Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (17) Alliierte Besetzung: Posthörnchen Bandaufdruck
Henry Am: 11.11.2011 13:11:22 Gelesen: 7133# 1 @  
@ Alle All.-Besetzungs-Spezialisten

Ich bin am Aufarbeiten meiner Sindelfingen-Mitbringsel. Habe dabei die abgebildete Frankatur gefunden. Der Hörnchen-Banddruck ist nicht durchgehend. Kommt das öfters vor? Ist das eine Druckzufälligkeit oder schon ein matrizenbedingter Fehler? Ich danke für die Aufklärung.

Mit philatelistischem Gruß
Henry


 
A-Post Am: 11.11.2011 17:26:00 Gelesen: 7111# 2 @  
Hallo Henry,

ich gehe davon aus, das dies der Druckanfang ist. Jedenfalls ist dies meiner Meinung nach nichts besonderes, habe selbst einige Stücke davon.

MFG Michael
 
Henry Am: 11.11.2011 17:41:10 Gelesen: 7106# 3 @  
@ farbmarke [#2]

Hallo Michael,

danke dir schon mal für die schnelle Antwort. Ich giere ja nun nicht unbedingt nach Seltenheiten, ich möchte ganz einfach nur das Hintergrundwissen ergänzen. Und da taucht zu deiner Antwort schon die nächste Frage auf: Wie wurden die Überdrucke eigentlich aufgebracht? Kannst du das mal bitte erläutern, damit ich mir den Druckanfang besser vorstellen kann. Danke.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Richard Am: 09.05.2012 08:36:22 Gelesen: 6748# 4 @  
@ Henry [#3]

Wie wurden die Überdrucke eigentlich aufgebracht ?

Wer kann die Frage von Henry beantworten ?

Schöne Grüsse, Richard
 
reichswolf Am: 09.05.2012 09:32:51 Gelesen: 6739# 5 @  
@ Richard [#4]

Der Michelkatalog kann die Frage beantworten. :-) Ich zitiere: "Marken mit nicht über die ganze Markenbreite gehendem Aufdruck stammen aus schlecht in die Druckmaschine eingelegten Bogen; sie sind als Zufälligkeit zu werten und relativ häufig anzutreffen."

Zu finden ist die Aussage im Band II des Deutschland Spezial-Kataloges, unter All. Besetzung (Amerik. und Brit. Zone), Währungsreform, MiNr. 36 - 51, nach Sonstige Abarten und vor Plattenfehler (Ausgabe v. 2001: Seite 836).

Beste Grüße,
Christoph
 
Georgius Am: 09.05.2012 18:40:52 Gelesen: 6687# 6 @  
@ reichswolf [#5]

Hallo Christoph,

hat die Aussage auch Gültigkeit für Marken mit Teppichmuster, bei denen nicht die gesamte Markenhöhe bedruckt wurde? Für diesen Fall sagt mein Michel-Spezial 2004 nichts aus. Wie kann man das erklären/bezeichnen? Weißt Du mehr darüber?

Beste Sammlergrüße
Georgius
 
Postgeschichte Am: 09.05.2012 18:47:09 Gelesen: 6685# 7 @  
@ Georgius [#6]

Hallo Georgius,

die Aussage gilt für Band- und Netzaufdruck.

Gruß
Manfred
 
Georgius Am: 09.05.2012 19:40:57 Gelesen: 6679# 8 @  
@ Postgeschichte [#7]

Hallo Manfred,

vielen Dank für Deine Auskunft.

Beste Grüße
Georgius
 
Henry Am: 10.05.2012 12:59:11 Gelesen: 6638# 9 @  
@ reichswolf [#5]

Hallo Christoph,

danke für die Aufklärung, die ich trotz Durchsicht des Spezial nicht entdeckt habe. Habe da wohl Tomaten vor den Augen gehabt. Danke.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Markus69 Am: 13.10.2012 01:05:59 Gelesen: 6306# 10 @  
Hallo die Herren,

hierzu ist seit Herbst 2011 eine interessante Veröffenlichung im Buchhandel von Dr. Albrecht Ostermann zu erhalten. Der Titel lautet Währungsreform 1948 Provisorien der Bizone Teil 1 Der Bandaufdruck, ISBN 13 9783842379121. Der Teil 2 ist noch in Bearbeitung.

Gruß
Markus
 
Martinus Am: 11.08.2013 20:55:37 Gelesen: 5746# 11 @  
Witzhelden



Stempeldatum: 24.06.1948, Mischfrankatur Mi.Nr. 932, 953, 967, 970 und 36 (Bandaufdruck)

mit Sammlergruß Martinus
 
karrottil Am: 29.03.2020 12:59:31 Gelesen: 545# 12 @  
@ Markus69 [#10]

Hallo zusammen,

daß von Markus erwähnte Werk von Herrn Dr. Ostermann habe ich mir vor kurzem zugelegt und ich muß sagen, es ist wirklich sehr empfehlenswert für alle, die sich mit dem Bandaufdruck befassen. Dr. Ostermann hat auf Grund seiner Forschungen sehr viele Feldmerkmale nachweisen können und hat alle mit Bild dargestellt, ihre Position im Bogen daneben geschrieben und die Abart beschrieben.

Seit der Veröffentlichung von Teil 1: Der Bandaufdruck sind inzwischen über 8 Jahre vergangen und ich möchte gerne in Erfahrung bringen, welche neuen Abarten/Feldmerkmale beim Bandaufdruck dazugekommen sind. An wen kann ich mich wenden, wer kann Auskunft geben?

Mit besten Grüßen
Karsten
 
doktorstamp Am: 29.03.2020 13:13:37 Gelesen: 538# 13 @  
Hallo Karsten,

eine Mitgliedschaft wäre hier angebracht. Der Dr. Ostermann ist auf vielen Messen zu treffen. Wenn auch zur Zeit viele abgesagt oder vertagt sind.

Online kann man den Antrag stellen [1].

mfG

Nigel

[1] https://www.arge-alliierter-kontrollrat.de/
 
Frankenjogger Am: 29.03.2020 15:37:26 Gelesen: 520# 14 @  
@ karrottil [#12]

Hallo Karsten,

steht in diesem Werk auch etwas zur Geschichte der Aufdrucke auf der Ziffernserie?

Ich wäre daran interessiert, insbesondere ob sich ggf. etwas auf die Verwendung dieser Ziffern-Aufdrucke in Berlin ableiten lässt.

Danke und Gruß,
Klemens
 
karrottil Am: 29.03.2020 20:37:55 Gelesen: 489# 15 @  
@ doktorstamp [#13]

Hallo Nigel,

danke für den Tip. Ich denke mal darüber nach.

@ Frankenjogger [#14]

Hallo Klemens,

über die Verausgabung von überdruckten Marken der Ziffernserie in Berlin steht nur ein kleiner Absatz im Werk von Dr. Ostermann. Demnach wurden die überdruckten Werte der Ziffernserie nur gegen DM-West verkauft, während alle überdruckten Marken der Arbeiterserie auch gegen DM-Ost abgegeben wurden.

Hier eine MiNr. 44I mit Aufdruckfehler IAF PIII und Stempel Berlin SW11 vom 13.7.48.



Kann jemand eine Marke der Ziffernserie mit Bandaufdruck und Berlin-Stempel zeigen?

Mit besten Grüßen
Karsten
 
Richard Am: 29.03.2020 21:19:34 Gelesen: 482# 16 @  
@ karrottil [#12]

Hallo Karsten,

Albrecht Ostermann ist Philaseiten Mitglied, Name hase58 , hier sind seine Daten:

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/sglink.pl

Bleib gesund, Richard
 
Frankenjogger Am: 29.03.2020 21:40:57 Gelesen: 477# 17 @  
@ karrottil [#15]

In Berlin wurden die Ziffern-Aufdrucke nie verkauft, auch nicht gegen DM-West. Alle Aufdrucke auf Ziffern, in Berlin verwendet, mussten über private Wege aus der Bizone nach Berlin geschafft werden, meist natürlich über Briefmarkenhändler. Entsprechend selten sind diese mit Berlin-Verwendung.

Hier eine Marke, 15 Pf grün mit BErlin-Stempel.



Dann ein R-Brief mit Mischfrankatur der 45 Pf.



Und zum Schluss mein schönster Brief, eine Einzelfrankatur der 50 Pf auf Auslandsbrief, auch in Berlin verwendet.



Meine Frage bezüglich der Ziffernaufdrucke ist die: Ab wann, und wo kamen diese an die Postämter?

Es war in der Bizone ja anfangs gar nicht vorgesehen die Ziffern zu überdrucken. Kamen die troztdem auch ab dem 21.6.1948 an die Postschalter, oder später? Und wenn später, ab wann?

Gruß, Klemens
 
karrottil Am: 30.03.2020 23:04:56 Gelesen: 443# 18 @  
@ Richard [#16]

Hallo Richard,

danke für den Hinweis.

@ Frankenjogger [#17]

Hallo Klemens,

entschuldige bitte meine ungenaue Auskunft in Beitrag [#15].

Du hast natürlich recht damit, daß die Überdruckmarken der Ziffernserie nicht in Berlin verausgabt wurden und somit auch nicht am Postschalter erhältlich waren, aber gegen DM-West konnte man wahrscheinlich diese Marken, die wie du beschrieben hast von der Bizone nach Berlin geschafft wurden, von Privatpersonen oder Briefmarkenhändlern erwerben.

Danke für deine Belege mit Berlin Stempel. Das kriegt man nicht oft zu sehen.

Ab wann die Ziffern-Aufdrucke verausgabt wurden ist mir auch nicht bekannt. Um das herauszufinden, schlage ich vor, die Ziffern-Aufdrucke mit den frühesten Stempeldatum zu zeigen, aber das wäre dann wohl ein neues Thema.

Beste Grüße
Karsten
 
Frankenjogger Am: 31.03.2020 08:16:54 Gelesen: 426# 19 @  
Hallo Karsten,

danke für die Info.

Ich dachte nur, es würde evtl. etwas darüber in dem von dir zitierten Werk von Herrrn Dr. Ostermann stehen.

Ich hatte zu spät gemerkt, dass mein letzter Beleg einen Netzaufdruck zeigt, hier aber nur Bandaufdrucke spezialisiert sind.

Ich hoffe man verzeiht mir. ;-)

Viele Grüße,
Klemens
 
Markus69 Am: 07.04.2020 22:11:41 Gelesen: 336# 20 @  
Hallo,

ich hatte vor einiger Zeit von Herrn Dr. Ostermann erfahren, dass vielleicht eine 2. Auflage der Bücher veröffentlichen wird.

Einfach mal mit Ihm in Verbindung setzen, da mir der Sachstand nicht bekannt ist.

Grüße
Markus

[Redaktioneller Hinweis: Siehe Beitrag [#16] ]
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.