Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempeldokumentationen mit Abschlag auf Marke, Papier, Pappe oder Umschlägen
Stiggi Am: 05.07.2020 21:10:11 Gelesen: 940# 1 @  
"Zettel" mit Marke und Stempel - was ist das für ein Sammelgebiet ?

Hallo allerseits,

ich habe die Sammlung meines Großvaters geerbt und erfreue mich an den vielen Ganzsachen und Ganzstücken.

Ein Album ist voll mit "Zetteln" - also Papier in ca. A6-Format geschnitten (Papier mit Wasserzeichen "Adler Kanzlei"). Darauf sind dann eine oder auch mehrere Marken geklebt (meist Mi. 216 SBZ oder andere aus dieser Freimarken Reihe) und jeweils ein Stempelabschlag auf der Marke und auf dem Papier. Das Stempeldatum ist immer aus dem Jahre 1949.

Ich verstehe den Sinn hinter dem Sammeln dieser "Belege" nicht wirklich - geht es hier nur um die Stempel? Wurde das früher so gemacht oder war das nur so eine Idee von meinem Opa?

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.





 
filunski Am: 06.07.2020 00:52:43 Gelesen: 888# 2 @  
@ Stiggi [#1]

Hallo Stiggi,

das ist eine ausgesprochen schöne Stempelsammlung. :-)

Das war früher schon sehr beliebt (zunehmend ab der 1920er Jahre), wenn auch der Sammlerkreis nicht so gr0ß war, und ist es heute noch. Mehr dazu in dem Link [1]. Es sind alles Gelegenheitsstempel, abgegeben als Gefälligkeitsstempel. Dies geschah normalerweise nur auf vorgefertigten "Belegen" (Unterlagen) die mit einer Briefmarke versehen waren. Neben der Marke konnte dann auf Wunsch des Sammlers auch ein Blankoabschlag angebracht werden.

Glückwunsch zu der Sammlung!

Viele Grüße,
Peter

[1] https://www.poststempelgilde.de/
 
jmh67 Am: 06.07.2020 10:02:01 Gelesen: 810# 3 @  
Willkommen im Forum!

Das war und ist eine durchaus akzeptierte Praxis, Gelegenheitsstempel zu dokumentieren. Man geht mit den Vorlagen zum stempelführenden Postamt gegangen oder schickt sie zum Abstempeln und zur Rücksendung im Umschlag hin. Hat den Vorteil, dass die Belege nicht im Postverkehr Schaden nehmen. Schöne Sache, zumal dein Opa offenbar gutes Papier genommen hat und die Sammlung sorgfältig aufbewahrt worden ist.

Scans der Stempel mit Beschreibung dürfen gern in unser Stempelarchiv unter philastempel.de eingestellt werden, das ist gar nicht so schwer.

-jmh
 
nagel.d Am: 06.07.2020 11:41:01 Gelesen: 773# 4 @  
Das war zum einen eine gute Idee deines Opas, welche damals sehr beliebt war - andererseits wird das heute teilweise auch noch von einigen Sammlern so gemacht. Teilweise mit dem entsprechenden Logo einer Ausstellung, Veranstaltung, Stadt u.ä.
 
Stiggi Am: 07.07.2020 21:06:16 Gelesen: 647# 5 @  
Vielen Dank für Eure Antworten.

Da habe ich nun auch wieder etwas dazugelernt.

Die Philastempel-Datenbank werde ich bei Gelegenheit füllen. :)

Einen schönen Abend wünscht Euch Micha.
 
filunski Am: 07.07.2020 23:01:38 Gelesen: 617# 6 @  
@ Stiggi [#5]

"Die Philastempel-Datenbank werde ich bei Gelegenheit füllen. :)"

Das wäre super! ;-) Die Redaktion freut sich schon drauf.

Alles dazu Wichtige und die ersten Schritte sind hier ausgezeichnet beschrieben:

https://www.philastempel.de/s/leitfaden.html

Es ist für alle sehr hilfreich da mal rein zu lesen. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.