Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (59-60) Ganzsachen bestimmen: USA
Das Thema hat 69 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 09.02.2018 18:10:58 Gelesen: 9551# 45 @  
@ Cantus [#43]
@ jmh67 [#44]

Es geht doch nichts über die Nutzung der Schwarmintelligenz. ;-) Mir ist in meinem Berufsleben, wenn überhaupt, nur Blattgold begegnet. Das Wort yellow hat mich auf die Diamantenidee gebracht. Danke jedenfalls für die Aufklärung.



Hier nun noch eine postfrische Ganzsache, die zum Stolz auf Amerika aufruft. Wobei anzumerken wäre, dass dieser Stolz nur im Hinblick auf die nicht erfolgte Abholzung dieser Gegend berechtigt sein kann.

MfG Jürgen -wajdz-
 
quinte Am: 09.12.2018 21:35:33 Gelesen: 4838# 46 @  
Noch nie gesehen - Experten ausgenommen - aber sicherlich auch neu für so manchen Leser:



16c-Ganzsachenumschlag, der mit 15c neu bewertet wurde (revalued to) - bisher kenne ich nur (weltweit) Überdrucke oder Unkenntlichmachung, nicht aber alt und neu nebeneinander!

Gibt es andere Beispiele?
 
volkimal Am: 09.12.2018 22:07:54 Gelesen: 4830# 47 @  
@ quinte [#46]

Hallo Quinte,

in den USA war das so üblich. Hier eine kleine Auswahl:



Viele Grüße
Volkmar
 
Holzinger Am: 10.12.2018 10:51:39 Gelesen: 4799# 48 @  
@ volkimal [#47]

Diese Übersicht kannte ich noch nicht. Kannst Du die Quelle / den Katalog angeben?
 
10Parale Am: 01.05.2019 17:02:09 Gelesen: 3274# 49 @  
Meiner Ansicht nach die erste Ganzsache der USA. Oder?

Liebe Grüße

10Parale


 
volkimal Am: 01.05.2019 17:16:41 Gelesen: 3271# 50 @  
@ Holzinger [#48]

Hallo Holzinger,

habe deine Frage erst jetzt entdeckt. Die Abbildungen stammen von verschiedenen Seiten des Borek Briefmarkenkatalogs 1980: Vereinigte Staaten von Amerika.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 01.05.2019 17:22:51 Gelesen: 3270# 51 @  
@ 10Parale [#49]

Hallo 10Parale,

nach dem Borek Briefmarkenkatalog von 1980 ist es die erste Postkarte:

Wz X USPOD (90:60 mm) vom 13.5.1873
Wz Y USPOD (53:36 mm) vom 6.7.1873

Es ist allerdings nicht die erste Ganzsache, denn in den USA gibt es Umschläge mit eingedruckter Briefmarke schon seit 1853, also 20 Jahre früher.

Viele Grüße
Volkmar
 
Holzinger Am: 01.05.2019 20:15:56 Gelesen: 3241# 52 @  
@ volkimal [#51]

Nach dem SC-Katalog sind diese ersten PK UX 1-3. Am Bild für mich nicht konkret zuordenbar.


 
Cantus Am: 02.05.2019 00:54:06 Gelesen: 3215# 53 @  
@ Holzinger [#52]

Hallo,

hier ist ein kleiner Auszug aus dem Ganzsachenkatalog von Higgins & Gage; mache dir selber ein Bild.



Die Preise sind in US-Dollar und etwa 45 Jahre alt.

Viele Grüße
Ingo
 
Holzinger Am: 02.05.2019 19:36:47 Gelesen: 3148# 54 @  
@ Cantus [#53]

Am Bild für mich nicht konkret zuordenbar.

Danke für Deine Bemühungen. Das ist ein Mißverständnis. Ich traue mir nicht zu, die in [#49] gezeigte Karte nach SC 1-3 am Bildschirm zuzuordnen.
 
10Parale Am: 02.05.2019 20:57:15 Gelesen: 3127# 55 @  
@ volkimal [#51]
@ Holzinger [#52]
@ Cantus [#53]

Eine philatelistische Diskussion ist entstanden. Vielen Dank für die Antworten.

Meine Postkarte ist ca. 125 mm x 75 mm, was keiner der Abmessungen bei BOREK entspricht. Der Higgins & Gage (danke Cantus!) macht auch keinerlei Angaben über irgendwelche Abmessungen. Auch ist dort nicht von SC 1 - 3 die Rede.

Das Papier ist sehr dick, die Farbe eher dunkelbraun.

Ich habe noch die Rückseite eingescannt. Wie so oft gibt es dort informative Bleistift-Kritzeleien. Ein Wasserzeichen ist existent, doch es gibt 2 davon.

Einziger Hinweis auf den Kritzeleien scheint mir das Wort WMKD Large zu geben. Die echt gelaufene Postkarte, die uns Holzinger (vielen Dank!) in [#52] zeigt, scheint mir kleiner zu sein und die Farbe etwas heller, ja fast ins rötlichbraune gehend.

Die Preisangaben auf solchen Exemplaren erscheinen mir stets zweifelhaft und übertrieben.

Liebe Grüße

10Parale


 
Martin de Matin Am: 02.05.2019 21:55:18 Gelesen: 3117# 56 @  
@ 10Parale [#49]
@ volkimal [#51]
@ 10Parale [#55]

Die Größenangaben beziehen sich auf die Größe des Wasserzeichens und nicht auf die Kartengröße. mit SC ist wohl die Nummer im Scottkatalog gemeint. In meinem Scott-USA-Spezialkatalog ist auch das Wasserzeichen abgebildet. Die Buchstaben "POD" im Wasserzeichen werden durch kleinere aber breitere Buchstaben "US" überlagert. US ist breiter als POD aber POD ist höher als US. Deswegen meinst du das zwei Wasserzeichen vorhanden wären. Bei deiner Karte sieht man, das die Buchstaben von hinten aus gesehen spiegelverkehrt sind. Rechts ist das "P" in der Mitte das "O" und Links das "D" und über "D" und "O" befindet sich das "S". Bei Scott werden beide Karten mit der Farbe braun angegeben und das Wasserzeichen kann normal, kopfstehend, spiegelvekehrt oder eine Kombination daraus sein.

Gruss
Martin
 
Cantus Am: 02.05.2019 23:33:42 Gelesen: 3111# 57 @  
@ 10Parale [#55]

Hallo,

hier ist noch der Rest zu den ersten Postkarten. Da P 1 nur in einer Größe existiert, hatte ich das weggelassen. Nun hast du hier zusätzlich eine Abbildung des Wasserzeiches und Größemnangaben zum Wasserzeichen mit Type 1 bis Type 3.



Viele Grüße
Ingo
 
Holzinger Am: 03.05.2019 16:34:09 Gelesen: 3021# 58 @  
@ 10Parale [#55]

Hast Du das WZ denn einmal nachgemessen? Stimmen die rückseitigen Bleistiftnotizen mit Deiner Prüfung überein?

1873 - unstrittig
WZ-Buchstaben - unstrittig
WZ "large" und Angabe "UX 1" (aus dem Scottkatalog) - richtig (weil nachgemessen)?

Nachtrag/Erläuterung zu meiner Bemerkung:

"Nach dem SC-Katalog" in [#52] = Scottkatalog
 
Martin de Matin Am: 07.07.2019 13:23:04 Gelesen: 2253# 59 @  
Ich habe hier vermutlich den Ganzsachenumschlag ScottNr. U211 mit dem Wasserzeichen 5 (US POD mit Stern). Zu dem Aufdruck SPCIMEN fehlen mir Informationen (offizieller Aufdruck der US-Post, falsch?). In meinem alten Scottspezialkatalog werden die Briefmarken mit Specimen-Aufdruck ausführlich beschrieben, aber über diese Ganzsache kann ich nichts finden. Für Informationen wäre ich dankbar.



Gruss
Martin
 
matcher67 Am: 14.12.2019 15:30:47 Gelesen: 740# 60 @  
Hallo Sammlergemeinde,

möchte eine Ganzsache vorstellen, 31.Juli 1890, U69 1Cent blue, bin mir aber bei der Farbe nicht sicher:



Handelt es sich um:

U298 oriental buff (Sandfarben)
U296 amber (gelb/orange)
U304 manila amber (sämisch-beige)

Die anderen Umschläge (94) für 1894 fallen ja weg durch den Stempel,jedoch ist noch W301 U 69 im Scott Spezial 2013 gelistet, wofür steht das W?

Kann jemand helfen?

Gruß matcher67
 
Holzinger Am: 14.12.2019 15:52:46 Gelesen: 735# 61 @  
@ matcher67 [#60]

Zur Farbe in Foren / am Scan will ich mich nicht äußern.

Zum "W"-Zusatz:

Zu finden im Scott in den Hinweisen vor den Wasserzeichen-Varianten: :-)

Wrappers are listet with envelopes of corresponding design, and are numbered with the prefix "W" instead of "U".
 
matcher67 Am: 15.12.2019 10:02:21 Gelesen: 708# 62 @  
@ Holzinger

Danke für den Hinweis, einen schönen 3. Advent!

Sammlergrüße aus Leipzig
 
matcher67 Am: 15.12.2019 14:56:27 Gelesen: 693# 63 @  
Nachtrag: Der Umschlag weist ein Wasserzeichen auf, bei dieser Ganzsache handelt es sich um W301 (U69) 1 c blue, manila im Wert von 1,25 $.
 
Holzinger Am: 20.12.2019 19:00:20 Gelesen: 636# 64 @  
Die Karte als solche ist klar (UX 16)/Liberty Head in schwarz.

Frage an die Spezialisten für USA-Maschinenstempel (hier: International) auf einer Ganzsache UX 16 aus COLUMBUS/OHIO/1914:



Meiner Meinung nach ist die Masch.-Nr. ein "+", oder ist es doch ein "verstümmelter" Buchstabe (wie sonst allgemein üblich)?

Ist so eine Kennung jemandem bekannt?
 
Martin de Matin Am: 20.12.2019 20:04:45 Gelesen: 620# 65 @  
@ Holzinger [#64]

Ich bin zwar kein Stempelspezialist, aber du hast dich vielleicht täuschen lassen? Der Buchstabe "A" in America hat auf der rechten Seite mittig eine Ausbuchtung. Dadurch erscheint der Buchstabe T des Stempels wie ein Pluszeichen. Unten zeige ich eine Ganzsache, die zwar in einem anderen Ort gestempelt ist, aber auch den Buchstaben T hat. Man erkennt, das das T positionmässig im Bezug auf die Wellen gleich mit deinem Stempel ist. Wenn es ein + wäre, dann müsste doch der waagerechte Balken tiefer liegen.



Gruss
Martin
 
Holzinger Am: 21.12.2019 10:41:03 Gelesen: 601# 66 @  
@ Martin de Matin [#65]

Besten Dank für den Hinweis. Man denkt eben so vor sich hin und nicht immer genug nach. :-) Natürlich ist es ein "T" - unter dem Mikroskop deutlich zu erkennen (s. Bild).



Hätte ich gleich daran denken sollen. :-(
 
Holzinger Am: 21.12.2019 13:35:45 Gelesen: 588# 67 @  
Gleich noch ein Problem:

Ganzsache UX 13 nach Genf. Soweit klar. Im Ankunftsabschlag von "GENEVE" lese ich unten "F"acteurs bzw. "P"acteurs. Weder "Fakten" noch "Akteure" ergibt übersetzt für mich einen Sinn. Selbst "Q statt C" ändert daran nichts. Ist es überhaupt so zu lesen?



Wer hat eine Idee (bzw. das Wissen)?
 
Lars Boettger Am: 21.12.2019 13:57:57 Gelesen: 584# 68 @  
@ Holzinger [#67]

FACTEURS (französisch für Briefträger)
 
Holzinger Am: 21.12.2019 14:16:32 Gelesen: 574# 69 @  
@ Lars Boettger [#68]

Besten Dank. Mit meiner Internetübersetzung waren es eben nur "Fakten".
 

Das Thema hat 69 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

13291 32 20.08.19 23:04Cantus
7538 21 08.08.19 00:18Cantus
8974 07.06.14 14:34Cantus
6534 31.05.12 08:26roteratte48
3628 13.11.10 00:10Christian


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.