Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ägypten Ganzsachen - alles außer Postkarten, Umschlägen und Faltbriefen
Cantus Am: 31.01.2020 02:39:30 Gelesen: 247# 1 @  
In diesem Thema sollen zukünftig nur noch die Ganzsachenarten

Streifbänder (S)
Einschreibe-Faltbriefe (EF)
Einschreibe-Umschläge (EU)
Kassettenumschläge (KU)
Luftpostfaltbriefe (LF)

gezeigt und beschrieben werden. Andere Ganzsachenarten werden anderen Überschriften zugeordnet. Richard Ebert und Michael Mallien (als Afrika-Spezialist) wurden zwischenzeitlich entsprechend informiert. Ziel dieser Unterteilung soll sein, dass sich andere Ganzsachensammler, die sich mit Ägypten beschäftigen, leichter passende Abbildungen finden, wenn sie entsprechendes Ganzsachenmaterial suchen. Die Zusammenfassung dieser fünf Ganzsachenarten ist vertretbar, da sich lediglich Streifbänder und Luftpostfaltbriefe (Aerogramme) häufiger in Sammlerhänden befinden dürften. Die restlichen drei Ganzsachenarten sind - insbesondere gebraucht - selten anzutreffen.


Es gibt verschiedene Welt-Ganzsachen-Kataloge, aber das modernste Werk in deutscher Sprache ist der im Jahr 2007 beim Berliner Ganzsachensammlerverein erschienene Spezialkatalog, der alle bis dahin bekanntgewordenen Ganzsachen jeder Art aus ganz Afrika auflistet, beschreibt und bewertet. Das Kürzel für diesen Katalog lautet auf NGK = Neuer Ganzsachen-Katalog. Der Katalog ist meines Wissens inzwischen vergriffen, aber gebraucht ist er vielleicht noch zu finden.



Ich selber besitze eine größere Sammlung ägyptischer Ganzsachen und kann deshalb eine ganze Reihe verschiedener Postkartenausgaben sowie damit zusammenhängend unterschiedliche Aufgabeorte oder Destinationen in Wort und Bild vorstellen.

Die jüngeren unter euch werden sich kaum vorstellen können, dass es vor einigen Jahrzehnten eine Zeit gab, in der Musikkassetten das modernste Mittel waren, um Musik und Sprache aufzunehmen, zu konservieren und später wieder abzuspielen. Solche Musikkassetten, kleine Magnetbänder allesamt, sind leider oft nicht lange haltbar, sind sie doch insbesondere bei Wärme, Nässe oder direkter Sonneneinstrahlung recht empfindlich und nehmen solchen Schaden, dass man sie nur noch entsorgen kann, dennoch habe ich bei mir noch reichlich solcher Kassetten, alle einwandfrei abspielbar, und dazu natürlich auch noch das passende Abspielgerät.

In Ägypten hat man dieser Form der Tondokumentation offenbar einen besonderen Wert beigemessen, denn in der Zeit vom 1.12.1989 bis ins Jahr 2002 hinein wurden insgesamt 24 verschiedene Kassettenumschläge in Form von Ganzsachen zur postalischen Beförderung solcher Kassetten hergestellt und öffentlich verkauft. Da diese Umschläge im Laufe der Zeit in immer neuen Größen und auch mit veränderten Umschlagklappen gedruckt worden sind, empfiehlt es sich bei ungebrauchten Exemplaren, deren Rückseiten stets auch mit hochstehender Umschlagklappe abzubilden.

Zum Start zeige ich einen ungebrauchten Kassettenumschlag der Ausgabe von 1993; im Wertstempel ist die Statue einer Prinzessin vom Hofe Ramses II. zu sehen.





NGK KU 6

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 08.02.2020 03:01:00 Gelesen: 193# 2 @  
Am 23.7.1964 erschien ein Luftpostfaltbrief zu 80 Millièmes. Der Wertstempel zeigt Nofretete. Mein Exemplar wurde am 2.12.1971 von Kairo nach München befördert.





NGK LF 3

Viele Grüße
Ingo
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.