Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Einschreibzettel Deutschland: Geändertes Design mit runden Ecken
Das Thema hat 105 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Uwe Seif Am: 20.01.2020 14:12:23 Gelesen: 1417# 81 @  
@ Christoph 1 [#80]

Hallo zusammen,

nach über 25 Jahren kann ich mich nicht mehr an Details erinnern, aber:

Die beiden Druckereien, die die naßklebenden R-/V-Zettel für die Bundespost herstellten, hatten damals Kapazitätsprobleme (bei den Stempelherstellern war es ja auch so), so dass zusätzlich auf den "Etikettendruck" ausgewichen wurde und damit die Selbstkleber mit runden Ecken entstanden.

Die schwarzen Felder sind keine Überdrucke, sondern produktionsbedingt (Anfahren der Maschine, "Vorlauf" o.ä.?)! Deshalb findet man diese auch nur mit hohen Nummern ("9xx"). Die Zettel mit den schwarzen Feldern sollten eigentlich nicht verklebt, sondern von den Schalterbeamten vernichtet werden.

Gruß Uwe Seif
 
London-Dieter Am: 21.01.2020 10:02:46 Gelesen: 1255# 82 @  
@ Uwe Seif [#81]

Hallo Uwe Seif,

danke für Deine Gedankengänge.

Durch Deine Aufklärung (die ich als "defacto" so hinnehme, da sie für mich Sinn machen) fange ich an meine Notmaßnahme-Theorie neuerlich überdacht zurückzuziehen. Da scheint mir ein Schimmer am Horizont aufzutauchen. Ich glaube, diese Richtung ist richtig.

Es bleibt mir aber doch noch rätselhaft, dass die großen Druckereien "höchst wahrscheinlich in Produktionsdruck und -not" dann noch 2-gleisig fahren, also naß- und selbstklebende Produktion. Wäre das nicht zusätzliche Arbeitsbelastung? Oder wurden stiekum heimlich durch Subunternehmen die erforderlichen Produktionszahlen erreicht?

Ich bin mittlerweile der ARGE R+V beigetreten um von dort mehr Information ausgraben zu können, habe aber noch nicht tiefer recherchieren können. So viel andere Dinge sind noch zu erledigen.
 
London-Dieter Am: 21.01.2020 10:11:06 Gelesen: 1253# 83 @  
@ epem7081 [#79]

Danke Edwin,

Deine Eberswalder sind in die Daten-Tabelle eingefügt.

So macht Philaseiten richtig Spass!

Zumindest hier bleibt die Philatelie noch spürbar lebendig.

Beste Grüße aus London,
Dieter
 
Uwe Seif Am: 21.01.2020 14:01:38 Gelesen: 1232# 84 @  
@ London-Dieter [#82]

Hallo Dieter,

die Selbstkleber entstanden, weil weitere/andere Druckmaschinen zum Einsatz kamen.

Gruß Uwe Seif
 
London-Dieter Am: 21.01.2020 16:42:58 Gelesen: 1210# 85 @  
@ Uwe Seif [#84]

Hallo Uwe Seif,

ich danke dir für die Info.

Nachträglich finde ich es merkwürdig, dass solch ein Aufwand mit den selbstklebenden betrieben wurde, wo doch die digitalen (heutigen Aufkleber) wahrscheinlich zumindest schon im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium waren? Denn zumindest bei den kleineren Poststellen (-ämtern) wurden ja die selbstklebenden von den digitalen im Aufbrauch überholt - sprich: der Verwendungszeitraum war relativ kurz.

Dieter
 
mumpipuck Am: 22.01.2020 00:23:40 Gelesen: 1153# 86 @  
@ Uwe Seif [#81]

Ich habe in meiner Heimatsammlung noch einen Streifen solcher Zettel des Postamts Hamburg 80 (Bergedorf) gefunden.

Wie von Dir angeführt ebenfalls mit den hohen Nummern. "sb" deutet mir auf einen Selbstbucher hin. Leider nur lose Zettel.



Herzliche Grüße
Burkhard
 
mumpipuck Am: 22.01.2020 00:47:44 Gelesen: 1152# 87 @  
@ Christoph 1 [#80]

Hallo Christoph,

zumindest bei den Naßklebenden habe ich eine komplette Rolle R-Zettel in der Sammlung, die mit der 001 beginnt.

Aus der Erinnerung weiß ich, dass das auch bei den Selbstklebenden so war.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
mumpipuck Am: 22.01.2020 01:10:10 Gelesen: 1149# 88 @  
@ mumpipuck [#75]

Hier noch ein interessantes Belegpaar, dass zeigt, dass selbst kleinere Filialen mit mehreren Rollen R-Zetteln verschiedener Typen ausgestattet sein konnten. Eine Vermutung: Wenn Uwe Seif oben sagt, dass die selbstsklebenden Zettel eher eine Verlegenheitsmaßnahme mangels Kapazitäten der Druckereien waren wurden die entsprechenden Stellen vielleicht später mit den Naßklebenden versorgt, die diese ersetzen sollten ?

Am 13.01.1996 gab ich in der Poststelle I (bzw. Filiale) in Müssen einen R-Brief auf, der einen sebstklebenden R-Zettel mit der Nummer 810 erhielt. Im Gespräch mit der Posthalterin am einzigen Schalter ergab sich, dass sie auch über nassklebende R-Zettel verfügte, die sie aber nicht benutzte. Sie war aber sehr kooperativ und so ist mein Beleg mit der Nummer 001 vielleicht der einzige ? Auch ein Beweis, dass die Rollen mit der 001 anfingen. Der R-Zettel weist m.E. einen gemischten Nummerator auf.



Zur Illustration füge ich ein Bild aus dem Frühjahr 2004 der am 27.12.2004 ersatzlos geschlossenen Filiale in der Dorfstraße 6 bei.



Herzliche Grüße
Burkhard
 
Uwe Seif Am: 22.01.2020 15:38:37 Gelesen: 1036# 89 @  
@ London-Dieter [#85]

Hallo Dieter,

die Label des Digitalzeitalters sind wohl dem Konzept "Brief 2000" geschuldet.

Es gab vom PTZ auch Versuche mit Barcodelabeln - die senkrechten Striche/Balken gibt es ja seit Jahren auf jeder Verkaufsverpackung.

In den 1990iger Jahren war bei unserer Post sehr vieles schnell- und auch kurzlebig.

Gruß Uwe Seif
 
London-Dieter Am: 23.01.2020 02:21:59 Gelesen: 961# 90 @  
@ Uwe Seif [#89]

Danke Uwe.

off topic:

Oft erreicht uns hier drüben Post aus Deutschland, wobei die Marken nicht gestempelt sind (weder Hand noch Maschine) sondern lediglich am unteren Rand des Kuverts eine mit orange/roter Leuchtfarbe aufgebrachte Codierung als senkrechte Striche/Balken-Reihe.

London-Dieter
 
London-Dieter Am: 23.01.2020 02:26:08 Gelesen: 960# 91 @  
@ mumpipuck [#88]

Danke Burkhard für die äußerst interessante Mitteilung. Die Daten des gezeigten Aufklebers habe ich mit entsprechender Notiz in der Auflistung ergänzt.

Interessant ist auch der Numerator mit der Mischung aus normal/fetten Ziffern.
Adlerauge!

Dieter, London
 
achim11-76 Am: 23.01.2020 06:35:49 Gelesen: 947# 92 @  
Ist jemand in Beitrag Nr [#50] der Rückscheinaufkleber aufgefallen? Der hat auch runde Ecken. Die Post wird damals einfach von Nassklebend auf selbstklebend umgestellt haben bei Einschreiben, Rückschein usw Labeln. Die neueren Luftpostaufkleber haben ja auch runde Ecken.
 
London-Dieter Am: 24.01.2020 19:09:27 Gelesen: 785# 93 @  
@ achim11-76 [#92]

Hallo,

mir sind die runden Ecken bei dem Rückscheinaufkleber schon aufgefallen.

Habe denen aber keine Beachtung geschenkt, da es mir in erster Linie um die R-Aufkleber mit Ortsnamen geht.

Ein Ort mit Namen "Rückschein" war mir bisher noch nicht bekannt.

Grüße aus London,
Dieter
 
achim11-76 Am: 25.01.2020 09:51:54 Gelesen: 743# 94 @  
Einfach mal über den Tellerrand rausgucken.

Auf der Arbeit nennt man so etwas auch "betriebsblind".
 
London-Dieter Am: 25.01.2020 20:11:30 Gelesen: 676# 95 @  
@ achim11-76 [#94]

Hallo,

OK ! - vielen Dank für den Hinweis.

Aber irgendwo muß man Grenzen setzen, sonst ufert das Hobby aus. Ich arbeite zwar nicht, bin aber dafür Brillenträger. Und mein Teller geht nicht über den gesamten Tisch.

Schönes Wochenende!
London-Dieter
 
epem7081 Am: 28.01.2020 20:40:58 Gelesen: 551# 96 @  
@ London-Dieter [#61]

Hallo Dieter,

aus meinem heutigen Sammlerposteingang ein weiterer Fall für Deine Datenbank: 56459 Winnen, Westerw a.



Die Aufmachung des Belegs als Letzttagsbrief, gestaltet von den Briefmarkenfreunden Westerwald e.V., hat mir gefallen und mich zum Erwerb animiert. Ob damit auch für den R-Zettel 56459 WInnen, Westerw a der Abschied gekommen ist? In Deiner Datei hat er auf jeden Fall eine Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
mumpipuck Am: 28.01.2020 20:53:23 Gelesen: 545# 97 @  
Das ist ein interessanter Beleg. Er zeigt, dass seit der Einführung der PLZ am 01.07.93 in der kleinen Poststelle im verbleibenden Jahr ihrer Existenz 141 R-Briefe (+ x vom Letzttag) aufgegeben wurden. Nicht eben häufig!

Herzliche Grüße
Burkhard
 
London-Dieter Am: 29.01.2020 01:21:28 Gelesen: 529# 98 @  
@ epem7081 [#96]

Danke Edwin,

das ist ein schöner Beleg, welcher den Letzttag dokumentiert, auch wenn es dabei um die Poststelle 2 geht. Trotzdem: PRIMA!. Es bedeutet aber eigentlich auch, dass von hier keine der R-Zettel mit neuem design mehr benutzt wurden. Habe die Daten entsprechend mit Notiz in die Datenbank eingearbeitet.

Dieter
 
Henry Am: 29.01.2020 10:55:19 Gelesen: 508# 99 @  
@ mumpipuck [#97]

Hallo Burkhard,

ist dein Schluss felsenfest richtig? Könnten nicht mehrere Rollen verbraucht worden sein? Jede Rolle beginnt doch sicher mit der Nummer 1? Wie sieht das eigentlich aus mit der Unterscheidung weiterer Rollen, kennzeichnet der Unterscheidungsbuchstabe die Rollenanzahl?

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Uwe Seif Am: 29.01.2020 12:53:35 Gelesen: 496# 100 @  
@ Henry [#99]

Hallo,

der Unterscheidungsbuchstabe kennzeichnete den Einsatzort; z.B.: "Schalter 1".

Gruß Uwe Seif
 
Henry Am: 29.01.2020 15:16:39 Gelesen: 445# 101 @  
@ Uwe Seif [#100]

Danke für die Antwort. Das ergibt bei mir gleich noch weitere Fragen, die ich aber dann beim nächsten Kontakt mit der ARGE R+V klären werde.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
mumpipuck Am: 29.01.2020 20:40:49 Gelesen: 415# 102 @  
@ Henry [#99]

Hallo Henry,

nein, nicht felsenfest. Aber in meinem Sammelgebiet gibt es sehr viele Poststellen II, so dass ich Erfahrungswerte habe:

1. Die selbstklebenden Etiketten waren auch bei den Poststellen II nach meiner bisherigen Beobachtung 1000er Rollen (bei den Naßklebenden gab es auch 100er Rollen). Die Nr. 141 zeigt, dass es sich auch hier um eine 1000er Rolle handelt.

2. Setze ich dieses Voraus ist der Verbrauch von über 1.100 R-Zetteln in einer Poststelle II innerhalb eines Jahres sehr unwahrscheinlich. Dann hat es davor keine weitere rolle gegeben.

3. 141 R-Briefe in 12 Monaten liegt im am unteren Ende des üblichen Bedarfs einer Poststelle II.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
Henry Am: 30.01.2020 10:47:09 Gelesen: 332# 103 @  
@ mumpipuck [#102]

Danke für die Ausführungen. Das macht mich wieder ein wenig schlauer.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
epem7081 Am: 31.01.2020 12:15:01 Gelesen: 270# 104 @  
@ London-Dieter [#61]

Hallo Dieter,

aus meinem heutigen Sammlerposteingang ein weiterer Fall für Deine Datenbank: 52441 Linnich 1, datiert vom 8.11.1994



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
London-Dieter Am: 31.01.2020 14:19:11 Gelesen: 222# 105 @  
@ epem7081 [#104]

Hallo Edwin,

vielen Dank für den neuen Zettel!

Linnich war bisher nicht vertreten - ist in die Datenbank eingefügt.

Beste Grüße
Dieter
 

Das Thema hat 105 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.