, Denn Sie wissen nicht was SIE tun !

Schönen Tag noch ALLE,

Robert
 
Manowar Am: 08.05.2009 10:00:56 Gelesen: 57859# 81 @  
@ asmodeus [#79]

Gibt es in Paderborn keine weiteren Postämter die Marken vorrätig haben?

Ich selber kann aus Marsberg (ca. 25.000 Einwohner, NRW, 50 km von Paderborn, du wirst es vielleicht kennen), sagen, dass es dort an dem einzigen kleinen Schalter immer Sondermarken gibt und das die Angestellten diese auch ohne Aufforderung verkleben.

In Bayreuth bekommt man an den beiden Postfilialen die ich bisher ausprobiert habe alle Marken die man haben möchte. Hier muß man allerdings nachfragen, sonst wird so ein herrliches Label verklebt.

Ach ja, bei beiden hab ich auch die positive Erfahrung gemacht, dass alle Stempelwünsche gerne befolgt werden.

Und noch ein Nachsatz: Man kann übers Internet bei der Deutschen Post alle Marken bestellen, ab 15 € erfolgt der Versand kostenfrei, man zahlt also keinen einzigen Cent mehr als bei Labels und der gleichen. Ich weiß nicht, aber für Sammler gibt es meiner Meinung nach keine wirklich Entschuldigung keine Marke zu verkleben!
 
Henry Am: 08.05.2009 11:38:30 Gelesen: 57851# 82 @  
@ Manowar [#81]

Schön, dass du meinen Schreibfehler positiv überlesen hast. Natürlich meinte ich, dass auf meine Bitten immer positiv reagiert wurde und wird.

Von einem Sammler würde ich auch erwarten, dass er zumindest einen kleinen Vorrat an Marken verfügbar hat, die seinem Postaufkommen entsprechen. Und als Händler sollte man die positive Wirkung auf den Kunden nicht aus dem Auge lassen.

Die Philatelie lebt nicht zuletzt auch vom Gemeinsinn der Sammler und der in diesem Metier Handelnden,

meint Henry
 
asmodeus Am: 08.05.2009 11:54:08 Gelesen: 57848# 83 @  
@ Manowar [#81]

Gibt es in Paderborn keine weiteren Postämter die Marken vorrätig haben?

Ja, die Post- Points, aber da müßte ich hinfahren, weil sie zu weit weg sind und womit - kein Auto! Ich wohne quasi in der Stadt und der Weg bis zur Hauptpost ist ein kleiner Spaziergang von gerade mal 7-8 Minuten.

Ich benutze ganz gerne die ATM oder Dauerserien. Die Sondermarken sprechen mich nicht an und Standardmarken (selbstklebende Leuchttürme usw) sind ja auch nicht so gern gesehen.
 
Manowar Am: 08.05.2009 13:04:05 Gelesen: 57840# 84 @  
@ asmodeus [#83]

Ah, Ok, dass mit dem Auto kann ich sehr gut nachvollziehen, da ich selber keins habe. Es sollte ja auch kein Vorwurf sein, nur eine Frage. Trotzdem denke ich, dass ein Sammler immer eine Marke verkleben sollte, gerne auch eine Dauerserie oder eine Automatenmarke.

Ich habe auch schon mal vor längerer Zeit ein Brief von dir über die britische Feldpost bekommen, dass ist natürlich eine wunderbare Alternative.

Aber man kann auch übers Internet die Dauerserien bestellen und heute sind ja die Blumenmarken aus den 10er Bögen fast schon seltener als die Rollenmarken.
 
Wim Ehlers Am: 10.03.2014 18:12:48 Gelesen: 34743# 85 @  
Liebe Leser,

ein besonders schönes Beispiel dafür, wie unter Sammlerinnen und Sammlern frankiert werden kann, fand ich heute in meiner Post. Ein Los mit Briefmarken aus Estland hatte ich in der letzten PPA ersteigert. Das Philaseiten-Mitglied "Rikske" schickte es mir in folgendem Briefumschlag:



Seit Jahren frankiere ich (nicht nur) an meine Briefmarken-Tauschpartner ähnlich und fahre oft von Bochum nach Essen zum dortigen Philatelie-Schalter der Deutschen Post, um dort entsprechende Sondermarken und eine perfekte Stempelung zu bekommen.

Anstatt Negativbeispiele zu zeigen, sollte dieses Beispiel aus Belgien dazu ermuntern, auch beim Verschicken von PPA-Losen auf eine philatelistenwürdige Frankierung zu achten.

Beste Grüße
Wim
 
drmoeller_neuss Am: 11.03.2014 13:46:15 Gelesen: 34586# 86 @  
@ eurowelter [#85]

Seit Jahren frankiere ich (nicht nur) an meine Briefmarken-Tauschpartner ähnlich und fahre oft von Bochum nach Essen zum dortigen Philatelie-Schalter der Deutschen Post, um dort entsprechende Sondermarken und eine perfekte Stempelung zu bekommen

Wenn Du (als Rentner) dafür Zeit hast, freut sich natürlich jeder Sammler über Deine Frankatur. Ich habe aber Verständnis dafür, dass nicht jeder Berufstätige jeden Brief am Schalter stempeln lassen kann. Mir fehlt schlicht die Zeit dazu.
 
DMD Am: 11.03.2014 14:19:01 Gelesen: 34577# 87 @  
@ eurowelter [#85]

Nett, wer das gerne sammelt. Ich sammle aber die Briefzentrenstempel, daher sind für mich Ortsstempel eher nicht so gut.

Gruß

Dietmar
 
Quincy Am: 29.10.2016 21:05:19 Gelesen: 24214# 88 @  
Ein trauriger Beleg für die Post von Grossbritannien nach Deutschland: Erstens wurde der Beleg von der britischen Post nicht abstempelt, und zweitens ist er auf dem Weg nach Deutschland wohl unter die Dampfwalze gekommen. Was nützt eine sammlerfreundliche Frankierung (vielleicht ein bisschen schlecht geklebt), wenn der Beleg so ankommt?



Die Anschrift wurde selbstverständlich von mir nur auf dem Scan geschwärzt.
 
Max78 Am: 29.10.2016 23:50:07 Gelesen: 24194# 89 @  
Servus Quincy,

ich kaufe in der letzten Zeit auch öfter mal Belege von der Insel und bekomme ähnliche Belege in den Briefkasten. Mehr als 50 Prozent sind mit Sicherheit ohne Abschlag und die Verkäufer geben sich doch solche Mühe bei der Frankierung!

Wirklich schade!

mit Grüßen Max

[Beiträge [#46] und [#47] redaktionell verschoben aus dem Thema "Belege Grossbritannien nach Deutschland"]
 
Michael Mallien Am: 29.02.2020 11:41:29 Gelesen: 1707# 90 @  
Ganz klar in die Kategorie Ärgernis gehört diese Entwertung moderner Bund-Frankatur:



Grüße
Michael
 
UV-Miki Am: 15.06.2020 18:42:39 Gelesen: 279# 91 @  
@ Michael Mallien [#90]

Hallo Michael,

ich hoffe, Du bist Dir bewusst, dass der Zusteller vollkommen korrekt gehandelt hat?

Dein Brief wurden leider, ohne abgestempelt worden zu sein, in die Zustellung gegeben. Und damit der Empfänger diese nicht entwerteten Briefmarken nicht noch einmal verwendet und sich eine "kostenlose Frankatur erschleicht", hat der Zusteller sie ganz nach Vorschrift mittels Kugelschreiber-Durchkreuzung nachträglich entwertet.

Mal ganz ehrlich: Wo ist bei einer Frankatur eines Briefes o. ä. der Unterschied zwischen keiner Stempelung und einem "X"? Beides ist zum Sammeln ungeeignet und gehört in die Papiertonne.

Beste Grüße
Michael

(uns gibt es halt zu oft!;-))
 
DL8AAM Am: 15.06.2020 19:56:54 Gelesen: 236# 92 @  
@ UV-Miki [#91]

Beides ist zum Sammeln ungeeignet und gehört in die Papiertonne.

Wobei der Beleg mit der Kugelschreiberentwertung eben die ganz normale Postbehandlung widerspiegelt. Falls der restliche Beleg "sinnvoll" bzw. "vernünftig" aussieht, vielleicht auch etwas mehr als eine reinen 80 Cent Dauerselbstkleber trägt, kann man so etwas auch mal - als Gesamtkunstbild - ruhig aufheben. Es dokumentiert eben das normgerechte Handeln der Post. Der Unterschied zu einem sauberen Handstempel, liegt nur eigentlich nur in der Optik (vielleicht in der unmöglichen "Orts- und Datumsansprache"). Ich zumindest sammle nicht unbedingt nur "optische Schönheiten", sondern das normale postalische Tun und das kommt bekanntlich ja oft genug ziemlich häßlich daher. ;-)

Gruß
Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.