Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: Deutsches Reich
Das Thema hat 163 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
Markus Pichl Am: 10.11.2018 11:04:42 Gelesen: 16452# 139 @  
@ alsa [#138]

Hallo alsa,

die 41 b gibt es nur als bzw. ist die Spätauflage der 10 Pfennig-Marke. Der Michelwert betrug im Jahre 2012, als auch aktuell im Jahre 2018, in postfrisch Euro 45.-

Wie gesagt, an der Katalogisierung bzw. der Einteilung von MiNr. 41 hat sich seit 1991 nichts verändert und ich sehe gerade, dass die Katalogisierung im Jahre 1971 ebenfalls schon selbige war.

Frühauflagen: 41 a, aa und ab
Spätauflage: 41 b

Warum Herr Zenker bei Deinen beiden Marken keinen Farbbuchstaben gesetzt hat, weiß ich nicht.

Spekulative Annahmen könnten sein: Vielleicht hatte er einfach bei beiden vergessen, einen Buchstaben zu stempeln oder die a, aa und ab wurden damals jeweils mit doppeltem Prüfzeichen versehen oder die 41 b erhielt ganz einfach keinen Buchstaben, dafür aber die drei anderen?

Unter UV ist es eigentlich ganz einfach, die Marken der Spätauflage von den Frühauflagen zu trennen.

Beste Grüße
Markus
 
alsa Am: 11.11.2018 19:00:55 Gelesen: 16385# 140 @  
Hallo,

als Nichtwissender erhielt ich auf Anfrage vom erfahrenen BPP-Prüfer folgendes.

Besten Dank für Ihre Anfrage.
Die MiNr. 41 b gibt es ausschließlich als Spätauflage II, weshalb dies auch nicht ausdrücklich im Kurzbefund notiert wird. Im MICHEL-Spezial ist entsprechend auch nicht "nichts bewertet" (dann würde "-,-" stehen), sondern dies Feld ist völlig leer, weil es eine "I b" nicht gibt.

Ich hoffe, damit sind alle Unklarheiten beseitigt.

Mit freundlichen Grüßen!
MICHAEL JAESCHKE-LANTELME


Danke für die sehr guten Erklärungen an Herrn Pichl und an Herrn Jäschke-Lantelme.
 
Philakalle Am: 20.01.2019 12:51:53 Gelesen: 14499# 141 @  
Hallo,

habe bei einem Kilowaren-Kauf folgende Marke gefunden:

Bild wie 389 (Beethoven) Wasserzeichen 2 Waffeln Farbe stark vom Katalog abweichend. Statt schwarzopalgrün komme ich laut Farbenführer auf eine Farbe von grünlichblau bis dunkelgrünlichblau (siehe Bild).

Unter colnect natürlich nicht zu finden, im Michel Spezial Deutschland 2016 nicht enthalten, in der Phila-DB per heute nicht aufgeführt, habe von 1925 bis 1928 danach gesucht, nichts zu finden zu der markanten Farbabweichung.

Wer kann helfen und mir etwas zu der Marke sagen ?

Einen schönen Sonntag wünscht Philakalle


 
AniTa Am: 25.02.2019 19:00:41 Gelesen: 13707# 142 @  
Leider kann ich dir nicht helfen, Philakalle. Habe auch 4 St. davon, aber die sind mehr oder weniger grün. Die sehen auch irgendwie alle anders aus, vielleicht liegt das am Verbleichen durch Licht?

Aber eigentlich bin ich auf der Suche nach der Michel-Nr. oder Jahr für diese Briefmarken, die ich im Katalog nicht finde. Oder gab's die nur in bestimmten Gebieten?


 
Martin de Matin Am: 25.02.2019 19:12:58 Gelesen: 13703# 143 @  
@ AniTa [#142]

Die scharze 1 Pfennig Marke ist Deutsches Reich Dienstmarke MiNr. 144 aus dem Jahr 1938.

Die rote 12 Pf ist wenn mit Wasserzeichen Dienstmarke MiNr.150 aus dem Jahr 1938, wenn ohne Wasserzeichen Dienstmarke MiNr.161 aus dem Jahr 1942.

Gruss Martin
 
Calantha Am: 01.08.2019 20:17:26 Gelesen: 11203# 144 @  
Hallo,

Ich habe leider nur einen alten Michel Gesamtkatalog von 2004 und wollte fragen ob mir jemand die Dienstmarke 33 von 1920 in einem eher aktuelleren Spezialkatalog nachschauen könnte?

Ich glaube dass es eine Variante a und b gibt, leider ist in meinem Katalog keine Unterscheidung vorgenommen. Ich suche Katalogwert und Unterscheidungsmerkmal. Wäre auch über einen Hinweis dankbar ob es noch mehr Variationen gibt.

Vielen herzlichen Dank!
 
Richard Am: 01.08.2019 21:54:51 Gelesen: 11167# 145 @  
@ Calantha [#144]

33 a siena bis schwärzlichsiena / ** 1.40 / o 4.--
33 b rötlichbraun bis dunkelrotbraun / Friedenspapier und -Gummi / ** 40.-- / o 30.--
33 c rötlichbraun bis dunkelrotbraun / Kriegspapier und -Gummi / ** 5.-- / o 4.--

Im Handel unter Sammlern werden postfrische Marken a, b und c mit etwa 20 % des Michel-Wertes gehandelt und gebrauchte mit etwa jeweils 10 bis 15 % [1].

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.philawert.de/index/inhalt/291/Deutsches%20Reich%20Dienstmarken
 
erron Am: 02.08.2019 13:58:43 Gelesen: 11075# 146 @  
@ Calantha [#144]

Dienst Nr. 33 a b und c [1]



mfg

erron

[1] http://www.philadb.com/?site=list&catid=1&catuid=479&id=926
 
Niklas1996 Am: 22.03.2020 21:04:21 Gelesen: 5731# 147 @  
Hallo zusammen!

Könnte mir jemand sagen, ob es sich lohnt die Mi Nr. DR 159 (b) prüfen zu lassen? Ich habe sie in der Sammlung meines Großvaters entdeckt und bin mir aufgrund der Farbe relativ sicher, dass es sich um die "olivschwarze" Version handelt.

Sie ist gestempelt 1921 (wahrscheinlich Hamburg) und deutlich dunkler als die ungestempelte Vergleichsmarke. Das Wasserzeichen "Rauten" passt bei der gestempelten Marke auch, nur bei der ungestempelten Marke bin ich mir nicht zu 100% sicher. Vielleicht kann hier ja jemand meinen Verdacht bestätigen.

Ich bedanke mich im Voraus!

LG Niklas


 
Gerhard Am: 22.03.2020 21:15:08 Gelesen: 5722# 148 @  
@ Niklas1996 [#147]

Hallo Niklas,

die ungestempelte hat m.E, WZ 2 (Waffeln), einen Farbvergleich bei dem Scan und dann noch am Computerbild traue ich mir nicht zu.

MphG
Gerhard
 
muemmel Am: 22.03.2020 21:26:19 Gelesen: 5714# 149 @  
@ Niklas1996 [#147]

Hallo Niklas,

beide Marken haben eindeutig WZ 1 (Rauten), also MiNr. 159.

Farbbestimmung anhand von Scans geht nicht wirklich. Ich denke aber auch, dass es sich bei der gestempelten nicht um die b-Farbe handelt. Ich hatte im Laufe meines Sammlerlebens insgesamt vier solcher dunklen Marken in den Fingern und alle vier wurden von kompetenten Prüfern als verfärbt oder dunkle a-Farbe bezeichnet.

Grüßle
Mümmel
 
Lars Boettger Am: 23.03.2020 09:09:59 Gelesen: 5678# 150 @  
@ Niklas1996 [#147]

Hallo Niklas,

wenn Du eine große Prüfsendung von Inflationsmarken an einem BPP-Prüfer fertigmachst, dann kannst Du die gezeigte Marke spaßeshalber beilegen. Ansonsten gibst Du 35-40 Euro für die Erkenntnis aus, dass das keine MiNr. 159b ist. Dafür ist sie farblich viel zu nah an der MiNr. 159a dran (siehe Kommentar muemmel [#149]).

Beste Grüße!

Lars
 
Niklas1996 Am: 23.03.2020 20:12:19 Gelesen: 5633# 151 @  
@ Gerhard [#148]
@ muemmel [#149]
@Lars Boettger [#150]

Vielen Dank für eure Antworten!

Leider habe ich nur wenige Marken aus dem Bereich, bei denen es sich lohnen würde diese prüfen zu lassen.

Sehr schade. Dann bleibt die Marke wohl da, wo sie ist.
 
Tracy 92 Am: 13.04.2020 13:36:47 Gelesen: 4997# 152 @  
Hallo und frohe Ostern!

Zeit für mich mal wieder durch den Nachlass zu schauen. Da ich aber komplette Anfängerin bin, auch wenn ich mir die größte Mühe gebe die Marken selbst zu bestimmen, habe ich zu den folgenden Marken noch Fragen:

1. Germania Zasammendruck - sind die dann aus dem H-Blatt 24 oder 25 ? Kann man das überhaupt noch bestimmen?

2. Germania 10 Pf, sind die Nr. 56 i, richtig? Da erscheint mir die Marke mit dem Neustettin Stempel bildlich anders, fetter - kann man da von einem sogen. "Erstdruck" reden?

3. Bei der 10 Pfennig Deutsche Reichs Marke ist mir aufgefallen, dass das "O" von Post nicht geschlossen ist. Ist das ein Fehler oder ein Zeichen der Zeit?

Ich danke Euch im Voraus für die Hilfe






 
Lars Boettger Am: 13.04.2020 17:17:47 Gelesen: 4964# 153 @  
@ Tracy 92 [#152]

1: Das ist ein normales Pärchen, kein Zusammendruck

2: Die Farben weichen minimal ab, für mich sehen beide Marken gleich aus.

3: Es gibt bei der Marke jede Menge Klischeefehler. Für mich sieht es eher nach einem Farbabrieb aus.

Beste Grüße!

Lars
 
Tracy 92 Am: 14.04.2020 07:32:07 Gelesen: 4920# 154 @  
Danke für die Antwort.
 
Philatelix Am: 24.05.2020 16:20:32 Gelesen: 3786# 155 @  
Dauerserie Hitler 1941

Einen schönen guten Tag!

Bitte schaut Euch mal die beiden 12 Pfennig Briefmarken an. Nicht nur dass sie farblich voneinander abweichen, sie unterscheiden sich auch im Druck, siehe Foto und in der Gummierung - hell und dunkel - waagerechte und senkrechte Streifen. In meinem MICHEL-SPEZIAL Katalog kann ich dazu nichts finden. Vielleicht könnt Ihr mir auf die Sprünge helfen.


 
Martin de Matin Am: 24.05.2020 16:24:23 Gelesen: 3783# 156 @  
@ Philatelix [#155]

Links ist die MiNr. 827 (Buchdruck) und rechts die MiNr.788 (Stichtiefdruck)

Gruss
Martin
 
Nicole Rippel Am: 07.07.2020 15:51:40 Gelesen: 2706# 157 @  
Briefmarke Grossdeutsches Reich 12+6

Hallo,

ich bin neu hier und kenne mich nicht wirklich gut mit Briefmarken aus. Aus einem Nachlass hab ich eine Briefmarke gefunden, die ich nicht zuordnen kann. Kann von euch mir vielleicht jemand helfen und weiß von wann sie ist und ob sie was wert ist ?

Lieben Dank und Grüße Nicole


 
achim11-76 Am: 07.07.2020 16:00:50 Gelesen: 2696# 158 @  
Da die Ecke ab ist leider 0,00 .
 
Nicole Rippel Am: 07.07.2020 16:02:42 Gelesen: 2692# 159 @  
Vielen Dank für die Antwort!

Lg Nicole
 
Richard Am: 07.07.2020 16:32:09 Gelesen: 2674# 160 @  
@ Nicole Rippel [#159]

Hallo Nicole,

willkommen auf den Philaseiten.

Es handelt sich um Mi.-Nr. 879 x oder y.

879 y hat die meist vorkommenden waagerechte Gummiriffelung, Handelswert auch mit Ecke Null.

879 x mit senkrechter Gummiriffelung hätte einen Handelswert von 5 bis 10 Euro, aber auch nur mit der fehlenden Ecke.

Bleib gesund, Richard
 
JQ Bayern Am: 22.08.2020 16:03:26 Gelesen: 1564# 161 @  
Hallo,

Ich habe eine Frage zu der mit Ebersbach abgestempelter Marke.
Kann es sich um eine 206 W F ohne (sichtbare) hellrötlich-karminem Unterdruck handeln?
Ich habe um den Unterschied zu verdeutlichen eine normal 206 W mit abgebildet.

Freue mich über ein wenig Hilfe, da ich mich auf diesem Sammelgebiet erst in den Startlöchern befinde.

Viele Dank und liebe Grüße



 
Martin de Matin Am: 22.08.2020 16:40:28 Gelesen: 1553# 162 @  
@ JQ Bayern [#161]

In den hellen langezogenen Dreiecken am Bildoberrand sieht man helle senkrechte Striche. Das gleiche gilt auch für die hellen Dreiecke am linken Seitenrand, hier sind waagerechte Linien sichtbar. Also kein fehlender Unterdruck.

Gruss
Martin
 
JQ Bayern Am: 22.08.2020 19:05:36 Gelesen: 1526# 163 @  
@ Martin de Matin [#162]

Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe es unter der Lupe noch einmal begutachtet und festgestellt dass, so wie Sie sagen die Linien sichtbar sind.

Danke dass ich wieder etwas lernen durfte.

Viele Grüße
 

Das Thema hat 163 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.