Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Wilhelm Busch, Max und Moritz, Lehrer Lämpel & Co
Das Thema hat 36 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 19.09.2017 08:28:12 Gelesen: 26007# 12 @  
Die Bekanntheit von Wilhelm Busch reicht scheinbar bis in den pazifischen Atoll von Penrhyn (Teil der Cook-Inseln), zumindest zu deren Agenten! Das Bemerkenswerte an der Ausgabe ist, dass die Texte von Wilhelm Busch ins Englische übersetzt wurden.





Am 20. November 1979 verausgabte Penrhyn ein Sonderausgabe mit Motiven von Max und Moritz zum Internationalen Jahr des Kindes (Mi Nr. 128-139).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
wajdz Am: 20.09.2017 21:54:25 Gelesen: 25973# 13 @  
@ Angelika2603 [#3]

Im öffentlichen Raum ist Wilhelm Busch vielfältig vertreten, wie durch Freistempel und Frankit dokumentiert



MfG Jürgen -wajdz-
 
Markus Pichl Am: 22.09.2017 12:56:17 Gelesen: 25940# 14 @  
Hallo,

am 19.04.1990 wurden die beiden nachstehenden Serien "Für die Jugend" von der Deutschen Bundespost bzw. der Deutschen Bundespost Berlin, mit "Max und Moritz"-Motiven von Wilhelm Busch, verausgabt. Sozusagen zum 125. Geburtstag von Max und Moritz. Bei Entstehung der Geschichten von Max und Moritz war Wilhelm Busch 32 Jahre alt.

Nachstehend die amtlichen Ersttagesblätter zu dieser Serie.

Deutsche Bundespost, Michel-Nr. 1455 bis 1458





Deutsche Bundespost Berlin, Michel-Nr. 868 bis 871





Beste Grüße
Markus
 
Heinrich3 Am: 22.09.2017 18:14:02 Gelesen: 25920# 15 @  
@ merkuria [#12]

Hallo Jacques,

da überschätzt Du die Agentur-Mitarbeiter. Die haben nur abgekupfert, vielleicht von dieser Ausgabe [1] oder auch von früheren. Es gibt Übersetzungen seit vielen Jahrzehnten und in viele Sprachen - sogar ins Latein.

Gruß aus München
Heinrich(3)

[1] https://www.amazon.de/Max-Moritz-Englisch-Reclams-Universal-Bibliothek/dp/3150094321
 
wajdz Am: 22.09.2017 20:08:14 Gelesen: 25914# 16 @  
"Max und Moritz" wurde seit seinem Ersterscheinen im Oktober 1865 weltweit viele Millionen Mal verkauft und in circa 200 Sprachen übersetzt, dazu in fast alle deutschen Dialekte. Die erste Übersetzung im Ausland erschien 1866 in Dänemark, eine englische 1871, eine japanische 1887.

MiNr 868 - 871



Die Ausgabe BERLIN befaßt sich mit der Vorbereitung eines Sprengstoffattentats (4. Streich), dem fasst tödlich endenden Einbruch beim Bäckermeister (6. Streich), dem zerstörerischen Verhalten in der Mühle (7.und letzter Streich) sowie dem rüpelhaften Benehmen gegen ältere Verwandte (5. Streich).



Satzbrief im Ortsverkehr bis 50g (100) mit Zusatzleistung Einschreiben (250) = 350, frankiert mit MiNr 868 - 871 (310), MiNr 794 (50) = 360, mit 10 Pfg überfrankiert.

Entwertet mit SSt 4300 ESSEN 1 vom 22.-4.90 • 9.INTERNATIONALE BRIEFMARKENMESSE / SAMMLER-SERVICE DER POST / MAX&MORITZ IM KINDERPARADIES • Zeichnung Max u. Moritz; R-Zettel Papier 262 bi 4300 Essen 1

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 22.09.2017 20:46:41 Gelesen: 25909# 17 @  
MiNr 1455 -1458



Die Ausgabe BUND zeigt wie ein Steckbrief die beiden Übeltäter Max und Moritz und nimmt Bezug auf die Schmähung und Verunglimpfung ehrbaren Handwerks (3. Streich), Tierquälerei und Mundraub (1. Streich und 2. Streich)



Satzbrief im Fernverkehr (100) mit Zusatzleistung Einschreiben (250) = 350
frankiert mit MiNr 1455 -1458 = 310; mit 40Pfg unterfrankiert ? ist 2807 Achim ein OT von Wiedensahl ? entwertet mit SST 3061 WIEDENSAHL vom -8.6.90 • die Heimat von / Wilhelm Busch • Zeichnung Max u. Moritz

MfG Jürgen -wajdz-
 
10Parale Am: 22.09.2017 22:46:38 Gelesen: 25891# 18 @  
@ wajdz [#17]

Die Verlagsbuchhandlung BRAUN & SCHNEIDER in München sendet am 11.2.1930 eine Auftragsbestätigung an den Empfänger mit einem verbindlichen Angebot über die Buchreihe

Wilhelm Buch Bilderbogen, Band I/IV Volksausgabe zum Preis von 3,50 pro Stück zzgl 50% Rabatt.

Interessant für Jurastudenten die Information über eine weitere Bestellung:

"Busch Gesammelte Werke könne wegen eines schwebenden Prozesses bis auf unbestimmte Zeit nicht geliefert werden"


 
Christoph 1 Am: 23.09.2017 13:59:58 Gelesen: 25853# 19 @  
Hallo,

hier ein Stempel aus Hamburg mit dem Lehrer Lämpel. Der Stempel wurde auch hier im Forum zu anderer Gelegenheit bereits gezeigt [1].

Bei der "Postschulstube" handelte es sich (vermute ich) um eine Art berufliche Ausbildungsstätte für künftige Postangestellte?



Gruß,
Christoph

[1] http://www.philaseiten.de/beitrag/9206
 
wajdz Am: 23.09.2017 18:36:44 Gelesen: 25820# 20 @  
Dass Menschen im Laufe des Lebens immer wieder dazulernen müssen, um neue Herausforderungen zu meistern, wusste man schon in der Antike. Dennoch ist Lebenslanges Lernen erst in den 1970ern wirklich zu einem bildungspolitischen Handlungsfeld geworden. "Lebenslanges Lernen" hat sich nicht nur als Idee und als Konzept, sondern auch praktisch, sozial und politisch zu einem selbstverständlichen Teil des menschlichen Lebens entwickelt.

Diesem Anliegen dient die MiNr 2209, die eine Wilhelm-Busch-Figur, den Lehrer Lempel, zum Träger dieser Botschaft macht.



Wer, ob jung oder alt, mit der technischen Entwicklung mithalten will, hat gar keine Wahl. Selbst unser Hobby, die Philatelie, ist ohne die Nutzung von PC und Internet kaum noch örtlich übergreifend zu betreiben. Das beste Beispiel ist dieses Forum.

MfG Jürgen -wajdz-
 
muemmel Am: 23.09.2017 22:32:39 Gelesen: 25798# 21 @  
Hallöle,

eine Anmerkung zum Thema sei gestattet: Der Struwwelpeter hat mit Wilhelm Busch absolut nichts zu tun.

Daher wäre es gut, wenn Richard diesen aus dem Thema streichen würde.

Meint der Mümmel
 
Markus Pichl Am: 23.09.2017 23:34:08 Gelesen: 25787# 22 @  
@ muemmel [#21]

Hallo Mümmel,

da hast Du Recht. In der Themen-Überschrift habe ich glatt den Struwwelpeter dem Wilhelm Busch zugeordnet, dabei ist der Struwwelpeter ein literarisches Werk des Frankfurter Arztes und Psychiaters Heinrich Hoffmann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Struwwelpeter

Irren, ist menschlich. (smile)

MfG
Markus
 
muemmel Am: 23.09.2017 23:38:47 Gelesen: 25785# 23 @  
@ Markus Pichl [#22]

Moin Markus,

kann ja mal passieren, Kopp ab is schlimmer. :-)

Grüßle
Mümmel
 
Markus Pichl Am: 23.09.2017 23:55:14 Gelesen: 25782# 24 @  
Hallo Richard,

meiner Einer wünscht sich eine Änderung der Themenüberschrift in "Motiv: Wilhelm Busch, Max und Moritz, Lehrer Lämpel & Co."

Das mit dem "& Co." hat irgend etwas.

Beste Grüße
Markus
 
wajdz Am: 24.09.2017 00:53:44 Gelesen: 25776# 25 @  
Wilhelm Busch ist zweifellos ein starkes Thema, das sich philatelistisch aber doch auf sein zeichnerisches Werk und dabei wieder hauptsächlich auf den Figurenkreis der Bildergeschichten wie Max und Moritz, Die fromme Helene oder Hans Huckebein beschränkt.

Mit dem und Co. würde sich mit der Einbeziehung des Struwelpeter und anderer, auch moderner Bilderstorys, vulgo Comics einiges ergeben. Über Asterix vermutlich hin bis zu den Mangas, die heute auch in Deutschland bei den meisten Jugendlichen die Vorstellungswelt prägen. Bei denen ist heute Max und Moritz oldscool, nicht mehr in. Die einen sagen so, die anderen sagen so

Hier nun wieder ein Brief zur Lämpel-Ausgabe mit einer bunten Mischung Doppel-Nominale: Brief (55) plus Zusatzlstg Einschreiben Einwurf (160) = 2,15



Frankiert mit MiNr 2x 2209 (110/0,56) senkr. Paar, 2162 (110/0,56), 2162 (110/0,56) = 2,24 €, R-Label Einschreiben Einwurf, codiert

MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 23.03.2018 10:25:08 Gelesen: 23905# 26 @  


Auch die Schweiz würdigte das Werk Wilhelm Busch’s innerhalb der Pro Juventute Ausgabe vom 26. November 1984 mit einer Darstellung aus Max und Moritz (Mi Nr. 1287)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.03.2018 09:40:24 Gelesen: 23838# 27 @  
1941/1942 bereitete die Wilhelm- Busch-Gesellschaft in Hannover eine Wanderausstellung über den Künstler vor. Diese gastierte in den Städten Wien, Straßburg, Brünn, Zagreb, Reichenberg, Posen und Danzig.



Im März 1942 wurde zur Ausstellung in Zagreb auch ein Sonderstempel geführt. Ob dieser amtlich oder von der Ausstellungsleitung hergestellt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Wohl wurden Briefmarken damit entwertet, ein adressierter und postbeförderter Beleg ist mir aber noch nie vorgelegen. Die mir bekannten Stempel tragen alle das Datum 29. III. 1942 (vielleicht auch das Eröffnungsdatum der Ausstellung).



Zur Ausstellung wurden auch Karten ausgegeben die oft rückseitig Marken mit dem Sonderstempel aufweisen.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
wajdz Am: 18.05.2018 21:11:07 Gelesen: 23376# 28 @  
Der Esel, zu Lebzeiten von Wilhelm Busch noch von vielen für den Lastentransport oder als Reittier genutzt, spielt auch in einigen Gedichten des Meisters eine Rolle.

MiNr 3146(62), Ergänzungsmarke 3196 skl (08) = 70



Sonderstempel 31719 WIEDENSAHL • 13.-3.2018 • Wilhelm-Busch/Geburtshaus • 150 Jahre/„Franz auf/dem Esel“ • Zeichnung Franz auf dem Esel • codiert

MfG Jürgen -wajdz- verbunden mit herzlichem Dank an die Absenderin dieses Briefes

Und hier die ganze Geschichte:

http://www.zeno.org/Literatur/M/Busch,+Wilhelm/Bildergeschichten/Vetter+Franz+auf+dem+Esel
 
merkuria Am: 08.06.2018 08:55:06 Gelesen: 21991# 29 @  
Deutschland widmete seine Jugendmarken 2007 Wilhelm Busch und seiner Geschichte vom Unglücksraben Hans Huckebein [1] .



Am 14. Juni erschien diese Ausgabe anlässlich des 175. Geburtsjahres des Künstlers (Mi Nr. 2606 – 2609 und Block 71). Auf dem Blockrand wird auch die Unterschrift von Busch gezeigt.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Huckebein,_der_Ungl%C3%BCcksrabe
 
wajdz Am: 03.01.2019 22:27:27 Gelesen: 17976# 30 @  
Der aktuellste Sonderstempel mit Bezug zu Wilhelm Busch anläßlich eines Großtauschtages der ARGE Literatur/Theater Märchen e.V. MÜNSTER auf einem Brief mit privatem Zudruck:

Bund MiNr 3412



herausgegeben zum Tag der Briefmarke, als Motiv 150 Jahre Norddeutscher Postbezirk mit den

MiNr 4 (1 Gr), 10 (7 Kr),
MiNr 7 (1 Kr), 3 (!/2 Kr)

Der Sonderstempel 48165 MÜNSTER • 25.11.2018 • ehrt Wilhelm Busch, † 1908 und erinnert an den Beitrag des Dichters „ Der Virtuos“ für den Münchener Bilderbogen von 1868

MfG Jürgen -wajdz
 
Ichschonwieder Am: 26.01.2021 17:14:03 Gelesen: 12345# 31 @  
Zum 175. Geburtstag von Wilhelm Busch gab es in Zusammenarbeit mit dem Wilhelm Busch Museum Wiedensahl und dem Briefdienstleister "Brief Aktiv" (Büro Hannover) eine Markenausgabe und einen Sonderumschlag mit Sonderstempel.

29.09.2007 3 Marken mit Motiven aus "Der Schreihals" (1860)



VG Klaus Peter
 
Shinokuma Am: 26.01.2021 20:15:13 Gelesen: 12327# 32 @  
Zu einer Motivsammlung "Wilhelm Busch" gehört sicher auch die nachstehende Ablichtung eines Stempelpaares der Fahrenden Postschule der Oberpostdirektion Kiel vom 11.10.1970:



Herzliche Grüße

Gunther
 
Ichschonwieder Am: 15.12.2021 16:46:39 Gelesen: 8853# 33 @  
Bildnis von Wilheln Busch im Absenderfreistempel der Stadt 37586 Dassel.



VG Klaus Peter
 
wajdz Am: 20.03.2023 17:10:57 Gelesen: 4593# 34 @  
Zum 50. Todestag von Wilhelm Busch wurde am 09.01.1958 eine bildgleiche Ausgabe für das Bundesland Saarland mit der Währungsbezeichnung 12 und 15 France und eine für die Bundesrepublik mit den Werten 10 und 20 ohne Währungsangabe heraus.

Ersttagsbeleg der Deutschen Bundespost Saarland (nicht gelaufen) MiNr 429, 430



Stempel SAARBRÜCKEN 2 · f · 09.1.58 · Ersttag / zweifarbiger Zudruck Text u. Abb. Max u. Moritz
sowie Deutsche Bundespost MiNr 281, 282 · 09.01.1958

MfG Jürgen -wajdz-

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Gemeinschaftsausgaben von zwei oder mehr Ländern"]
 
Clemens M Brandstetter Am: 28.03.2024 11:09:20 Gelesen: 1262# 35 @  
Hermann Ronnenberg war Gastwirt in Wiedensahl - Wilhelm Busch und er kannten sich persönlich. Ronnenberg vermietete auch Zimmer, betrieb eine Art Kiosk, aber das Kerngeschäft war die Gastwirtschaft. Die vielen Nachnahmen, die mir vorliegen, implizieren, dass das Geld bei Ronnenberg knapp war. Aus all den Belegen könnte man locker ein Exponat gestalten, natürlich in Reimform, etwas sarkastisch, sprich in Busch-Manier. Ich habe es versucht mit Dichten und Reimen, aber so recht will es mir nicht gelingen. Wer hätte denn Interesse an einer Zusammenarbeit? Ziel: 12 Seiten A4 - vielleicht mit der provokanten Frage: Kennen Sie Hermann Ronnenberg?

Wilhelm Busch lebt‘ einst in Wiedensahl,
Mit seinen Bildern und Versen, gross an Zahl,
Erfreute er die Menschen dort.
Ein Hermann Ronnenberg war auch vor Ort.

Der Flecken Wiedensahl in Schaumburgs Land,
Wird ein Hagenhufendorf genannt.
Doch all das Wissen ist nur Tand,
Denn Ronnenberg bleibt weiter unbekannt.
Hilft ein Adress- und Intelligenz-Comtoir?
Nein, da sehe ich französisch ausgedrückt, noir!

Dann hab ich's mit KI versucht...
oje, wo ist die Tür zur Flucht...

In Emmerich, dort bei De Bruyn GmbH,
Da findet man Philatelie als Freud.
Perfin oder Lochung, ein hübsches Paar,
Ein wahres Vergnügen für Sammler, fürwahr.

(es reimt sich, aber gefallen tut's mir nicht so richtig)


 
Shinokuma Am: 28.03.2024 19:43:11 Gelesen: 1238# 36 @  
@ Ichschonwieder [#33]

Zu dem gezeigten Absenderfreistempel der Kleinstadt Dassel im Landkreis Northeim sei hinzugefügt, dass Wilhelm Busch als Kind einige Jahre in Lüthorst lebte, das seit 1974 ein Stadtteil von Dassel ist.

Dassel hatte schon 1983, dem 75. Todesjahr von Wilhelm Busch einen Gelegenheitsstempel im Einsatz, den ich nachfolgend zeige:



Daten: Dassel, Solling 1 / Darstellung von Max und Moritz / 75. Todesjahr von Wilhelm Busch / 16.5.83 - 7 / 3354

Herzliche Grüße

Gunther
 

Das Thema hat 36 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.