Thema: DDR Sammlerausweise für Dauerbezieher an Postämtern
fogerty Am: 12.01.2022 17:17:05 Gelesen: 2440# 1 @  
Ich denke, ein Thema "Sammlerausweis" einzurichten, wäre ev sinnvoll. Hier ein Ausweis aus dem Jahre 1962 aus Pirna.



Grüße
Ivo

[Beitrag [#1] redaktionell verschoben aus dem Thema "DDR: Sperrwerte zur Devisenbeschaffung"]
 
Altmerker Am: 12.01.2022 20:48:35 Gelesen: 2387# 2 @  
Hallo,

als ich nach drei (?) Jahren Warten den Ausweis bekam, war das schon eine Freude. Lief so von 1971 bis zum Aus.

Aber ich erinnere mich, dass der Ausweis zum Ende immer eingezogen/vernichtet wurde. Also alle 30 Abschnitte weg, es gab einen Neuen für 2 DDR-Mark, Walter Ulbricht verklebt, später Sozialistischer Aufbau, Sondermarken habe ich im Postamt auch bei Sammlerkollegen nie gesehen, aber später in einer Auswahlsendung mehrfach gesehen, also auch Mehrfachfrankaturen von niederen Werten. Was vom Ausweis in unseren Besitz überging, Ordnung muss sein: die Marke des Ausweises wurde ausgeschnitten, ich erinnere mich an eine Super-Schere, die bekam man mit.

Gruß
Uwe
 
Totalo-Flauti Am: 13.01.2022 14:48:01 Gelesen: 2324# 3 @  
Liebe Sammlerfreunde,

hier ein Sammlerausweis aus Kulkwitz, einer Landpoststelle bei Leipzig. Der Ausweis wurde für den Zeitraum 12/1966 bis 07/1967 verwendet.

Mit lieben Sammlergrüßen
Totalo-Flauti.


 
HWS-NRW Am: 13.01.2022 15:00:14 Gelesen: 2315# 4 @  
Hallo,

das ist zwar ein schönes Thema, aber es gibt m.W. viel viel mehr erhaltene Belege, in meinem Formulare-Buch habe ich zahlreiche beschrieben, dass die alle vernichtet wurden, eher nicht so normal, auch wenn ich als Sammler damit früher keine Kontakte mit hatte.

Zum Glück hatten sich seinerzeit viele Sammler ihren Ausweis wieder aushändigen lassen, wenn´s auch gegen die Vorschriften war. So sind wunderbare Belege erhalten geblieben, die wir Fiskal-Philatelisten besonders beachten, da hier ja eine "Schreibgebühr" ausgewiesen wurde mit Postwertzeichen.

Hier zwei herrliche Belege:



Die MiNr 662 vor oder nach ihrer kurzzeitigen Rücknahme durch die Post.

mit Sammlergruß
Werner
 
Carsten Burkhardt Am: 13.01.2022 16:34:32 Gelesen: 2285# 5 @  
@ HWS-NRW [#4]

Das ist aber auch der Rolls Royce unter den Sammlerausweisen! 5x Pappchinese!

In den letzten Jahren sind die Ausweise immer begehrter geworden, weil es sich um eine seltene Gelegenheit handelt, Mehrfachfrankaturen von Sondermarken aus dem Bedarf zu finden.

Viele Grüße
Carsten
 
Frankenjogger Am: 13.01.2022 17:00:06 Gelesen: 2264# 6 @  
@ Carsten Burkhardt [#5]

o, o , o ....

jetzt wirst du aber gleich korrigiert werden. ;-)

Gruß, Klemens
 
HWS-NRW Am: 13.01.2022 18:53:00 Gelesen: 2225# 7 @  
Hallo, soll ich das jetzt wirklich machen ?

Aber ja, ich achte seit Jahren auf die Begriffe "Frankatur" und "Ausweisung" (einer Gebühr).

Es wäre super, wenn das auch mal von unseren zahlreichen Auktionshäusern "ordentlich" gemacht würde.

Und sicher, das sind (besser waren) schon tolle Belege, habe, wenn ich mich recht erinnere, nie einen in meinem früheren Exponat (1999 wieder aufgelöst) besessen, leider.





Die habe ich seinerzeit mal besessen, glaube ich jedenfalls.

mit Sammlergruß
Werner
 
Totalo-Flauti Am: 11.06.2023 10:43:54 Gelesen: 1389# 8 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein Sammlerausweis aus den letzten Monaten der DDR vom 08.07.1990. Die Gebühr kostete 2,00 Mark und wurde mit 2x Mi.2753 freigemacht. Der Ausweisinhaber durfte sich 3 Sätze am Schalter abholen. Insgesamt fehlen 9 Abschnitte.

Ab dem 08.07.1990 gab die Deutsche Post noch die MiNr.3353 (24.07.1990), 3354/57, 3358/59, 3360/63 und 3364/65 (02.10.1990) mit einem Einzelwert und vier Sätzen aus.

Die Bundespost gab ab 03.10.1990 die MiNr.1477/78 Deutsche Einheit, 1479, 1480 und den Block 22 Jahrestag der Maueröffnung bis 06.11.1990 aus. Vielleicht war dann Schluss mit sammeln von Schaltermarken für den Ausweisinhaber. Das Formular stammt laut Druckvermerk aus dem Jahr 1987.

Weiß jemand, bis wann der Bezug mit den Sammlerausweisen an den Schaltern von amtlicher Seite stattfand? War doch am 02.10.1990 Schluß oder wurden noch übergangsweise Marken bei Vorlage des Ausweises ausgegeben? Das war aber eigentlich sicherlich nicht mehr notwendig mit Bundespostzeiten.

Mit lieben Sammlergrüßen
Totalo-Flauti.


 
HWS-NRW Am: 11.06.2023 14:42:42 Gelesen: 1365# 9 @  
@ Totalo-Flauti [#8]

Hallo Michael,

erst mal ein bisschen offiziekker Text:

Zum 1. Juli 1990 wurden die Verkaufsbestimmungen für Postwertzeichen und philatelistische Souvenirs dahingehend verändert, dass von diesem Zeitpunkt ihre Abgabemenge nicht mehr begrenzt war. Es gab auch keine „Werte in geringer Auflage“ mehr, vielmehr bestimmte sich die Auflagenhöhe allein nach postalischen Erfordernissen unter Berücksichtigung auch des Bedarfs der Sammler an Neuheiten.

Aus Unwissenheit, vielleicht auch aufgrund von Sammlerwünschen, wurden auch nach dem 30.6.90 noch Ausweise ausgestellt, obwohl am Schalter ohne Vorlage eines Sammlerausweises Postwertzeichen und andere postalische Belege erworben werden konnten.



Zwei Ausweise, ausgestellt im Juli 1990 im Postamt 9438 JOHANNGEORGENSTADT 4, wohl mehr gedacht als Erinnerung an frühere Zeiten und die Möglichkeit, interessante Gebührenstufen vorzeigen zu können.

Das Verbot des Verkaufs ganzer Bogen von Sonderpostwertzeichen wurde aufgehoben, jedoch blieb der Bezug von Sonderpostwertzeichen im Ausweisverfahren bei den Postämtern und Poststellen im Interesse der Dauerbezieher bis zum Ablauf des Sammlerausweises nach den bisherigen Festlegungen bestehen. Neue Anmeldungen wurden für den Schalterbezug nun nicht mehr angenommen – der Sammlerausweis hatte seine Bedeutung verloren.

mit Sammlergruß
Werner
 
Carsten Burkhardt Am: 12.06.2023 09:50:51 Gelesen: 1311# 10 @  
Neben der interessanten Frankatur (Gebührenausweisung) sind die Ausweise für mich besonders wegen der Stempel auf der Rückseite sehr interessant. Für meine Stempelsammlung habe ich inzwischen einige Dutzend Ausweise erfasst. Sie dokumentieren sehr schön, welche Stempel am Schalter zum Einsatz kamen.

Viele Grüße
Carsten
 
Josch Am: 08.07.2023 16:05:37 Gelesen: 1056# 11 @  
Hallo HWS-NRW,

so sieht die Seite aus, mit Beschreibung.



Grüße Josch
 
HWS-NRW Am: 08.07.2023 17:27:46 Gelesen: 1046# 12 @  
@ Josch [#11]

Hast Du gut gemacht, Josch !

Sieht klasse aus.

Gruß
Werner
 
Fridolino Am: 09.07.2023 10:08:03 Gelesen: 984# 13 @  
@ Josch [#11]

Fehler auf der Seite: "bis zum Juni 1990 gegen eine Gebühr von 2 DM" ist Quatsch, da die Währung da noch DDR-Mark war.

Für mit DM-Marken angefertigte Ausweise gab es keine Grundlage, hier handelt es sich eindeutig um Mache. Gehört in die gleiche Kategorie wie die Briefe mit Potschta-Marke.

Gruß Fridolino
 
Totalo-Flauti Am: 11.02.2024 11:27:10 Gelesen: 400# 14 @  
Liebe Sammlerfreunde,

vielen Dank meinen Vorrednern für die Beiträge [#4] bis [#13]. Die Belege und Worte waren sehr hilfreich für mich.

Gleichzeitig möchte ich noch einen Sammlerausweis vom 19.09.1964 aus Leipzig zeigen. Die notwendige Gebühr von einer Mark wurde mit einem Viererblock der MiNr. 1050 dargestellt. Normalerweise waren ja nur 15 Lieferungen mit dem Ausweis möglich. Hier wurde aber noch eine 16. Lieferung (11/65) vom 21.05.1965 dokumentiert. Ich habe auch schon Ausweise gesehen, wo 17 oder gar 18 Lieferungen dokumentiert waren, bevor ein neuer Ausweis ausgestellt wurde.

Mit lieben Sammlergrüßen
Totalo-Flauti.