Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Slowenien: Portotarife von 1991 bis 2000 ?
Remosch Am: 17.03.2008 03:23:35 Gelesen: 6147# 1 @  
Grüße,

derzeit erweitere ich meine Sammlung im Bereich Bedarfspost. Dazu suche ich Listen über die Portokosten von 1991 bis 2000.

Da gerade in den 4-5 Jahren nach der Republikgründung sich die Kosten für Porto mit unter monatlich änderten, bräuchte ich eine Aufstellung der Portokosten von: (Inland wie Ausland und deren unterschiedliche Gewichtsklassen)

- Standartbrief
- Normalbrief
- Postkarten
- R-Briefe und dessen Varianten
- Eilbriefe
- Wertbriefe
- Telegramme
- Luftpost

Kann mir da evtl. jemand weiter helfen?

Ich habe zwar schon ein paar Werte zusammen tragen können, aber beim Porto habe ich mit unter recht unterschiedliche Schwankungen. Da mir der Inhalt der Briefe fehlt, kann ich nicht 100% sagen ob eine Überbezahlung vorliegt, oder ob eine höhere Gewichtsklasse das höhere Porto aus gemacht haben könnte.

Ich habe noch ein 2. Anliegen was die Abkürzung "AR" an geht.

Kann mir einer die Aussage bestätigen oder negieren, dass es sich bei einem AR-Brief um den Zusatz "Eigenhändig" handelt? Ich gehe mal von aus, dass der Zusatz "EX" für Rückschein steht.

Mit Hilfe der Listen könnte ich dann beginnen eine Aufstellung an zu legen mit portogerechten Frankaturen, aber ich kann jetzt schon sagen, dass ich sowas wie Wert-Briefe oder Einschreibe-Rückschein Briefe so gut wie garnicht bis garnicht habe und da auf jeden Fall noch auf der Suche bin.

Schöne Grüße,

Melano
 
doktorstamp Am: 17.03.2008 03:36:42 Gelesen: 6146# 2 @  
Willkommen hier im Forum. Du bist bestens aufgehoben.

In der UPU/WPV Sprache (Franzözisch) wäre AR Avis de Recepcion, sprich Rückschein.

EX ist mir nicht bekannt.

An erster Stelle bzgl. Porto wurde ich mich an die Post in Slowenien wenden. Oder versuche Kontakt mit einem Gleichgesinnten in Slowenien zu verknupfen.

Wäre es möglich Scans einzustellen? Es wäre doch einerseits für anderen eine Hilfe, andersum für welche ein Genuß die Belege zu sehen.

mfG

Nigel
 
Remosch Am: 17.03.2008 04:11:15 Gelesen: 6144# 3 @  
Moin moin,

Das die Weltpostsprache Französisch ist ist mir bekannt, da ich selber die Sprache aber nicht kann, hätte das AR für mich alles mögliche heissen können, von daher Danke. Dann ist AR also mit Rückschein und ich gehe mal von aus, dass EX Eigenhändig sein sollte.

Ich habe mich schon vor einiger Zeit an die post.si gewand, die konnten mir da leider auch nicht mehr so wirklich weiter helfen, da alleine in Jahr 1992 mindestens 5 mal das Porto geändert wurde, aber dafür konnten die mir mit den Portosteigerungen ab 2000 weiter helfen.

Ich habe auch schon ein paar Kollegen und Händler in Si an geschrieben, aber wer hebt schon eine Preisliste von Portopreisen über 15 Jahre auf ? :)

Ich habe auch bei uns in der ArGe schon rumgefragt, aber leider zähle ich mit meinem Sammelgebiet doch klar zur Randgruppe.

Als Scans habe ich mal zwei Briefe genommen wie folgt:

- Der Erste Brief ein Inland-R-Eilbrief mit dem Posttarif vom 1.8.93 bestehend aus:
(Mi.Nr.7 und Mi.Nr.16 mit Plattenfehler)
-- 9 (T) für den Brief
-- 24 (T) für den R
-- 28 (T) für die Eilgebühr



- Der Zweite Brief ein Inland-R-Eilbrief mit dem Posttarif vom 17.12.94 bestehend aus:
(Mi.Nr.12 und Mi.Nr. 65-66)
-- 13 (T) für den Brief
-- 54 (T) für den R
-- 50 (T) für die Eilgebühr


 
doktorstamp Am: 17.03.2008 07:44:10 Gelesen: 6136# 4 @  
@ Remosch [#3]

Danke fürs zeigen.

Infolge deiner Aussage sehe ich nur eine Möglichkeit, und zwar mit dem Erwerb mehrerer hundert Belege.

Wenn man diese dann auf ein Spreadsheet wie von Excel erstellt, der Übersicht wegen, sollte man ohne Problem einiges errechnen können.

Karitative Stiftungen sind eine gute Quelle für so was, man muss sie nur anschreiben.

Postgeschichte als Randgruppe innerhalb einer Arge habe ich auch miterlebt. Die Arge nennen ich aber nicht beim Namen.

mfG

Nigel
 
Remosch Am: 18.03.2008 19:21:03 Gelesen: 6121# 5 @  
Danke für die aufmunternden Worte und wie gut, dass ich mehrere 1000 Belege habe wo auch einige bei sind, die aus der Anfangszeit stammen. Leider großteils nur Standardbelege, wo mir also die hohen Portobelege fehlen.

Leider ist es nicht nur Postgeschichte sondern das ganze Sammelgebiet Slowenien, was als Randgruppe betrachtet wird.

Naja was solls, ich schaue mal was ich noch so rekonstruieren kann aus den Belegen die ich zur Verfügung stehen habe.

Besten Dank und Grüße,

Melano
 
Richard Am: 20.03.2008 11:28:19 Gelesen: 6101# 6 @  
@ Remosch [#5]

Hallo Melano,

außer Dir gibt es auf den Philaseiten noch zwei weitere Slowenien Sammler. Vielleicht lesen sie mit und können Dir bei der Bestimmung der Portotarife helfen.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.