Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1) Brief aus den USA mit Stempel aus Dänemark und Zielort Lenzburg, Schweiz
Eric Scherer Am: 31.10.2022 11:48:34 Gelesen: 902# 1 @  
Post aus den USA mit Stempel aus Dänemark

Habe heute einen Brief aus den USA (Los Angeles) erhalten, der absolut sauber mit einem dänischen (?) Stempel "Terminal Taastrup" abgeschlagen wurden.

Kann das jemand erklären?


 
TeeKay Am: 31.10.2022 12:18:44 Gelesen: 892# 2 @  
@ Eric Scherer [#1]

In den USA wird oft nicht gestempelt. Also hat ein dänischer Mitarbeiter die Entwertung vorgenommen, so wie es früher Alltag war. Ich kriege geschätzt 75 % der Briefe aus den USA ungestempelt.
 
Eric Scherer Am: 31.10.2022 14:32:00 Gelesen: 873# 3 @  
Das ist mir schon klar. Aber wie kommt der Brief nach Dänemark and einen mir unbekannten Ort? Der Brief ging ja in die Schweiz. Und wieso hat sich jemand in einem Transitpostamt so viel Mühe gegeben?
 
DL8AAM Am: 31.10.2022 14:45:02 Gelesen: 867# 4 @  
Nur damit keiner auf die Idee kommt, der Brief wurde irrtümlich erst in Dänemark versendet, und deshalb dort gestempelt, Nein!

Die schwarze Tintenstrahl-Kodierleiste (unten) stammt wirklich aus den USA, bzw. von einem Briefzentrum der US Post "USPS". Die Angabe "0001" steht hier für eine Auslandsdestination, wobei sich mir aber der Teil "001123" nicht erschliesst.

Befindet sich dort etwa ein kleines, teilüberklebendes weißes Labelchen ?

Womöglich wurde der Brief in den USA verfächert und er geriet irrtümlich in den Sack für Dänemark. In Dänemark hat dann ein netter, philatistisch angehauchter Postler die ungestempelt gebliebenen Briefmarken freundlicherweise sauber entwertet. Postalisch aber, hätte ich höchstens einen "Missent to ....."-Nebenstempel erwartet, maximalst einen Tagesstempel zur Dokumentation - "irgendwo" auf dem Umschlag, zumindest nicht 5 x sauber auf den Briefmarken. Aber vielleicht war das ja doch keine philatelistische Gefälligkeit und der stempelnde dänische Postler, der die rückeingeschleuste Fehlleitung in die Finger bekam, hat einfach die US-Herkunft nicht erkannt und dachte er entwertet "eigene" Briefmarken. ;-)

Das "PostNord Terminal" in Høje-Taastrup, das das inzwischen aufgelassene Briefzentrum Fredericia ersetzt hat, befindet sich übrigens direkt vor den Toren von Kopenhagen. Es hat "die Kapazität für eine Bedienung ganz Dänemarks" [1], dabei handelt sich sich (wohl) um "das" zentrale Briefzentrum in Dänemark und deckt vermutlich auch die Aufgaben eines "internationalen Briefzentrums" gleich mit ab.

Beste Grüße
Thomas

[1] https://www.nordschleswiger.dk/de/nordschleswig-daenemark-wirtschaft/postnord-schliesst-brief-terminal-fredericia
 
ostsee63 Am: 04.11.2022 20:50:07 Gelesen: 789# 5 @  
@ Eric Scherer [#1]

Guten Abend an den Glückspilz,

gestern ist dieser Brief aus den USA bei mir eingetroffen und er hat natürlich keinen wunderschönen Stempel aus Taastrup, denn er kam mit einem Postsack direkt nach Deutschland und während der Reise wurde die Freiheitsstatue ramponiert.



Auch mit dem großen Briefverteilzentrum in Dänemark habe ich bisher wenig Glück gehabt.



Das ist der übliche Rollenstempel! Alle Marken für immer entwertet!



Es könnte sein, dass das der Handstempel ist, der so wunderschön auf dem USA Brief abgeschlagen wurde. Hier hatte der "Entwerter" kein oder zu viel Zielwasser und auch das Stempelkissen damit behandelt.



Wenn dann mal der Brief durch die Sortieranlage läuft und der Profi-Drucker arbeitet, orientiert er sich nur auf das königliche Porträt. Alle diese Briefe stammen aus den letzten Wochen. Da bleibt mir nur noch einmal zu betonen, dass diese wunderbaren Handstempel aus Taastrup auf deinem Brief so wahrscheinlich sind wie ein echter Hawaii Missionar in der Wühlkiste.

Grüße aus dem Norden
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.