Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (16/17) Deutsches Reich: Zusammendrucke
Gerd Am: 19.10.2009 22:23:28 Gelesen: 12910# 1 @  
Guten Abend alle miteinander,

ihr habt mir schon mehrmals geholfen; darum hoffe ich auch heute darauf.

Da ich für die folgenden 3 Belege, mir keinen Briefkatalog zulegen möchte, hier die Belege:




Ich wüßte gern den derzeitigen Michelwert. Und vielleicht sollte man auch mal die Überlegung anstellen, ob, bei den beiden Postkarten, diese vielleicht mehr bringen würden.

Der Brief trägt auf der Rückseite noch einen Stempel, wie auf der Vorderseite jedoch mit dem 03.07.42 datiert. Ich habe davon überhaupt keine Ahnung, ob das ins Gewicht fallen würde.

MfG Gerd
 
Heinz 1 Am: 20.10.2009 09:38:32 Gelesen: 12895# 2 @  
1. Karte W 78 8,00 €
2. Karte S 183 8,00 €
3. Brief W 157 3,50 €

Da der Brief bis zum 3.7. noch nicht abgeholt wurde, wurde dies mit dem Stempel dokumentiert und dann am 4.7. an den Absender zurück geschickt. Sicher ein normaler Vorgang.

Gruß argeve
 
Gerd Am: 20.10.2009 15:35:41 Gelesen: 12874# 3 @  
Wollte mich nur bei argeve bedanken.

MfG Gerd
 
Stephan Sanetra Am: 05.09.2010 14:53:54 Gelesen: 12611# 4 @  
Hallo,

es ist so entspannend, sich am Sonntagnachmittag mit den gesammelten Briefmarken zu beschäftigen! Im Moment steht bei mir die Neuordnung der Zusammendrucke des Deutschen Reiches auf der Tagesordnung. Dabei gibt es im "Michel" zwar "KZ 37" und "KZ 38" (zugeordnet zu "MH 48/49, "HB 117/118"); den abgebildeten Zusammendruck habe ich aber nicht entdecken können. Kann mir da jemand weiter helfen?

Beste Grüße
Roedsand


 
reichswolf Am: 05.09.2010 15:16:00 Gelesen: 12602# 5 @  
@ Roedsand [#4]

Hallo Roedsand,

was du da zeigst ist ein Stück aus dem Markenheftchenbogen (MHB) 69, im Michel Deutschland Spezial kurz vor den von dir erwähnten KZ 37 & 38 zu finden.

Beste Grüße,
Christoph
 
Stephan Sanetra Am: 05.09.2010 15:32:45 Gelesen: 12598# 6 @  
Hallo Christoph,

vielen Dank!

Viele Grüße
Stephan
 
aldifreak1 Am: 31.01.2011 12:22:57 Gelesen: 12345# 7 @  
Hallo Sammlerfreunde,

Jetzt werden bestimmt einige erfahrene Sammler schmunzeln, aber wie ich schon vor ein paar Wochen schrieb, ich bin Anfänger!

Auf einer meiner Karten sind zwei verschiedene Briefmarken, gehören zu einem Satz, sind 180° zu einander verdreht und zusammen, ich sag mal, ein Block oder besser, eine Einheit.

Jetzt zu meinen Fragen:

- ist das Normal?
- ist das eine Seltenheit?
- sind das Fälschungen?

Es geht mir nicht um den Wert oder den Verkauf.

freundliche Grüsse

Frank

PS.: Jochen, Jürgen, Lars, Michael, Stefan und Richard, nochmals vielen Dank für Eure Tipps und Ratschläge!


 
Postgeschichte Am: 31.01.2011 12:36:06 Gelesen: 12336# 8 @  
@ aldifreak1 [#7]

Hallo Frank,

es handelt sich hier um einen Zusammendruck aus dem Markenheftchenbogen Nr. 67 (Winterhilfswerk 1940 Bauwerke), Mi.Nr. K38. Aus dem Markenheftchenbogen wurden die Heftchenblätter für die Markenheftchen gewonnen. Es ist weder eine Seltenheit, noch eine Fälschung. Der Michelwert beträgt für die gestempelte Erhaltung 10 €.

Gruß
Manfred
 
aldifreak1 Am: 31.01.2011 12:53:42 Gelesen: 12325# 9 @  
Hallo Manfred,

vielen Dank für Deine Auskunft!

freundliche Grüsse aus Flandern,

Frank
 
Richard Am: 12.06.2011 17:47:46 Gelesen: 11981# 10 @  
Ergänzung zu Manfreds Beitrag:

Neben den 'normalen' Zusammendrucken (zwei oder mehr verschiedene Marken neben- oder untereinander) gibt es noch die Kehrdrucke. Wikipedia schreibt dazu:

Tête-bêche ist die in der Philatelie international übliche Bezeichnung für den deutschen Begriff Kehrdruck. Er entstammt aus dem französischen Sprachgebrauch.

Einzelne Schalterbögen müssen nicht immer durch Leerfelder getrennt sein. Ausgaben, wo kein Bogenrand vorgesehen war, wurden ohne Leerfelder hergestellt. Um die einzelnen Schalterbögen besser von einander unterscheiden zu können, wurden die Briefmarken an der Trennlinie um 180° zueinander gedreht hergestellt. Die zwei zueinander kopfstehenden Briefmarken bezeichnet der Philatelist als Kehrdrucke. Bei manchen Ausgaben gibt es auch trotz Zwischenstege Kehrdrucke.

Kehrdrucke sind, wie die Zwischenstege, auf Grund ihrer Seltenheit sehr beliebt bei den Sammlern.


(Quelle und Beispiele für Kehrdrucke mit und ohne Zwischensteg:

http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%AAte-b%C3%AAche
 
zackenschorsch Am: 01.09.2013 13:34:27 Gelesen: 9572# 11 @  
Hallo Sammlerkollegen,

das abgebildete Heftchenblatt zeig HBL 118 xx aus dem Markenheftchenbogen 69 vom Deutschen Reich. Der mir vorliegende Michel Spezial 2011 führt zwar unter MHB die HAN 69 HAN 3 20144 41 4 Hü auf, aber unter den Heftchenblättern nicht.

Wer hat dafür eine Erklärung ?

Vielen Dank im Voraus.

Zackenschorsch



[Beitrag wurde redaktionell auf die Gebiete Deutsches Reich und Berlin aufgeteilt]
 
Hatten Am: 01.09.2013 14:10:55 Gelesen: 9554# 12 @  
@ zackenschorsch [#11]

Hallo Zackenschorsch,

im Michel Spezial 2013 wird auch das Heftchenblatt 118 mit HAN 3 20144.41 4 Hü bewertet:

postfrisch mit 60,00 Euro.

Gruß
Horst
 
zackenschorsch Am: 01.09.2013 14:14:25 Gelesen: 9551# 13 @  
Hallo Horst,

danke für Deinen Hinweis, dann liegt es an meinem veralteten Katalog.

Vielen Dank
Zackenschorsch
 
hajo22 Am: 29.11.2014 19:07:33 Gelesen: 8573# 14 @  
Einschreibbrief aus Kutno mit Sonderstempel vom 1.9.1942 nach Halle/Saale. Philatelistisch inspiriert mit drei waagrechten und einem senkrechten Zusammendruck AH sowie Sondermarke zu 6 Pf.

Mit 44 Pf. um 2 Pf. überfrankiert. Ankunftsstempel am gleichen Tag.



Schönen Abend.
Jochen

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Deutsches Reich Dauerserie Hitler"]
 
inflamicha Am: 14.05.2015 19:03:30 Gelesen: 8609# 15 @  
Guten Abend,

heute zeige ich einen mit der deutschen Feldpost beförderten Brief:



Absender war der Kaiserlich Deutsche Generalkonsul für Galizien und die Bukowina in Lemberg, der hier die deutsche Feldpost als Transportweg benutzte. Portofreiheit besaß er nicht. So wurde also der Brief mit 25 Pfennig frankiert, was am 16.5.1917 (PP 2) dem Fernbriefporto für ein Gewicht bis zu 250 Gramm entsprach. Benutzt wurde hierfür ein Zusammendruck aus dem Markenheftchen 7 (W 10 ba, rechts mit sog. Heftchenzähnung) sowie eine Mi 98 vom rechten Seitenrand.

Gruß Michael

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Deutsches Reich Inflationsbelege"]
 
Max78 Am: 22.12.2015 17:15:26 Gelesen: 7321# 16 @  
Hallo zusammen,

ich bräuchte bei diesem Beispiel Hilfe von jemandem, der das Michel-Handbuch Markenheftchen Deutsches Reich in seinem Bücherregal stehen hat. Ich wollte bei folgendem Zusammendruck wissen, ob es noch detailliertere Bewertungen bezüglich der Zusammendrucke aus H-Blatt 36 auf Brief bei diesem Katalog gibt. Der Michel-Spezi führt lediglich den waagrechten Zusammendruck W 19 auf, also 162+159.



Würde mich über eine Hilfestellung freuen, mit Grüßen Max
 
dr.vision Am: 28.01.2018 13:53:54 Gelesen: 3801# 17 @  
Moin zusammen,

vielleicht kann mir ja ein Spezialist - oder auch jemand, der besser lesen kann als ich - bitte die Mi.Nr. und den aktuellen Katalogwert dieses Zusammendrucks sagen. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um das Markenheftchen 14 und das mittlere Teil des Heftchenblattes 31.



Danke für Antworten und allen noch einen ruhigen Restsonntag.

Beste Grüße von der Ostsee
Ralf
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.