Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (5) Spanien: Nachportoberechnung Auslandsbrief zum NDP
Eisenhammer Am: 23.10.2019 10:31:55 Gelesen: 1024# 1 @  
Nachportoberechnung für einen Brief aus Spanien nach Frankfurt am Main

Guten Morgen,

der gezeigte Brief wurde 1871 von Palma de Mallorca nach Frankfurt am Main versandt. Das spanische Porto hätte gem. Tarif vom 01.01.1867 275 Millesimas betragen, frankiert war der Brief jedoch nur mit 200 Millesimas. Kann mir jemand erklären, wie das Nachporto berechnet wurde ?


 
Lars Boettger Am: 21.11.2021 14:10:37 Gelesen: 558# 2 @  
@ Richard

Bitte ändere den Titel - das ist wieder Frankreich noch Vorphilatelie. Mein Vorschlag wäre: "Nachportoberechnung Auslandsbrief Spanien - NDP"

@ Eisenhammer [#1]

Der Empfänger in Sachsenhausen musste 12 Kreuzer bezahlen. Meine Interpretation nach dem Vertrag zw. Spanien und Preussen von 1864:

Unfrankierte Briefe der 1. Gewichtsstufe: 8 Silbergroschen
Frankierung wird angerechnet und mit 3 1/2 Silbergroschen bewertet -> Rest 4 1/2 Silbergroschen (Notierung in Blaustift)
Die 4 1/2 Silbergroschen werden gestrichen und in 12 Kreuzer umgrechnet.

Toller Brief! So etwas würde mir mit Destination Luxemburg noch fehlen =D

Beste Grüße!

Lars
 
bayern klassisch Am: 21.11.2021 14:17:07 Gelesen: 556# 3 @  
@ Lars Boettger [#2]

Lieber Lars,

genau anders herum: 4 1/2 Groschen angerechnet, fehlten 3 1/2 Groschen. Da Auslandsporti paritätisch umzurechnen waren, wurde von den Kosten von 8 Sgr. = 28x die 4 1/2 Groschen abgezogen und die verbleibenden 3 1/2 Groschen in 12x reduziert.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Lars Boettger Am: 21.11.2021 15:36:08 Gelesen: 538# 4 @  
@ bayern klassisch [#3]

Lieber Ralph,

dann lag ich doch in der Beantwortung der Frage gar nicht sooo falsch. =D Besten Dank für die Korrektur!

Beste Grüße!

Lars
 
buzones Am: 01.12.2021 17:24:46 Gelesen: 467# 5 @  
@ Eisenhammer [#1]

Ein sehr aussagekräftiger Nachportobrief. Danke für's Zeigen!

Die Frage nach den Berechnungen hat unser lieber bayern klassisch ja bereits perfekt beantwortet. Die Behandlung unfrankierter Sendungen ist im Postvertrag zwischen Spanien und Preussen von 1864 in Artikel VII geregelt; ich füge der Vollständigkeit halber den entsprechenden Passus noch hier an.



Trennen möchtest du dich von dem Stück sicher nicht, aber hättest du etwas dagegen, wenn ich die Abbildung (natürlich mit Quellenangabe) für einen Artikel in der Zeitschrift der Arge Spanien verwende?

Mit philatelistischen Grüßen
Ralf
 
Lars Boettger Am: 01.12.2021 22:44:36 Gelesen: 448# 6 @  
@ buzones [#5]

Hallo Ralf,

ich glaube, Eisenhammer [#1] hat diesen einen Beitrag verfasst und, da er keine Antwort darauf erhielt, seitdem nichts mehr gepostet bzw. weiss vielleicht überhaupt nicht, dass seine Frage beantwortet wurde.

@ Richard

Kannst Du bitte das Mitglied anschreiben?

Beste Grüße!

Lars

[angeschrieben am 2.12.2021]
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.