Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Probedruck zur Einrichtung einer Druckmaschine
spain01 Am: 23.11.2020 14:30:13 Gelesen: 1961# 1 @  
DDR Probedruck ?

Hallo Allerseits,

neulich bekam ich die unten abgebildete Marke, die als DDR Probedruck bezeichnet wurde. Ich konnte diese "Marke" jedoch bisher keiner DDR-Ausgabe zuordnen.



Ist dies nun ein Phantasieprodukt oder doch ein echter Probedruck? Wenn ja, wie wäre diese Marke dann zu bewerten?

Gruß
Michael
 
Göttinger Am: 23.11.2020 15:01:41 Gelesen: 1942# 2 @  
Hallo,

eine solche Marke gab es in der Tat nicht, vielleicht war es ein nie zur Ausführung gelangter Ennwurf für einen der in diesem Format ausgegebenen Sätze bzw. Einzelmarken von 1972-1977 ? Ein Beispiel z.B. Wilhelm Pieck MiNr. 2106.

Gruß Göttingen
 
spain01 Am: 23.11.2020 15:10:27 Gelesen: 1934# 3 @  
@ Göttinger [#2]

Danke für diese Aussage, leider habe ich keine weiteren Informationen zu dieser Marke.

Gruß
Michael
 
JH Am: 23.11.2020 15:26:37 Gelesen: 1924# 4 @  
@ spain01 [#1]

Tante Google hilft auch hier:

https://stampengravers.blogspot.com/2019/07/biography-boguslaw-brandt.html

Es ist eine Probemarke zur Einrichtung einer neuen Druckmaschine.

Gruß
Jürgen
 
spain01 Am: 23.11.2020 16:04:20 Gelesen: 1913# 5 @  
@ JH [#4]

Danke für die Info. Aber: Handelt es sich nun um einen offiziellen, wie angebotenen, Probedruck, oder nur um eine "Mache" ?

Gruß
Michael
 
HPK-Shop Am: 23.11.2020 17:32:09 Gelesen: 1881# 6 @  
Richard Am: 23.11.2020 21:49:22 Gelesen: 1822# 7 @  
@ HPK-Shop [#6]

Hallo Holger,

ich sehe mit Deinem Link nur Werbung.

Schöne Grüsse, Richard
 
bovi11 Am: 23.11.2020 22:03:05 Gelesen: 1811# 8 @  
@ HPK-Shop [#6]

Hier die Maschinenübersetzung [1].

Boguslaw Brandt wurde am 10. März 1909 in Zwierzyniec, Polen, geboren. Von 1933 bis 1938 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Krakau, wo er sich mit allen Arten von Gravurarbeiten, z.B. auf Kupferstahl und Linoleum, beschäftigte. Zu dieser Zeit begann er sich auch auf angewandte Grafik zu konzentrieren, z.B. auf Banknoten, Sicherheitspapiere und Briefmarken. Seine ersten Aktivitäten lagen jedoch im Bereich der Ex Libris-Buchdruckplatten.

Als Brandt seine Ausbildung beendete, bekam er sofort eine Stelle bei der PWPW, der polnischen Sicherheitsdruckerei. Der Stempelgraveur Wlodzimierz Vacek nahm ihn unter seine Fittiche und bildete ihn weiter.

Brandts erste gravierte Briefmarke wurde 1949 herausgegeben; der 10z-Wert aus dem Satz zum fünfjährigen Jubiläum des Nationalen Befreiungskomitees, der das Weichselufer darstellt.

Während seiner Ausbildung bei Vacek hatte Brandt eine "Briefmarke" mit der Darstellung von Friedrich Engels graviert. Dieser Stempel sollte 1951 zur Erprobung der neuen WIFAG-Druckmaschine verwendet werden, die der PWPW erworben hatte. Der Name des Landes und der Wert wurden aus dem Entwurf entfernt, und der Stempel sollte entweder mit oder ohne den Zusatz des Wortes SPECIMEN gedruckt werden. Reste der Gravur des Wertes, 35gr, sind noch in der rechten oberen Ecke des Entwurfs zu sehen.

Brandt würde bis zu seiner Pensionierung 1974 beim PWPW bleiben und bis dahin eine große Anzahl sowohl von Briefmarken als auch von Banknoten graviert haben. Boguslaw Brandt verstarb 1983.

[1] Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
 
HPK-Shop Am: 23.11.2020 22:11:47 Gelesen: 1807# 9 @  
@ Richard [#7]

Hallo Richard,

ja, bei der polnischen Webseite sind zwei popup-Fenster diese einfach mit x-Schließen, dann wird der übersetzte Text der Offerte angezeigt.

Habe ein Screenshot gemacht.

Schöne Grüße
Holger


 
HPK-Shop Am: 23.11.2020 22:17:47 Gelesen: 1801# 10 @  
@ bovi11 [#8]

Danke für deine Antwort. Warst etwas schneller.

Man sollte die Überschrift ändern, da diese Probeandrucke nichts mit den Ausgaben der DDR zu tun haben.

Schönen Abend
Holger
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.