Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Cinderellas: Seborga
Baber Am: 28.03.2012 09:42:10 Gelesen: 5678# 1 @  
Kürzlich brachten mir Bekannte von einem Italienurlaub diese Marken mit.

Im Internet habe ich gesucht und eine wirre Information eines Gebietes gefunden,
das nahe der französichen Grenze liegt.

Man kann bei den Touristen mit alles Geld machen, auch mit Fantasiemarken.

Gruß
Baber


 
Martinus Am: 28.03.2012 10:59:45 Gelesen: 5667# 2 @  
Nun, schick ist der Kleinbogen allemal!

Wobei doch erst vor kurzen der Film über die Borgia im Fernsehen lief. Da ist doch so eine Ausgabe ein hübsche Bereicherung. Paßt doch in eine Rittersammlung! Oder in eine Sammlung über Ordensbrüder! :-)

lg Martinus
 
DL8AAM Am: 28.03.2012 15:05:35 Gelesen: 5625# 3 @  
@ Baber [#1]

Zum Thema Seborga hatte ich schon einmal einen kurzen Beitrag geschrieben, siehe

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=16400#M37

Leider sind die freenet-Links nicht mehr aktiv, da Freenet diese Webseiten in ein kostenpflichtiges Angebot umgewandelt hat und es mir nicht wirklich Wert war. Es war seinerzeit nur ein Versuch HTML zu lernen und da brauchte ich auch Inhalte, um sinnvoll arbeiten zu können ;-)

In den 90ern hatten die ernsthafte Anläufe gestartet, ihre Unabhängigkeit von bzw. ihre Nichtzugehörigkeit zu Italien anerkannt zu bekommen. Mit weltweiten Presseechos, bis in die Washington Post. Ihre Begründung war, dass sie seinerzeit bei der Gründung des Königreiches Italien nicht dabei waren, da sie damals wohl zu Lerin/Frankreich gehört haben, auch später wären sie nie bei- oder abgetreten worden, es wurde also niemals ein Teil des Königreiches und folglich auch nie ein Teil des Nachfolgerstaates Republik Italien. So die offizielle Position der "Regierung" von Seborga. ;-)

Ich war vor Jahren einmal dort und die behaupteten immer, dass sie im "Staatsarchiv" u.a. auch eine amerikanische Militärlandkarte aus der Zeit des 2. Weltkrieges hätten, in der Seborga als "special Territory" und nicht besetzbar markiert ist. Nach Angaben im Internet haben 20 Staaten Seborga anerkannt, als erstes Land wird immer mal wieder Burkina Faso genannt, aber überprüft habe ich das nie. Das witzige ist, das ich damals vor Ort eine Amateurfunklizenz der "Fernmeldebehörde" Seborgas bekommen habe, die ohne Probleme vom bundesdeutschen Gegenstück - das (damalige) Bundesamt für Post und Telekommunikation "BAPT") - anerkannt und auch problemlos in eine deutsche Lizenz umgeschrieben wurde. ;-)

>

Ganz mit James Dean "denn sie wissen nicht, was sie tun". Man hat sich wohl von den vielen Stempeln und der wichtig aussehenden Gebührenmarke blenden lassen oder heisst das etwa, dass Deutschland Seborga als staatliche Entität anerkannt hat? Wenn das die Italiener wüssten. ;-)))

Als ich vor Jahren einmal auf einem Kongress in Old Windsor bei London war, stand dort auch Auto mit einen (alleinigen) Kfz-Kennzeichen von Seborga auf dem Hof der Tagungsstätte. Scheinbar hat der sich von Norditalien quer durch halb Europa bis nach London (ohne Schwierigkeiten?) geschlichen. Im "Inlandsverkehr" hatten damals viele Autos auch nur diese Kennzeichen, sobald die aber die Grenze zu Italien überschritten, haben die schnell ein weiteres italienisches Kennzeichen mit IM (Imperia) auf die Hutablage geworfen. Vielleicht hat der Kongressteeilnehmer aber auch nur sein IM hinter der ital.-frz. Grenze gleich wieder im Kofferraum verschwinden lassen. ;-)



Auf jeden Fall ist Seborga, als verschlafenes kleines Bergnest bei einer Flasche Rotwein auf der Terrasse und mit schöner abendlicher Sicht auf die Riviera und Monte Carlo, ein Besuch wert. Zumindest damals, als Seborga noch nicht touristisch erschlossen war. Es gab damals kein Hotel, nur ein privates Gästeappartment und ein Restaaurant. Heute sollen angeblich schon bis zu 60-70 Besucher an Tag kommen [1]. Abseits dieser Touristenströme lohnen sich aber auch ausgedehnte Wanderungen ins seborgrinische Hinterland, u.a. zum Passo del Bandito, passender Name, oder? ;-))

sub umbra sede
Thomas, DL8AAM

[1]: http://anthonyclarkarend.com/internationallaw/the-principality-of-seborga-announces-new-monarch
und: http://anthonyclarkarend.com/internationallaw/giorgio-carbone-the-principality-of-seborga-and-sovereignty/
 
Baber Am: 29.03.2012 10:00:18 Gelesen: 5578# 4 @  
@ DL8AAM [#3]

Danke für die umfangreiche Info zu Seborga. Was es alles gibt mitten in Europa. Von solchen "Unabhängigkeitsbewegungen" hat man früher philatelistisch nur von Inseln im Kanal oder vor Schottland gehört.

Gruß
Baber
 
Heinrich3 Am: 29.03.2012 10:50:10 Gelesen: 5569# 5 @  
Inzwischen scheint die Schottische Nationalpartei schon von einer Trennung Schottlands vom Vereinigten Königreich zu reden und in diese Richtung zu steuern.

Gerade heute berichtet ein Artikel (Die Zeit) wieder darüber.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.