Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kataloge und philatelistische Bücher in der Buchhandlung kaufen ?
10Parale Am: 03.09.2021 13:43:38 Gelesen: 1880# 1 @  
Gestern war ich in einer Osiander Buchhandlung und was ich eigentlich immer dringend in Buchhandlungen vermisse, sind Bücher über Philatelie. Nicht einmal die Michel Kataloge bekommt man in den Buchhandlungen, höchstens bei Karstadt oder in der Müller Drogerie liegt mal das neueste Exemplar zum Kauf bereit.

Dabei zeigt der folgende Beleg, dass Buchhandlungen wohl durchaus mal philatelistische Angebote im Sortiment hatten. In Wiesbaden gab es sogar ein Schaubek Auslieferungslager. Diese Drucksache wurde mit 7 Pfennig freigemacht und am 11.12.58 in Wiesbaden abgestempelt.

Liebe Grüße

10Parale


 
lueckel2010 Am: 03.09.2021 20:31:23 Gelesen: 1831# 2 @  
@ 10Parale [#1]

(Michel-) Kataloge bekommt man sehr wohl im Buchhandel, selbst hier auf dem platten Land. Man muss sie nur bestellen. Sofern vom Großhandel lieferbar, sind sie dann nach zwei, drei Tagen vorhanden und können abgeholt werden.

Ich denke mal, es ist keinem (in der Regel kleinen) Buchhändler zuzumuten, die doch ziemlich teuren Kataloge auf Lager zu nehmen und dann darauf zu hoffen, dass ab und zu mal einer gekauft wird.

Bei Fachbüchern dürfte es ähnlich sein.

Unbedingt beachten: Die komplette Angabe der ISBN-Nummer bei einer Bestellung könnte die Lieferung u. U. beschleunigen!

Moin aus Ostfriesland, lueckel2010
 
10Parale Am: 04.09.2021 18:29:50 Gelesen: 1773# 3 @  
@ lueckel2010 [#2]

Wäre ich Buchhändler hätte ich auf jeden Fall Kataloge und Briefmarken auf Lager und im Angebot. Das ich Bücher dort bestellen kann, dürfte jedem geläufig sein.

Ich erinnere mich als Kind auf dem Dorf am Kaiserstuhl gab es selbst bei Tante Emma noch Briefmarken zum Sammeln zu kaufen.

Liebe Grüße

10Parale
 
lueckel2010 Am: 04.09.2021 20:55:26 Gelesen: 1740# 4 @  
@ 10Parale [#3]

Und an vielen Tankstellen gab es nach dem Spritkauf ein Tütchen mit Briefmarken als Gratiszugabe. Diese Zeiten ("Tante Emma", Werbung durch Briefmarkengeschenke und, und, und ...) dürften aber schon lange vorbei sein. Und sie werden wohl auch nicht wiederkommen. Mag man noch so viel jammern oder -noch besser- es einfach hinnehmen!

Moin aus Ostfriesland, lueckel2010

[Beiträge [#1] bis [#4] redaktionell ausgelagert aus dem Thema "Altes Schaubek Album: Erscheinungsjahr"]
 
10Parale Am: 04.09.2021 22:50:45 Gelesen: 1717# 5 @  
@ lueckel2010

"und an vielen Tankstellen gab es nach dem Spritkauf ein Tütchen mit Briefmarken als Gratiszugabe."

Dazu passend ein Tütchen von "SHELL" aus der Schweiz. Wer kennt sie nicht?

Ich bin übrigens gar kein Anhänger von Marketing Aktionen dieser Art. Aber damals kam das sicher sehr gut an. Ich möchte auch nicht allzu weit von dem Thema abschweifen. Aber wenn ich in einem Buchhandel 1000 Bücher übers Kochen, 10 Bücher über die Herstellung von Bier und Whiskey und 20 Bücher übers Stricken und Häkeln im Regal sehe, dann werde ich wehmütig, wenn mein Hobby, die Philatelie, keine Beachtung findet.

Übrigens sind Antiquariate da oft besser aufgestellt. Dort findet man ab und an auch seltene und alte Bücher über Briefmarken.

Liebe Grüße

10Parale



 
lueckel2010 Am: 04.09.2021 23:31:43 Gelesen: 1705# 6 @  
@ 10Parale [#6]

Ein alter Grundsatz:

Jeder Kaufmann, also auch ein Buchhändler, bietet nur das an, was er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit problemlos und möglichst schnell wieder an den Mann (oder die Frau) bringen kann.

Briefmarkenkataloge und philatelistische Literatur gehören offensichtlich nicht dazu, zumal Briefmarkenkataloge -bildlich gesprochen- ja auch nur eine begrenzte Haltbarkeit haben (meinen jedenfalls viele Sammler).

Damit sollte dieses -eigentlich vollkommen unwichtige- Thema nun aber auch beendet werden!

Gute Nacht, lueckel2010
 
achim11-76 Am: 05.09.2021 09:16:16 Gelesen: 1640# 7 @  
Neue Briefmarkenkataloge sind so eine Sache. Da lohnt es sich auch schon, erst mal ein halbes Jahr zu warten, wenn die Dinger aus der Buchpreisbindung raus sind, weil die dann erheblich günstiger sind.

Ich habe vor ein paar Wochen bei Ebay Kleinanzeigen sehr sehr günstig ca anderthalb Regalmeter (für 20 Euro) Michelkataloge (der älteste aus den 60er Jahren) so ab mitte der 90er Jahre bis etwa 2015 bekommen. Dabei waren Nord u Südamerika, Afrika, Asien und die Nord Süd Ost und West - Europakataloge und noch Spezialkataloge Deutschland sowie für Rollenmarken, Rollenmarkenbanderolen usw.
Wenn man die Gebiet nicht sammelt und man nur mal was braucht um ältere Marken mal nachzuschlagen, um die Tendenz zu suchen, bevor sie in die Kiloware alle Welt wandern reicht das auch vollkommen aus.
 
Baber Am: 05.09.2021 09:43:28 Gelesen: 1624# 8 @  
@ 10Parale [#5]

Hallo 10Parale,

"und an vielen Tankstellen gab es nach dem Spritkauf ein Tütchen mit Briefmarken als Gratiszugabe.

Als ich zur Schule ging, gab es in Österreich in den Schreibwarengeschäften, wo wir unsere Schulsachen kauften, immer ein Tütchen mit Marken von "Maluku Selatan" geschenkt.

Maluku Selatan war ein Gebiet in Indonesien, das sich nach Abzug der Holländer selbständig erklärt und bei der österr. Staatsdruckerei Briefmarken in Auftrag gegegeben hatte. Da die Sezession aber von indonesischen Truppen gewaltsam beendet wurde, kamen die Marken nicht mehr zu Auslieferung an den Besteller.

Gruß
Bernd
 
Lars Boettger Am: 05.09.2021 10:33:33 Gelesen: 1588# 9 @  
@ Baber [#8]

Maluku Selatan war ein Gebiet in Indonesien, das sich nach Abzug der Holländer selbständig erklärt und bei der österr. Staatsdruckerei Briefmarken in Auftrag gegegeben hatte. Da die Sezession aber von indonesischen Truppen gewaltsam beendet wurde, kamen die Marken nicht mehr zu Auslieferung an den Besteller.

Hallo Bernd,

ich muss Dich leider korrigieren - die bunten Marken von "Maluku Selatan" waren Schwindelausgaben, die auf den Geldbeutel der Thematik-Sammler zielten [1]. Sie wurden angabegemäß von dem bekannten Briefmarkenhändler Henry Stolow [2] in Auftrag gegeben und vertrieben.

Beste Grüße!

Lars

[1] https://www.grahamlandstamps.co.uk/shop/stamps/cinderellas/overseas-territories/maluku-selatan/maluku-selatan-south-moluccas-1950s-jungle-flowers-4k-single-value-um/
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Henry_Stolow
 
Baber Am: 05.09.2021 11:23:41 Gelesen: 1562# 10 @  
@ Lars Boettger [#9]

Hallo Lars,

Dann war es also Henry Stolow, der sie (vielleicht im Auftrag von Maluku Selatan) in Auftrag gegegeben hat.

Aber gedruckt wurden sie meines Wissens von der Österr. Staatsdruckerei. Warum sollten sie sonst Mitte der 1950-iger Jahre ausgerechnet in Österreich beim Kauf von Schulwaren an die Kinder verteilt worden sein.

Gruß
Bernd
 
uli Am: 05.09.2021 11:46:46 Gelesen: 1553# 11 @  
@ 10Parale [#3]

Wäre ich Buchhändler hätte ich auf jeden Fall Kataloge und Briefmarken auf Lager und im Angebot

Aber nur aus Liebhaberei, nicht um damit Geld zu verdienen.

Gruß
Uli, mit Buchhändler im Freundeskreis
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.