Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: DDR: Markenheftchen
Das Thema hat 27 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
petzlaff Am: 02.06.2011 07:46:34 Gelesen: 17949# 3 @  
@ Pilatus [#1]

Hierbei handelt es sich nicht um Markenheftchen im eigentlichen Sinn, sondern um Markenzusammenstellungen, die mit dem Bogenrand in eigens dafür bestimmte Kartons geklebt wurden. So etwas gibt/gab es in vielen Ländern z.B. USA, Italien ...

Sinn der Sache ist natürlich eine automatentaugliche Konfektionierung von Marken.

Der Unterschied zum "echten" Markenheftchen besteht im Fertigungsprozess:

1) die Marken wurden aus normalen Schalterbögen getrennt und nicht speziell für Heftchen in Sonderformaten gedruckt und entsprechend zugeschnitten.

2) die Bogenfragmente wurden meist nicht maschinell in die Kartonage appliziert, sondern oft per Hand eingeklebt, oder sogar (wie z.B. in USA eingelegt) - das erstere kann man sehr gut an den von dir gezeigten Beispielen erkennen (schlechte Ausrichtung der Marken im Karton).

3) diese Produkte hatten/haben keinerlei postamtlichen Charakter, sondern waren/sind i.A. privat hergestellte Produkte, wobei zwar die Kartonage genormt war/ist (siehe entsprechend aufgedruckte "Ag-Formnummern"), aber niemals der Inhalt durch Amtsblatt, Verfügung ...

Letzteres ist genau der Grund, warum du solche Teile nicht im Katalog findest.
Theoretisch könnte jede jemals ausgegebene Marke in der gezeigten Heftchen-Konfektionsform existieren.

Ein Beispiel am Rande: In USA gibt es in fast jeder Tankstelle Automaten, aus denen sich man für einen Quarter oder einem Dime (25 Cent bzw. 10 Cent) Marken"heftchen" ziehen kann. Das ist dann ein winziger zusammengeklappter Karton mit Werbeaufdruck, in dem lose, meist zusammengefaltet 2 bis 5 Marken liegen - halt eben automatentauglich, aber KEIN "Markenheftchen".

Stefan
 
rostigeschiene Am: 02.06.2011 09:11:48 Gelesen: 17938# 4 @  
@ Pilatus [#1]

Wenn ich mich recht erinnere haben die großen Wohlfahrtsverbände in Deutschland und die Deutsche Sporthilfe, in der Vergangenheit auch Markenhefte verkauft.
Diese findet man auch nicht im Michel.

Werner
 
petzlaff Am: 02.06.2011 09:14:48 Gelesen: 17937# 5 @  
@ rostigeschiene [#4]

Genau dieses Beispiel vor der Haustür ist mir spontan nicht eingefallen (Asche über mein Haupt).

Es bestätigt aber genau das, was ich mit meinem Beitrag [#3] ausdrücken wollte.

LG, Stefan
 
Markdo Am: 02.06.2011 09:45:49 Gelesen: 17932# 6 @  
Diese Heftchen sind als Sondermarkenheftchen mit variablem Inhalt im Michelspezial katalogisiert - im Anschluss an die Markenheftchen.

Aufgrund der Werbung würde ich auf SMHD 41a oder 42 a tippen. Wenn du mal die beiden Kartonseiten einscannst kann ich es dir sagen.

41 großes Posthorn, 42 Postkasten auf dem Deckel als Motiv.

Beide werten je 5 EURO.
 
Markdo Am: 02.06.2011 09:51:17 Gelesen: 17930# 7 @  
Etwas hatte ich noch vergessen.

Die DDR Post gab diese Heftchen als Markenheftchen auch heraus- anzufertigen waren sie (als ABM) für die Postler , wenn es grade schwache Stunden an den Schaltern gab. Die Post lieferte den Karton und die Postler mussten aus ihren Markenbeständen Marken heraustrennen und in die Kartons einkleben ( Bogenrand als Klebestelle). Soll jedoch auch einfach eingelegte gegeben haben.

Ich habe ein SMHD indem Heftchenblätter der sorbischen Tanztrachten mit dem Firmensiegel angebracht sind- da wurde also ein MH zerstört und in das SMHD eingeklebt.Warum ? Keine Ahnung.
 
rostigeschiene Am: 02.06.2011 10:08:11 Gelesen: 17924# 8 @  
@ petzlaff [#5]

Stefan, ich hoffe Du kannst noch ruhig schlafen.

Werner
 
petzlaff Am: 02.06.2011 10:24:32 Gelesen: 17919# 9 @  
@ rostigeschiene [#8]

Ich versuche es. :-)
 
Pilatus Am: 02.06.2011 11:45:49 Gelesen: 17903# 10 @  
Hier die gewünschten Deckelseiten der Heftchen von Beitrag [#1]. Erstmal besten Dank für die Aufklärung.

Beste Grüße Pilatus


 
Markdo Am: 02.06.2011 12:01:53 Gelesen: 17898# 11 @  
Ah, es sind links Heftchen SMHD 30 5 Euro und rechts SMHD 32 auch 5 Euro.

Sorry für falsche Angabe oben - aber nur mit Werbung war es nur gutes Raten. :)
 
Pilatus Am: 02.06.2011 12:17:29 Gelesen: 17891# 12 @  
@ Markdo [#11]

Besten Dank für die Information. Was mich aber noch mehr interessiert ist, ob es evtl Abnehmer dafür gibt. Ich habe rd. 40 DDR-Heftchen und ebensoviele BRD Heftchen und würde sie gern verkaufen.

Beste Grüße und schönen Vatertag (Wetter ist ja danach) Pilatus
 
Markdo Am: 02.06.2011 12:34:38 Gelesen: 17884# 13 @  
Würde mich schon dafür interessieren. Gerade da gibt es teilweise noch viele Untertypen die mir fehlen.
 
Sammler Am: 02.06.2011 18:25:11 Gelesen: 17848# 14 @  
@ rostigeschiene [#4]

Die MH von Wohlfahrtsverbänden, Deutsche Sporthilfe, etc. wurden in einem Michel Spezial Katalog für private MH gelistet. Letzte Katalogausgabe Anfang oder Mitte 90'er.
 
rostigeschiene Am: 02.06.2011 20:19:18 Gelesen: 17829# 15 @  
@ Sammler [#14]

Hallo Sammler,

auch wenn sich bei mir die philatelistische Literatur mittlerweile auf 3,5 qm breit macht habe ich nicht alle Michelkataloge. Wenn Du schreibst das es einen Spezial für Markenheftchen gibt oder gab dann wird dass schon richtig sein.

Markenheftchen gehören eben nicht zu meinem Sammelgebiet, doch trotzdem schön das ich mich noch erinnern kann.

Werner
 
Pilatus Am: 02.06.2011 20:57:09 Gelesen: 17823# 16 @  
Ein weiteres Markenheftchen, daß auch im Michel als Heft # 8 aufgeführt ist.


 
Pilatus Am: 02.06.2011 21:01:44 Gelesen: 17818# 17 @  
Was mich bei dem Markenheftchen # 8 irritiert ist aber, aufgedruckt und auch im Michel als Nominale angegeben ist 2,40 M. Inhalt sind aber nur Marken mit einer Nominale von 2,20 M. Wer weiß eine Erklärung?

Besste Grüße Pilatus
 
Postgeschichte Am: 02.06.2011 21:24:55 Gelesen: 17809# 18 @  
@ Pilatus [#17]

Hallo Pilatus,

ich komme auf 2,40 M. Das Heftchenblatt 18 ist 2 x vorhanden. Die Nominale je Heftchenblatt setzt sich zusammen aus 4 x 5 Pf und 4 x 20 Pf, zuzüglich 4 x der Zuschlag von 5 Pf, ergibt insgesamt 1,20 M. Also sind insgesamt 2,40 M Nominale enthalten. Hier hast Du Dich offensichtlich bei einem Zuschlag verrechnet, oder enthält ein Hbl. keinen Zuschlag?

Gruß
Manfred
 
Pilatus Am: 02.06.2011 22:01:13 Gelesen: 17797# 19 @  
@ Postgeschichte [#18]

Hallo Manfred,

hast ja Recht und ich habe geschlafen !

Gruß Pilatus
 
WUArtist Am: 29.03.2012 09:27:51 Gelesen: 15666# 20 @  
Hallo Markenheftchen-Sammler,

da die Beiträge zu diesem Thema im Juni vorigen Jahres ausplätscherten, noch dazu mit der Frage, ob der Verkaufspreis auf dem Heftchendeckel richtig angegeben wurde, möchte ich dieses Thema ein klein wenig aufmotzen.

Ich bilde Vorder- und Rückseite eines MH 4c1cIII ab. Der hintere Deckel ist verschnitten, die Aufdrucke innen und außen dadurch verschoben; der Deckel ist kopfstehend geklammert. Das Heftchen hat eine leichte Übergröße von 77 statt 75 mm, ist also nicht im Nachhinein zurechtgeschnippelt worden. Neben verschiedenen MH mit Druckausfall auf Deckeln oder Abklatschen auf Zwischenblättern ist auch ein solches Heftchen sicherlich nicht häufig anzutreffen. Wer kann ähnliche oder andere Abarten beitragen?

WUArtist


 
WUArtist Am: 27.05.2012 08:42:27 Gelesen: 15211# 21 @  
„MICHEL, ick lobe Dir! Du hast Deinem Namen wieder einmal alle Ehre gemacht.“

Für mich völlig unverständlich sind die erstgenannten der 3 Ulbricht-Markenheftchen-Arten - 4a1, 4b1a und 4c1a – im neuen MICHEL-Spezial um 10,-- bis 15,-- € billiger als noch 2011. Dazu noch MH 4c1a, eines der besseren mit 5 Pf-HBl Type IB, nur weil es am Anfang steht (statt 4c1c)!? Anstatt dann aber auch die einzelnen Heftchenblätter im Preis herabzusetzen – weit gefehlt. Vielleicht wusste man nicht, welche man nehmen sollte. Jedenfalls ist jetzt die Summe der einzelnen Blätter höher als die kompletten Heftchen! Dümmer geht’s nimmer. Vorgeschlagen war das von den Experten der ArGe DDR-Spezial mit Sicherheit nicht!

Glückwunsch für das missglückte Eigentor.

WUArtist

Gegenüberstellung 2011 / 12:


 
Algebra Am: 27.05.2012 17:54:28 Gelesen: 15181# 22 @  
Hallo WUArtist!

Dem Glückwunsch für das mißglückte Eigentor möchte ich mich uneingeschränkt anschließen. Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses noch nicht der letzte Flop war.

Mit freundlichen Grüßen Algebra.
 
wajdz Am: 23.08.2019 15:07:51 Gelesen: 4371# 23 @  
Der letzte Beitrag zu diesem Thema wurde zwar vor 8 Jahren eingestellt, aber die DDR Sondermarkenheftchen mit variablem Inhalt, seit 1971 herausgegeben, gehören hier zweifellos mit rein.

Beim Aufräumen wieder ans Tageslicht gekommen:

SMHD 25 II (1986) Historische Postuniformen, innen Werbung für die Staatliche Versicherung der DDR, Druckvermerk Ag 114/242/1886 V-5-2:



Mit 10er Streifen MiNr 3015, Oberrand Farbscala blau • Dresdener Pferdebahn 1886



MfG Jürgen -wajdz-
 
Cheri50 Am: 05.09.2021 16:48:22 Gelesen: 721# 24 @  
@ petzlaff [#3]

Hallo,

dem Punkt 3) diese Produkte hatten/haben keinerlei postamtlichen Charakter, sondern waren/sind i.A. privat hergestellte Produkte, wobei zwar die Kartonage genormt war/ist (siehe entsprechend aufgedruckte "Ag-Formnummern"), aber niemals der Inhalt durch Amtsblatt, Verfügung möchte ich widersprechen.

Im Spezialkatalog Zusammendrucke und Markenheftchen Teil 3-Sondermarkenheftchen mit variablem Inhalt von Eberhard Richter wird in den Hintergrundinformationen ausführlich die Herstellung und der Vertrieb der der Heftchen erläutert. Der gesamte Prozeß von der Beauftragung zur Herstellung der Markenheftchendeckel, der Fertigung der Heftchen, der Verteilung auf die Postämter in der DDR erfolgte ausschließlich durch die Deutsche Post.

Die Herstellung der Heftchen in Heimarbeit erfolgte durch Mitarbeiter mehrerer Post- und Fernmeldeämter im Bezirk Rostock.

Kontrolle der gefertigten Heftchen und deren Verteilung an die Postämter und -stellen in der gesamten DDR lag in der Verantwortung der dazu geschaffene Außenstelle der Betzirkswertzeichenverwaltung in Prora.

Ausführliche Informationen sind im Katalog von Richter und dem Handbuch und Katalog von Woy nachzulesen.

Viele Grüße und einen schönen restlichen Sonntag
Christoph
 
Cheri50 Am: 21.09.2021 12:44:37 Gelesen: 542# 25 @  
@ Markdo [#7]

Ich habe ein SMHD indem Heftchenblätter der sorbischen Tanztrachten mit dem Firmensiegel angebracht sind- da wurde also ein MH zerstört und in das SMHD eingeklebt.Warum ? Keine Ahnung

Hallo,

diese Aussage stimmt so nicht. Die Heftchenblätter(HBl.) stammen nicht aus MH, sondern aus nicht verkauften MH-Bögen der Versandstelle, die dann in SMHD verwertet wurden, z.B. im SMHD 3. Erkennbar ist das an den fehlenden Nähstichen am Blattrand. MH-Blätter mit Firmensiegel stammen immer aus aus MH 5 II b(genäht).

Weitere HBl. aus den MH-Bögen zu MH 6 und7 kommen in verschiedenen SMHD vor.

Hier SMHD 3:


 
hubtheissen Am: 10.10.2021 16:52:27 Gelesen: 336# 26 @  
Hallo,

ein Eil-R-Brief von Ostritz in der Oberlausitz nach Ilz in Österreich vom 27.04.1955 mit 3x S6, 2 x W5 und Mi. 435.

Das Porto betrug 35 Pfg. für den Auslandsbrief + 50 Pfg. R-Gebühr + 60 Pfg. Eil-Zuschlag.



Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 17.10.2021 15:05:45 Gelesen: 105# 27 @  
Hallo,

ein Luftpostbrief bis 20 g vom 08.04.1959 von Güstrow in die USA.

Der Auslandsbrief kostete 25 Pfg. und die LP-Gebühr seit dem 01.04.1959 20 Pfg. für 5 - 10 g.

Frankiert wurde mit der unteren Hälfte des MHBl 6A und der 5 Pfg. Flugpost Mi. 609Y.



Gruß

Hubert
 

Das Thema hat 27 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.