Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweiz: Tapetenbücher mit alten Briefmarken der Schweiz
Torty Am: 16.10.2017 16:40:54 Gelesen: 2731# 1 @  
Hallo alle,

ich bin neu hier und entschuldige mich schon jetzt, wenn ich am falschen Ort reinschreibe oder ein neues Thema eröffne, obwohl so etwas hier sicher schon existiert.

Bei einer Hausräumung wurden drei Tapetenbücher mit lauter alten CH-Briefmarken mit verschiedenen Motiven aus verschiedenen Jahren, wie angehängt, gefunden. Diese Bücher hab ich vor dem Entsorgungstod bewahrt.

Nun sind sie schon einige Jahre in meinem Besitz, ich interessiere mich aber wirklich brennend, ob jemand dies schon in diesem Ausmass gesehen hat, und was ihr dazu meint. Habe ich da evtl. einen verborgenen Schatz bei mir im Keller? Würdet ihr diese Bücher mal schätzen lassen und wenn ja, habt ihr seriöse Adressen, wo ich mich hinwenden kann?

Danke für eure Hilfe. Wisst ihr was dazu?

Torty


 
bovi11 Am: 16.10.2017 16:49:36 Gelesen: 2725# 2 @  
@ Torty [#1]

Wirklich eine ungewöhnliche Art, Briefmarken aufzubewahren.

Um eine Vorstellung über einen möglichen Wert zu bekommen, müßtest Du aber wirklich alle Seiten abbilden.

Erst dann kann eine Aussage dazu getroffen werden, ob die Marken oder die umseitigen Tapetenmuster das Wertvollere sind. Vieles spricht für die offenbar akkurat eingeklebten Marken. ;-)
 
Markdo Am: 16.10.2017 17:03:17 Gelesen: 2712# 3 @  
Auf jeden Fall sehr interessant - sowohl für Stempelfreaks als auch für Plattenfehler Suchende.
 
merkuria Am: 16.10.2017 17:37:31 Gelesen: 2695# 4 @  
@ Torty [#1]

Wie sind die Briefmarken auf die Blätter befestigt?

Mit Fälzen oder gar fest mit Mehlpappe eingeklebt?

Das ist relativ wichtig denn sollten sie mit Mehlpappe eingeklebt sein (was früher von Laien oft gemacht wurde), besteht kaum eine Möglichkeit, die Marken "abzulösen". Ich hab diesen Fall schon öfters erlebt und musste mit ansehen, wie teure Stücke beim Ablöseversuch schlichtweg vernichtet wurden.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Torty Am: 17.10.2017 00:27:41 Gelesen: 2618# 5 @  
Hallo zusammen,

danke euch allen für die Antworten. Ich war auch erstaunt, auf allen Seiten sind Marken aus dieser Zeit sehr akkurat zusammengetragen. Wenn ich alle Seiten abbilden soll, wäre ich wohl etwas länger beschäftigt, aber wenn der Wunsch da ist, kann ich das einmal von einem der Bücher machen. Die Marken sind mir einer Art Foto-Klebestreifen befestigt, zumindest einige. Habe noch nicht versucht sie abzulösen hab nur bei manchen die sich aus dem Buch gelöst haben gesehen, müsste also ohne Probleme abzulösen sein.

Soll ich mal eines der Bücher alle Seiten abfotografieren?

Danke für die Hilfe!

Grüsse auch aus der Schweiz

Torty
 
SH-Sammler Am: 17.10.2017 12:40:55 Gelesen: 2542# 6 @  
@ Torty [#5]

Hallo Torty,

wie "Merkuria" schon schreibt, zuerst versuchen, ob sich die Marken im Wassserbad innerhalb von max. 5 Stunden von selbst ablösen. Sind die Marken mit Kleister eingeklebt (resp. aufgeleimt), kannst Du den ganzen Aufwand mit SCANNEN vergessen.

Also mal an einer Ecke probieren, dazu 1 Ecke u. U. halt aus der "Tapete" rausschneiden.

Grüsse auch aus der Schweiz

SH-Sammler
Hanspeter
 
bovi11 Am: 17.10.2017 13:56:12 Gelesen: 2515# 7 @  
Mit dem Wasserbad wäre ich vorsichtig.

Wer weiß, welche Farben sich aus den Muster-Tapetenblättern lösen.

Lindner Briefmarkenablöser und anschließendes Wasserbad ist sicherer.

Grüße

Dieter
 
Torty Am: 19.10.2017 11:01:48 Gelesen: 2381# 8 @  
Hallo alle,

ich versuche mal einige der Marken aus dem Buch zu lösen und melde mich dann wieder bei euch! Hoffe, dass dies klappt.

Torty
 
Torty Am: 27.03.2019 20:41:30 Gelesen: 1140# 9 @  
Hallo alle,

hat lange gedauert - ich habe versucht einige der Marken aus den Büchern zu entfernen, hab mich nicht so dafür gehabt, aber einige der Marken sind mit Photostickern eingeklebt und können problemlos entfernt werden. Ich kann schlecht hier 100 Seiten einscannen und hochladen, aber weiss irgend jemand jemanden seriöses, der mir bei der Begutachtung der Tapetenbücher behilflich sein könnte?

Danke euch allen.

Torty
 
briefmarkenwirbler24 Am: 28.03.2019 22:18:22 Gelesen: 1052# 10 @  
@ Torty [#9]

Hallo Torty,

es wäre hilfreich, wenn Du uns deinen Wohnort mitteilst, vielleicht gibt es dort einen Sammlerverein um die Ecke oder einen Händler, wobei ersteres sicherlich hilfreicher wäre.

Du kannst natürlich auch beispielhaft ein paar Seiten hochladen und uns hier zeigen, denn komplett ohne Bilder lässt sich natürlich kein (grober) Wert ermitteln. Die Marken deines ersten Scans stammen aus der Dauerserie Kreuz/Wertziffer (Anfang der 1880er), die millionenfach gedruckt wurden, aber auch zahlreiche Plattenfehler und sonstige Abarten für den Sammler bereithalten, daher ist dies für Spezialisten gar nicht mal so uninteressant. Auch Stempelsammler könnten dort fündig werden.

Also vielleicht lädst du mal ein paar mehr Bilder hoch oder teilst uns deinen Wohnort mit, dann könnte man evt. einen entsprechenden Ansprechpartner heraussuchen.

Liebe Grüße

Kevin
 
Richard Am: 30.03.2019 09:24:57 Gelesen: 967# 11 @  
@ Torty [#9]

weiss irgend jemand jemanden seriöses, der mir bei der Begutachtung der Tapetenbücher behilflich sein könnte?

Hallo Torty,

ich schliesse mich gerne Kevin an - am besten ist es, wenn du Dich an einen Verein in Deiner Nähe wendest und nachfragst.

Die Vereine findest Du nach Postleitzahlen sortiert im Internet [1].

Schöne Grüsse, Richard

[1] http://www.vsphv.ch/de/vereine-klubs/
 
Torty Am: 30.03.2019 18:03:29 Gelesen: 935# 12 @  
Hallo alle,

ich habe noch ein paar Photos der Tapetenbücher gemacht. Einige Marken aus Deutschland, Frankreich, Italien und Dänemark sind auch dabei - was meint ihr dazu? Ich wohne in der Region Bern. Werde mir den Link mit den Vereinen mal anschauen. Vielen Dank für eure Hilfe!

Torty










 
Heinz 7 Am: 31.03.2019 09:05:45 Gelesen: 873# 13 @  
@ Torty [#1] und Torty [#12]

Guten Tag Torty,

auch auf die Gefahr hin, mich jetzt unbeliebt zu machen, möchte ich Deine Fragen aus meiner Sicht beantworten.

Fragen:

1) Hat dies schon jemand gesehen?
a) grosse Briefmarkensammlung mit ca. 20'000 Briefmarken (17x11 Marken x 100 Blatt)
b) Tapetenbuch als Briefmarkenalbum

2) Habe ich da einen verborgenen Schatz im Keller?

Meine Antworten:

1a) Viele Briefmarkensammlungen sind sehr umfangreich! An vielen Briefmarkenauktionen finden wir riesige Bestände; Posten mit Beschreibungen: "200 Einsteckalben", "Ansammlung in hunderten von Tüten" (usw.) sind nichts Aussergewöhnliches.

1b) Ein Tapetenbuch als "Briefmarkenalbum" ist zwar einerseits pittoresk und eindrücklich (gute Wirkung), andererseits aber nicht sachgerecht und unpraktisch (siehe z.B. Kommentar von merkuria [#4]). Auch wenn die Befestigung der Marken mit "Fotostickern" nichts Gutes verheisst, scheint doch die "schlimmste Befürchtung" (Mehlpappe) nicht zuzutreffen. Entscheidend ist effektiv, ob eine allenfalls wertvolle Briefmarke problemlos abzulösen ist, das heisst, ohne Beschädigung der Briefmarke gelingt. Wenn ja => Chancen auf einen gewissen Resterlös ist gegeben. Wenn nein => Totalausfall, das heisst Sammlung vermutlich (aus philatelistischer Sicht) wertlos.

Schon vor hundert Jahren gab es Briefmarkenalben, aber die kosteten auch damals recht viel Geld. Viele Sammler fertigten darum eigene Hefte an oder verwendeten irgendwelche ihnen passend scheinende Papierträger als Albenblätter. Ich persönlich habe auch schon Tapetenbücher gesehen, die vollgeklebt waren. Die Wirkung ist faszinierend.

2) Ich vermute stark, dass die drei Tapetenbücher philatelistisch kaum einen Wert haben. Die uns gezeigten 12 Blätter beinhalten Briefmarken, die es vor ca. 80-110 Jahren millionenfach gab. Sie wurden von einem fleissigen Sammler vermutlich aus dem regulären Postverkehr zusammengetragen und fein säuberlich aufgeklebt.

Vielleicht hat der Besitzer Glück, und es finden sich unter den 20'000 Marken doch ein paar wertvolle Briefmarken darunter, (z.B. eine Portofreiheitsmarke (Seite 12) einer seltenen Organisation (ersichtlich an der Nummer) mit einem guten Stempel (z.B. Ersttag))? Seriöse Philatelisten ziehen solche Möglichkeiten in Erwägung und würden an einem regnerischen Wochenende die Tapetenbücher einmal sorgfältig prüfen. Die Wahrscheinlichkeit ist aber eher gering, dass man wirklich Stücke findet, die (einzeln) mehr als CHF 10 pro Briefmarke wert sind. Findet man ein Stück mit einem Wert von CHF 100, hätte man unerwartetes Glück gehabt. Die Ausbeute eines solchen Wochenend-Einsatzes liegt aber oft "nahe bei Null".

Solche Alben haben aber dennoch einen Wert, finde ich. Dieser ist aber ideeller Art. Vielleicht hat der Urgrossvater einen Grossteil seiner Freizeit mit dem Ordnen dieser Briefmarken zugebracht? Vielleicht träumte die Urgrossmutter von der grossen weiten Welt, wenn sie Briefmarken gruppierte und Bilder formte? Vielleicht war Theodor Christen (= T.C.) der Schulschatz aus der Primarklasse, mit dem man so herrlich spielen konnte, der aber mit seinen Eltern ins Nachbardorf zügelte und den man darum aus den Augen verlor? - - Die Tapetenbücher spiegeln vielleicht ein vergessenes Stück Familiengeschichte.

In Bern gibt es viele tolle, hilfsbereite Briefmarkensammler. Sie werden aus Sentimentalität eine Anfrage von Dir vermutlich geduldig und wohlwollend behandeln. Frage an, ob Du an einem Vereinsabend die schönen Tapetenbücher den Vereinsmitgliedern vorlegen darfst. Ein interessantes Gespräch und ein gemütlicher Abend ist beinahe "garantiert". Oder gehe an eine der zahlreichen Briefmarkenbörsen in Deiner Umgebung und zeige die Bücher einem der dort anwesenden Interessierten. Vielleicht findet man doch einzelne Marken, die - wegen einer Besonderheit - doch verkäuflich sind und einige Franken eintragen.

Viel Vergnügen!

Schöne Grüsse
Heinz
 
briefmarkenwirbler24 Am: 31.03.2019 17:36:18 Gelesen: 812# 14 @  
@ Torty [#12]
@ Heinz 7 [#13]

Wie oben schon angeführt, schließe ich mich der Aussage von Heinz an.

Die von Dir gezeigten Marken sind alle ganz "gewöhnlich" und wurden millionenfach gedruckt. Dennoch ist die Einsicht für einen Stempel/-oder Plattenfehlersammler etc. vielleicht ganz interessant. Das große Geld wirst du damit allerdings nicht erzielen können.

Ich würde Dir tatsächlich raten zu einem der von Richard im Link beigefügten Vereine zu gehen und dort dein Glück versuchen. Vielleicht findest Du auch einen Abnehmer für den gesamten Fundus, was aber eher unwahrscheinlich ist.

Liebe Grüße

Kevin
 
Torty Am: 01.04.2019 13:32:33 Gelesen: 745# 15 @  
Ich danke euch für eure Meinung, und ich schaue mich mal beim Link um. Ich habe mir, als ich die schiere Menge der Briefmarken gesehen habe, auch schon Gedanken darüber gemacht ob da noch etwas zu holen ist. Die Person die sich die Mühe gemacht hat diese Marken so schön ein zu kleben, beeindruckt mich dennoch! ;-)

Danke für eure Hilfe.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.