Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (27) Fiskalmarken: Deutsches Reich Gerichtskostenmarken
Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Sachsendreier53 Am: 29.01.2013 13:37:49 Gelesen: 18523# 4 @  
Nochmal eine rote Gerichtkostenmarke (Preussen 50 RM) mit Aufdruck von 1932, gestempelt vom Preussischen Amtsgericht Langensalza, am 24.2.1934.



Die Kostenmarken (56.15 RM) wurden für eine Eintragung im Grundbuch fällig.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 01.02.2013 09:43:23 Gelesen: 18485# 5 @  
Beglaubigte Vollmacht auf Kanzleipapier aus der Kurstadt Bad Lausick in Sachsen. Das Rechtsgeschäft ist durch die Eheleute Ortmann aus Reichersdorf / b. Bad Lausick am 31.01.1928 unterzeichnet.

Am 13. März 1928 wurde die Stempelabgabe mit den Gerichtskosten eingehoben, in 6,60 RM Kostenmarken. Kassiert ist durch den Urkundsbeamten der Geschäftstelle am Amtsgericht Bad Lausick.



Wasserzeichen: 3a- NORMAL

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 14.06.2013 09:51:01 Gelesen: 18120# 6 @  
Diese Gebührenrechnung wurde vom Rechtsanwalt und Notar Dr. Ludolph aus Heiligenstadt am 14.7.39 ausgestellt.

8,10 Reichsmark in Gerichtskostenmarken mit unterschiedlichen Aufdruck wurden aufgeklebt und vom Amtsgericht Heiligenstadt am 15.Juli 1939 entwertet.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 04.06.2014 09:17:06 Gelesen: 17478# 7 @  
Preussische Gerichtskostenmarken mit Aufdruck 1932, A / N, auf Kostenentwertungsblatt des Amtsgericht Heiligenstadt, entwertet und abgerechnet am 6.9.1934.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 09.07.2014 15:13:49 Gelesen: 17365# 8 @  
Abtretungserklärung aus Ebeleben in Thüringen vom 12.November 1934 über einen Grundstückswert von 127,97 Reichsmark.



Für die Ausstellung des Dokuments sind 2 Reichsmark in Kostenmarken verfügt. Aufgeklebt und entwertet ist eine 2 RM Thüringer Gerichtskostenmarke vom Thür. Amtsgericht Ebeleben am 12.11.1934.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 09.10.2014 10:10:57 Gelesen: 17110# 9 @  
Kostenentwertungsblatt des Amtsgericht Langensalza vom 15.6.1943, mit verschiedenen, schwarzen Aufdrucken auf den Gerichtskostenmarken. Die Marken sind aus den Jahren: 1938,1939,1940,1941 und 1942.



Die Stadtgemeinde Langensalza bezahlte am 16.6.1943 für eine Grundbuchsache ein Vorschuss von 44,30 Reichsmark, an das Amtsgericht Langensalza.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 25.02.2015 09:47:26 Gelesen: 16721# 10 @  
Veräußerungsvollmacht aus Mannheim von 1934.



Die Beglaubigung des Dokumentes fand im Badischen Notariat Mannheim am 23.1.1934 statt.

Für die Beurkundung des Rechtsgeschäftes wurden 2 Reichsmark Gerichtskosten kassiert.

Verklebt wurde eine blaue Gerichtskostenmarke mit schwarzem Aufdruck 2 RM BADEN 1933.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 17.11.2015 10:31:41 Gelesen: 15804# 11 @  
Quittung der Gerichtskasse Langensalza über den Eingang eines Kostenvorschusses von 6,10 Reichsmark. Verklebt sind drei verschiedene, preussische Gerichtskostenmarken aus dem Jahr 1932. Die Marken wurden am 6.9.1934 handschriftlich und mit Gerichtsstempel entwertet.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 02.06.2016 10:00:11 Gelesen: 14664# 12 @  
Kostenentwertungsblatt vom 4.8.1938 aus der Kanzlei von Ernst Schmidt, Rechtsanwalt und Notar in Langensalza, addressiert an das Amtsgericht Langensalza.

24,15 Reichsmark Gerichtskostenvorschuss in Kostenmarken wurden eingehoben und am 5. August 1938 durch das Amtsgericht entwertet.



Gerichtskostenmarke: braun, Aufdruck schwarz 10 Rpf 1936, und hellblau, mit roten Aufdruck 5 Rpf 1937

mit Sammlergruß,
Claus
 
JohannesM Am: 02.06.2016 20:58:28 Gelesen: 14638# 13 @  
Um 1850 gab's wohl noch keine Gebührenmarken, diese Gebührenstempel habe ich auf Halberstädter Dokumenten gefunden.



Beste Grüße
Eckhard
 
Sachsendreier53 Am: 08.08.2016 13:57:12 Gelesen: 14188# 14 @  
"Ehemännliche Genehmigung" / ( Gerichtliche Beglaubigung)

Durch das Amtsgericht Stadtlengsfeld in Thüringen wurde dieses Dokument am 24.4.1926 beglaubigt.

Der Wert des zu verhandelnden Gegenstandes betrug 6140,- Reichsmark. Es wurden 6,50 RM in Gerichtskostenmarken durch den Justitz-Inspektor verklebt und kassiert, 1x zu 0,50 RM (Pfennig) rot, 1x zu 1 RM grün, 1x zu 5 RM blau



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 22.08.2016 08:42:15 Gelesen: 14078# 15 @  
Fünf-Farben-Frankatur auf Kostenblatt vom 18.1.1938 aus Langensalza, gefertigt durch die Kanzlei Winkler.

9,70 Reichmark in Gerichtskostenmarken wurden kassiert und am 21.1.1938 durch das Amtsgericht in Langensalza entwertet.



4 Marken mit Aufdruck 1936, 1 Marke zu 50 Rpf. mit Aufdruck 1935

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 10.10.2016 11:43:17 Gelesen: 13723# 16 @  
Kostenentwertungsblatt des Amtsgerichts Heiligenstadt vom 8.März 1940. 16,18 Reichsmark sind für eine Grundschuldeintragung in Gerichtskostenmarken kassiert worden. Verschiedene Wertmarken mit Aufdruck 1938 und 1939 sind aufgeklebt.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 06.02.2017 10:47:06 Gelesen: 12781# 17 @  
Kostenblatt des Grundbuchamtes Langensalza vom 3.7.1923. Für die Beurkundung bzw für die Löschung im Grundbuch entstanden Gerichtskosten von 4000 Mark.

Am 11.7.1923 sind 4 Gerichtskostenmarken zu je 1000 MARK vom Preuss.Amtsgericht Langensalza kassiert und entwertet worden.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 24.04.2017 10:40:40 Gelesen: 12180# 18 @  
Zweiseitiges Kostenblatt des Amtsgericht Nordhausen vom 9.4.1921. Aufgrund einer Hypothekenlöschung über 2000 Mark wurden 38,70 Mark Gerichtsgebühren fällig. Es sind 6 preussische Gerichtskostenmarken in Sechs-Farben-Frankatur verklebt.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 04.07.2017 09:50:29 Gelesen: 11540# 19 @  
Deutsches Reich 1941:

Kostenblatt des Rechtanwalt und Notars Hochgräfe aus Mühlhausen/Thüringen vom 15.1.1941 an das Amtsgericht, Grundbuchamt Langensalza. Für eine Grundbuchsache entstanden Gerichtskosten in Höhe von 16,10 Reichsmark.

Vier verschiedene Gerichtskostenmarken zu 10 RM, 5 RM, 1 RM und 10 Rpf mit dem Aufdruck 1939 sind verklebt. Am 18.1.1941 wurden die Fiskalmarken durch das Amtsgericht entwertet.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 20.07.2017 14:29:22 Gelesen: 11335# 20 @  
Thüringen 1949:

Kostenblatt über 19 Reichmark vom 7.5.1949 aus dem Thür. Amtsgericht Langensalza. Die Gerichtskosten waren für einen Grundbucheintrag in Ufhoven zugehörig.

Verklebt sind 3x Gerichtskostenmarken, braun zu je 5 RM (Reichsmark), 1x zu 3 RM violett und 1x zu 1 RM rot (versetzter Aufdruck 1948). Alle Marken sind mit Aufdruck 1948 versehen.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 21.11.2017 09:39:31 Gelesen: 9980# 21 @  
Preussen 1914:

Kostenblatt des Königlichen Amtsgericht Langensalza vom 21. März 1914. Für die Grundbucheintragung wurden 143.50 Mark in Gerichtskostenmarken verklebt, verrechnet. Der Wert des Gegenstandes der Auflassung betrug 7.420 Mark.



Wz: LOUIS STAFFEL WITZENHAUSEN 3b NORMAL

Info Papier-Staffel:http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/firmen1/firmadet11352.shtml

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 05.01.2018 09:41:45 Gelesen: 9314# 22 @  
Preussen 1927:

Grundschuldbrief aus dem Preuss. Amtsgericht Langensalza vom 4.2.1927. Für die Löschung von Grundschulden über 8000, 12000 und 6000 Goldmark entstanden Gerichtskosten in Höhe von 92,05 Reichsmark.

Am 4.April 1927 wurde vom Amtgericht Langensalza der Betrag eingehoben.





Preussische Gerichtskostenmarke, blau, 50 GM (Goldmark, Aufdruck Millionen durchbalkt)

Wasserzeichen: Papierfabrik Neumark Normal 2 a

mit Sammlergruß,
Claus
 
Michael Mallien Am: 05.01.2018 16:56:20 Gelesen: 9253# 23 @  
Dieses Briefstück mit Sächsischen Kostenmarken ist mir in die Hände gefallen. Sie sind nicht besonders schön, aber vielleicht ist der Stempel interessant:

SÄCHS. AMTSGERICHT / 22. OKT. 1932 / GROSSSCHÖNAU



Auffällig ist das besonders geformte "C" in "GROSSS CHÖNAU".

Viele Grüße
Michael
 
Sachsendreier53 Am: 29.01.2018 14:40:03 Gelesen: 8254# 24 @  
Freistaat Oldenburg 1931:

Vollmacht des Kaufmann Simon Mock aus Eutin (Schleswig-Holstein). Der Wert des Verhandlungsgegenstandes in der Urkunde beträgt 150 Reichsmark. Die Gerichtskosten von 1,50 RM wurden am 4.8.1931 am Amtsgericht Eutin in Steuermarken erhoben. Justizinspektor Frank vom Oldenburgischen Amtsgericht Eutin beurkundete am 4.August 1931 das Dokument.



Verklebt wurde eine Stempelmarke des FREISTAAT OLDENBURG / LANDESTEIL LÜBECK zu 0,50 RM (orange) und eine GERICHTSKOSTEN MARKE zu 1 RM (braun) mit Aufdruck 1930 FREISTAAT OLDENBURG / LANDESTEIL LÜBECK



Wz: L 4a HOHEN...

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 28.02.2018 09:47:35 Gelesen: 7358# 25 @  
Kostenblatt über 20,40 Reichmark, gerichtet an das Amtsgericht Langensalza am 23.05.1938. Das Gericht kassierte am 25.05.1938 zwei Gerichtskostenmarken zu je 20 Reichspfennig mit roten Aufdruck 1937 und eine blaue Marke mit schwarzen Aufdruck von 1936 zu 20 Reichsmark.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 13.08.2018 14:16:07 Gelesen: 4401# 26 @  
Kostenblatt von Rechtsanwalt und Notar Ernst Schmidt aus Langensalza vom 7.10.1939, mit 2 aufgeklebten Gerichtskostenmarken, 1 x zu 10 Reichsmark (olivbraun) mit Aufdruck 1935, 1 x zu 10 Rpf (braun) mit Aufdruck 1936. Entwertet sind die Marken durch das Amtsgericht Langensalza am 8.10.1936.



mit Sammlergruß,
Claus
 
klemmrocker Am: 07.07.2019 11:24:50 Gelesen: 953# 27 @  
Baden Kostenmarke lila ?

Hallo,

ich suche diese Kostenmarke aus Baden, 10.000 Mark, konnte sie aber nirgends finden, weder im Katalog noch im Netz, wenn dann nur den ersten, vorderen Teil, als doppelte noch verbundene Marke find ich nichts. Sollte zwischen 1924 und 1935 sein denke ich. Als Teil der Serie Baden Kostenmarken mit 31 Exemplaren gefunden, jedoch wie gesagt nur vorderer Teil (s. nächstes Bild, 4. Zeile, 2. Marke)

.

Sie ist bei Altdeutschland eingeordnet, hat eine lila Farbe und fehlt mir als einzige Marke bei meinen Alben zwecks Zuordnung.

Würde mich sehr freuen, wenn ein fachkundiger Philalist mir dahingehend helfen könnte.

Hier meine Marke, leider qualitativ nicht so wohl geraten:



Vielen Dank vorab.
 
Sachsendreier53 Am: 12.09.2019 09:57:59 Gelesen: 314# 28 @  
Kostenblatt aus Langensalza in Thüringen vom 5.12.1938, verrechnet sind 24,15 Reichmark in Gerichtskostenmarken:

1 x 20 RM blau/rosa(Aufdruck 1938), 2 x 2 RM blau/grau (Aufdruck 1938), 1 x 10 Rpf braun/orange (Aufdruck 1938), 1 x 5 Rpf hellblau (Aufdruck rot 1937)



mit Sammlergruß,
Claus
 

Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.