Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Große Sammlung geerbt
TLÜ1304 Am: 11.08.2019 19:59:12 Gelesen: 1674# 1 @  
Guten Tag,

mein Vater ist am 30.5.2019 mit 81 Jahre verstorben.
Nach meinen Recherchen war er hier als "LüPa" angemeldet und hatte auch einige Kontakte.

Nun habe ich die KOMPLETTE Sammlung, die extrem große und Vielfältig ist geerbt, bzw. bin von meiner Mutter mit der Auflösung der Sammlung beauftragt worden.

Zur Sammlung gehören nach erster Sichtung u.a.

- Briefmarken aus den verschiedensten Ländern (zum Teil auch postfrisch)
- Briefmarkenheftchen aus den verschiedensten Ländern (postfrisch)
- Automarkenmarkensammlung

Erstagsbriefe

Erstflugbriefe der verschiedensten Fluggesellschaften
Ballonerstflugbriefe
Zeppelinerstflugbriefe

Telefonkarten

und noch einiges mehr.

Auch sind noch zahlreiche MICHEL-Kataloge der verschiedensten Jahre vorhanden.

Ebenso ist einiges an Sammlerzubehör vorhanden.


Gerne stehe ich für Anfragen zur Verfügung und würde mich über FAIRE Unterstützung freuen.
Die komplette Sammlung soll aufgelöst bzw. verkauft werden.

Viele Grüße
Thorsten Lüttringhaus
 
briefmarkenwirbler24 Am: 11.08.2019 23:39:01 Gelesen: 1564# 2 @  
@ TLÜ1304 [#1]

Hallo Thorsten (ich hoffe das "Du" ist in Ordnung),

auch wenn es schon ein halbes Jahr her ist, erst einmal herzliches Beileid zum Verlust deines Vaters!

Bezüglich der Sammlungsveräußerung:

Ich habe eben mal in der "Philasuche" den Mitgliedsnamen "LüPa" eingegeben und habe festgestellt, dass sein letzter Eintrag nun mehr schon 8 Jahre her ist. Darüber hinaus hat er hier nur relativ wenig von seiner Sammlung gezeigt.
Demnach wäre es ganz gut, wenn Du hier ein paar Scans/Fotos hochlädst, sodass man einen groben Einblick von dem Nachlass bekommen kann. Weitergehend kannst Du dir auch ganz gut selbst ein Bild von der Sammlung machen, indem Du auf folgende Dinge achtest:

Zum einen hast du geschrieben, dass dein Vater u.a. Ersttagsbriefe/-blätter besitzt. Hier kann man schon mal ganz klar sagen, dass alle neueren Ersttagsbriefe (FDC´s), ab den 1960er Jahren (teilweise auch schon davor), so gut wie keinen Handelswert mehr haben. Ersttagsbriefe der BRD ab den 1960ern kannst Du salopp gesagt als Tapete für ein neues Zimmer verwenden oder versuchen in eBay für ein paar Euros zu verkaufen.

Flugpost-/Ballonpost-/Zeppelin-FDC´s wiederum sind eine andere Geschichte, hier gibt es durchaus Sammler und auch einen handelsfähigen Markt, natürlich ganz davon abhängig von welchem Gebiet und aus welchem Zeitraum. Hier im Forum gibt es aber einige Spezialisten, die dir sicherlich weiterhelfen könnten.

Nun zum großen Rest:

Du kannst Dir zuallererst ganz gut selbst ein Bild vom Wert der Sammlung machen, indem Du die Sammelweise deines Vaters betrachtest, was folgendes heißt:

Alben, in denen die Briefmarken quer Beet stecken (d.h. aus verschiedenen Ländern, aus verschiedenen Zeiträumen, etc.) haben in 99,9% der Fällen schon mal gar keinen wirklichen Handelswert, da dies Allerweltsmarken sein werden. Marken der Moderne vor Euro-Einführung (erkennt man eigentlich ganz gut an den Motiven) sind in aller Regel ebenfalls nicht sonderlich wertvoll, sowohl postfrisch als auch gestempelt. Natürlich gibt es immer mal wieder Ausnahmen, aber ich spreche wie gesagt von der Regel. Frankaturgültige Ware ist natürlich sehr gut verkäuflich, d.h. alles ab Euro-Einführung, kannst Du auch ganz gut selbst sehen.

Klassische Marken und Briefen sind meistens die Aufhänger einer jeden Ländersammlung, meistens Portraits von Königen/Königinnen oder Wertziffern im Kreis/Rechtecken, etc.; Marken aus Altdeutschland bspw. sind sehr interessant oder aus dem British Commonwealth.

Da ich nicht genau weiß, inwieweit Du dich mit der Philatelie auskennst und was dein Vater jetzt genau alles gesammelt hat, wäre der Rest bloß Spekulation, von daher wie gesagt einfach mal ein paar Bilder hier hochladen, damit kann man dann schon mal arbeiten. Sollte dann wirklich ein Handelswert ersichtlich sein, kann man nachfolgende Schritte immer noch besprechen!

Liebe Grüße,

Kevin
 
Cantus Am: 12.08.2019 00:51:07 Gelesen: 1538# 3 @  
Ich ergänze mal ein wenig, denn von österreichischen Ballonpostbriefen habe ich Ahnung, auch von solchen, die aus anderen Staaten der österreichischen Konderdorf-Ballonpost zugeleitet worden sind.

Was Zeppelinbriefe betrifft, die muss man grundsätzlich sehen, denn da gibt es viele Fälschungen, aber ich denke, wir haben hier im Forum Leute, die da kompetent mitreden können.

Viele Grüße
Ingo
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.