Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel bestimmen: USA
Das Thema hat 94 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
EdgarR Am: 22.08.2018 18:41:12 Gelesen: 10823# 70 @  
@ DL8AAM [#67]
@ Heinrich3 [#66] und [#68]

Fast richtig. Es ist das Briefzentrum Greensboro, NC NDC, 3701 West Wendover Ave., Greensboro, NC

(NDC = Network Distribution Center)

Phile Grüße Edgar
 
EdgarR Am: 22.08.2018 18:44:04 Gelesen: 10822# 71 @  
@ Heinrich3 [#69]

https://www.addresses.com/zipcodes

https://m.usps.com/m/ZipLookupAction

Funktioniert aber bei mir prächtig.

Phile Grüße Edgar
 
DL8AAM Am: 22.08.2018 19:23:43 Gelesen: 10808# 72 @  
@ Heinrich3 [#69]

Im Zweifelsfall reicht bereits bei Google "ZIP 21788" einzutippen und schon erhält man den passenden Ort dazu: Thurmont, MD

Gruß
Thomas
 
Heinrich3 Am: 23.08.2018 08:39:37 Gelesen: 10765# 73 @  
@ EdgarR [#71]
@ DL8AAM [#72]

Euch beiden ganz herzlichen Dank!

Auf die einfachsten Lösungen müßte man eigentlich selbst kommen.

Heinrich
 
DL8AAM Am: 05.09.2018 02:49:43 Gelesen: 10480# 74 @  
@ volkimal [#38]

Nur kurz zur Ergänzung: Zum Thema R.P.O. (Railway Post office)- und RMS (Railway Mail Service)-Stempel gibt es eine sehr interessante Facebook-Gruppe der "Mobile Post Office Society" [1] mit vielen Belegbeispielen und historischen Fotos.



Gruß
Thomas

[1] https://www.facebook.com/Mobile-Post-Office-Society-244841978906108/
 
DERMZ Am: 19.01.2019 11:54:35 Gelesen: 6579# 75 @  
Guten Samstag,

wer kann mir bei der Bestimmung des folgenden USA-Stempel ein wenig weiterhelfen - also ich vermute, daß es ein Stempel von dort ist.



Daß die Postkarte unterfrankiert war, steht außer Frage, somit war eine Nachgebühr fällig. Doch wer hat den violetten Stempel aufgesetzt und wie ist er zu deuten?

Das "T" steht für "TAX" und unterhalb lese ich NYD, so schliesse ich auf eine Stelle in New York. Rechts daneben ist ein Stempel mit der Nachgebühr aufgesetzt. Handelt es sich um zwei Stempel oder ist es einer?

Unterhalb des Schweizer Nachportos befindet sich ein weiterer violetter Stempel, meines Erachtens ebenfalls in New York aufgebracht, aber lesen kann ich ihn leider nicht (auch nicht mit Durchscheinen).



Wer kann mir diese violetten Stempel erklären?

Besten Dank sagt Olaf
 
Holzinger Am: 19.01.2019 13:10:21 Gelesen: 6564# 76 @  
@ DERMZ [#75]

Ich bin mir fast sicher: "Postage Payments" = Portogebühren, -zahlungen, -abrechnung o.ä., je nach eingedeutschter Übersetzung.

Das dürften 2 Taxabschläge sein, da:

- der rechte Abschlag ist "schräg" gesetzt (bei Duplex" wären sie besser synchron)
- der jeweilige Taxbetrag ja variabel ist.
 
Holzinger Am: 26.01.2019 13:54:41 Gelesen: 6281# 77 @  
Kennt jemand den eckigen Abschlag - seine Bedeutung/Inhalt - auf einem Air-Mail-Expressbrief von 1969 aus NY/USA nach Hamburg? Entwertung NY (Datum+Uhrzeit) leider nicht lesbar - nur "PM".



Ist es überhaupt eine "Welle" aus der USA mit Datum 12.(12.) 19Uhr10? Zeitlich liegt er zwischen Ankunft Flughafen (-18Uhr) und PA Hamburg (-21Uhr). Was bedeuten die Nullen und "Pav."?
 
LOGO58 Am: 26.01.2019 15:36:57 Gelesen: 6263# 78 @  
@ Holzinger [#77]

Hallo,

es dürfte sich um einen Eilbriefstempel der Eilbriefverteilstelle Hamburg handeln. Hans Labitzke [1] schreibt dazu: „Die Eilbriefverteilstelle befand sich in einem pavillonähnlichen Bau in der Nähe des (Hamburger) Hauptbahnhofs. Erste bzw. letzte Verwendung des Gerätes belegt am 23. August 1963 bzw. 28. September 1972“.

Grüße aus dem Norden
Lothar

[1] Hans J. Labitzke, Deutsche Eilbotenstempel, Hannover 1984, Selbstverlag
 
Holzinger Am: 26.01.2019 16:40:37 Gelesen: 6250# 79 @  
@ LOGO58 [#78]

Besten Dank für die umfassende und schnelle Beurteilung.

Hatte ich mir schon gedacht, daß es nicht in meine "USA-Maschinen-Stempel-Sammlung" paßt. :-)

Trotzdem interessant und aufhebenswert.
 
volkimal Am: 15.07.2019 15:30:12 Gelesen: 2980# 80 @  
Hallo zusammen,

mit dieser Karte wurde Tante Christa eine Adressenänderung innerhalb der USA mitgeteilt.



Unterhalb der Briefmarke ist der Tintenstrahl-Text: "Kentucky bicentennial 1792 – 1992 Lexington, Ky 405 #1 06/13/92". Dieser bezieht sich darauf, dass Kentucky 1792 als 15. Staat den Vereinigten Staaten beigetreten ist. Hier die entsprechende Briefmarke aus dem Jahr 1992:



Wer kann etwas zu dem Tintenstrahl-Aufdruck sagen? Kann man das mit einem Sonder- oder Gelegenheitsstempel vergleichen oder was ist das?

Viele Grüße
Volkmar
 
DL8AAM Am: 15.07.2019 15:54:06 Gelesen: 2973# 81 @  
@ volkimal [#80]

Ich kenne diese einzeiligen Tintenstrahler aus den 1990ern als "Bearbeitungsbestätigungs-/Kontrollaufdrucke" der OCR-Leseeinheiten. Sie wurden zusätzlich zur normalen Entwertung aufgebracht. Einheitliche Formen bzw. Textvorgaben gab es dabei nicht, aber solche "Sondertexte" waren mir bisher unbekannt. Ich würde sagen, hier hat der zuständige "Postchef" in Feierlaune zum Zweihundertjährigem einfach diesen Zusatzdruck etwas zweckentfremdet. ;-)





Gruß
Thomas
 
Martin de Matin Am: 15.07.2019 20:13:16 Gelesen: 2939# 82 @  
@ volkimal [#80]
@ DL8AAM [#81]

Als ich 1992 für ein Jahr in El Paso war, war es nicht unüblich, das für besondere Anlässe ein zusätzlicher Text eingefügt wurde. Ich habe dies von verschiedenen Feiertagen wie zum Beispiel vom 4. Juli. Unten zeige ich einen Brief bei dem es um die Cholera geht. In der Mexikanischen Nachbarstadt Juarez gab es zu diesem Zeitpunkt (Juli/August 2018) einige Fälle von Cholera, die auch für El Paso relevant waren.



Gruss
Martin
 
volkimal Am: 15.07.2019 21:48:54 Gelesen: 2932# 83 @  
@ DL8AAM [#81]
@ Martin de Matin [#82]

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für die Erklärungen. Jetzt bleibt nur noch die Frage, als was für eine Stempelart ich den Stempel in die Datenbank einstellen soll.

Ist ein zusätzlicher Text ein Gelegenheitsstempel oder was ist er?

Viele Grüße
Volkmar
 
Holzinger Am: 19.07.2019 14:03:48 Gelesen: 2826# 84 @  
Kann mir hier überhaupt jemand mit der Zuordnung dieses Abschlages weiter helfen:



Philadelphia,PA. Jul 30 I-AM, 1895,
RECEIVED, (Masch,-Nr.) "C"

Die Bedeutung ist mir schon klar. Ich finde diese Variante leider in keinem meiner Kataloge. Ein Maschinenabschlag ist es wohl, aber welche Variante/Zuordnung/Katalog o.ä.

Die, "das Zifferblatt", würde ich International/D3 zuordnen wollen. Richtig?
 
DL8AAM Am: 19.07.2019 17:39:19 Gelesen: 2796# 85 @  
@ Holzinger [#84]

Mir auch komplett unbekannt. Aber falls sich hier keiner meldet, versuche es einmal über

Postmark Collectors Club - http://www.postmarks.org/museum

Machine Cancel Society - http://www.machinecancel.org

Gruß
Thomas
 
Holzinger Am: 19.07.2019 18:48:12 Gelesen: 2777# 86 @  
@ DL8AAM [#85]

Danke Thomas für Deine Hinweise. Den 2. Link kenne ich schon viel länger (Flaggenstempelabschläge), wollte aber vorerst versuchen das Wissen der hier vorhandenen Experten - vor allem für Maschinenstempel - an zuzapfen :-).

Ich warte noch eine Weile, evtl. kommt doch noch etwas.
 
filunski Am: 19.07.2019 18:59:56 Gelesen: 2774# 87 @  
@ Holzinger [#84]

Hallo Wolfgang,

das ist eine " American Bar Machine", der Stempelkopf (dial) wird von den US-Spezialisten als Type "D" bezeichnet. Diese Maschinen waren vor und um 1900 vor allem in Boston und Philadelphia im Einsatz.

Eine gute Seite zum Nachsehen ist auch diese hier:

http://swansongrp.com/machtest_more.html

Viele Grüße,
Peter
 
Holzinger Am: 19.07.2019 21:02:29 Gelesen: 2751# 88 @  
@ filunski [#87]

Danke Peter,

aber außer den ersten zwei Übersichts-Startseiten sind alle weiteren Links tot. :-( Ich kenne diese Seite schon länger.

Von der Zeit her würde Barry auch passen (war eigentlich mein 1. Gedanke), aber mein Spezialkatalog "US Machine Postmarks 1871-1925" listet sie nicht. :-( Ähnliche ja (anderes Bild und 5 Bars usw.).

Auch bei anderen Geräte-Typen finde ich nichts und glaube auch nichts überblättert zu haben (mehrfach gesucht):-(.

Es geht ja auch nicht um die "Die(al)", sondern um den "Eingangsstempel-Teil/RECEIVED)".

Mit dem "Zifferblatt" dürfte ich bei dem Gerät "International/D3" eigentlich nicht so verkehrt liegen (ist im Katalog mit anderem/früherem Datum so abgebildet).

Wenn ich bei meinen Budget schon 2 Exemplare habe, dürfte er eigentlich auch nicht selten sein. ;-)
 
filunski Am: 19.07.2019 23:00:54 Gelesen: 2704# 89 @  
@ Holzinger [#88]

Hallo Wolfgang,

ja, stimmt leider, viele der links auf dieser Seite funktionieren nicht mehr.

Hier findest du einen solchen RECEIVED-Stempel von Boston, gleiches Modell wie deiner:

https://photos.google.com/share/AF1QipPUQfKe3r2jcHAMDpkEwIdy-eA66bzShqApbTpUmsU8qqWtraf1FW3hVY23AsV-vg?key=ejNmcWFjSGgxc0xwSkl1LXdYZWNMQmgyeEdMbG53

Viele Grüße,
Peter
 
Holzinger Am: 20.07.2019 10:17:40 Gelesen: 2667# 90 @  
@ filunski [#89]

Ja Peter. Ich kenne diese Fotogalerie von Bob Swanson, bin sogar dort registriert. :-) Viele der gezeigten Formen der verschiedenen Geräte sind in meinem Besitz - leider noch nicht alle. :-) Ein Karteikasten voll bereits bestimmter Abschläge div. Geräte ist bei dieser Vielzahl der Formen/Varianten ja nur ein unwesentlicher Teil. :-)

Das Problem ist: Die Bleistiftnotizen auf der Briefrückseite lassen sich nicht einem Katalogeintrag zu ordnen. :-( Mir geht es ja nicht um einen "Sammlungsaufbau". Ich bin eher so der "Bestimmer" - andere machen eben Kreuzworträtsel als Gehirntraining. :-)

Ich werde wohl doch den Scan und eine Anfrage an Bob schicken müssen.
 
volkimal Am: 16.09.2019 14:10:04 Gelesen: 1343# 91 @  
Hallo zusammen,



ein Brief aus Akron (Ohio) vom 22.05.2000 nach Deutschland. Wer kann mir die Bedeutung des Tintenstrahl-Aufdruckes auf der Rückseite vom 24.05.2000 erklären?

Viele Grüße
Volkmar
 
Holzinger Am: 16.09.2019 16:23:12 Gelesen: 1323# 92 @  
@ Holzinger [#84] [#90]

Zum Ergebnis meiner Anfrage am 29.07.2019 an den zuständigen Bearbeiter der Themengruppe "Maschinenstempel" in der USA-Philatelie - J.A.Savakis:

Leider ohne jede Reaktion. :-(
 
DL8AAM Am: 16.09.2019 16:32:26 Gelesen: 1316# 93 @  
@ volkimal [#91]

Es sieht so aus, als ob der Brief über Großbritannien lief, oder? Diese Pfeilstempel kenne ich zumindest als Zusätze ("Quality Mark") zu den normalen Tintenstrahl-Entwertungen britischer Briefzentren, inklusive des Datumsformats und der 8stelligen "Zählnummer". Siehe aus unserer Datenbank



https://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/1114

Möglicherweise eine "Durchleitungskennzeichnung" (...)

Gruß
Thomas
 
volkimal Am: 16.09.2019 16:55:16 Gelesen: 1311# 94 @  
@ DL8AAM [#93]

Hallo Thomas,

dankeschön! Ich wusste doch, dass ich diese Tintenstrahlaufdrucke kenne - ich konnte mich aber nicht entsinnen woher.

Mit Großbritannien hatte ich überhaupt nicht gerechnet.

Der Luftpostbrief kann natürlich ohne weiteres zwei Tage nach der Aufgabe in Großbritannien gewesen sein.

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 94 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.