Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: USA Vorausentwertungen bestimmen
Moppel98 Am: 22.09.2019 13:00:07 Gelesen: 496# 1 @  
Wer kann helfen ?

In meiner Sammlung sind zwei Marken aufgetaucht über die ich keine Informationen habe. Recherchen im Netz haben nicht zum gewünschten Ergebnis geführt. Kann mir jemand etwas über diese Marken sagen ? Würde mich über Antworten sehr freuen.


 
DERMZ Am: 22.09.2019 13:13:26 Gelesen: 482# 2 @  
Hallo Moppel98,

ich kann Dir bei der Markenidentifizierung leider nicht helfen, oder bist Du über die "Aufdrucke" gestolpert? Wenn dem so ist, dann sind dieses Vorausentwertungen einmal aus Lynn, Massachusetts (heute etwa 95000 Einwohner) und zum anderen aus New York.

So weit mir bekannt, wurden in den USA sehr viele Marken mit Vorausentwertungen bedruckt. Mehr weiß ich allerdings nicht.

Beste Grüße Olaf
 
Thorn Am: 22.09.2019 13:14:12 Gelesen: 481# 3 @  
Hi,

auch nicht mein Sammelgebiet, weiß ich aber von Hörensagen: Es handelt sich um Marken mit Vorausentwertungen der einzelnen Bundesstaaten. Je nach Staat und Marke seltener oder halt auch nicht, meistens die übliche Massenware. Über mögliche Werte können Dir bestimmt die Fachsammler eine Auskunft geben.

Sammlergrüsse, Thorn
 
Moppel98 Am: 22.09.2019 13:22:29 Gelesen: 468# 4 @  
@ DERMZ [#2]

Vielen Dank für Deine Antwort. Mich verwirren nur die Stempel. Bei Ebay werden ja für solche Marken horrende Preise aufgerufen.
 
22028 Am: 22.09.2019 13:23:06 Gelesen: 466# 5 @  
@ Moppel98 [#1]

Ja, das sind Vorausentwertungen, "Precancels" [1], ein in den USA gerne gesammeltes Gebiet, komplett wirst Du da aber wohl kaum, es gibt zig-tausende verschiedene.

[1] https://www.precancels.com/
 
Moppel98 Am: 22.09.2019 13:27:15 Gelesen: 462# 6 @  
Ich muss erwähnen, dass ich selbst kein Sammler bin. Mein Nachbar hat mir seine Sammlung zur freien Verfügung geschenkt. Als Nichtsammler wird man von der Menge der Marken - ca. 8000 Stück - erschlagen, viele Marken aus dem 3. Reich. Ich glaube sein Opa hat schon gesammelt. Die alle zu sichten und einzustufen wird wohl mein Rentnerdasein ausfüllen.

Grüsse aus Berlin
 
limingerald Am: 22.09.2019 14:33:52 Gelesen: 424# 7 @  
Holzinger Am: 22.09.2019 19:38:51 Gelesen: 363# 8 @  
@ Moppel98 [#1]

Vieles ist bereits richtig geschrieben worden.

Beide Ausgaben - vor allem NY mit seinem Massenaufkommen - liegen im untersten bzw. unteren Preisniveau - auch wenn Lynn nicht so häufig vorgefunden wird. Es ist übrigens lt. Katalog eine "L-2E" (Local Devices/Elektroplatte), die vor Ort (wegen des geringeren Aufkommens) zum Aufdruck verwendet wurde.

Der Gegensatz dazu sind die "Bureaus", die zentral im BEP (Bureau of Engraving&Printing - der "Bundesdruckerei") überdruckt (vorausentwertet) wurden. Dies geschah in beiden Fällen bogenweise.

Im Prinzip ist alles derartige was man so sieht unter 50ct/1€ usw. Bei ebay habe ich manchmal den Eindruck bei so manchen Einstellern: Kenn ich nicht/ist selten/muß also teuer sein. Ich selbst habe wohl Ausgaben von ca. 4.000 Orten und ca. 6.000 verschiedene Typen, aber kaum welche die den 10 € Bereich überschreiten.
 
DL8AAM Am: 23.09.2019 05:54:19 Gelesen: 320# 9 @  
Die Precancel Stamp Society betreibt übrigens auch einen recht guten Facebook-Kanal.

https://www.facebook.com/groups/Precancels

Da findet sich auch ein kleiner Artikel zur Unterscheidung ähnlich aussehender "Bureaus" und "Locals" (Look Alikes), dort wird auch ein Exemplar eines Precancels aus LYNN, MASS gezeigt. Deiner ist übrigens ein "Local" oder "City Type".



Gruß
Thomas
 
Holzinger Am: 23.09.2019 19:51:19 Gelesen: 284# 10 @  
Gesammelt wird übrigens nach

- Staaten
- Orten
- Typen, hier unterschieden nach Bureaus und Locals
- Ursprungsmarkenausgaben
- usw.

Natürlich sind auch Spezialvarianten (nur nicht mehr existierende Orte usw.) und jede Art der obigen Kombinationen möglich.

Weltweit - nicht einmal in der USA - gibt es eine komplette Origialsammlung. Selbst im Katalog sind die Abbildungen sehr oft beispielhaft für die Type (in mehreren Orten so vorkommend). Natürlich kommen die gleichen Typen nicht nur örtlich verschieden vor, sondern eben auch noch auf verschieden Markenausgaben.

Nur die Bureaus sind andeutungsweise (Ursprungsmarkenausgabe) im MI-Katalog enthalten.

Die Typen sind genau definiert durch

- Linien/Bars
- Schrifttype
- Abstände der Linien/Bars zum Text des Staates und des Ortes und zwischen Staat und Ort
- Zeichensetzung
- "bildhafte" Sonderformen usw.

Deswegen ist die Bestimmung schwieriger Typen am PC - also ohne 1/10-Millimetermessung -
kaum möglich. Ohne entsprechendes spezielles Katalogmaterial geht es hier nur im Groben.

Für mich liegt der Reiz in der "Bestimmung" der Typen, insbesondere schwer bestimmbarer/zuordenbarer zum Ort oder der Type und nicht in einem "Sammlungsaufbau".
 
Oliver Estelmann Am: 23.09.2019 21:12:14 Gelesen: 270# 11 @  
Genau wie die Bezirksstempelaufdruckmarken mit weit über 10.000 "Verschiedenheiten" daher kommen, verhält es sich mit den US Vorausentwertungen.

Sehr angetan von diesem Gebiet wollte ich mich mal darauf spezialisieren.

Als ich aber die Zahl von ca. 300.000 gelesen hatte (ich weiß nicht mehr wo), kreuzte ich die Finger und sagte mir:

Nimm was kleineres …. was ganz kleines ist eigentlich immer noch zu groß ...

oli
 
Holzinger Am: 24.09.2019 19:09:48 Gelesen: 226# 12 @  
@ Oliver Estelmann [#11]

Als ich aber die Zahl von ca. 300.000 gelesen hatte ...

Wo hast Du diese niedrige Zahl her? :-)
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.