Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Delcampe und der Umgang mit Fälschungen
Das Thema hat 117 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Michael D Am: 07.05.2020 14:29:46 Gelesen: 2324# 93 @  
Das ist ja mal eine erfreuliche Entwicklung bei Delcampe!
 
bovi11 Am: 07.05.2020 14:35:21 Gelesen: 2311# 94 @  
@ Michael D [#93]

Wollen wir doch erst einmal abwarten.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
 
saeckingen Am: 07.05.2020 17:11:09 Gelesen: 2258# 95 @  
Leider macht dann die Frau, der Sohn, der Neffe etc. einen neuen Shop unter gleicher Adresse auf! Es reicht wohl auch schon, wenn man mehrere Vornamen hat und einfach einen neuen "Rufnamen" selbst definiert.

Das konnte man bei etlichen Fälschungsverkäuferen auf verschiedenen Plattformen schon nachvollziehen.

Aber in diesem Fall muss man erst einmal loben, dass eingegriffen wurde!
 
bovi11 Am: 07.05.2020 21:29:10 Gelesen: 2186# 96 @  
Ein paar grundsätzliche Gedanken:

Hier geht es nicht um den/die Fälschungsverkäufer an sich, sondern darum, wie die Plattform damit umgeht. Wenn ein Verkäufer über Jahre immer und immer wieder auf zahlreiche Angebote hingewiesen wird, in denen er Fälschungen anbietet und er diese, nachdem sie gelöscht wurden, nach einiger Zeit erneut einstellt, hat auf einer seriösen Plattform nicht verloren. Da muß die Plattform, in dem Fall Delcampe, für sich entscheiden, ob man im Markt als ernstzunehmender Marktplatz wahrgenommen werden will, oder ob man mit der Einordnung als „Fälscherparadies“ zufrieden ist und damit leben will.

Ist man nicht bereit, seine Plattform möglichst sauber von Fälschungsanbietern zu halten, darf man sich allerdings nicht wundern, wenn dies immer und überall breitgetreten wird. Mittelfristig schafft sich der Marktplatz auf diese Weise selbst ab.

Der hier in Rede stehende Anbieter „diethensdorfer“ oder bei Oldthing unter „Sammlerdienst_Chemnitztal“ unterwegs, wurde über viele Jahre immer wieder auf Fälschungen hingewiesen und die Angebote wurden gelöscht. Er hat die Angebote fast immer nach einiger Zeit erneut veröffentlich und mit den alten handgeschriebenen Zettelchen mit Phantasieangaben beworben. Auf Hinweise kriegt man viele schlaue Sprüche zu hören:

„Ich kann nicht alles kennen“

oder

„Das haben wir bei einem angesehenen Auktionshaus gekauft“

oder

„Wir sind kein Fachhandel sondern Versandhändler“

oder

„Der Käufer hat ja ein Rückgaberecht“

und ähnlichen Unfug.

Solche Verkäufer sind eine Schande für eine seriöse Plattform und die damit wirbt,

Der größte Marktplatz für Sammler

zu sein. Zudem schaden solche Anbieter der Philatelie insgesamt und zwar nachhaltig. Denn wer gefälschte oder verfälschte Briefmarken in dem guten Glauben erwirbt, man habe etwas Werthaltiges gekauft, wird spätestens dann wachgerüttelt, wenn etliche Jahre später ein Wiederverkauf ansteht.

Delcampe sollte darüber nachdenken, ob man wirklich der (zahlenmäßig) größte Marktplatz für Sammler sein will, oder ob man nicht

Der beste Marktplatz für Sammler

sein will. Das aber geht nur, wenn man an der Qualität der Verkäufer arbeitet und nicht – nur um der Masse willen – jeden Schrotthändler auf seiner Plattform akzeptiert.

Wer einen Fehler begangen hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen weiteren Fehler.
Konfuzius
 
Delcampe-Silvia Am: 08.05.2020 08:01:28 Gelesen: 2086# 97 @  
Guten Tag,

wir von Delcampe haben die Diskussionen auf diesem und anderen Foren unsererseits natürlich aktiv verfolgt. Wir konnten hierbei feststellen, dass diese Meldungen begründet sind. Wir möchten sie jedoch darauf hinweisen, dass wir keinen hier erwähnten Artikel schließen, sofern dieser nicht offiziell über unsere Webseite gemeldet wurde.

Wir haben daraufhin Schritte eingeleitet, die innerhalb der nächsten 24 Stunden umgesetzt werden. Diese sind unabhängig von den bereits im Vorfeld eingeleiteten Schritte des betroffenen Mitglieds selber.

Sollten anschließend weitere Meldungen zu Fälschungen o.Ä. mehr bei uns eingehen, werden wir weitere Schritte einleiten, um unsere Käufer sowie die Qualität unseres Angebots zu schützen. Diese beinhalten u. A. eine Schließung des Kontos.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Forum-Mitgliedern für ihre Beiträge und Meldungen bedanken. Auch möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass Sie auf jeder Artikelseite die Möglichkeit haben, diese zu melden. Wir werden daraufhin natürlich entsprechende Schritte unternehmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Delcampe-Team
 
olli0816 Am: 08.05.2020 08:50:22 Gelesen: 2059# 98 @  
Hallo Delcampe-Team,

ich finde ihren Beitrag reichlich befremdlich. Warum sollen fremde Sammler mit Fachwissen den ganzen Müll melden, der auf Ihrem Portal angeboten wird?

Warum sollte irgendein Sammler Ihre Regularien einhalten, dass Sie sich herablassen, bodenlose überteuerte Fälschungen von vielfach bereits auffällig gewordenen Händlern über ihre Plattform zu melden? Glauben Sie nicht, dass das Abschieben ihrer Verantwortung gepaart mit ihren Prozessen, die mir persönlich - pardon - völlig egal sind, einen äußerst unguten Eindruck hinterlässt?

Sie haben von Ihrem größten Händler x verschiedene Meldungen bekommen und das sind wahrlich keine Eintagsfliegen. Wäre ich als Plattformbetreiber seriös unterwegs, wüsste ich was ich tun würde. Das Delcampe-Team gibt eine äußerst armselige Figur ab.

Wenn Sie nicht selber in der Lage sind, die Flut an Fälschungen auch nur ansatzweise einzudämmen, dann sollten Sie ihre Profession wechseln. Das ist einfach nur unterirdisch.

Mit äußerst unfreundlichen Grüßen
 
olli0816 Am: 09.05.2020 12:40:38 Gelesen: 1905# 99 @  
Hallo Delcampe-Team,

wie es ausschaut, sind die Artikel mit den Fälschungen ihres größten Anbieters wieder online. Ist denn heute schon Fasching? Eine sehr vertrauensbildende Maßnahme.

Was soll man dazu sagen?
 
bovi11 Am: 09.05.2020 13:29:35 Gelesen: 1873# 100 @  
@ alle
@ Delcampe-Silvia

Und weiter geht die lustige Fahrt im Fälscherparadies Delcampe mit dem Fälschungsanbieter diethensdorfer

Gestern bis auf ein bebotenes Angebot alles gelöscht.

Heute geht es mit frischen Kräften an den Neuanfang mit den Fälschungsangeboten!

Um die 14.000 Angebote hat Delcampes Liebling wieder online - und natürlich sind auch Fälschungen im Angebot.

https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/briefmarken/deutschland/hamburg/hamburg-nr-6er-block-8-ed7311-siehe-scan-843340318.html



Dieser Müll wurde am 7. Mai 2020 um 0:39 Uhr gemeldet und beschrieben.

Aber keine Panik - diethensdorfer ist leistungsfähig und hat das Angebot für den aufgeweckten Sammler wieder beschaffen können.

Ironie aus!

Delcampe ist für seriöse Sammler indiskutabel!

Aufgrund der vorstehend beschriebenen Sachverhalte kann sich schließlich jeder sein eigenes Bild machen. Wer zu einem anderen Ergebnis kommt, kann dies hier gerne kundtun.
 
ligneN Am: 09.05.2020 15:06:45 Gelesen: 1817# 101 @  
@ bovi11 [#100]

"Beendet am Samstag, 9. Mai 2020 um 13:39."
 
bovi11 Am: 09.05.2020 16:03:24 Gelesen: 1770# 102 @  
@ ligneN [#101]

Mittlerweile sind fast alle Briefmarkenangebote (wieder) beendet.

Auf die Stemmungnahme von Delcampe-Silvia bin ich gespannt.

Bei Delcampe hat man ja bislang auf das Gute im Menschen gehofft. Diese Hoffnung hat der Fälschungsvertrieb diethensdorfer offensichtlich enttäuscht.
 
ligneN Am: 09.05.2020 16:11:06 Gelesen: 1758# 103 @  
@ bovi11 [#102]

Immerhin arbeitet bei Delcampe jemand auch am Samstag.

Und d-dorfer schaufelt sich mit solchen Aktionen sein eigenes Grab.
 
bovi11 Am: 09.05.2020 22:08:16 Gelesen: 1672# 104 @  
@ ligneN [#103]

Ich glaube eher, daß diethensdorfer die Angebote selbst rausgenommen hat. Ihm dürfte klargeworden sein, daß er mit seinen nur noch dreist zu nennenden Angeboten von Fälschungen den Bogen überspannt hat.

Wer derart blöd die Fälschungsbekämpfer herausfordert, dem muß der Boden entzogen werden.

Wie schon gesagt, bin ich auf die Stellungnahme von Delcampe-Silvia gespannt - und natürlich auf die Reaktion von Delcampe.
 
Delcampe-Silvia Am: 11.05.2020 16:48:27 Gelesen: 1449# 105 @  
Guten Tag,

wegen wiederholter Nichteinhaltung unserer Geschäftsbedingungen haben wir das betroffene Konto soeben geschlossen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Delcampe-Team
 
bovi11 Am: 11.05.2020 16:58:09 Gelesen: 1432# 106 @  
@ Delcampe-Silvia [#105]

Gratulation!
 
johanneshoffner Am: 11.05.2020 17:14:19 Gelesen: 1403# 107 @  
@ Delcampe-Silvia [#105]

Gut gemacht. Vielleicht spricht sich das rum. Sicherlich ist das für Delcampe und seine Kunden ein gutes Zeichen. Nur wäre es wichtig, dass Bärbel Türpe nicht wieder unter einem anderen Namen ein Konto eröffnet.
 
Wolfgang Lang Am: 11.05.2020 17:54:51 Gelesen: 1357# 108 @  
@ Delcampe-Silvia [#105]

Ich bedanke mich im Namen des APHV und wohl auch der meisten Freunde unseres Hobbies für die Schließung dieses Kontos.

Seit etlichen Monaten befindet sich der APHV in gerichtlichen Auseinandersetzungen mit der Familie Türpe, was letztere dazu bewegte, in den Angebotsbeschreibungen von den "APHV-Abmahnern" zu fabulieren. Nachdem Familie Türpe vielfach gegen den am 13.8.2019 vor dem OLG Dresden geschlossenen Vergleich verstieß und dessen Text seit einigen Tagen auch Delcampe bekannt ist, war die Schließung des Verkäuferkontos zwingend.

Wolfgang Lang / Präsident APHV
 
Richard Am: 11.05.2020 23:20:33 Gelesen: 1214# 109 @  
Herzlichen Dank an unsere Mitglieder

- Dieter (bovi)
- Jürgen Kraft
- Markus Pichl
- Sebastien Delcampe
- Silvia (Delcampe)
- Wolfgang Lang (APHV)

und viele Weitere, die bei der Verbannung der Familie Türpe als den Anschein nach grösstem Fälschungsanbieter (zuletzt 150.000 angebotene Lose / 135.000 Bewertungen) und Falschbeschreiber bei Delcampe und Oldthing mitgeholfen haben.

Wir haben das Thema von bisher Delcampe erleichtert den Verkauf von Fälschungen in Delcampe und der Umgang mit Fälschungen geändert.

Hier sind gerne weitere Fälschungsmeldungen willkommen - sowohl von Angeboten der Familie Türpe als auch von anderen Anbietern auf Delcampe. Wir werden gemeinsam beobachten, wie die Handelsplattformen damit umgehen.

Schöne Grüsse und bleibt alle gesund, Richard
 
johanneshoffner Am: 12.05.2020 13:49:05 Gelesen: 1063# 110 @  
Soeben habe ich bei Diethensdorfer noch eine Marke kaufen können, anscheinend ist das Konto doch noch aktiv.

Liebe Silvia von Delcampe, macht bitte keine halben Sachen.
 
bovi11 Am: 12.05.2020 15:24:48 Gelesen: 992# 111 @  
@ johanneshoffner [#110]

Delcampe-Silvia hat zwischenzeitlich reagiert - die Angebote sind nun alle verschwunden. Das Löschen der 150.000 Offerten hat Zeit in Anspruch genommen.
 
Briefmarkenburny62 Am: 12.05.2020 20:36:01 Gelesen: 881# 112 @  
Hallo zusammen!

Das eigentlich Hauptproblem ist doch, das neben solchen großen Fischen unendlich viele kleine Händler Ihre Briefmarken anbieten, ohne überhaupt Sachkenntnisse zu haben. Da trifft dann Blöd auf Blöd und die 100 Euro wechseln Ihren Besitzer für eine Briefmarke, welche falsch, verfälscht oder ein Reparaturwrack ist. Neben den Verlierern gibt es dann noch die Spezialisten, welche unter den 1000 schlechten Angeboten die Rarität finden, welche naturgemäß diese Händler gar nicht sehen.

Fazit: Wegen der Unfähigkeit vieler Briefmarkenhändler werden 1000 Käufer Opfer und einer oder zwei gewinnen.

Kaufe ich bei seriösen Händlern und Auktionen habe das umgekehrte Verhältnis: Und die 2 Angebote unter 1000, welche dann verfälscht sind kann ich ohne Mühe umtauschen. Meistens sogar eine nette Entschuldigung. Was macht nun wohl mehr Spaß und ist dem Hobby dienlich?

Ich jedenfalls kaufe mittlerweile lieber bei Auktionen und Händlern ein, wo ich weiß, das dort auch Fachwissen vorhanden ist.

Auf Plattformen wie Ebay und Delcampe habe ich dieses zufriedene Kaufgefühl bei Briefmarken jedenfalls nicht mehr.

Mit freundlichen Grüßen

Briefmarkenburny
 
22028 Am: 12.05.2020 20:39:57 Gelesen: 875# 113 @  
@ Briefmarkenburny62 [#112]

Auf Plattformen wie Ebay und Delcampe habe ich dieses zufriedene Kaufgefühl bei Briefmarken jedenfalls nicht mehr.

Ich schon, wenngleich mehr auf ebay als Delcampe da letzerer kaum was für mich hat, und wenn, dann nur zu inflationären Preisen.
 
bovi11 Am: 12.05.2020 21:17:29 Gelesen: 837# 114 @  
@ Briefmarkenburny62 [#112]
@ alle

Der Beitrag [#112] mag zwar inhaltlich zutreffen, geht aber am Thema vorbei, das lautet:

Delcampe und der Umgang mit Fälschungen

Viele, die in diesem Forum unterwegs sind, werden in der Regel nicht auf Fälschungen oder Verfälschungen hereinfallen.

Gleichwohl sind die zahllosen derartigen Angebote für viele Sammler und damit auch für den seriösen Händler ein großes Problem. Der unbedarfte Sammler, der sich weder mit einschlägiger Fachliteratur noch in Foren kundig macht, sieht nur das vermeintliche Schnäppchen und stärkt mit jedem Kauf den Anbieter von falschem oder verfälschtem Material. Und da Geld typischerweise immer nur einmal ausgegeben werden kann, macht der reelle Händler diesen Umsatz nicht und ist sogar noch dem Vorwurf ausgesetzt, er biete seine Marken zu teuer an.

Um das Problem in den Griff zu bekommen, ist die Mithilfe der Marktplätze erforderlich, denn oft bieten Verkäufer nicht nur mal versehentlich eine Fälschung an. Immer wieder glänzen solche Verkäufer dadurch, daß quasi alles, was fälschungsgefährdet ist, die Angebotspalette ziert.

In solchen Fällen ist es besonders ärgerlich, wenn Angebote, die nach Hinweisen sachkundiger Zeitgenossen gelöscht wurden, kurze Zeit später erneut zum Verkauf eingestellt werden.

In solchen Fällen ist die Handelsplattform gefordert, denn gegen solche unseriösen Zeitgenossen hilft dann nur noch der generelle Ausschluß vom Handel auf dem Marktplatz.

Delcampe hat im Fall Diethensdorfer gezeigt, wie es gemacht werden muß. Der Ausschluß des notorischen Fälschungsanbieters hat viel Engagement von vielen Mitwirkenden gefordert, aber das soll die Konsequenz, die Delcampe letztlich gezogen hat, nicht schmälern.

Aber es liegt noch viel Arbeit an.

Packen wir es an.
 
Briefmarkenburny62 Am: 12.05.2020 21:36:21 Gelesen: 818# 115 @  
@ 22028
@ bov11

Ich wollte eigentlich nur einmal darauf hinweisen, das es für einen normalen Briefmarkenkäufer in der Regel ein Hobby darstellt, nach harter Arbeit in der normalen Welt sich entspannend seinem Hobby zu widmen. Und in der Regel geben wir auch ordentlich Geld für unser Hobby aus. Wenn ich mich aber eine Stunde lang durch Briefmarkenschrott durchwühlen muss, um dann feststellen zu müssen, das die paar ansprechenden Angebote sehr sportlich bezahlt werden sollen, dann ist das nicht entspannend und hat mit Effektivität nichts mehr zu tun. Und so wie ich denken mittlerweile einige Briefmarkenfreunde.

Ich sehe es zum Beispiel sehr kritisch, das Plattformen wie Delcampe und Ebay Fälschungsbekämpfung für lau als gegeben ansieht! Eine jahrelange Schieflage, welche nur auf Umsatz schielt.

Mit freundlichen Grüßen
Briefmarkenburny
 
marc123 Am: 23.05.2020 16:58:43 Gelesen: 394# 116 @  
Dieser Artikel bei Delcampe regt mich etwas auf.

https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/briefmarken/luxemburg/1859-1880-wappen-heraldik/luxembourg-yvert-33-2-scans-neuf-avec-gomme-ungebraucht-mit-gummi-1001675560.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=user_favorite_list%3Auser_favorite_list



Die Beschreibung: "Luxembourg . Yvert . 33 (2 scans) . * . neuf avec gomme . / . Ungebraucht mit Gummi Artikel n° #1001675560"

Der Startpreis beträgt 150 Euro. Eine weitere Beschreibung folgt nicht.

Es handelt sich aber nicht um eine Yvert Nr. 33 (Michel 34) der Lokalausgabe (Katalogwert ca. 600 Euro), sondern um eine Yvert Nr. 46, Haarlemer Ausgabe (Katalogwert ca. 10 Euro).

Natürlich kann man behaupten, der Händler kennt sich nicht aus und kann Haarlem und Lokalausgabe nicht unterscheiden, nicht jeder ist Luxemburg-Spezialist. Aber wieso bei Unkenntnis sofort von der teuren Marke ausgehen? Die Lokalausgabe ist 13. gezähnt, die 30 Centimes Haarlem kommt in der Zähnung 11,5 x 12 (erste senkrechte Reihe) und 12,5 x 12, die übrigen 90 Marken vor. Und diese Information steht in den Katalogen. Hinzu kommt, dass auf der Rückseite noch die Michel Nr. 44 mit Bleistift geschrieben steht.

Die Marke ist zwar keine Fälschung, fair ist das Angebot aber absolut nicht. Außer diesem Angebot hat der Händler noch einige Fälschungen (Manipulationen) von Luxemburger Wappenmarken angeboten.



Hier zum Vergleich,30 Centimes Lokalausgabe links, und als Paar in den beiden Zähnungen der Haarlemer Ausgabe rechts. Nebeneinanderliegend stechen die unterschiedlichen Farben und Größen, sowie der charakteristische breitere obere Zahn der Lokalausgabe sofort ins Auge.

Liebe Grüße
Marc
 
Lars Boettger Am: 23.05.2020 17:37:05 Gelesen: 360# 117 @  
@ marc123 [#116]

Hi Marc,

das Angebot habe ich gerade beendet.

Beste Grüße!

Lars
 

Das Thema hat 117 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.