Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Infla Überdruckmarken MiNr. 154-157 Gültigkeitsdauer
Feder Am: 09.02.2008 11:30:47 Gelesen: 10415# 1 @  
Hallo Zusammen,

ich bin seit ca. knappes Jahr hier angemeldet und beobachte das Forum in unregelmässigen Abständen sehr interessiert, traute mich aber bis jetzt noch nicht zu schreiben.

Nun habe ich meinen inneren Schweinehund überwunden und traue mich zu schreiben. Vorneweg möchte ich mich kurz vorstellen. Bin gutes Mittelalter und leider kein ausgesprochener Computerprofi. Die Erfahrung mit Computer habe ich ausschliesslich von meinen beiden Kindern "erlernt" bitte daher um Nachsicht wenn mir nicht alle hier verwendeten Begriffe sofort geläufig sind.

Meine Sammelgebiete sind alles über Bund und Deutsches Reich speziell Infla. Bei Infla stellt sich mir nun die Frage wie im Thema oben angesprochen. Habe viele Marken auch geprüfte von den Nr. 154 bis 157, die lt. Michel spezial am 20. 1. 1922 vom Schalterverkauf zurückgezogen und nur noch im Innendienst aufgebraucht wurden.

Meine Marken weisen häufig Stempel von verschiedenen grossen und auch kleinen Städten wie Berlin, Bremen, Wolfenbüttel, Westerwald usw. auf die alle nach dem 20.01.22 entwertet sind. Wie ist es mit dem Innendienst gemeint?

Auf eine Antwort die mir auf einfache Weise erklärt wie diese Stempeldaten zu verstehen sind wäre ich sehr dankbar auch wenn ich mit meiner Frage bei einem "Infla-Profi" nur ein müdes Kopfschütteln ernte.

P.S. Das Forum finde ich ausgesprochen gut!
 
Jürgen Witkowski Am: 09.02.2008 12:59:38 Gelesen: 10408# 2 @  
@ Feder [#1]

Hallo Feder,

zunächst einmal herzlich willkommen bei der "schreibenden Zunft" hier auf Philaseiten.de.

Zu Deiner Frage: Innendienstverwendung bedeutet, dass die Marken nur auf Belegen aufzukleben waren, die in Händen der Reichspost verblieben. Das waren in der Hauptsache Paketkarten. In der Anfangszeit nach Inkrafttreten der Verordnung gab es bei einigen Postämtern unterschiedliche Auffassungen über die Verwendungsmöglichkeiten. So wurden bei einigen Aufgabepostämtern auch Einschreibebriefe, Wertbriefe und dergleichen mit den fraglichen Marken in Verkehr gebracht, die dann beim Zustellpostamt beanstandet wurden und für den Empfänger mit Nachgebühr belegt wurden. Auf diesem Wege sind Spätabstempelungen erklärbar.

Diese Vorkommnisse blieben der Postverwaltung nicht lange verborgen und man versuchte mit der Verfügung Nr. 178 vom 24.02.1922 Klarheit über die Verwendung der Marken zu schaffen. Die betreffenden Verordnungen habe ich im Originaltext angefügt.

Post-Nachrichtenblatt Nr. 4 - Berlin, 4. Febr. 1922
Verfügung Nr. 125 (Abschrift und Umgestaltung WD)
Verlängerung der Frist zum Umtausch der Überdruckmarken
Zur Nachrichtenblatt-Verfügung Nr. 40, S. 13
Wie bereits durch Kreistelegramm verfügt worden ist, wird die Frist zum Umtausch der noch in den Händen des Publikums befindlichen Überdruckmarken zu 1.60 M, 3 M, 5 M und 10 M, bis einschließlich 28. Februar verlängert.

Post-Nachrichtenblatt Nr. 17 - Berlin, 24. Febr. 1922
Verfügung Nr. 178
Verwendung der Überdruckmarken
Zur Nachrichtenblatt-Verfügung Nr. 40. S. 13

Die durch Nachrichtenblatt-Verfügung Nr. 40 S. 13, aus dem freien Verkehr zurückgezogenen Überdruckmarken zu 1,60 M, 3 M, 5 M und 10 M sollen nach der Vf. I T 135 vom 19. Januar im inneren Betrieb, der V.Ä. namentlich zur Verrechnung der Freigebühren für Pakete, vorläufig weiterverwendet werden. Wie bekannt geworden ist, wird der Begriff "innerer Betrieb" von den V.Ä. verschieden aufgefaßt und ausgelegt, was in allen Fällen Weiterungen und Unzuträglichkeiten zur Folge gehabt hat. So sind z.B. bei der Annahme auch Einschreibbriefe, Wertbriefe und selbst gewöhnliche Briefsendungen mit Überdruckmarken beklebt und von den Unterwegs- oder Bestimmungs-Postanstalten deswegen mit Nachgebühr belegt worden. Die von den Empfängern wegen der Nachgebühr verweigerten Sendungen mußten daraufhin an den Aufgabeort zurückgesandt und von dort mit einem entsprechenden Vermerk der Bestimmungs-Postanstalt nochmals zugeführt werden.

Zur Vermeidung solcher Vorkommnisse wird daher darauf aufmerksam gemacht, daß die für den inneren Verkehr freigegebenen Überdruckmarken
auf solche Sendungen usw. aufgeklebt werden dürfen, die in den Händen der Postverwaltung bleiben. Für die vorschriftsmäßige Verwendung der Überdruckmarken ist ausschließlich die Aufgabe-Postanstalt verantwortlich. Die Unterwegs- und Bestimmungs-Postanstalten haben deshalb die auf Sendungen befindlichen und ordnungsgemäß entwerteten Überdruckmarken in allen Fällen als "im inneren Betrieb verwendet" anzusehen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Feder Am: 09.02.2008 13:32:37 Gelesen: 10404# 3 @  
@ Concordia CA [#2]

Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort und verständliche Erklärung meines Problems! Ich muss mich noch entschuldigen, dass ich keinen Namen genannt habe den ich natürlich habe, nämlich Peter.

Bitte halte mich nicht für aufdringlich, aber für mich ist es schon erstaunlich wo Du diese Information wie Post-Nachrichtenblatt usw. her hast, da ich mich noch nicht intensiv mit dieser Materie befasst habe.

Wäre es möglich mir die Adresse zu nennen, wie man an diese Nachrichten kommt, damit ich mir selbst bei kommenden Problemen erst einmal selbst helfen kann.

Noch einmal vielen Dank,

mit besten Gruß
Peter
 
Jürgen Witkowski Am: 09.02.2008 15:42:53 Gelesen: 10398# 4 @  
@ Feder [#3]

Hallo Peter,

die Nachrichtenblätter habe ich vor einiger Zeit als Bilddatei aus dem Internet heruntergeladen, anschließend durch eine automatische Texterkennung laufen lassen und nachbearbeitet. Ich kann Dir leider nicht mehr sagen, wo ich die Dateien genau her habe. Deine Frage hat mich wieder daran erinnert und so habe ich die Textinformationen gleich nutzvoll verwenden können.

Damit alle anderen auch sehen können, um welche Marken es sich handelt, füge ich einen Scan bei. Die 3 Mark hat einen Stempel nach dem 20.1.1922. Der Stempel Stettin 4 b ist im Infla-Heft 13 "Falsch-Stempel der Inflation 1919-1923" nicht als Falschstempel aufgeführt. Er scheint also echt zu sein.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Feder Am: 09.02.2008 16:05:16 Gelesen: 10395# 5 @  
@ Concordia CA [#4]

Hallo Jürgen,

nochmals vielen Dank, werde mich dann mal selber ans "googeln" machen und schauen was so läuft. Vielleicht fällt Dir ja irgendwann wieder ein wo Du gesucht hast und kannst es mir dann mitteilen.

Bis die Tage
Peter
 
germaniafreund Am: 16.12.2008 19:56:41 Gelesen: 10027# 6 @  
@ Concordia CA [#4]

Hallo Jürgen,

hier mal eine kleine Stempelsammlung der 154. Bisher hatte ich noch nicht die Muse die Marken auf Farben und Aufdruckarten zu untersuchen.

Es lohnt sich immer wieder in die Tiefen des Forums zu gehen, wie man an diesem Beispiel sieht. Der Beitrag ist vom 09.02.08.

Noch eine Bitte, kannst Du mir den Link zukommen lassen wo Du die Nachrichtenblätter herunter geladen hast ? Danke im Voraus.



liebe Grüße Klaus
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.