Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Feldpost WK 2: Fälschungen nicht existierender Feldpostmarken
user187 Am: 01.07.2021 16:45:11 Gelesen: 1938# 1 @  
Wer kennt diese Feldpostbriefmarke ?

Ist für erfahrene Sammler wahrscheinlich ein Kinderspiel, aber ich habe diese Marke nicht in meinem Katalog gefunden. Ist vielleicht nur im Spezialkatalog?
Kann mir jemand sagen welche Michelnummer das ist und bestenfalls noch den Wert oder insgesamt einfach Infos.

Vielen Dank
LG


 
user187 Am: 01.07.2021 16:48:42 Gelesen: 1984# 2 @  
Kann mir jemand sagen, was das für eine Briefmarke ist? Michelnummer, Wert, o.ä.
In meinem Katalog ist sie nicht drinnen.

Vielen Dank LG
 
Dieter Am: 01.07.2021 17:04:01 Gelesen: 1971# 3 @  
Hallo ! Ich habe diese Marke im Katalog 2017/18 gefunden. Sie steht bei den Feldpostmarken aber mit dem Zusatz "Falsch". Leider. Ich nehme an das es so stimmt. Ich bin da auch kein Experte, aber schau da mal nach. Ich hoffe das da jemand noch genaues weiß.

Es grüßt Dich Dieter
 
bovi11 Am: 01.07.2021 17:20:50 Gelesen: 1961# 4 @  
@ user187 [#2]

Das ist ein Phantasieprodukt ohne jeden Wert.
 
user187 Am: 01.07.2021 17:22:45 Gelesen: 1958# 5 @  
Ok, vielen Dank.
 
Lars Boettger Am: 01.07.2021 18:34:16 Gelesen: 1920# 6 @  
@ bovi11 [#4]

Das ist ein Phantasieprodukt ohne jeden Wert.

@ user187 [#5]

Als BDPh-Bundesstellenleiter Fälschungsbekämpfung ersuche ich Dich, die Marke zu entsorgen. Es ist eine primitive Fälschung, die z.B. bei Ebay unkundige Sammler zu irrsinnigen Geboten verleiten. Wenn jetzt jemand behauptet, dass man so etwas als "Vergleichsstück" behalten sollte - selbst Prüfer kaufen so etwas nicht. Wo liegt der Sinn darin - das Stück hat keinen realen Hintergrund. Man kann hier nicht einmal "echt" mit "falsch" vergleichen.

Beste Grüße!

Lars
 
Lars Boettger Am: 01.07.2021 18:35:51 Gelesen: 1884# 7 @  
@ user187 [#2]

Bitte die Marke vernichten.

Beste Grüße!

Lars
 
ligneN Am: 01.07.2021 18:37:37 Gelesen: 1913# 8 @  
Man nennt so etwas auch "Phantommarke": Fälschung von etwas, was es 'in echt' überhaupt nicht gibt.
 
DL8AAM Am: 01.07.2021 19:22:07 Gelesen: 1878# 9 @  
Zumindest, rückseitig, dokumentenecht mit "Falsch" oder "Aufdruck falsch" kennzeichnen ;-)
 
Lars Boettger Am: 03.07.2021 09:58:14 Gelesen: 1748# 10 @  
Ein Angebot von einem Anbieter bei Ebay, der uns im Juni viel "Spaß" gemacht hat. Wir mussten ca. 40 seiner Angebote löschen lassen und haben doch nicht alles erwischt. Der Aufdruck "Kurland" zwischen den beiden Balken hat auf der durchstochenen Luftfeldpostmarke nichts zu suchen.

Beste Grüße!

Lars


 
user187 Am: 04.07.2021 22:05:00 Gelesen: 1683# 11 @  
Was würdet ihr zu dieser Feldpostmarke sagen? Die gibt es ja so schon, aber der Aufdruck erscheint mir etwas zu kräftig für das Alter. Oder passt das?


 
Lars Boettger Am: 05.07.2021 17:01:47 Gelesen: 1592# 12 @  
@ user187 [#11]

Nein, bei diesem Anbieter passt überhaupt nichts. Du kannst davon ausgehen, dass alle besseren Aufdruckmarken bei ihm Fälschungen sind. Siehe "China" + "Specimen" auf der MiNr. 141 oder die anderen "Specimen"-Aufdrucke auf den Germania-Marken. Nur die billigen Inflations-Marken sind echt.

Beste Grüße!

Lars
 
Boedchen Am: 31.05.2022 13:35:46 Gelesen: 604# 13 @  
Hallo,

ich hoffe hier fündig zu werden. Ich habe eine gigantische Sammlung Briefmarken bekommen die Ich für einen sehr guten Freund veräussern soll.

Der Onkel hatte die Sammlung und sich spezialisiert auf Deutschland und DDR 1960-1998 (Todestag).

Neben diesen eindeutigen Marken sind auch ein kleiner Teil "Ausreisser" und "Erinnerungsmarken". u.A. diese hier:



Mann beachte links mittig die Verläufe. Vergilbung usw. sprechen für ein Original, aber diese Verläufe machen mich stutzig.

Kann mir da wer wohl weiter helfen? Habe noch ein paar Marken wo ich unsicher bin, aber bevor ich irgend was behaupte was nicht stimmen kann recherchiere ich im Netz.

Mein Freund ist 64, also kann man sich grob die Herkunft der Marken vom Onkel ausmalen.
 
bovi11 Am: 31.05.2022 17:09:34 Gelesen: 564# 14 @  
@ Boedchen [#13]

Die abgebildete Marke ist im MICHEL-Katalog mit 0,90 Euro notiert und hat einen realistischen Handelswert von 0,10 Euro.

Was sollte daran nicht original sein?
 
Lars Boettger Am: 31.05.2022 22:20:10 Gelesen: 503# 15 @  
@ Boedchen [#13]

Was verstehst Du unter "gigantisch"? Ein Zimmer, gefüllt mit Briefmarken, ist ganz nett, aber nichts ungewöhnliches. Ein Haus gefüllt mit Marken, eher ungewöhnlich. Sind die Marken postfrisch oder gestempelt? Sind Abrechnungen von seriösen Händlern vorhanden oder (BPP-)Atteste?

bovi11 [#14] ist wahrscheinlich mit seinem Verkaufswert für die Marke schon eher optimistisch.

Mein Freund ist 64, also kann man sich grob die Herkunft der Marken vom Onkel ausmalen.

Es gibt dutzende Wege, um an Briefmarken zu kommen. Auch hier brauchst Du für eine vernünftige Antwort konkrete Angaben.

Beste Grüße!

Lars
 
Boedchen Am: 01.06.2022 10:59:18 Gelesen: 440# 16 @  
Danke für eure Antwort.

Sicherlich ist die Marke nicht viel Wert, aber es ist eine von ca 100 wo ich nicht weiß ob original oder nicht. Da hier und im Netz sehr viel Wert gelegt wird auf "Fälschungsfrei und Original" frage ich vorsichtshalber, der Wert einer Marke setzt ja nicht explizit eine Sicherung ob echt oder nicht. Oder sehe ich da was falsch?

Für jemanden wie mich, der in seiner Jugend Briefmarken gesammelt hat und seit 45 Jahren nicht mehr, ist es sehr unübersichtlich geworden.

Gigantisch heißt für mich zbsp. D 1960 BIS 1999 GESTEMPELT UND UNGESTEMPELT SO WIE DDR 60 BIS 99 mit Marken die Online gar nicht zu finden sind und wenn gleich der Hinweis kommt: oh kann falsch sein.

Eines der wohl markantesten Markensätze sind überstempelte DDR Marken wo es hier schon mehr wie ein Thema zu gibt. Und da hab ich einige von hier.

Briefmarken waren ja die "Pokemon" Karten meiner Kindheit aber es hat sich viel getan.
 
bovi11 Am: 01.06.2022 11:29:14 Gelesen: 426# 17 @  
@ Boedchen [#16]

Westhalb sollte jemand eine Briefmarke fälschen, wenn die Herstellung der Fälschung teurer ist, als die echte Marke? Jedenfalls ist Dein Beispiel ungeeignet.

Deutschland ab 1960 ist nahezu ausnahmslos Massenware und auch da gibt es allenfalls Stempelfälschungen von Einheiten von Marken aus Dauerserien. Marken der Bundesrepublik ab 1960 bekommt man bogenweise für ganz kleines Geld.
 
Boedchen Am: 01.06.2022 12:46:10 Gelesen: 402# 18 @  
Danke.

Ja, warum fälschen die Menschen, nur um Profit zu machen? Ich denke, es wird dort draußen Marken geben die gefälscht sind aber HEUTE Wertlos.

Aber evtl. denke ich da ja falsch :) Es gab mal Zeiten wo halt einige heutige Marken etwas wert waren. ;)

Ich frage auch deshalb lieber mal nach ob es sein "kann". wie in dem Punkt dann wohl nicht. :)
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.