Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ebay: PayPal und die Kontosperrung für 6 Monate
Richard Am: 29.03.2012 18:58:02 Gelesen: 3869# 1 @  
PayPal und die Kontosperrung: Unterlassungsklage in Deutschland

Von Dr. Markus Wekwerth

(08.12.11) - Wer sich als Händler mit PayPal einlässt, kann etwas erleben – vor allem dann, wenn er sich auf PayPal als primären Dienstleister für den Internet-Zahlungsverkehr verlässt. Wie bei vielen anderen PayPal-Kunden wurde das Konto unseres Mandanten von heute auf morgen mit einer Beschränkung belegt bzw. eingefroren und jede Verfügung über das Guthaben unmöglich gemacht.

(Quelle und sehr ausführlich weiter lesen: http://www.wekwerth.de/news/allgemein/paypal-kontosperrung-unterlassungsklage-in-deutschland )
 
muemmel Am: 29.03.2012 20:06:27 Gelesen: 3819# 2 @  
Aus diesem Grund habe ich seit über einem Jahr kein Konto mehr bei Paypal.

Gruß
Mümmel
 
nomis Am: 29.03.2012 22:34:37 Gelesen: 3773# 3 @  
Hallo,

siehe http://www.PayPalsucks.com

Das reicht.

MFG
 
Pommes Am: 29.03.2012 22:45:10 Gelesen: 3768# 4 @  
@ Richard [#1]

Hallo Richard,

interessant - für mich - allemal, aber was hat der paypal-Käufer/Verkäufer davon. Die Aussagen in Deiner Quelle sind Vermutungen und juristisch ist nichts geklärt, wie so oft (GRAUZONE). Ich vermute sogar, dass der juristische Laie den Sinngehalt dieser Mitteilung nicht ansatzweise versteht (für mich ist das "Werbung" der Kollegen).

Was die Kollegen zu den Aussagen des Gerichts behaupten, kann ich in der Praxis allerdings sinngemäß bestätigen. Das Gericht wird sich vor der abschließenden Entscheidung (Urteil/Beschluss) nicht festlegen. "Es könnte so oder so ausgehen", vergleichen sie sich doch besser. Das spart mir als Richter Arbeit (ich muss kein Urteil schreiben) und ihr Anwälte verdient auch mehr dabei (siehe http://www.gesetze-im-internet.de/rvg/anlage_1_83.html --> Ziff. 1003).

Wenn es wie hier um einen fünfstelligen Betrag geht und man rechtsschutzversichert ist, ist das ganze kein Problem. Wenn man aber um 15,30 € streitet und alles allein bezahlen muss, sollte man lieber auf paypal verzichten, wie Harald (Mümmel) richtig bemerkt.

Dieserlei Probleme sind auch der Grund für meinen Beitrag im Thema zum neuen Zahlungsverkehr bei ebay. In 90% + x aller Fälle ist es egal, wenn dann aber doch mal Probleme auftreten, wird es hier - insbesondere durch den Auslandsbezug (Firmensitz paypal) - sehr kompliziert und ggf. teuer.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.