Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Privatpost bis 1900: Berliner Packetfahrt
Das Thema hat 41 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 01.11.2016 17:31:59 Gelesen: 18049# 17 @  
@ olli0816 [#16]

Hallo olli0816,

du schreibst Im Katalog steht, dass es etwa 10.000 verschiedene gibt und deshalb die Karten nicht katalogisiert werden können. Auf welchen Katalog beziehst Du dich?

Es sind wirklich sehr viele verschiedene Ganzsachen, aber in den Heften der ArGe Privatpost-Merkur werden sie durchaus katalogisiert. Zum Beispiel auch die zahlreichen Karten mit Vordrucken wie diese:



Viele Grüße
Volkmar
 
hajo22 Am: 01.11.2016 17:40:15 Gelesen: 18045# 18 @  
Zum 10jährigen Kaiserjubiläum erschien 1898 eine Sonderpostkarte der Packetfahrt zu 10 Pf.

Als Besonderheit zeigt die Karte auf der linken Seite ein Diabildchen (vermutlich aus Cellophan) von Kaiser Wilhelm II.



Karte gestempelt Packetfahrt 16.6.1898.

VG, hajo22
 
olli0816 Am: 01.11.2016 18:06:20 Gelesen: 18035# 19 @  
@ volkimal [#17]

Hallo Volkmar,

ich habe nur einen etwas älteren Michel für die Privatpostmarken. Da steht dieser Passus. Erstaunlich, dass die alle katalogisiert werden. Die zusammenzubringen dürfte fast nicht möglich sein. Viel an altem Privatpostmaterial wird sowieso nicht angeboten und das meiste ist auch nicht ganz billig.

Deine gezeigte ist viel individueller. Bei meiner konnte sie jeder nutzen. Auf der Rückseite ist nur handschriftliches, also auch kein bestimmter Empfänger wie bei dir oder Absender (gibts die auch)?

Viele Grüße
Oliver
 
volkimal Am: 01.11.2016 18:30:36 Gelesen: 18023# 20 @  
@ olli0816 [#19]

Hallo Oliver,

ob es die auch mit bestimmten Absendern gibt, weiß ich nicht. Im Moment kann ich es auch nicht nachsehen - vielleicht später einmal.

Viele Grüße
Volkmar
 
hajo22 Am: 01.11.2016 18:54:35 Gelesen: 18018# 21 @  
@ olli0816 [#19]

Meinst Du so etwas?



Hier wurde der Vordruck bei der von Dir gezeigten 2 Pf. Ganzsache auf Kundenwunsch vorder- und rückseitig mit den gewünschten Texten bedruckt. Neben der Portoersparnis war die Flexibilität der Privatpostunternehmen einer der großen Pluspunkte gegenüber der Reichspost. Industrie und Handel wünschten sich diese Möglichkeiten der Gestaltung und Werbung.

VG, hajo22
 
hajo22 Am: 02.11.2016 08:48:57 Gelesen: 17980# 22 @  
Bedarfsbrief mit 3 Pf. Sondermarke (Kaiser Wilhelm II. zum 30. Geburtstag am 27.1.1889), gestempelt 10.2.1889.



Einige Daten zur Packetfahrt:

Die Gründung der Berliner Packetfahrt-Gesellschaft erfolgte am 2.2.1884 und die Betriebseröffnung am 20.5.1884.

VG, hajo22
 
olli0816 Am: 02.11.2016 10:43:41 Gelesen: 17961# 23 @  
@ hajo22 [#21]

Richtig, genau die Variante andersherum. Danke fürs zeigen.
 
hajo22 Am: 02.11.2016 11:01:20 Gelesen: 17958# 24 @  
In [#18] hatte ich eine Sonderkarte mit einem Diabildchen von Kaiser Wilhelm II. gezeigt. Ich hatte da geschrieben "vermutlich aus Cellophan". Ich fand jetzt einen Hinweis, daß das Bildchen korrekt auf Zelluloid eingearbeitet wurde.

Aus meinen Beständen die Sonderkarte auch mit dem "richtigen" Jubiläumsdatum 15.6.1898, die ich noch zeigen will:



VG, hajo22
 
hajo22 Am: 02.11.2016 21:16:21 Gelesen: 17915# 25 @  
Kartenbrief (Ganzsache, zunächst auch als Stadtbrief bezeichnet) zu 3 Pf. der Berliner Packetfahrt, gestempelt 1.Jan.1891. Inhalt: Neujahrsglückwunsch.



Bemerkung:

Die Berliner Packetfahrt hat viele Jahre vor der Reichspost den Kartenbrief in Berlin eingeführt.

VG, hajo22
 
hajo22 Am: 03.11.2016 11:16:15 Gelesen: 17885# 26 @  
Brief mit 3 Pf. Sondermarke zur Berliner Gewerbeausstellung von 1896 in rot.

In blau und grün habe ich dieselbe Sondermarke schon auf Belegen gezeigt. Meines Wissens gibt es sie noch in brauner Farbe. Kann ich mangels Material leider nicht zeigen.



Bemerkungen:

1899 gab es bereits rd. 2.500 rote Briefkästen in Berlin zum Einwurf der Post frankiert mit Marken der Berliner Packetfahrt (BP).

Im Briefpostdienst der BP (also ohne Paketbeförderung) waren zu der Zeit rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigt.

VG, hajo22
 
Philatelist Am: 03.11.2016 13:32:43 Gelesen: 17872# 27 @  
@ hajo22 [#26]

Hallo Hajo,

hier mal einträchtig nebeneinander die vier Ausgaben Mi.Nr. 60 - 63:



VG. Günter
 
hajo22 Am: 04.11.2016 15:21:42 Gelesen: 17840# 28 @  
Attraktiv im Zeitgeschmack gehalten waren die Neujahrs-Glückwunschkarten.



Bemerkung:

Umschläge, Formulare, Karten wurden in Berliner Druckereien hergestellt. Der Druck der Marken erfolgte ab 1888 bei Gisecke & Devrient in Leipzig. Ab dem Jahr 1894 haben alle Marken das Wasserzeichen Wellenlinien (steigende oder fallende Linien).

Wer kann weitere Neujahrs-Glückwunschkarten der Packetfahrt zeigen?

VG, hajo22
 
HWS-NRW Am: 04.11.2016 15:47:53 Gelesen: 17835# 29 @  
Natürlich kann ich aus meinem früheren "Brandenburger Tor"-Exponat etwas beisteuern.





Berliner Packetfahrt-Gesellschaft (PU 3a)vom 31.12.1888 mit Einlegekarte ungebraucht und am 1.1.1889 gelaufen.

Es gab übrigens drei verschiedene Umschläge, teils mit mehreren Einlegekarten-Motiven

mit Sammlergruß
Werner
 
hajo22 Am: 04.11.2016 18:11:33 Gelesen: 17825# 30 @  
@ HWS-NRW [#29]

Die Einlegekarte mit dem farbigen Brandenburger-Tor-Motiv ist erste Sahne! Da kann man neidisch werden.

Wenngleich es - wie Du schreibst - 3 verschiedene Umschläge vom Briefträger-Couvert gibt, so habe ich doch nur einen Umschlag, gestempelt 31.12.1888. Vor Jahren bei einem Berliner Ladenhändler für 40 € erstanden, was ich für nicht gerade nachgeworfen halte.

Der Umschlag wurde an der Wertzeichenseite mit der Schere geöffnet, auch nicht wirklich prickelnd, aber wohl noch ok.

Ein Einlageblatt war nicht mehr vorhanden.



Vielleicht kannst Du mir sagen, welcher von den Dreien meiner sein könnte. Neben dem satten Preis ist auf der Rückseite des Couverts BGU 2b vermerkt.

Schönen Abend.

VG, hajo22
 
HWS-NRW Am: 04.11.2016 19:06:13 Gelesen: 17818# 31 @  
@ hajo22 [#30]

Sorry, da habe ich mich nicht "klar" genug ausgedrückt.

Dieser Ganzsachen-Umschlag existiert in zwei Farbvarianten, in "ultramariner" und in "preußischblauer" Farbe, man braucht schon beide Umschläge, um es gut darstellen zu können, Dein zusätzlich präsentierter Umschlag [#30] ist m.E. der PU 3 b, auch in schöner Erhaltung.

Was ich mit meiner Aussage ausdrücken wollte, ist, daß es insgesamt vier verschiedene Ausgaben gab, die Nr. PU 4, die PU 9 und die PU 16 neben dem schon vorgestellten Beleg PU 3.



PU 4 vom 15.12.1889 mit Einlegekarte "briefestreuender Amor"

Die gleiche Einlegekarte gab es auch noch bei der Ausgabe von 1891. Den Umschlag PU 16 habe ich leider nie besessen, der ist außerordentlich
selten.

mit Sammlergruß
Werner
 
HWS-NRW Am: 04.11.2016 19:16:49 Gelesen: 17815# 32 @  
@ hajo22 [#30]

Zu Deinem Preis nur mein Hinweis als "erfahrener" Sammler und Autor eines Sachbuches "über die Stempel und Ganzsachen" mit dem Motiv Brandenburger Tor, einen Umschlag der Nr. 3a oder 3b bekommst Du für ca,. 50 Euro, mit Einlegekarte werden es mindestens 120 bis 150 Euro werden. Diese Umschläge sind schon sehr gesucht, da man aufgrund der damaligen Ausgabemodalitäten und unseres Motiv-Reglements auch die Abbildungen der Einlegekarten (die leider meist verloren gegangen sind) nutzen und in einem Wettbewerbs-Exponat zeigen darf.

Hier noch eine weitere Einlegekarte:



Berliner Schloß mit "alter Dame" (das Alte Jahr) und junger Frau (Engel) mit Füllhorn, die wohl das "Neue Jahr" darstellen soll. Preis der Einlegekarte 80-100 Euro.

mit Sammlergruß
Werner
 
hajo22 Am: 04.11.2016 20:09:15 Gelesen: 17809# 33 @  
@ HWS-NRW [#32]

Erneut 2 schöne Einlegekarten. Respekt. Damit kann ich nicht dienen. Alle meine Neujahrsumschläge haben keine Einlagen mehr.

Neben dem von Dir gezeigten Umschlag hier ein weiterer:



VG, hajo22
 
HWS-NRW Am: 04.11.2016 20:49:26 Gelesen: 17804# 34 @  
@ hajo22 [#33]

Hallo Hajo,

wenn ich mich nicht irre, hatte der von Dir gezeigte Umschlag keine motivlichen Einlegekarten mehr, aber trotzdem ein schönes Stück.

mit Sammlergruß
Werner
 
hajo22 Am: 05.11.2016 21:07:49 Gelesen: 17766# 35 @  
1888 war das "Dreikaiserjahr": Im Frühjahr starb Wilhelm I., ihm folgte sein schwer erkrankter Sohn als Friedrich III. (der 99-Tage-Kaiser) der im Juni verstarb. Dessen ältester Sohn wiederum folgte als Wilhelm II. Drei Kaiser in einem Jahr.

Die Packetfahrt brachte zum Andenken an die Verstorbenen Trauer-Sonderkarten (Ganzsachen zu 2 Pf.) heraus.



VG, hajo22
 
hajo22 Am: 06.11.2016 19:32:21 Gelesen: 17737# 36 @  
Sondermarke zu 3 Pf. zur Erinnerung an den 100. Geburtstag Kaiser Wilhelm I. auf passender colorierter Gedenkkarte. Stempel der Packetfahrt vom 25.3.1897.





VG, hajo22
 
hajo22 Am: 07.11.2016 17:52:51 Gelesen: 17706# 37 @  
Streifband zu 1 Pf. gestempelt 9.6.1890 (Datum auf der dunklen Marke nur im Schräglicht lesbar).



Bemerkung:

Weiß jemand der geneigten Leser ob es bei der Berliner Paketfahrt auch sogenannte "Partiepost"-Sendungen gab? Also z.B. bei Aufgabe von 20 Streifbändern à 1 Pf. Kaufpreis nur 10 statt 20 Pf.?

VG, hajo22
 
hajo22 Am: 13.11.2016 15:01:58 Gelesen: 17628# 38 @  
Packetfahrt-Ganzsachenumschlag "S." zu 3 Pf., gestempelt 21.12.1893.

"S." bedeutet "Schlußschein".

Der Aktienhandel an der Börse mußte in Berlin stets über Makler laufen, wobei das Geschäft zwischen Käufer und Verkäufer schnellstmöglich mit einem Abrechnungsschein, dem sogenannten "Schlußschein" mitzuteilen war. Dieser Schlußschein sollte den Kontrahenten (Vertragspartnern) bis 9.00 h des Folgetages vorliegen. Die Packetfahrt übernahm diese Verpflichtung. Diesbezügliche Couverts wurden mit "Schlußschein" oder "S." gekennzeichnet.



Langsam geht mir das Material bei der Packetfahrt aus. Wer kann weiteres Beleg-Material oder auch nur Marken zeigen?

VG, hajo22
 
hajo22 Am: 14.11.2016 09:18:18 Gelesen: 17583# 39 @  
Sogenannte "Mondscheinkarte" Gruß aus Potsdam mit einer Ansicht des Jagdschlosses Glienicke, frankiert mit 3 Pf. Packetfahrt gestempelt 2.1.1900 und innerhalb Berlins gelaufen. Neujahrskarte zum Beginn des 20. Jahrhunderts.



Wer kann/will zum thread beitragen?

VG, hajo22
 
hajo22 Am: 19.11.2016 17:19:18 Gelesen: 17514# 40 @  
Packetfahrt-Postkarte zu 2 Pf. gestempelt 6.1.1890.



Obwohl Sfr. S. in den Nummern # 29,31 und 32 dieses threads mit den 3 verschiedenen Einlagekarten zu den Neujahrsumschlägen der Packetfahrt echte Raritäten gezeigt hat, hält sich das Interesse am Thema weiterhin in sehr engen Grenzen.

Das ist wirklich schade, zumal mir das Belegmaterial ausgeht und dieser thread dann - wie es aussieht - wohl anschließend in Vergessenheit gerät.

VG, hajo22
 
GSFreak Am: 09.11.2019 14:15:33 Gelesen: 2030# 41 @  
Hier ein weiterer kleiner Brief von mir: 91 x 65 mm. Befördert am 25.12.1894 innerhalb Berlins durch die Privatpostanstalt Berliner Packetfahrt Actiengesellschaft. Portogebühr 3 Pf.



Gruß Ulrich

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Kleine Briefe: Wer kann den kleinsten Brief zeigen ?"]
 

Das Thema hat 41 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.