Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Neues vom BPP - Bund philatelistischer Prüfer
Das Thema hat 116 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Richard Am: 09.07.2018 09:50:47 Gelesen: 18956# 92 @  
Aktuelles vom BPP

Rüdiger Soecknick, A-Wien, beendete wegen Arbeitsüberlastung zum 30. Juni 2018 seine Prüftätigkeit für die Freie Stadt Danzig. Die weiteren Prüfgebiete von Rüdiger Soecknick werden unverändert fortgeführt.

Carl Aage Möller, DK-Stege, hat eine neue Adresse: Kostervej 2B, DK-4780 Stege.
 
Richard Am: 01.08.2018 09:15:50 Gelesen: 17902# 93 @  
Weiterbildungsseminar der BPP-Prüfer in Pullach

Die Sonne machte sich rar an diesem Wochenende, stattdessen regnete es fast ununterbrochen in Pullach bei München, als sich am 21. und 22. Juli acht BPP-Prüfer zu einem Weiterbildungsseminar im „Hotel Seitnerhof“ eingefunden hatten.

Der guten Laune der Teilnehmer konnte das keinen Abbruch tun, denn die beiden Dozenten, Präsident Christian Geigle und Vizepräsident Dr. Peter Provinsky, galoppierten mit ihnen regelrecht durch das neu geschaffene „Prüferhandbuch“ mit seinen vielen Regelwerken, in denen der BPP die Arbeit seiner Mitglieder, ihr Verhältnis untereinander und die Pflichten gegenüber dem Verband regelt.

„Neben dem fachspezifischen Wissen, das jeder Prüfer im BPP für sein Prüfgebiet haben muss, wollen wir auch den Blick auf den Verband als wichtige Institution für die Philatelie lenken. Ohne ein gut organisiertes und zuverlässiges Prüfwesen würde der philatelistische Handel erschwert, in weiten Bereichen vermutlich sogar unmöglich werden. Hier sehe ich unsere Aufgabe für Sammler, Händler und Auktionatoren“, sagte BPP-Präsident Geigle am Rande der Tagung.

Bereits zum fünften Mal hat der BPP ein solches Seminar in den vergangenen Jahren erfolgreich durchgeführt, in Berlin, Bonn und München. „Jeder Teilnehmer bringt sich in die Diskussionen ein. Am Ende gehen wir alle, auch die Dozenten, klüger nach Hause als wir gekommen sind“, stelle Vize Dr. Provinsky am Sonntagnachmittag zufrieden fest. „Diese Seminare sollten fester Bestandteil unseres jährlichen Terminkalenders werden.“

Eindeutiger Schwerpunkt war in diesem Jahr die neu geschaffene „Richtlinie zur Erstellung von Attesten, Befunden und Kurzbefunden“. Aber auch der richtige Umgang mit Prüfsendungen und deren Einsendern, die Berechnung von Prüfvergütungen und Möglichkeiten zur Verringerung der Prüfdauer nahmen einen breiten Raum ein.

„Ich war vor ein paar Jahren schon einmal hier, wollte mich aber nach meiner Prüfgebietserweiterung auf die DDR noch einmal auf den neuesten Stand bringen. Das ist bestens gelungen, mir haben die beiden Tage im Kollegenkreis sehr gut gefallen“, konstatierte ein zufriedener Dr. Ruscher, bevor er sich auf den Rückweg nach Berlin machte.



Die Teilnehmer des Seminars in Pullach (v. l. n. r.): Carl Aage Möller, Bogdan Pelc, Christian Geigle, Günter Wagner, Dr. Peter Provinsky, Michael Haslau, Dr. Alexander Zill (es fehlt Dr. Karsten Ruscher). Foto: Privat.
 
drmoeller_neuss Am: 02.08.2018 08:04:44 Gelesen: 17689# 94 @  
Nicht nur die Sonne hat sich an diesem Wochenende rar gemacht, sondern auch die BPP-Prüfer. Von den etwa 100 BPP-Mitgliedern haben sich gerade einmal acht Prüfer zum Seminar eingefunden. Schaut man auf deren Prüfgebiete, so sind es eher die Randgebiete, die sich für die Themen "Erstellung von Attesten, Befunden und Kurzbefunden“, den richtigen Umgang mit Prüfsendungen und deren Einsendern, die Berechnung von Prüfvergütungen und Möglichkeiten zur Verringerung der Prüfdauer interessiert haben. Klassik und Deutschland waren unterrepräsentiert, obwohl sie das Gros der Prüfsendungen ausmachen.

Wenn ich die Beträge in diversen Foren verfolge, besteht gerade in diesen Bereichen Diskussionsbedarf über die Erstellung von Attesten. Wie stellt der BPP sicher, dass dieser Prüferkreis sich mit den neuen Richtlinien vertraut macht?
 
Richard Am: 08.12.2018 09:09:34 Gelesen: 13637# 95 @  
Beendigung der Prüftätigkeit zum 31.12.2018

Zum Ende des Jahres beenden auf eigenen Wunsch folgende BPP-Mitglieder ihre aktive Prüftätigkeit im BPP:

Frau Gertraud Lange (Altdeutsche Staaten: Braunschweig, Hamburg)

Herr Siegfried Paul (Sowjetische Zone Mi.-Nr. 182-241, Deutsche Demokratische Republik 1949-1990 inklusive Dienstmarken)

Herr Dr. Helmut Oechsner (Bayern: Infla-Stempel 1914-1920, Deutsches Reich Mi.-Nr. 338-910 inklusive Dienstmarken Mi.-Nr. 99-177, Danzig)

Der Vorstand und die Mitglieder des BPP bedanken sich bei den ausscheidenden Kollegen für ihre langjährige, erfolgreiche Prüftätigkeit und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute.

---

Als redaktionelle Ergänzung einige Atteste und Befunde:

Gertraud Lange: https://www.briefmarken-atteste.de/atteste/suchen/ablage/131

Siegfried Paul: https://www.briefmarken-atteste.de/atteste/suchen/ablage/132

Dr. Helmut Oechsner: https://www.briefmarken-atteste.de/atteste/suchen/ablage/133
 
Richard Am: 07.03.2019 09:28:23 Gelesen: 11415# 96 @  
Dr. Fritz Modry verstorben

(BPP) - Am 17. Februar 2019 verstarb nach langer, schwerer Krankheit unser Seniormitglied Dr. Fritz Modry im Alter von 85 Jahren. Dr. Modry war bereits in der DDR als Prüfer für Bezirkshandstempelmarken der Sowjetischen Besatzungszone aktiv. Nach der Wende trat er 1990 in den BPP ein und übernahm die Prüfung der Bezirke 20, 27, 36 bis 38 und 41, dazu kamen noch die POL-Lochungen verschiedener Sammelgebiete. Durch seine große Fachkenntnis und sein immer freundliches und offenes Auftreten war Herr Dr. Modry bei Prüfkunden wie Kollegen gleichermaßen beliebt und geschätzt. Nach seinem Ausscheiden blieb er dem BPP als Seniormitglied bis zu seinem Tod verbunden.

Wir verabschieden uns von einem engagierten Philatelisten und werden sein Andenken in Ehren halten. Unser Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen und Angehörigen.
 
Richard Am: 21.03.2019 09:46:53 Gelesen: 11049# 97 @  
Bogdan Pelc hat eine neue Adresse:

Gütlingstr. 4, 14167 Berlin
 
Richard Am: 30.04.2019 09:09:46 Gelesen: 10265# 98 @  
Aktuelles vom BPP

29.04.2019 - Prüfertagung des BPP in Nürnberg am 27. April 2019

Prüfgebietserweiterungen

Matthias Bock

Prüfgebiet

Freie Stadt Danzig, Mi.-Nr. 1-308,
Dienstmarken Mi.-Nr. 1-51,
Portomarken Mi.-Nr. 1-41

Lars Böttger [1]

Prüfgebiet

Deutsche Besetzung 2. Weltkrieg:

Elsass Mi.-Nr. 1-16 (Urmarken Deutsches Reich Mi.-Nr. 513-528 mit Aufdruck Elsass)
Lothringen Mi.-Nr. 1-16 (Urmarken Deutsches Reich Mi.-Nr. 513-528 mit Aufdruck Lothringen)
Luxemburg Mi.-Nr. 1-16 (Urmarken Deutsches Reich Mi.-Nr. 513-528 mit Aufdruck Luxemburg)
Luxemburg Mi.-Nr. 17-32 (Freimarken Luxemburg mit Aufdruck des neuen Wertes in „Rpf.“)
Luxemburg Mi.-Nr. 33-41 (Urmarken Deutsches Reich WHW, Mi.-Nr. 751-759 mit Aufdruck
Luxemburg)

Claus Heitmann [2]

Prüfgebiet

Lübeck inklusive Ganzsachen (ohne Vorphilatelie)

Andreas Wehner [3]

Prüfgebiet

Französische Besatzungszone:

Allgemeine Ausgabe Mi.-Nr. 1-13
Länderausgabe Baden, Mi.-Nr. 1-57
Länderausgabe Rheinland-Pfalz, Mi.-Nr. 1-52,
Ganzsachen Mi.-Nr. P1-P6
Länderausgabe Württemberg-Hohenzollern, Mi.-Nr. 1-52,
Ganzsachen Mi.-Nr. P1-P6
Barfrankaturen und Notentwertungen


Philaseiten wünscht seinen Mitgliedern Matthias Bock und Lars Böttger, sowie den Prüfern Claus Heitmann und Andreas Wehner viel Erfolg und eine weiterhin glückliche Hand bei der Prüfung.

[1] https://www.briefmarken-atteste.de/atteste/suchen/ablage/155
[2] https://www.briefmarken-atteste.de/atteste/suchen/ablage/156
[3] https://www.briefmarken-atteste.de/atteste/suchen/ablage/157
 
Richard Am: 09.05.2019 09:26:12 Gelesen: 10004# 99 @  
Christian Geigle als Präsident wiedergewählt

Die Mitgliederversammlung des BPP am 27. April 2019 stand ganz im Zeichen der Vorstandswahl und der Ernennung eines neuen Ehrenmitgliedes

(bpp-gg) Schon zum elften Mal fand die Prüfertagung des BPP im Arvena Park Hotel in Nürnberg statt. „Business as usual“ könnte man meinen, doch ganz so trivial war die lange Tagesordnung dann doch nicht. Präsident Christian Geigle hielt eine Rückschau auf die abgelaufene vierjährige Wahlperiode und hob insbesondere das bereits weit fortgeschrittene „Prüferhandbuch“ hervor, für das im Vorfeld drei weitere Kapitel (Prüfstandards, Richtlinien zur Aufnahme, Richtlinien zur Erweiterung) überarbeitet und in der Versammlung einstimmig verabschiedet wurden. Neben viel Lob für die reibungslose Prüftätigkeit der meisten Kollegen thematisierte Geigle aber auch die immer wieder ärgerlichen Kritikpunkte „Prüfdauer“ und „Kommunikationsverhalten“. Nahezu alle Beschwerden drehten sich um diese beiden Themen. Mit eindringlichen Worten forderte der Präsident die betroffenen Kollegen auf, das abzustellen, denn „wir sind Dienstleister und nehmen am Geschäftsverkehr teil. Das erfordert das Einhalten von Fristen und die Kommunikation mit den Kunden, zumeist per Email“.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands stellte Ehrenpräsident Dr. Hans-Karl Penning den Antrag, den scheidenden Leiter der Verbandsprüfstelle, Florian Berger, zum Ehrenmitglied zu ernennen. „Florian Berger hat die Verbandsprüfstelle in den vergangenen 31 Jahren geleitet und dabei Großartiges geleistet. Ich kann mir kein besseres Ehrenmitglied vorstellen.“ Die Mitglieder sahen es genauso und wählten den 79-Jährigen einstimmig und mit lang anhaltendem Applaus zum insgesamt erst 18. Ehrenmitglied in der über sechzigjährigen Geschichte des Verbandes.

Die anschließende Neuwahl der Vorstandschaft ergab auf drei Positionen Veränderungen. Arnold Vaatz folgt als Vizepräsident auf Peter Sem, der nach zwölf Jahren Vorstandstätigkeit mit lautem Applaus verabschiedet wurde, und Detlef Pfeiffer übernimmt den Posten des Schriftführers von Claus Petry. Tobias Huylmans schließlich wurde zum neuen stellvertretenden Leiter der Verbandsprüfstelle gewählt, der bisherige Stellvertreter Wolfgang Straub übernimmt die Leitung.



Arnold Vaatz, neu gewählter Vizepräsident (links) und Detlef Pfeiffer, neu gewählter Schriftführer (Foto: Renate Forster)

Am Nachmittag wurden von der Versammlung vier Prüfgebietserweiterungen einstimmig genehmigt. „Die Gewinnung von Prüfernachwuchs wird eines der zentralen Themen der nächsten vier Jahre sein“, sagte der gerade wieder als Präsident bestätigte Geigle. Auch wenn die Anforderungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen seien, müsse es langfristig gelingen, junge Sammler und Berufsphilatelisten für diese Aufgabe zu begeistern. Für Januar 2020 ist ein Werbeseminar in Mülheim/Ruhr geplant, zu dem noch rechtzeitig Informationen veröffentlicht werden.

Die finanzielle Situation des BPP ist nach den Worten von Schatzmeister Gruber sehr solide. Man habe fast 100.000 Euro „auf der hohen Kante“, weshalb er auch vorschlug, den Jahresbeitrag für die Mitglieder in 2020 unverändert zu lassen. Die Anwesenden hörten das gerne.

Kurz nach 16 Uhr war Schluss. Gut gelaunt verließen die Teilnehmer den großen Sitzungssaal, um sich auf den traditionellen Festabend vorzubereiten. Bei einem fränkischen Buffet saßen auch viele Damen mit an den geschmückten Tischen und sorgten dafür, dass die Gespräche sich nicht nur um das „kostbare Altpapier“ drehten. Also doch „Business as usual“? Nicht ganz. Schalke hatte Stunden zuvor Dortmund mit 4:2 geschlagen. Da gab´s natürlich Gesprächsbedarf.



Blick in den Saal der Mitgliederversammlung 2019 (Foto: privat)
 
Richard Am: 23.05.2019 09:00:43 Gelesen: 9433# 100 @  
Erfolgreicher Messeauftritt des BPP in Essen

(BPP) - Der Stand des BPP e. V. auf der Internationalen Briefmarkenmesse vom 9. bis 11. Mai 2019 in Essen war einmal mehr beliebter Anlaufpunkt für viele Sammler und Händler, die mit ihren frisch erworbenen Schätzen auf „Nummer Sicher“ gehen wollten oder auch nur allgemeine Fragen zum Prüfwesen hatten.

Über 230 Beratungsgespräche an den drei Messetagen zeigen das große Interesse des Publikums an diesem kostenlosen Service des BPP, der von der Messeleitung mit der Bereitstellung eines ideal gelegenen, leicht erreichbaren Standes unterstützt wird. Herzlichen Dank an den Messeverantwortlichen, Herrn Billion!

Vor Ort waren der langjährige Messebeauftragte des BPP, Rolf Tworek, sein Nachfolger Andreas Wehner, Tobias Huylmans, Michael Wieneke, Hansmichael Krug und Prüferlegende Hans-Dieter Schlegel aus Berlin.

„Wir wollen unseren Kunden zeigen, wie ernst unsere Mitglieder die Prüftätigkeit, aber auch die Kommunikation mit ihnen nehmen“, so BPP-Präsident Geigle am Rande der Veranstaltung. Er bedankte sich ganz herzlich bei den genannten Kollegen, die drei Tage lang ihren Verband hervorragend vertraten.



Die Arbeit am BPP-Stand macht allen Beteiligten viel Freude. Es lachen hier in die Kamera: Hans-Dieter Schlegel, Tobias Huylmans und Rolf Tworek (v.l.n.r.). (Foto: privat)
 
bayern klassisch Am: 23.05.2019 09:38:49 Gelesen: 9396# 101 @  
Liebe Freunde,

wie ich ihm gegenüber sitzend letztes Wochenende erfahren habe, wird Dr. Joachim Helbig seine Prüferkarriere bald beenden. Er meinte, dass wohl in diesem Sommer schon Schluss mit Einlieferungen sei und er noch dieses Jahr dann alles abgearbeitet haben wird.

Wer also etwas kompetent von ihm geprüft habe möchte, sollte sich beeilen. Ob es einen Nachfolger geben wird, der die bayerische Pfennigzeit prüfen kann, ist mir nicht bekannt. Es könnte aber dauern - wenn es denn überhaupt jemanden gäbe.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Richard Am: 06.08.2019 09:30:21 Gelesen: 7581# 102 @  
Neues vom BPP

(gg/pcp) Der Bund Philatelistischer Prüfer e.V. (BPP) gab am 31. Juli 2019 über seine Geschäftsstelle bekannt:

Dr. Helbig beendet seine Prüftätigkeit

Zum 31.12.2019 beendet Herr Dr. Helbig, Prüfgebiete: Bayern 1876 - 1920 (Pfennigzeit inkl. INFLA-Stempel), Flugmarke Mi.-Nr. F I, Luftpost-Ganzsachen Mi.-Nr. LP 1 - 2, seine Prüftätigkeit im BPP. Er nimmt ab dem 01.8.2019 keine Prüfsendungen mehr an und bittet dringend, von Zusendungen abzusehen.

Michael Schweizer hat kein Fax mehr.

Carl Aage Møller, Heiligenhafen hat eine neue Adresse, eine neue Mailadresse und eine neue Telefonnummer: Röschkamp 11, 23774 Heiligenhafen, Tel: 0172 171 2033, Mailadresse: camoller@icloud.com
 
Richard Am: 11.09.2019 09:59:55 Gelesen: 6561# 103 @  
Neue Adresse von Mario Huzanic

Mario Huzanic, Affoltern

hat eine neue Adresse und eine neue Telefonnummer:

Schwandenrain 6b
CH-8910 Affoltern am Albis
Schweiz

Tel: 0041 795028685
 
Richard Am: 24.09.2019 09:01:12 Gelesen: 6150# 104 @  
Roland Daebel, Oranienburg

setzt seine Prüftätigkeit für das Gebiet Island bis 31.12.2019 aus.

Für das Prüfgebiet Island steht der BPP-Prüfer Herr Carl Aage Møller zur Verfügung.
 
Richard Am: 11.11.2019 09:24:28 Gelesen: 5063# 105 @  
Wilhelm van Loo geehrt

(BPP) - Beim 116. Deutschen Philatelistentag Ende September 2019 wurde Wilhelm van Loo, langjähriger Verbandsprüfer des BPP, mit der BDPh-Ehrenmedaille als Zeichen der Anerkennung für seine jahrzehntelange Tätigkeit in der Philatelie ausgezeichnet.



Vorstand und Mitglieder des BPP gratulieren ihrem Ehrenmitglied ganz herzlich zu dieser großen Ehre.
 
Richard Am: 16.11.2019 09:26:43 Gelesen: 4772# 106 @  
Erfolgreicher Messeauftritt des BPP in Sindelfingen

Der Prüferstand auf der Internationalen Briefmarkenmesse vom 24. bis 26. Oktober 2019 in Sindelfingen war einmal mehr beliebter Anlaufpunkt für viele Sammler und Händler, die mit ihren Schätzen auf "Nummer Sicher" gehen wollten oder auch nur allgemeine Fragen zum Prüfwesen hatten.

Die rund 330 Beratungen an den drei Messetagen zeigten das große Interesse des Publikums an diesem kostenlosen Service des Bundes Philatelistischer Prüfer e. V., der von der Messeleitung mit der Bereitstellung eines ideal gelegenen Standes direkt am Eingang zur Messehalle unterstützt wurde.

Für den BPP waren im Einsatz: Josef Bauer, Gunnar Gruber, Claus Petry, Detlef Pfeiffer, Hans-Dieter Schlegel, Cyril Schwenson und Andreas Wehner. Allen beteiligten Kollegen danken wir ganz herzlich für ihr Engagement.
 
Richard Am: 20.11.2019 15:28:16 Gelesen: 4515# 107 @  
Henk Vleeming beendet Prüftätigkeit im BPP

Henk Vleeming aus Enschede (Prüfgebiete: Niederlande, Aruba, Curacao, Niederländische Antillen, Niederländisch Indien) beendet mit sofortiger Wirkung seine Prüftätigkeit im BPP.

Er prüft diese Gebiete aber weiterhin als Mitglied der AIEP.
 
Richard Am: 22.11.2019 21:36:23 Gelesen: 4296# 108 @  
Helena Obermüller zieht um

(gg/pcp) Helena Obermüller Wilén, Huddinge, hat eine neue Adresse: Observationsvägen 20, SE-141 38 Huddinge, Schweden.
 
Richard Am: 23.11.2019 21:28:22 Gelesen: 4122# 109 @  
Roland Daebel, Oranienburg

steht ab sofort wieder für das Prüfgebiet Island zur Verfügung.
 
Richard Am: 30.11.2019 09:40:47 Gelesen: 3851# 110 @  
Erfolgreicher Messeauftritt des BPP in Sindelfingen

Der Prüferstand auf der Internationalen Briefmarkenmesse vom 24. bis 26. Oktober 2019 in Sindelfingen war einmal mehr beliebter Anlaufpunkt für viele Sammler und Händler, die mit ihren Schätzen auf „Nummer Sicher“ gehen wollten oder auch nur allgemeine Fragen zum Prüfwesen hatten.

Die rund 330 Beratungen an den drei Messetagen zeigten das große Interesse des Publikums an diesem kostenlosen Service des Bundes Philatelistischer Prüfer e. V., der von der Messeleitung mit der Bereitstellung eines ideal gelegenen Standes direkt am Eingang zur Messehalle unterstützt wurde.

Für den BPP waren im Einsatz: Josef Bauer, Gunnar Gruber, Claus Petry, Detlef Pfeiffer, Hans-Dieter Schlegel, Cyril Schwenson und Andreas Wehner.
 
Richard Am: 22.12.2019 09:43:07 Gelesen: 3155# 111 @  
Neues vom BPP:

Bogdan Pelc aus Berlin (Prüfgebiet: Polen 1764–1915) beendet auf eigenen Wunsch seine Prüftätigkeit im BPP zum 31.12.2019.

Claus Petry, Norderstedt, hat eine neue Adresse: Wilstedter Weg 35b, 22851 Norderstedt.

Dr. Christian Mozek, Willich, hat eine neue Mailadresse: mozek@bpp.de

Arthur Unger, Wien, hat ebenfalls eine neue Mailadresse: ab.unger@drei.at
 
Richard Am: 21.01.2020 09:29:05 Gelesen: 2241# 112 @  
Beendigung der Prüftätigkeit zum 31.12.2019

Zum Ende des Jahres beenden folgende Mitglieder ihre aktive Prüftätigkeit im BPP:

Florian Berger (Altdeutsche Staaten: Hannover, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz, Oldenburg)

Dr. Gertlieb Gmach (Rumänien bis 1880 einschließlich Vorphilatelie)

Dr. Joachim Helbig (Bayern 1876 – 1920, Infla-Stempel 1914–1920)

René Simmermacher (Griechenland Mi.-Nr. 1 – 157, Vorphilatelie, Auslandspostämter, Cholera- und sonstige Nebenstempel; Ionische Inseln Mi.-Nr. 1 – 3 und Vorphilatelie; Serbien – Exilpost Corfu)
 
Richard Am: 29.01.2020 09:17:36 Gelesen: 1949# 113 @  
BPP-Nachwuchs-Seminar fand große Nachfrage

(pcp-wm) - In Zeiten, in denen Mitgliederzahlen der organisierten Philatelie deutlich zurückgehen, muss sich auch der Bund Philatelistischer Prüfer e.V. (BPP) Gedanken machen, wie er jüngeren Nachwuchs für die nicht leichte Arbeit eines Prüfers motivieren, vielleicht gar begeistern kann. Dies ist dem BPP am 25. Januar 2020 einmal mehr bestens gelungen. Immerhin rund 30 Interessenten nahmen an diesem Seminartag teil, der im großen Auktionssaal der Firma Rauhut & Kruschel in Mülheim a.d. Ruhr stattfand.

BPP-Präsident Christian Geigle und seine Mitreferenten Peter Sem sowie Tobias Huylmans gelang es, alle Aspekte einer „Prüferkarriere“ verständlich und instruktiv aufzuzeigen. Sie machten deutlich, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, wohl aber seit Gründung des weltweit größten Prüferverbandes 1958 über 600 profilierte Philatelisten der Philatelie, zumal der deutschen, einen großen und unverzichtbaren Dienst erwiesen haben. Denn sie trennen die Spreu vom Weizen, sorgen für Fälschungserkennung und geben damit dem Markt der Anbieter und Sammler den wünschenswerten Halt.

Die Referenten übten sich nicht in Schönfärberei. Prüfer werden ist nicht einfach, aber machbar, wenn man es richtig angeht. Es bedarf zwar nicht gerade billiger Anfangsinvestitionen in technische Gerätschaften, in erster Linie aber der richtigen „Sichtweise“: Denn die Briefmarken oder der Brief stehen für den Prüfer nicht als Sammelobjekt, sondern als Prüfobjekt im Fokus. Während der Sammler von einem goldgekrönten Ausstellungsexponat träumt, baut der Prüfer Vergleichssammlungen auf, pflegt Archive, Registratur und Literatur, um sich mehr und mehr Kenntnisse anzueignen und festzuhalten.

Für die Mehrzahl der Prüfer wird dies nie – auch daraus machten die Referenten kein Hehl – zu einem lohnenswerten Geschäft. „Goldene Löffel“ sind damit nicht zu verdienen, nimmt man einmal die wenigen Berufsprüfer der größten und beliebtesten Prüfgebiete aus. Aber sie erwerben nicht nur einen unvergleichbaren Wissensschatz, sondern auch vielfach einmalige Kontakte zu anderen Experten, letztlich gehören sie zu einem fast schon elitären Kreis der Wissenden, der sich weltweit Status und Anerkennung verdienen kann.

Bis dahin ist es ein weiter Weg: Angefangen mit der Bewerbung, einer Vorprüfung bei der Verbandsprüfstelle, einer weiteren Fachprüfung bei der jährlichen BPP-Tagung in Nürnberg bis hin – wenn alles klappt – zu einer Art Volontariat als (noch) außerordentliches Mitglied im BPP. Während dieser drei bis längstens vier Jahre wird man von einem „Peritus“, einem erfahrenen Prüferkollegen, begleitet. Erforderlich sind gute Kenntnisse über das Prüfgebiet, die Fähigkeit, Qualität zu bestimmen und Reparaturen zu erkennen, Grundkenntnisse bei Druckverfahren – letztlich aber auch eine gesunde Portion Misstrauen dem Objekt gegenüber. All dies – und so manches mehr – kann man lernen, wenn man bereit ist, sich auf diesen jahrelangen Weg einzulassen, bei dem der BPP seine neuen Schützlinge begleitet und intensiv betreut.

Die Tagung in Mülheim war rundum gelungen. Alle Fragen wurden präzise und umfassend beantwortet. Solche Seminare haben Wiederholung verdient, denn eines liegt auf der Hand: Ohne ein gutes Prüfwesen, gibt es keine stabil fundierte Philatelie!



Ein Blick in die Teilnehmerrunde des BPP-Seminars am 25.1.2020 in Mülheim.



Zufriedene Gäste beim BPP-Seminar am 25.1.2020 in Mülheim. Fotos: Wilhelm van Loo
 
Richard Am: 01.02.2020 09:31:00 Gelesen: 1696# 114 @  
Neues vom BPP

(gg/pcp) - Arnold Goller, Kötschach, hat eine neue Emailadresse: info@arnoldgoller.com
 
Koban Am: 01.02.2020 15:09:01 Gelesen: 1596# 115 @  
@ Richard [#113]

Gibt es einen Mitschnitt der Veranstaltung?

Gruß,
Koban
 
Richard Am: 12.02.2020 09:28:46 Gelesen: 1203# 116 @  
@ Koban [#115]

Hallo Koban,

das weiss nur der BPP, bitte dort anfragen. Ich halte es für mehr als unwahrscheinlich, da Bedenken bestehen, Informationen würden zu anderen Prüferverbänden weitergereicht.

In meinem Fall, würde ich als Presse eingeladen, wäre eine Verschwiegenheit eine Selbstverständlichkeit. Auf den Hauptversammlungen der anderen drei grossen Verbände gibt es ein solches Misstrauen wie beim BPP nicht.

Wenn ich interessante Informationen ausserhalb der BPP Hauptversammlung erhalten, zum Beispiel von den vielen anderen Teilnehmern, die ich gut kenne, gilt diese Verschwiegenheit nicht.

Schöne Grüsse, Richard
 

Das Thema hat 116 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.