Thema: Motiv Pferde
Das Thema hat 457 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19  oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 30.05.2019 22:36:38 Gelesen: 26057# 433 @  
Bei der Züchtung reinrassiger Araber ging und geht es um Prestige, Prominenz und um sehr viel Geld. Das hat in Polen eine lange Tradition, die auf einige gewonnene Schlachten gegen die Osmane im 16. Jahrhundert und die damals zur Kriegsbeute gehörenden Araberpferde zurück geht.

Berühmt wurde Graf Waclaw Rzewuski, der vor 200 Jahren eine führende Araberzucht aufgebaut hatte oder Graf Julius Dzieduszycki, der weitere Tiere aus dem Nahen Osten beschaffte.

Polen MiNr 1447, 1963-12-30



Nur einige Zuchtpferde hatten den II. WK überlebt und in der Stalin-Zeit wurde sogar erwogen, der Zucht den Garaus zu machen. Aber der Bedarf an Devisen der polnischen Planwirtschaft konnte durch die Züchter in Janów Podlaski und zwei anderer Staatszuchten ein wenig befriedigt werden. Sie verkauften Hunderte edle Araber made in Poland an Amerikaner, Saudis oder Engländer, oft für Hunderttausende Dollar pro Pferd und sind auch in der Gegenwart für ihre Zuchten berühmt.

MfG Jürgen -wajdz-

https://polishdreamarabians.webnode.com/der-polnische-vollblutaraber/
 
Seku Am: 10.08.2019 22:19:26 Gelesen: 19741# 434 @  
Aus der Tagespost: Frankreich



Im bekannten Gestüt von Tarbes werden seit 1808 die Tabais, ein englisch-arabisches Vollblut, gezüchtet. (aus Wikipedia)

2009 Mi.-Nr. 4698
 
wajdz Am: 11.08.2019 01:06:00 Gelesen: 19722# 435 @  
@ Sachsendreier53 [#151]

Zum kompletten Satz hat es damals nicht gereicht. Das sei hiermit nachgeholt.

Ein Wertbrief, kunterbunt frankiert für insgesamt 10,00 DM, dabei auch der komplette Satz „Für die Jugend 1969: Pferde" mit den MiNr 578-581



dargestellt die Pferderassen Pony, Kaltblut, Warmblut und Vollblut.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Martin de Matin Am: 01.09.2019 10:05:13 Gelesen: 17486# 436 @  
Vom 20. August bis zum 3. September 2006 waren die Weltreiterspiele in Aachen. Hierzu zeige ich einen Absenderfreistempel der Stadt Aachen vom 11.2.2004 als Teil einer Frankatur für 7 Postzustellungsaufträge, der auf die kommenden Weltreiterspiele hinweist.



Gruss
Martin
 
wajdz Am: 09.09.2019 10:49:43 Gelesen: 16697# 437 @  
Schweden MiNr 415A, 16.04.1956



Die XVI. Olympischen Spielen 1956 fanden vom 22. November bis zum 8. Dezember im australischen Melbourne statt. Wegen der strengen Quarantänebestimmungen für Pferde wurden die Reiterspiele jedoch fünf Monate früher vom 10. bis 17. Juni 1956 in Stockholm ausgetragen. Eine dem Reitsport gewidmete Serie zeigt eine klassische - Griechische Reiterfigur- und die Olympischen Ringe.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 17.09.2019 20:13:37 Gelesen: 15955# 438 @  
Zwei Marken illustrieren das Thema Zuschauer und Veranstaltung auf einem Brief aus Italien nach Berlin. Entwertet mit Tagesstempel 45011 ADRIA (RO) E • -5.-4.85



Italien MiNr 1869, 25.01.1984

Gemälde des bedeutendsten italienischen Malers des 19. Jahrhunderts, Giuseppe De Nittis (25. Februar 1846 - 21. August 1884), der die Stile der Salonkunst und des Impressionismus vereinte.

Zuschauer während des Rennens auf der Tribüne der Pferderennbahn Longchamp (französisch Hippodrome de Longchamp; 1857 erbaut) ist die wichtigste Pferderennsportanlage in Paris. Sie liegt im Bois de Boulogne im 16. Arrondissement.

Italien MiNr 1889, 12.05.1984

Das Derby Italiano wurde 1884 ins Leben gerufen, offen für drei Jahre alte Vollblüter, Fohlen und Stuten. Es wird gegenwärtig in Capannelle über eine Distanz von 2.200 Metern alljährlich im Mai durchgeführt und ist mit einem aktuellen Preisgeld von 814.000 Euro das wertvollste Pferderennen in Italien.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 11.10.2019 09:13:52 Gelesen: 14118# 439 @  
@ drehog [#37]

Aus einem Buch über Pferdeeisenbahnen:



 
wajdz Am: 17.10.2019 22:00:42 Gelesen: 13065# 440 @  
Schweden MiNr 321, 08.06.1946



Ausgabe zur Hundertjahrfeier der schwedischen Landwirtschaftsausstellung
Hauspferd (Equus ferus caballus) mit Fohlen auf der Weide

90 % der Bevölkerung lebten in Schweden bis zur Hälfte des 19. Jahrhunderts von der Landwirtschaft, die bis in die Gegenwart durch die geologischen Voraussetzungen und das Klima geprägt ist. Eine umfassende Industrialisierung setzte erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein.

MfG Jürgen -wajdz-
 
mausbach1 Am: 27.10.2019 09:45:55 Gelesen: 12384# 441 @  
IRAN - Ausgabe Olympischen Sommerspiele 1972 München - Altiranischer Pferdesport



MiNr. 1587



MiNr. 1589



MiNr. 1590



MiNr. Block 12
 
mausbach1 Am: 28.10.2019 08:41:50 Gelesen: 12286# 442 @  
IRAN - Postreiter



MiNr. 1488 vom 22.09.1970



Die Verwaltungsstrukturen wurden von einer beispiellosen Infrastruktur gestützt, deren bekanntester Vertreter die Königsstraße ist. Die wichtigsten Verkehrswege wurden in ein festes Straßennetz ausgebaut, welches das gesamte Reich umspannte und auch die entlegensten Provinzen miteinander verband.

Exemplarisch hierfür steht die Straße, die von Sardes nach Susa (eigentlich von Ephesos nach Persepolis) führte, und von dem griechischen Historiker Herodot (490/480-430/420) ausführlich beschrieben wurde. Das Straßennetz war besonders für den Briefverkehr und den Handel förderlich. Entlang der Straßen gab es Herbergen, die für Boten auch frische Pferde bereitstellten. Darüber hinaus gab es in regelmäßigen Abständen Garnisonen, welche die Sicherheit des gesamten Straßennetztes gewährleisteten.

Seit Dareios I. (549-486) gab es die Kanzleisprache des Reiches bis in die Zeit Artaxerxes I. (465-424). Elamitisch wurde sich doch das viel verbreiterte Aramäisch. Auch war eine größere Erleichterung für den Schriftverkehr durch Aramäisch auf Papyrus, statt Elamitisch in Keilschrift auf Tontäfelchen.
 
mausbach1 Am: 28.10.2019 09:05:17 Gelesen: 12281# 443 @  
IRAN



Olympische Sommerspiele 1964, Tokyo - altiranischer Polospieler - MiNr. 1229 erschienen 26.10.1964



Weltposttag 1993 - Postreiter - MiNr. 2591 erschienen 09.10.1993



Int. Briefmarkenausstellung PHILAKOREA 2002 - Abbildungen: Einheimische Pferderassen Kaspier, Kurde, Turkmene, Araber - MiNr. 2891/94 erschienen 02.08.2002
 
mausbach1 Am: 28.10.2019 10:37:35 Gelesen: 12272# 444 @  
IRAN - Pferde aus Illustrationen - erschienen 27.12.1990 - Internationaler Kongreß über die Werke von Abu I-Kasim Mansur Firdausi



MiNr. Block 30



MiNr. Block 31



MiNr. Block 32



MiNr. Block 33



MiNr. Block 34

Abu I-Kasim Mansur Firdausi
(940-1020) war ein persischer Dichter und einer der größten Epiker. Er ist der Autor des monumentalen, etwa 60.000 Verse umfassenden Schahname (deutsch: Buch der Könige), des Nationalepos der persischsprachigen Welt. Damit hatte Firdausi das weltgrößte Epos eines Einzeldichters geschaffen.
 
epem7081 Am: 06.12.2019 14:21:31 Gelesen: 9032# 445 @  
Hallo liebe Pferdenarren,

Im Rahmen der Gemeinschaftsausgaben 1981 der CEPT-Länder präsentierte Portugal-Azoren eine Pferdemarke (MiNr.342), die als zweifacher Zusammendruck auch in einem gesonderten Block angeboten wurde. Das ganze konnte zudem als Ersttagsbrief mit thematischer Gestaltung erworben werden.



Gedenkmarke, Sonderstempel vom 11.Mai 1981 und die Hintergrundgestaltung vom Gedenkblock erinnern an die alljährlichen Reiterspiele am Peterstag (29.6.) in Ribeira Grande. Zudem ist die Briefklappe des ETB noch mit einem geprägten galoppierenden Reiter über CTT veredelt.



Zwar nur „Kartonphilatelie“, aber zu schade um es im normalen Postverkehr möglicherweise durch wildes Stempeln verunstalten zu lassen, meint
Edwin
 
wajdz Am: 10.12.2019 18:58:15 Gelesen: 8839# 446 @  
@ wajdz [#347]

Nikolai Jegorowitsch Swertschkow (* 1. Februar 1817 in Sankt Petersburg; † 25. Juli 1898 in Zarskoje Selo) war ein russischer Maler, der sich früh auf die Darstellung von Pferdeszenen spezialisierte. Dazu gehörten Darstellungen der Traber sowie anderer Pferde bei Paraden und Bildern der jeweiligen Zaren hoch zu Ross.

Sowjetunion MiNr 5854, 20.07.1988



Licht-grauer Araber Hengst (1860)

MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 15.12.2019 20:11:44 Gelesen: 8557# 447 @  
Hallo liebe Pferdenarren,

bei der "Reiterstadt Vechta" finden sich natürlich auch Pferde in diversen Ortsstempeln. Hier zwei AFS aus den Jahren 1960 und 1961:



Vechta [ˈfɛçta] (plattdeutsch Vechte) ist die Kreisstadt und gleichzeitig größte Stadt des gleichnamigen Landkreises im westlichen Niedersachsen sowie eine selbständige Gemeinde. Die als „Reiterstadt“ bekannte Universitätsstadt ist mit Cloppenburg eine der beiden Kreisstädte im Oldenburger Münsterland und wird in der Raumordnung des Landes Niedersachsen als Mittelzentrum geführt. [1]

einen schönen Abend zum 3.Advent wünscht
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Vechta
 
epem7081 Am: 31.12.2019 23:32:29 Gelesen: 6561# 448 @  
Hallo liebe Pferdenarren,

zum Europäischen Postkongress Wien 1942 finden sich in diesem Thread bereits Karte (MiNr P 294) unter [#55], 411 und Gedenkmarken (MiNr 820 (3+7), MiNr 821 (6+14); MiNr 822 (12+38) unter [#40], hier aber die sicher philatelistisch veranlasste Zusammenstellung von Karte und Briefmarken mit Sonderstempel



Ein aufschlußreiches Dokument meint
Edwin
 
wajdz Am: 03.01.2020 22:20:07 Gelesen: 6063# 449 @  
Polen MiNr 2383, 23.06.1975



Ausgabeanlaß: 20. Kongress der Europäischen Zootechnischen Föderation

Das Wielkopolski- oder Großpolen-Pferd, das im 19. Jahrhundert in Polen gezüchtet wurde, war ein leichtes Reit- und Fahrpferd. das anfangs als Posener Pferd bekannt war. Der Grundstock waren deutsche Halbblüter (hauptsächlich Trakehner), zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg kam der Einfluss von Vollblut, Arabern und Anglo-Arabern hinzu. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Trakehner von Posen in das Masurengebiet gebracht und weitergezüchtet zu Reit- und Sportpferden, die nun unter dem Namen Wielkopolski-Pferde zusammengefasst werden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
HWS-NRW Am: 04.01.2020 13:19:00 Gelesen: 5991# 450 @  
Hallo,

verbunden mit den besten Wünschen für das gerade begonnene Jahr wieder ein Fiskal-Beleg, auf dem mal wieder "kein Pferd" abgebildet ist;



Auf dieser Mitgliedskarte wurde der "Steueranteil" von 0,20 fr mit einem Wert der Serie " Taxe sur les Paiements (Yvert-N° 1) ausgewiesen.

Die Französische Reitsportvereinigung (SHF) ist eine Vereinigung nach dem Gesetz vom 1. Juli 1901, die 1865 gegründet wurde und die Aufgabe hat, die verschiedenen Anstrengungen der Akteure des Pferdesektors in Bezug auf Produktion, Entwicklung und Vermarktung von Pferden zusammenzuführen, zu strukturieren und zu entwickeln. Infolgedessen ist der SHF die Muttergesellschaft für 4-, 5- und 6-jährige Jungpferde und Sportponys in Frankreich.
 
wajdz Am: 05.01.2020 14:23:04 Gelesen: 5869# 451 @  
@ wajdz [#206]

Polen MiNr 1762, 24.06.1967



Beim Hindernisrennen sind die meisten der über eine (zweimal zu durchlaufende) Strecke von 3,6 Kilometern verteilten Hürden zwischen 1,35 und 1,55 Meter hoch und variieren in der Breite zwischen 0,90 und 1,15 Metern. Mehrfach muß ein unmittelbar anschließender trockener oder Wasser-Graben zusätzlich überwunden werden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 16.01.2020 20:31:24 Gelesen: 4171# 452 @  
USA 1976 - 200 Jahre Postbeförderung mit Pferd und Bahn


 
wajdz Am: 19.01.2020 02:33:45 Gelesen: 3855# 453 @  
@ wajdz [#288]

Umm al Quain MiNr 468A • 05.07.1971 •



Dressurreiten

Bei den XX. Olympischen Spielen 1972 in München wurden sechs Wettbewerbe im Reiten ausgetragen, an denen 33 Reiter aus 13 Ländern teilnahmen. Austragungsort war vom 29. August bis 11. September 1972 das Reitstadion Riem.

Im der Disziplin Einzel errangen für die Bundesrepublik die Dressurreiterin Liselott Linsenhoff auf „Piaff“ Gold und Josef Neckermann auf „Venetia“ Bronze

MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 25.01.2020 12:45:42 Gelesen: 3090# 454 @  
Hallo zusammen,

allen Musikliebhabern sicher bekannt - Die GEMA



Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik. [1]

Als Logo der GEMA tritt hier das geflügelte Pferd Pegasus in Erscheinung. Vom kräftigen Auskeilen dieses Pferdes kann sicher mancher Betroffene spannende Geschichte erzählen.

Allzeit ungetrübten Musikgenuss wünscht
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_für_musikalische_Aufführungs-_und_mechanische_Vervielfältigungsrechte
 
Manne Am: 25.01.2020 18:37:43 Gelesen: 3006# 455 @  
Hallo,

ein schönes Pferdchen aus Stuttgart vom 22.10.1957 kann ich auch zeigen. Die Fa. Bauer wirbt mit diesem Stempel für ihre Abziehbilder.

Gruß
Manne


 
Seku Am: 26.01.2020 17:36:33 Gelesen: 2875# 456 @  
Frankreich 2010



aus Mi.-Block 125 (Kopf, Hals und Brust sind erhaben)
 
wajdz Am: 27.01.2020 11:13:55 Gelesen: 2757# 457 @  
@ wajdz [#391]

Ungarn MiNr 3362A, 11.08.1979



Kind mit Pferd und Windhunden von Janos Vaszary

János Miklós Vaszary (geboren 30. November 1867 in Kaposvár, Österreich-Ungarn; gestorben 19. April 1939 in Budapest) war ein ungarischer Maler und Professor der Malerei.

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 457 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19  oder alle Beiträge zeigen