Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsche Besetzung WK 1 Belgien: Aufdruckverschiebung
winni Am: 02.11.2009 23:40:10 Gelesen: 5350# 1 @  
Hallo Liebe Sammlerfreunde,

hier mal ein paar Fragen zu diesen Marken.


Belgien Mi 14 cI gepr


Belgien Mi 14 cII gepr.

Bei jeweils den rechten Marken ist der Werteindruck nach rechts verschoben.

Werden solche Verschiebungen nicht extra bewertet ? Und wer prüft so was ? Hätte das dem Prüfer nicht auffallen müssen ?

Viele Grüße

winni
 
petzlaff Am: 03.11.2009 07:10:06 Gelesen: 5339# 2 @  
Hallo Winni,

das ist absolut normal - es gibt etliche unterschiedliche Verschiebungen und Abstände zwischen den Zeilen und sogar einzelnen Buchstaben bzw. zwischen Wertziffer und Wertbezeichnung. Ursache ist, dass die Aufdrucke im Typensatz gedruckt wurden und einzelne Lettern häufig wegen Verschleiß ausgewechselt werden mussten. Die Abstände schwanken selbst innerhalb einzelner Bögen und HANs. Insofern sind die Abweichungen eher als Druckzufälligkeit anzusehen.

In älteren Katalogen (sogar Michel-normal) wurden diese Typen sehr detailliert katalogisiert. Heute beschränkt man sich nur noch auf ein Minimum von besonders auffälligen Verschiebungen. Die ausführlichste Katalogisierung gab es im Kohl-Handbuch ("Deutsche Kriegsmarken"). Die Verschiebungen kommen übrigens auch bei "Etappe West" und Rumänien vor - hier sind sie etwas seltener als bei Belgien.

LG
Stefan
 
Postgeschichte Am: 03.11.2009 08:53:52 Gelesen: 5328# 3 @  
@ winni [#1]

Hallo Winni,

auch wenn es Druckzufälligkeiten sind, wie Stefan zutreffender Weise sagt, finde ich die Präsentation auf den Philaseiten richtig. Druckzufälligkeiten, wie Verschiebung bei den Aufdrucken sind sowohl bei Marken, als auch bei Ganzsachen zu beobachten.



Hier eine markante Aufdruckverschiebung bei der Postkarte P10, die als Kriegsgefangenensendung von Diepenbeek (29.12.17) nach Alten-Grabow, von dort zur Austausch-Station Konstanz weitergeleitet wurde.

Ein, wie ich finde, schönes Thema der Deutschen Besetzung Belgiens während des 1. Weltkrieges, so lange es sich um markante Druckzufälligkeiten handelt.

Gruß
Manfred
 
winni Am: 03.11.2009 10:24:46 Gelesen: 5317# 4 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

Stefan und Manfred vielen Dank für eure Antwort.

Manfred ja da werde ich doch mal weitermachen mit dem was ich so gefunden habe.


1 beschädigt gebrochen


Kerbe im C


Kerbe in der Null


verkürzte 1

Ich habe auch eine kleine Stempelzusammenstellung aus diesem Gebiet, die werde ich auch in Kürze mal vorstellen. Sehr interessant für Stempelsammler.

Viele Grüße

winni
 
Postgeschichte Am: 03.11.2009 11:38:08 Gelesen: 5303# 5 @  
@ winni [#4]

Hallo winni,

ich sprach von markanten Druckzufälligkeiten, nicht von kleinen Abweichungen, die bei jedem Aufdruck auftreten können. Werden auch diese kleinen Abweichungen gezeigt, wird das Thema m.E. uninteressant. Außerdem zeigst Du hier keine Aufdruckverschiebungen, wie die Überschrift zeigt.

Bei den markanten Druckzufälligkeiten wäre es wünschenswert, wenn dann auch die Feldangabe, sofern festgestellt, mitgeteilt würde.

Gruß
Manfred
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.