Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: Kanada (Britische Kolonie) Neufundland
10Parale Am: 15.05.2019 20:14:56 Gelesen: 1088# 1 @  
Guten Abend,

ich habe eine Freimarke aus dem Jahr 1866 mit dem Nominalwert von 12 Cents erworben (Michel Nr. 19)

Nun gibt es von dieser Marke zwei Papierfarben:

gelbliches Papier (19 x)
weißes Papier (19 y)
 

Diese schöne Marke zeigt das Kopfprofil von Königin Victoria, nach links blickend.

Hat jemand ein Vergleichsstück? Ich meine fast, meine Marke hätte gelbliches, ja fast leicht rötliches Papier.

Liebe Grüße

10Parale


 

jmh67 Am: 17.05.2019 11:11:38 Gelesen: 1020# 2 @  
Bei Marken, die im Stichtiefdruck hergestellt wurden, ist das Papier oft vorderseitig leicht im Ton der Druckfarbe gefärbt. Das kann vorhandene Papiertönungen überdecken. Wenn die Marke keinen Gummi mehr hat, kannst du vielleicht auf der Rückseite besser erkennen, welche Papiersorte es ist. Allerdings sind auch ursprünglich weiße Papiere aus dem 19. Jahrhundert inzwischen oft vergilbt. :-(

-jmh
 
10Parale Am: 28.08.2019 14:14:32 Gelesen: 680# 3 @  
@ jmh67 [#2]

Vielen Dank für diese Hinweise. Die Marke muss wohl eines Tages der Prüfung standhalten.

Die beiden Kabeljau-Fische sind auch nicht leicht zu bestimmen, da der MOK (Michel Online Katalog) hier keine Bilder oder "nur" schwarzweiß Bilder liefert.

Dennoch gehe ich mal davon aus, dass die grüne Marke die Michel Nr. 28 ist aus der Freimarkenserie von 1876/79 mit der besonderen Zähnung.

Die orange, hauchdünn gestempelte Marke habe ich leider nicht gefunden. Da könnte mir nur der Michel Farbkatalog helfen.

Liebe Grüße

10Parale


 
StefanM Am: 28.08.2019 14:56:52 Gelesen: 672# 4 @  
@ 10Parale [#3]

Bei Colnect findest Du die Marken aus Beitrag [#1] und [#3] im Jahrgang 1865 [1] bzw 1879 [2] (grüner Kabeljau). Dort sind auch die Katalognummern (Michel, Scott, Yvert) genannt.

Gruß
Stefan

[1] https://colnect.com/de/stamps/list/country/2682-Neufundland_Kolonie/year/1865
[2] https://colnect.com/de/stamps/list/country/2682-Neufundland_Kolonie/year/1879

Nachtrag: Der orangerote Kabeljau ist im Jahrgang 1887.
 
10Parale Am: 28.09.2019 15:31:00 Gelesen: 487# 5 @  
@ StefanM [#4]

Colnect ist ja ein interessantes Angebot. Verwaltest du dort deine eigene Briefmarkensammlung?

Ich konnte einige meiner Marken aus der kleinen Neufundlandsammlung finden. Es ist immer schön, wenn man dann gleichzeitig einen Hinweis zur Preisbildung in irgendwelchen aktuellen Auktionen erhält.

Ich habe hier noch eine weitere Marke zu 1 Penny, von denen es insgesamt 3 Michel-Nummern gibt. Die #1 (1857), #10ya und #10yb (1862). Habe sie bei Colnect auch gesehen, sie unterscheiden sich in den Farben: braunviolett, violettbraun und rotbraun aufsteigend.

Gibt es einen Prüfer oder eine kompetente Stelle, die diese Marken untersucht?

Der Scan zeigt Vorder- und Rückseite mit einem Besitzerzeichen B.

Liebe Grüße

10Parale


 
doktorstamp Am: 28.09.2019 16:17:39 Gelesen: 474# 6 @  
@ 10Parale [#5]

Es mag an der Bildschirmwiedergabe hängen, aber ich tippe auf rotbraun. Um die Marke prüfen zu lassen, ist man auf die RPSL oder BPA verwiesen. Mit dem Umzug unternimmt RPSL keinerlei Prüfungsaufträge z.Z. Aber erst einmal abwarten und dann als Mitglied die Marke hinschicken.

mfG

Nigel
 
10Parale Am: 28.09.2019 17:55:27 Gelesen: 458# 7 @  
@ doktorstamp [#6]

Vielen Dank. Ich denke es liegt an der Bildschirmwiedergabe, dass die Marke rotbraun erscheint. Ich habe nun einen kleinen Trick angewandt, um die Technik zu überlisten. Ich habe den Scan auf ein Dokument übertragen und die Originalmarke "rechts" dagegen gescannt. Nun scheint die rechte Marke (Original) mehr im violetten Bereich.

Ich erinnerte mich auch, was mir ein Kollege kürzlich sagte, als ich ihm erklärte, dass ich oft den Scanner für mein Hobby gebrauche. Jedes Smartphone hat eine sehr hohe Auflösung und ein Foto hat eine viel bessere Qualität. So habe ich die Marke nun mit meinem IPhone fotografiert und auch hier sehen wir nun mehr violette Farbtöne.

Die rotbraune Farbe dieser Marke wird bei Michel mit 7.500,-- €uro bewertet. Ich habe bislang nie das große Los gezogen, weshalb sollte es hier der Fall sein?

BPA = ? - ich denke Sie meinen BPP - Bund philatelistischer Prüfer.

Mitglied bei der RPSL bin ich leider nicht.

Liebe Grüße

10Parale




 
10Parale Am: 28.09.2019 18:02:54 Gelesen: 452# 8 @  
@ 10Parale [#7]

gerade hab ich die 3 Marken meiner Frau präsentiert und sie ist ganz anderer Meinung. Frauen sind übrigens oft anderer Meinung und wir sollten sie für die Philatelie gewinnen. Sie meint unten links (Scan des Scans) sei lila, die neben dran (Scan) wäre braunlila, die oben eher braunrot.

Ich gebe auf!

Liebe Grüße

10Parale
 
Lars Boettger Am: 28.09.2019 18:57:13 Gelesen: 443# 9 @  
10Parale Am: 04.10.2019 13:09:53 Gelesen: 352# 10 @  
@ Lars Boettger [#9]

Vielen Dank. Ich war nicht untätig und habe nun auch von "Adrian Myer" von BPA Expertising Ltd. in Guildford, Surrey (müsste Großbritannien sein) eine Mail erhalten, wohin ich die dubiose Marke schicken soll. Habe ihn noch angefragt, wie hoch die Kosten sein werden und sobald ich eine ungefähre Angabe habe, werde ich das gute Stück den Engländern überlassen. Ich bin echt froh, dass es solche Prüfungen gibt. Ich glaube da gibt es echt eine Marktlücke und ich verstehe nicht, weshalb noch kein Start-Up Unternehmen (wie das heute so schön heißt) sich da ins Zeug legt. Vielleicht ist die Nachfrage nach Prüfungen auch nicht so groß, wie ich das einschätze.

Ich zeige hier noch einen schönen Satz von Neufundland von 1897, der anlässlich des 400. Jahrestages der Entdeckung durch Jean Cabot herausgegeben wurde. Den Entdecker sieht man auf der karminfarbenen Marke zu 2 Cent nach einem Gemälde von Holbein.

Der Satz ist nicht komplett ungebraucht, aber einige schöne Stücke sind dabei, so wie der Wert zu 35 Cent (scharlach), der einen Eisberg zeigt und mit 90 € im Katalog steht. Auf der 60 Cent Marke ist König Heinrich VII abgebildet, "who granted charter to Cabot", also so was ähnliches wie der Schutzherr des Entdeckers.

Liebe Grüße

10Parale


 
Ben 11 Am: 05.10.2019 09:00:35 Gelesen: 313# 11 @  
@ 10Parale [#7]

Guten Morgen 10Parale,

es gibt eine sehr schöne, empfehlenswerte Ausarbeitung "Newfoundland Fakes and Forgeries" von Ed Wener.

Suche mal danach. Das pdf-Dokument hat ca. 30 Seiten und behandelt alle Merkmale dieser kanadischen Marken. Die 1 Penny ist auch ausführlich beschrieben.

Viele Grüße
Ben.
 
chuck193 Am: 06.10.2019 15:42:29 Gelesen: 250# 12 @  
@ 10Parale [#3]

Hi 10Parale,

die grüne muss die Scott 38 sein, grün, die 2 cent rot orange, ist die Scott 48 i, redorange. Ich hoffe das ich hiermit helfen konnte.

Die Bilder sind leider nicht auf meinem Desktop zu finden.

Grüsse,
Chuck
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

17639 43 27.10.19 21:4710Parale
1512 25.09.19 18:5410Parale
10597 27 11.03.19 00:21filunski
25736 19 05.10.13 19:23Jürgen Witkowski
13978 11.10.10 20:30Carolina Pegleg


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.