Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1063) (1072) Bahnpostmarken und Bahnpoststempel
Das Thema hat 1077 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 24 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43   44  oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 05.04.2023 16:46:38 Gelesen: 93632# 1053 @  
Hallo zusammen,

vier Stempel der Strecke Cöln (Rhein) - Hannover aus der Zeit von 1908 bis 1911:









Wenn man Buchstabengröße, Buchstabenabstand und Schriftwinkel vergleicht, so sieht man, dass es mindestens drei verschiedene Stempelgeräte sind.

Viele Grüße
Volkmar
 
iholymoses Am: 10.05.2023 21:12:05 Gelesen: 85102# 1054 @  
Hallo,

hier ein leider nicht gut abgeschlagener Bahnpoststempel, aber dafür von einer Nebenbahn, der Spessartbahn von Obernburg nach Heimbuchenthal [1]:




Ich entziffere auf dem Stempel:
OBERNBURG - HEIMBUCHENTHAL
Bahnpost ... 24.12.50
Also ein echter "Christkindl-Express"!

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Obernburg-Elsenfeld%E2%80%93Heimbuchenthal

Schöne Grüße,
Reinhard
 
Seku Am: 16.06.2023 16:59:03 Gelesen: 75586# 1055 @  
Bahnpoststempel Pressig-Tettau. Die Strecke wurde kurz nach Kriegsende stillgelegt. Näheres hier [1] und [2]



Habt ein schönes Wochenende

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Pressig-Rothenkirchen%E2%80%93Tettau
[2] https://www.modellkreationen.de/produkt/lokalbahn-rothenkirchen-tettau-hl-publikationen/
 
volkimal Am: 19.06.2023 15:40:04 Gelesen: 74376# 1056 @  
Hallo zusammen,

zwei unterschiedliche Bahnpoststempel der Strecke Crefeld - Hamm (= Krefeld - Hamm (Westfalen)) aus den Jahren 1909 bzw. 1910:





Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 02.07.2023 22:11:31 Gelesen: 71186# 1057 @  
Hallo zusammen,

ein Stempel der Bayerischen Bahnpost auf der Strecke München-Nürnberg, Zug 47 vom 10.08.1922





Der Bahnpoststempel ist auf einer Ansichtskarte der Passionsspiele in Oberammergau, die nach Wiesbaden geschickt wurde.

Viele Grüße
Volkmar
 
Journalist Am: 26.07.2023 20:17:46 Gelesen: 62231# 1058 @  
Hallo an alle,

ich habe dieser Tage die folgende Glückwunschkarte aus dem Jahr 1906 erhalten:



Frankiert ist die Karte mit zwei 3 Pfennigmarken Germania und gestempelt mit dem Bahnpoststempel "Nossen - Potschappel" Zug 5281 am 14. .06



weiter ist die Karte mit einen sauberen Ankunftsstempel au Frankfurt Main 1 UB "m" 15.01.06 gestempelt.

Kann jemand eventuell noch etwas zu dieser Bahnpoststecke ergänzen ?

Viele Grüße Jürgen
 
Regis Am: 28.07.2023 23:07:30 Gelesen: 60859# 1059 @  
@ Journalist [#1058]

Die geraden Zugnummern wurden in Richtung - Potschappel - Wilsdruff - Nossen verwendet, die ungeraden Nossen - Potschappel. Streckenlänge: 38,8 km - 18 Haltepunkte. Strecke der Sächsischen Staatseisenbahnen. Ableitung ab Potschappel über die Strecke Possendorf - Dresden und von da an in die restliche Welt.

Gute Reise Regis
 
volkimal Am: 11.08.2023 20:10:58 Gelesen: 57234# 1060 @  
Hallo zusammen,

ein Bahnpoststempel der Strecke Cöln - Remscheid vom 01.12.1908:



Ungewöhnlich finde ich die Zugnummer 515, sie hat links eine Lücke "5 15".

Viele Grüße
Volkmar
 
TTMarke Am: 26.08.2023 14:22:21 Gelesen: 52389# 1061 @  
Hallo,

anbei ein Brief der unter anderem mit Zug 313, der von Aue (Erzg) nach Werdau unterwegs war, transportiert wurde.

Viele Grüße

Thomas





[Redaktionell verschoben aus dem Thema "Bahnhofstempel"]
 
Briefuhu Am: 11.10.2023 09:54:52 Gelesen: 33546# 1062 @  
Bahnpoststempel Hechingen-Gammertingen Zug Nr. 23 vom 28.07.1909 auf einer Ansichtskarte vom Hohenzollernschloss in Sigmaringen nach Karlsruhe.



Die Bahnstrecke Hechingen–Gammertingen ist eine Nebenbahn in Baden-Württemberg. Sie verläuft von Hechingen über Burladingen nach Gammertingen, ist durchgehend eingleisig und nicht elektrifiziert. Sie wird auch als Hohenzollernbahn, Zollern-Alb-Bahn 2 oder kurz ZAB 2 bezeichnet, im Abschnitt Hechingen–Burladingen auch als Killertalbahn.

Schönen Gruß
Sepp
 
saeckingen Am: 31.10.2023 15:59:15 Gelesen: 25425# 1063 @  
Ich habe einen Beleg aus dem besetzten Deutsch-Ostafrika nach Magdeburg erworben. Der Brief wurde am 18.2.1922 in Dar-es-Salaam als Einschreiben aufgeliefert und trägt die Marken der Besetzungsausgabe (G.E.A. Aufdruck auf Marken von Britisch Ostafrika & Uganda). Neben einem Transitstempel von Köln (24.3.22) und dem Ankunftstempel von Magdeburg (25.3.22) trägt der Brief auch einen Transitstempel B.P.A. 10 Köln-Deutz 24.3.22 7-8 Vm. Ich denke das BPA steht für Bahnpostamt. Einen solchen Stempel habe ich aber bisher noch nicht gesehen.

Ich würde mich über Hintergrundinformationen zu diesem Stempel sehr freuen.



Grüße
Harald
 
Briefuhu Am: 03.11.2023 09:38:54 Gelesen: 24359# 1064 @  
Brief vom 26.12.1909 an die "Cigarren Fabrik" in Groß Ammensleben mit Bahnpoststempel Magdeburg-Uelzen-Bremen Zug 463.



Schönen Gruß
Sepp
 
dithmarsia43 Am: 04.11.2023 16:07:13 Gelesen: 22890# 1065 @  
@ Briefuhu [#1064]

Hallo,

ich habe noch eine Postkarte aus 1961 gefunden: Bahnpost AUGSBURG - MEMMINGEN; per Eilpost.

Beste Grüße,

Uwe


 
Briefuhu Am: 05.11.2023 10:01:41 Gelesen: 22274# 1066 @  
Brief vom 01.06.1923 von der Gutsverfwaltung der Pom. Landgesellschaft Birkholz bei Falkenberg i. Pom. an deutsche Landwirtschaftsgesellschaft in Berlin. Bahnpoststempel Konitz (Westpr.)- Runow Zug Nr. 82.

Die Orte Birkholz, Falkenberg, Konitz und Runow lagen in Westpreußen.

Die Provinz Westpreußen war eine preußische Provinz beiderseits der unteren Weichsel mit der Hauptstadt Danzig. Sie wurde 1772/1793 zur Zeit der Ersten und Zweiten Teilung Polen-Litauens aus annektierten Gebieten des Preußen Königlichen Anteils gebildet, ergänzt durch einen Teil des preußischen Oberlands um Riesenburg und Marienwerder, das zum Regierungssitz wurde. Westpreußen war von 1824 bis 1878 der westliche Teil der Provinz Preußen. Die Provinz umfasste das Kulmerland, Pomesanien, Pommerellen sowie Teile Großpolens: von 1775 bis 1807 den gesamten Netzedistrikt, danach nur noch dessen nördliche Teile um Flatow und Deutsch Krone. Der preußische König Friedrich II. hatte 1772 verfügt, dass die Provinz den Namen Westpreußen erhalten sollte, während die bisherigen preußischen Besitzungen, vereinigt mit dem Ermland, fortan den Namen Ostpreußen führen sollte. (Wikipedia)



Schönen Gruß
Sepp
 
stempel Am: 05.11.2023 11:40:17 Gelesen: 22233# 1067 @  
Guten Tag zusammen,

einen nicht so häufigen Bahnhofsbrief aus der Zeit um 1880 möchte ich hier zeigen. Er ist von Landsberg an der Warthe auf einer Teilstrecke der Ostbahn nach Berlin gelaufen. Ein genaues Datum ist leider nicht festzulegen. An der Frankatur - 2 mal 10 Pfennig Deutsches Reich Mi 41 - ist das Jahr über die Gültigkeit zwischen 1880 und 1891 einzuordnen.



Einen schönen Sonntag wünscht
Dieter
 
Briefuhu Am: 05.11.2023 17:02:35 Gelesen: 22123# 1068 @  
@ Briefuhu [#1066]

Muss natürlich Ruhnow (mit h) heissen, da hat sich leider der Fehlerteufel eingeschlichen, tut mir leid.

Schönen Gruß
Sepp
 
iholymoses Am: 03.12.2023 11:13:40 Gelesen: 14860# 1069 @  
Habe kürzlich diese Ganzsache mit Standard Bahnpoststempel bekommen:



Ich fand aber den kurzen Text auf der Rückseite sehr nett:



Bitte diese Karte aufheben. Sammlerwert für mich.

Dem Wunsch wird auch nach knapp 90 Jahren noch entsprochen!

Schönen 1. Advent wünscht
Reinhard
 
Seku Am: 10.12.2023 11:50:11 Gelesen: 12913# 1070 @  
Bahnpoststempel Hamburg - Rødby 1973 - der Zug verkehrte auf der sogenannten "Vogelfluglinie" [1]



Mi.-Nr. Berlin 380

Ich wünsche einen schönen 2. Advents-Sonntag

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Vogelfluglinie
 
volkimal Am: 20.01.2024 09:19:24 Gelesen: 5078# 1071 @  
Hallo zusammen,

ich habe wieder einmal den Bahnpoststempel der grenzüberschreitenden Bahnpoststrecke Dortmund - Enschede (Niederlande) bekommen.





Die Bahnstrecke Dortmund - Enschede wurde Ende 1875 fertiggestellt. Die Bahnpststempel sind zwischen 1876 und 1885 bekannt. Danach wurden sie von den Stempeln Dortmund - Gronau (Deutschland) abgelöst, obwohl die Bahn weiterhin bis Enschede fuhr.

Diese Portopflichtige Dienstsache wurde am 04.02.1880 in Epe (heue Gronau) der Bahnpost übergeben und ging ins 13 km entfernte Ahaus.

Viele Grüße
Volkmar

Weitere Belege und Informationen zur Strecke:
https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=298326 und https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=134115
https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=134119
 
skribent Am: 31.01.2024 15:04:58 Gelesen: 3862# 1072 @  
Guten Tag,

Bahnpost-Sonderstempel sind eher die Seltenheit, aber die Chicago Philatelic Society hat einen solchen zum 90-jährigen Jubiläum der "Eisenbahn-Post-Büros" herstellen und einsetzen lassen.

Ein sehr schöner Souvenir-Umschlag ist gleich mit angeboten worden, bei dem sich das Cachet auf die erste Fahrt des R.P.O. auf der Strecke Chicago - Clinton, Iowa der C. & N. W. RR (Chicago & Nort Western Railroad), kurz Northwestern genannt, bezieht.



Der eingesetzte Streckenstempel bezieht sich 90 Jahre später auf die Strecke Chicago - Omaha, denn im Verlauf der Zeit ist das Netz der Northwestern stark erweitert worden.

Der Sonderstempel der TR = Tour 5 ist so sauber und fehlerfrei aufgesetzt worden, dass die Vermutung nahe liegt, der Brief sei nicht gelaufen.

Die Empfängeranschrift ist dann später aufgebracht worden. ?

MfG. >Franz<
 
skribent Am: 02.02.2024 12:57:01 Gelesen: 3546# 1073 @  
Guten Tag,

schon ab Anfang der 1970-er Jahre verlor der Postdienst per Eisenbahn seine Bedeutung, denn die großen Überlandstrecken wurden von Lastkraftwagen und Flugzeugen bedient.

So war es unvermeidlich, dass beispielsweise auf der Strecke New York - Washington der letzte Zug mit einem mitgeführten R.P.O.-Wagen (Railway Post Office) um kurz vor Mitternacht des 30. Juni 1977 in der Union Station in Washington D.C. einlief und der Postdienst auf dieser Strecke eingestellt wurde.



"End of an Era" - wer dieses Cachet (blau und rot) bestellt und bezahlt hat, ist nicht mehr zu ermitteln. Das werden höchstwahrscheinlich die RailMailer selbst gewesen sein, denn die RMS-Beschäftigten liebten ihren Job.

Der Zug mit dem RPO ist vor Mitternach noch am 30.6.77 in Washington eingelaufen und der abgebildete Brief wurde weiter bearbeitet am 1. Juli 1977 after Midnight (AM), leider ohne Uhrzeit.



MfG. >Franz<
 
skribent Am: 05.02.2024 16:20:20 Gelesen: 3187# 1074 @  
Guten Tag,

der abgebildete Beleg ist ein "letzter Tag"-Umschlag, womit auf das Ende der Chicagoer Ausstellung "Century of Progress Exposition" hingewiesen wird.

Am 12. November 1933 war aber nur der 1. Teil dieser Ausstellung beendet, denn der 2. Teil folgte im Jahr 1934.



Der Briefumschlag ist nicht nur des Cachets und dessen Sponsors wegen interessant, sondern hauptsächlich wegen des aufgesetzten Sonderstempels.

Denn ein Teil dieser Ausstellung war dem Entwicklungsstand der speziellen "Eisenbahn-Postwagen" (U.S.Railway Postal Car Exhibition) gewidmet und hat viele interessierte Zuschauer angezogen.

Der abgebildete Brief wird einer der Letzten sein, denn er wurde am letzten Tag ab 23 Uhr (11 PM) gestempelt.

MfG. >Franz<
 
Seku Am: 06.02.2024 17:37:30 Gelesen: 3034# 1075 @  
Heute zeige ich zwei Umschläge mit Bezug zur Bahnpost. Der erste hat leider keinen Stempel erhalten.







Dafür aber der zweite.

Ich wünsche noch einen schönen Abend

Günther
 
Seku Am: 17.02.2024 15:33:08 Gelesen: 1043# 1076 @  
@ skribent [#1072]

Damals wurde Sammlerpost eben noch mit Sorgfalt gestempelt, vermute ich.

Und nun nach Bayern

Stempel K.B.BAHNPOST xx.xx.12 - leider keine Orte zu erkennen. Jedenfalls ging die Karte an den Pfarrer von St. Johannis im gleichnamigen Ortsteil von Bayreuth



Mi.-Nr. 77 von 1911

Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther
 
wajdz Am: 20.02.2024 13:28:53 Gelesen: 349# 1077 @  
Eilbrief 4304 Friedrichsbrunn – 110 Berlin-Pankow 1 / Fernbrief 0.20, Zusatzleistung Eilsendung 0,50

DDR MiNr 1880, 18.09.73, MiNr 1820, 23.01.73



Ortswerbestempel 4804 Friedrichsbrunn 25.6.79,
Stempelabschlag Eilsendung blau, Pergaminaufkleber rot Eilsendung Expres,

rückseitig



Tagesstempel 43 QUEDLINBURG 1 · s · 25.-6.79 -15
Bahnpoststempel BERLIN_EISENACH BAHNPOST ZUG 02650 25.6.79
Tagesstempel 110 BERLIN-PANKOW 1 · p · 26.6.79 -7

… vormittags geschrieben und zur Post, am nächsten Tag beim Empfänger im Briefkasten.

Diese Zusatzleistung nennt sich heute PRIO national mit einem Betrag von 1,10 € Aufpreis zum jeweiligen Basisporto

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 1077 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 24 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43   44  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.