Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (10/12/13) Plattenfehler Danzig
gruja2005 Am: 14.10.2009 21:38:27 Gelesen: 9444# 1 @  
Hallo

Frage an Danzig Experten: Ich habe eine MiNr. 166 mit Plattenfehler. Mich interessiert, ob das schon eine bekannte Sache ist und die Wertbestimmung würde mich interessieren.

Danke


 
Postneuling Am: 12.12.2010 15:02:16 Gelesen: 9304# 2 @  
Hallo liebe Freunde,

ich habe mal wieder eine neue Entdeckung in meiner kleinen Sammlung gefunden, auf einer Danzig 5M sind mir einige Fehler aufgefallen, über und unter dem U im S und neben dem zweiten S.

Könnte mir jemand behilflich sein, und mir genaueres darüber sagen? Besitzt diese Marke dadurch einen besonderen Wert?

Vielen dank für Eure Hilfe

Peter




 
germaniafreund Am: 12.12.2010 15:08:50 Gelesen: 9301# 3 @  
@ Postneuling [#2]

Hallo Peter,

keine Plattenfehler. Kriegsdruck üblich.

Druck Tiefdruck, schlechte Farbverteilung oder Verschmutzung der Platte.

Kein besonderer Wert. Zähnung 25x17 - Urmarke 97BII.



liebe Grüße Klaus
 
Postneuling Am: 18.12.2010 13:32:21 Gelesen: 9246# 4 @  
Hallo Klaus,

vielen Dank für deine schnelle Hilfe, es ist nicht leicht, sich als Neuling hier durch zu finden.

Wenn ich mal wieder etwas seltsames unter meinen Marken finden sollte, dann ziehe ich gern wieder deinen fachmännischen Rat hinzu.

Schon mal einen lieben Weihnachsgruß

Peter
 
Stevi-2014 Am: 23.06.2014 15:02:07 Gelesen: 7305# 5 @  
Habe aus meiner Danzig-Sammlung einige Beispiele zum Thema Plattenfehler herausgesucht. Finde jedoch im Michel-Spezial 2012 keine ausreichende Hinweise bzw. Einträge.

Sind es überhaupt Plattenfehler oder Abarten?

Im Einzelnen handelt es sich um Michel-Nr. 60 - "13. anstelle 15.11.1920!
Michel-Nr. 65 - "zusätzlicher Druck im Mittelstück"!
Michel-Nr. 180 - "Stempeldatum: 1.8.23"! - Erstausgabe war 18.10.1923!
Michel-Nr. 181 - "Erstes "n" von Pfennige fehlt komplett/zweites "n" nur halb"!

Viele Fragen auf einmal, sicher gibt es Sammler welche mir weiterhelfen können - freue mich über jede Antwort.



Vielen herzlichen Dank im Voraus
Stevi

[Beitrag redaktionell verschoben]
 
Benjamin Voigt Am: 24.06.2014 13:09:23 Gelesen: 7240# 6 @  
Der Stempel 1.8.23 auf der Flugpostmarke zu 5 Mill. ist vermutlich ein Falschstempel.

Als Prüfergebnis gibt es drei Möglichkeiten: Nicht prüfbar, nicht zeitgerecht abgeschlagener Stempel (Gefälligkeitsentwertung mit Datumsfehleinstellung), Falschstempel.

Gruß Benjamin
 
Stevi-2014 Am: 24.06.2014 13:28:23 Gelesen: 7238# 7 @  
@ Benjamin1412 [#6]

Hallo Benjamin,

vielen Dank für die Antwort. Lieber wären mir natürlich echte Stempel - aber kann man nichts machen.

Gruß
Stevi
 
Matthias Bock Am: 26.06.2014 14:09:05 Gelesen: 7176# 8 @  
Der Stempel auf der Flugpostmarke ist rückdatiert (= falsch). Der Stempel Danzig / a 1 a kam erst 1925 in Gebrauch, die Uhrzeitgruppe wurde erst 1931 entfernt!

Bei der 80 Pfennig Kogge ist der Druck übersättigt, also zu viel Farbe aufgetragen worden, ebenso die 3 Mark, dort ganz gut erkennbar an der Schraffur in den beiden Schilden unten.

Generell gibt es bei Danzig sehr viele kleinere Druckzufälligkeiten, vor allem bei den ab Spätsommer 1923 ausgegeben Aufdruckmarken, wie bei der gezeigten Nummer 181.

Viele Grüße
Matthias
 
Stevi-2014 Am: 26.06.2014 20:52:48 Gelesen: 7141# 9 @  
@ Hangover [#8]

Hallo Hangover,

vielen Dank für die Info.

Gruß
Stevi
 
giempigunalda Am: 06.07.2014 11:54:54 Gelesen: 6980# 10 @  
Hallo zusammen,

eine Frage zu untenstehender Portomarke: Kennt vielleicht jemand den unten links zusehenden Fehler "des Rahmenbruches" oder hat jemand denselbigen? Für Infos wäre ich dankbar.


 
giempigunalda Am: 06.07.2014 12:50:41 Gelesen: 6968# 11 @  
@ Stevi-2014 [#5]

Hallo Stevi-2014,

auch ich habe die Mi. 181 mit diesem Fehler, nur ein späteres Datum aus 1925. So wie ich dies sehe, ist der Stempel in Ordnung.

Gruss

giempiguna


 
giempigunalda Am: 07.11.2015 15:02:57 Gelesen: 6219# 12 @  
Hallo zusammen,

kennt vielleicht jemand den rechts im Rahmen der 1 M zusehenden Fehler senkrechte Linie gebrochen, oder hat jemand vielleicht denselbigen? Für Infos wäre ich dankbar.

 
Max78 Am: 26.11.2016 09:47:49 Gelesen: 4611# 13 @  
Hallo zusammen,

ich wollte mal in die Runde fragen, ob jemand hier im Forum den Plattenfehler Mi. 214 II zeigen kann ? Er ist im Michel Spezi 2015 gelistet, allerdings noch ohne Notierung mit folgender Beschreibung: Ovallinie unter "dt" von "Stadt" gebrochen und nachgraviert". Ich frage mich, inwieweit die Nachgravur qualitativ ausgefallen ist, damit dieser Fehler ohne Lupe überhaupt zu erkennen ist.

Folgendes Feldmerkmal habe ich bei dieser Marke in einer fast identischen Position gefunden (Kratzer unter "d" von "Stadt":



Eine weiter Druckzufälligkeit ist mir bei diesen Marken auch noch aufgefallen: der Bogen der "5" bei der linken Wertangabe "15" ist öfter mal gebrochen. Da der Bogen relativ dünn ausfällt, könnte das auch durch einen satten Farbauftrag passiert sein. Bei folgendem Beispiel ist allerdings noch das Oval davon betroffen. Sollte jemandem dieses Merkmal bekannt sein, würde ich mich um eine weitere Abbildung hier im Forum freuen:



einen guten Rutsch ins Wochenende, Max
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.