Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Rinder
Das Thema hat 45 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Manne Am: 04.12.2018 10:45:19 Gelesen: 2676# 21 @  
@ wajdz [#19]

Hallo Jürgen,

einen Luftpost-Brief von 1951 mit selbiger Marke an die Fa. Schmid-Schlenker in Schwenningen kann ich zeigen.

Gruß
Manne


 
wajdz Am: 05.12.2018 18:31:50 Gelesen: 2652# 22 @  
Das Zebu oder Buckelrind (Bos primigenius indicus) ist ein im Bereich des indischen Subkontinents domestiziertes Hausrind, das vor allem in tropischen und subtropischen Klimaten gehalten wird.

Kamerun MiNr 270, 1946



Für die afrikanischen Volksstämme der Fulbe und Massai ist das Zebu ein Zeichen des Prestiges. Die Grösse der Viehherde weist auf die Anzahl der Familienmitglieder hin. Es wird für seine Milch, sein Fleisch, seine Haut und seine Hörner gezüchtet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 11.12.2018 21:03:42 Gelesen: 2621# 23 @  
In Beitrag [#16] wurde ein Simmental-Bulle auf einer Marke Sambias gezeigt. In Namibia gab es 1993 einen Satz zu 4 Werten 100 Jahre SImmentaler Rinder in Namibia (MiNrn. 739-742). Die Werte zu 25 und 45 Cent kann ich zeigen:



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 14.12.2018 20:05:25 Gelesen: 2596# 24 @  
Wie in Beitrag [#18] kann ich noch einen Kaffernbüffel zeigen. Dieses mal auf einer Marke aus Tansania (MiNr. 170):



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 29.12.2018 08:18:29 Gelesen: 2552# 25 @  
@ Michael Mallien [#20]

Die gezeigte Marke ist der linke Teil eines Zusammendrucks. Hier ist die rechte Marke (MiNr. 277).



Viele Grüße
Michael
 
wajdz Am: 03.01.2019 11:23:10 Gelesen: 2521# 26 @  
Landwirtschaftsmesse in Ried im Innkreis 1967 • Österreich - MiNr 1244, 1967-08-29



Österreichs Rindviehzucht hat auf Grund der natürlichen Produktionsbedingungen eine lange Geschichte und Tradition. Fortschrittliche Zuchtprogramme haben robuste, gesunde und leistungsfähige Rinderrassen hervorgebracht. Sie stellt auch heute noch den bedeutendsten Produktionszweig innerhalb der landwirtschaftlichen Wertschöpfung dar.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 11.01.2019 17:37:53 Gelesen: 2444# 27 @  
Eine Bison-Herde zum 100. Todestag von Jules Verne - Reise um die Erde in 80 Tagen



Frankreich 2005 Mi.-Nr. 3946
 
wajdz Am: 11.01.2019 20:42:12 Gelesen: 2431# 28 @  
Ausgabeanlaß: Vor 100 Jahre Nebraska in der Union

Ursprünglich Teil der „Great American Desert“, wurde Nebraska, ursprünglich von verschiedenen Indianerstämmen bewohnt, am 1. März 1867, kurz nach dem Sezessionskrieg, als 37. Bundesstaat in die Union aufgenommen.

USA MiNr 928



Er entwickelte sich zu einem der größten Produzenten landwirtschaftlicher Erzeugnisse, insbesondere Mais, Weizen, Hirse, Sojabohnen und Zuckerrüben. Hiervon zeugt auch der Beiname Nebraskas: Cornhusker State („Maisschäler-Staat“). Von Bedeutung ist die Schweine- und Rinderzucht. Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch an die Cornedbeef-Büchsen, die neben Trockenkartoffeln und Milchpulver in so manchem Carepaket in der unmittelbaren Nachkriegszeit den Speisezettel bereicherten.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 12.01.2019 11:11:01 Gelesen: 2377# 29 @  
Ein Gespann bei der Arbeit auf einer Marke aus Bangladesh.



Viele Grüße
Michael
 
wajdz Am: 21.01.2019 21:36:36 Gelesen: 2232# 30 @  
In Nigeria mit etwa 190 Millionen Menschen ist der Kampf um Nutzfläche groß.

Nigeria MiNr 276, 1973-04-02



Sesshafte Bauern, die überwiegend Christen sind, klagen über von Rindern zerstörte Felder; Viehhirten – zumeist muslimische Fu­la­ni – über von Bauern zugebaute Weide­routen.

Seit November 2017 ist im Bundesstaat Benue das Umherziehen mit Vieh verboten. Rinderfarmen sind jetzt Pflicht.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 17.02.2019 17:21:57 Gelesen: 1952# 31 @  
Merkwürdig, dass es bisher aus den Niederlanden kein Rind gab.



2014 Mi.-Nr. 3206
 
wajdz Am: 17.02.2019 18:31:08 Gelesen: 1945# 32 @  
@ Seku [#31]

Niederlande MiNr 1642, 1998-01-02



In den Niederlanden gibt es Rinder sogar auf Delfter Kacheln.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 17.03.2019 21:30:46 Gelesen: 1734# 33 @  
Auch aus Togo ist ein Ochsengespann zu vermelden, nämlich auf der MiNr. 743.



Derartige Motive wurden hier schon mehrfach gezeigt (vgl. Beiträge [#6], [#20], [#25], [#29])

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 09.05.2019 18:41:20 Gelesen: 1499# 34 @  
In der Elfenbeinküste erschien im Mai 2001 eine Ausgabe zum Tierpark in Abokouamékro. Der Wert zu 50 Franc zeigt Rotbüffel.



Die Marke gibt es in zwei Zähnungsvarianten (A: K 13 1/2 und C: K 13). Ich habe jetzt nicht geprüft, welche Variante hier vorliegt.

Viele Grüße
Michael
 
nor 42 Am: 10.05.2019 19:33:35 Gelesen: 1448# 35 @  
Hier noch zwei Ganzsachenumschläge zum Thema.

nor 42


 
wajdz Am: 13.05.2019 19:34:32 Gelesen: 1342# 36 @  
Zur Rinderzucht in Kolumbien, vorwiegend als Weide/Waldhaltung, gehören natürlich auch Pferde für die Viehtreiber, die Vaqueros, die im Hintergrund zu sehen sind.

Kolumbien MiNr 805, 1956



Die Rinderproduktion liegt bei weit über 20 Millionen Tieren und ist neben Kaffee- und Schnittblumenerzeugung die wichtigste landwirtschaftliche Produktionsrichtung. Die Rinderhaltung ist auf eine dem Klima angepasste hohe Produktivität und vor allem Wirtschaftlichkeit ausgerichtet. Allerdings auch mit gravierenden Folgen für die Umwelt, die sich in der Zerstörung des Waldes widerspiegelt. Verursacht in erster Linie durch die Ausdehnung der landwirtschaftlichen Nutzflächen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 12.06.2019 18:01:05 Gelesen: 1147# 37 @  
Polen MiNr 885A, 12.22.1954



Als einziges Wildrindart hat der Wisent oder Europäische Bison (Bos bonasus; häufig auch Bison bonasus), in Europa überlebt. In freier Wildbahn seit Anfang des 20. Jahrhunderts ausgerottet, wurde er durch Züchtung erhalten und wieder ausgewildert.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Wisent
 
wajdz Am: 20.06.2019 12:52:12 Gelesen: 1109# 38 @  
@ wajdz [#37]

1922-1926: Dauerausgabe
USA MiNr 281F, 08.09.1931



Naturschutz
USA MiNr 1004, 20.07.1970



Der Lebensraum des Amerikanischen Bison (Bison bison), oft auch als Büffel (engl. buffalo) bezeichnet war das offene Grasland der nordamerikanischen Prärien. Der Bestand der Bisons vor der Ankunft der europäischen Siedler in Nordamerika wird auf rund 30 Millionen Tiere geschätzt. Auf Grund exzessiver Bejagung ging er bis zum Ende des 19. Jahrhunderts dramatisch zurück.

Heute wird die Gesamtzahl der wildlebenden Tiere auf mehr als 30.000 Individuen geschätzt, die im Yellowstone-Nationalparks (1872) sowie im Wood-Buffalo-Nationalparks (1922) Rückzugsgebiete fanden. Die Art wird aufgrund ihrer Abhängigkeit von Schutzmaßnahmen und der nur geringen Zahl von Einzelpopulationen als „potenziell gefährdet“ eingestuft.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 07.08.2019 23:46:58 Gelesen: 896# 39 @  
USA MiNr 1122, 05.10.1973



Aberdeen Angus-Rinder werden im Nordosten Schottlands seit mindestens dem 16. Jahrhundert gezüchtet. Am 17. Mai 1873 wurden vier Angus-Bullen ohne Kühe nach Victoria, Kansas gebracht und zur Kreuzung mit den normalen amerikanischen Rindern, Kurzhörnern und Longhorns, verwendet. Das erste Herdebuch erschien im März 1885.

Seit 1917 werden jedoch rote und andere farbige Tiere nicht mehr registriert, um eine solide schwarze Rasse zu fördern.

Black Angus ist die häufigste Rinderrasse in den USA mit 332.421 registrierten Tieren im Jahr 2017.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 17.08.2019 11:53:02 Gelesen: 781# 40 @  
Erneut fand ich Rinder auf eine Briefmarke Afrikas. In diesem Fall die MiNr. 77 von Französisch-Westafrika aus dem Jahr 1956.

Das Motiv ist eine Viehtränke in Niger. Die abgebildeten Rinder sind im Michelkatalog nicht genauer bezeichnet.



Viele Grüße
Michael
 
Seku Am: 27.08.2019 16:55:49 Gelesen: 674# 41 @  
Südafrika 1990 Mi.-Nr. 789-792 - Zusammenarbeit im südlichen Afrika



Infrastruktur: Stauseen, Eisenbahn, Bewässerung sowie Viehzucht
 
wajdz Am: 28.08.2019 17:14:42 Gelesen: 654# 42 @  
@ wajdz [#38]

Sowjetunion MiNr 4137, 26.07.1973



Mit einer Gesamtfläche von 2.633 km² liegt im nordwestlichen Kaukasus bei Sotschi das Kaukasus-Naturreservat. Die höchsten Berge des Reservates sind der Tschugusch (3240 m) und der Smidowitsch (3360 m). Es beherbergt dank seiner vielfältigen Lebensräume eine große Anzahl verschiedener Tier- und Pflanzenarten. Zu den großen Säugern des Reservats zählt auch der wieder eingeführte Wisent oder Europäische Bison (Bos bonasus).

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 21.11.2019 21:55:20 Gelesen: 254# 43 @  
Heute ein weiteres Ochsengespann auf der MiNr. 253 aus Äthiopien:



Im Michelkatalog heißt das Motiv "Pflüger".

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 25.11.2019 22:06:41 Gelesen: 152# 44 @  
Am 5.10.1974 erschien in Togo die Serie Aus dem Hirtenleben (MiNrn. 1070 A - 1073 A). Der Höchstwert zu 100 Franc zeigt Rinder auf der Weide.



Viele Grüße
Michael
 
wajdz Am: 26.11.2019 17:16:17 Gelesen: 77# 45 @  
Frankreich MiNr 4374, 22.06.2009



Aus einem für ein ausgestorbenes Tier recht umfangreichen Wiki-Beitrag:

Der Auerochse oder Ur (Bos primigenius) ist eine in ihrer Wildform ausgerottete Art der Rinder. Er war das erste Wildrind, das domestiziert wurde. Das begann in Europa vor ungefähr 9000 Jahren. Der Beweggrund dafür liegt darin, sie immer für Fleisch, Milch oder kultische Rituale verfügbar zu haben, denn Jagd ist riskant und Erfolg nie garantiert. Auch konnten gefügiger gemachte Rinder als Last- und Arbeitstiere eingesetzt werden.

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 45 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

15790 73 27.11.19 20:13Michael Mallien
18307 39 01.10.19 20:38Michael Mallien
3493 31 14.06.19 10:47wajdz
1094 11 09.01.19 12:17wajdz
664 23.11.18 21:25wajdz


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.