Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Verfärbung von Marken durch Folienaufbewahrung
PCH Am: 02.05.2013 12:27:23 Gelesen: 6920# 1 @  
Hallo Sammler,

seit Anfang der 70er bewahre ich meine Bund/Berlin Sammlung in Safe Garant Blätter -weiss Rückseite, vorn Folie klar- auf, bis heute. Habe jetzt festgestellt, dass bei älteren Marken (1972 z.B. Bund 680/3, 665/8 mit vorhandenem Gummi sich die Rückseite braun verfärbt. Teilweise beeinflusst das die weisse Farbe vorn, die dann leicht bräunlich wirkt.

Meine Bitte ist, dass mir Infos über ähnliche Erfahrungen vorliegen, damit ich entscheiden kann, wie ich in Zukunft verfahre.

Danke für Ihre Infos im Voraus.

PCH
 
germaniafreund Am: 02.05.2013 12:45:48 Gelesen: 6915# 2 @  
Suchfunktion "Bleisulfidschäden" eingeben.
 
PCH Am: 02.05.2013 17:59:41 Gelesen: 6852# 3 @  
Danke für den Tipp, germaniafreund.

PCH
 
drmoeller_neuss Am: 03.05.2013 12:37:33 Gelesen: 6771# 4 @  
Bleisulfidschäden treten bei modernen Marken nicht mehr auf. Hier scheint es eine Wechselwirkung der Gummierung mit den Folienblättern zu geben.
 
kawa Am: 01.09.2013 16:59:29 Gelesen: 6548# 5 @  
Guten Tag,

jahrelang habe ich mit den teuren Produkten von Leuchtturm meine Sammlung aufgebaut, zur Zeit sind dies über 1080 selbst kreierte Sammelblätter.

Leider musste ich feststellen, dass ca. 500 von 800 Schutzhüllen von Leuchtturm sich gelblich verfärbten. Ein deutlicher unterschied sieht man auf den nächsten Abbildung.





Die Schutzhüllen mit den Sammelblättern hatte ich in Leuchtturm Ringordner und diese wiederum in einer Ordnerschutzhülle aufbewahrt. Also Lichteinfluss kann die Vergilbung nicht verursacht haben.



Vor einigen Jahren hatte ich Leuchtturm angeschrieben, dass die Blattschutzhüllen vergilben. Ohne zu Zögern wurde mir mitgeteilt, dass ich diese austauschen kann, da die älteren Hüllen einen Mangel aufweisen. So wurden mir 110 Hüllen ersetzt. Übrigens 5 Hüllen kosten Fr. 9.90, d.h. 1 Hülle ca. Fr. 2.00 ca. 1.60 Euro. Dieses Mal hatte ich keine Chance die Hüllen ersetzt zu bekommen.

Da jede Marke bei mir sowieso noch in eine Hawid-Tasche eingelegt wird, habe ich auf einen billigen Ordner und günstige Schutzhüllen umgestellt. Ich bin sehr glücklich über diesen Entscheid, da ich nun - auch links und rechts ohne grossen Aufwand die Sammelblätter einfügen kann, - jeden Ordner gut beschriften kann. Dafür müsste ich alle Leuchtturm-Blätter auf A4 zuschneiden.



Gruss aus der Schweiz
kawa

[Beitrag 67 redaktionell kopiert aus dem Thema "Briefmarkensammeln, auch etwas für den kleinen Geldbeutel"]
 
grauerwolf69 Am: 28.09.2015 07:49:44 Gelesen: 6040# 6 @  
Alter Hut ;-) - Aufbewahrung Briefmarken

Moin,

erstmal vorweg: Ich sammel noch nicht so lange Marken. ;-)

Bisher habe ich immer auf die herkömmliche Art in Steckbüchern gesammelt. Außer je einmal komplett im Safe-Vordruck. Da man bei den Safe Alben aber immer schlecht die Ober-Eckränder unterbringen kann, habe ich mir jetzt Ringbinder mit Einlageblättern besorgt. Aber die Blätter sind nicht starr, sondern flexibel. Wobei ich jetzt nicht weiß, ob das auf Dauer für die Marken gut ist. Oder kann man die da getrost drin lassen?

Danke und Gruß.
 
sammler-ralph Am: 28.09.2015 13:38:05 Gelesen: 5947# 7 @  
@ grauerwolf69 [#6]

Die richtige Aufbewahrung ist stark davon abhängig, welche Marken Du sammelst. Neben der Gefahr einer mechanischen Beschädigung sind noch chemische und physikalische Effekte zu beachten, z.B.: Neue Marken, die mit Fluoreszenz-Stoffen versehen sind, sollten nicht in weichmacherhaltigen Folien aufbewahrt werden, da hier die Fluoreszenz aus den Marken "wandern" kann. Ältere Marken, die mit bleihaltigen Farben gedruckt wurden, sollten nicht in Hart-PVC aufbewahrt werden, da es hier zur Bildung von Bleisulfid (Schwarzverfärbung) kommen kann.

Zu beiden Themen findest Du viel Information auch hier im Forum. Die Suchfunktion hilft da sicher weiter.

Gruß
Ralph

[Beiträge [#6] bis [#7] redaktionell in eines der passenden Themen verschoben]
 
Ostfriesland Am: 21.12.2019 23:27:44 Gelesen: 1761# 8 @  
Wer kann mir dabei helfen

Habe 2 ErstTagsBlätter aus Berlin aus dem Jahre 1987. Es sind die ETB Nummer 11 mit den Wohlfahrt Satz Michel Nummer 789-792 und ETB Nr 13 mit Michel Nummer 797 Weihnachtsmarke.




Alle Marken sind nicht wie die originale Briefmarke mit Gold, sondern bei mir in grüner Farbe.

Wer kann mir dazu etwas schreiben. Im voraus schon danke schön.
 
Lars Boettger Am: 21.12.2019 23:42:43 Gelesen: 1751# 9 @  
@ Ostfriesland [#8]

Sieht aus wie eine chemische Manipulation.
 
TomWolf_de Am: 21.12.2019 23:45:14 Gelesen: 1747# 10 @  
Diese ETBs wurden jahrelang in Klarsichthüllen aufbewahrt, die nicht dokumentenecht sind. Deshalb diese Verfärbungen. Ist ein seit Jahren bekanntes Problem, such mal in den diversen Foren nach Folienproblematik, oder Weichmacher.

Gruß
Thomas
 
Ostfriesland Am: 22.12.2019 01:39:43 Gelesen: 1713# 11 @  
Danke für die schnelle Antwort. Nun weiss ich Bescheid.
 
C_H_A Am: 06.04.2020 17:40:59 Gelesen: 1064# 12 @  
Ich habe kürzlich festgestellt, dass sich die Hart-PVC Folien eines bekannten Markenherstellers teils stark gelb verfärbt haben. Das betraf aber nur einzelne Jahrgänge. Negative Veränderungen an den Marken (Bundesrepublik postfrisch) konnte ich auch bei stark vergilbten Folien (bisher) nicht feststellen, mit einer Ausnahme: MiNr. 1505-1509 hatten allesamt "gelbe Zahnspitzen" bekommen, sogar auf der Vorderseite. Kann das damit zusammenhängen?

Vom Hersteller wurde mir versichert, dass es sich beim Vergilben um ein "rein ästhetisches" Problem handele. Was haltet Ihr davon? Ich habe mich jetzt etwas mit der Sache befasst und den Eindruck gewonnnen, dass über die "Bleisulfid-Problematik" bei klassischen Briefmarken hinaus auch für moderne Marken die Aufbewahrung in Hart-PVC nicht unproblematisch zu sein scheint.

Ich fände es allerdings schade, die bisher benutzten Produkte aufzugeben, da ich diese schön finde, die vergilbten Folien kostengünstig und schnell ersetzt wurden und ich leider keine Zeit/kein Talent zum Selber-Gestalten habe. Andererseits habe ich gerade den Spaß am Sammeln so richtig wiederentdeckt und suche nach einem Sammelsystem, das ein dauerhaft gutes Gefühl hinterlässt.

Wie sind Eure Erfahrungen/Meinungen dazu? Was haltet Ihr von der Lösung "Briefmarke in Klarsicht-Hawid Taschen und so dann ins Hart-PVC-Album"?
 
drmoeller_neuss Am: 06.04.2020 18:40:37 Gelesen: 1036# 13 @  
@ C_H_A [#12]

Ich bevorzuge daher Sammelsysteme mit Vordrucken und Hawidtaschen, wie sie Leuchtturm und Schaubek anbieten.

Das kann man natürlich auch selbst machen, einfach in einer Druckerei entsprechenden Karton bestellen und mit einem Rahmen bedrucken lassen, und die Marken nach Belieben mit Hawidtaschen auf dem Blatt anordnen.
 
Peter Feuser Am: 06.04.2020 19:32:49 Gelesen: 1011# 14 @  
Auch in Hart-PVC-Folien befinden sich zwangsläufig Weichmacher (bis zu 1,5 % Ölsäure-Ester o.ä.). Die Zusicherungen der Zubehörhersteller, dass die Folien keine Weichmacher enthalten, sind unzutreffend und verbrauchertäuschend.

Es gibt deutliche Anhaltspunkte dafür, dass diese Weichmacher verantwortlich sind für verschiedene Schäden an modernen Marken, z.B. Verlust der Fluoreszenz oder Veränderungen im Druckbild u.a. bei Ausgaben, die mit Gold- oder Silberdruck hergestellt worden sind.

Hart-PVC-Folien sollten grundsätzlich nicht mehr zur Markenaufbewahrung verwendet werden, da der in den Folien enthaltene schwefelhaltige Stabilisator zu schwersten Bleisulfidschäden bei Marken bis ca. zum Jahre 1960 führen kann (ein eindeutiger wissenschaftlicher Nachweis für diese Behauptung steht noch aus).
 
Hornblower Am: 13.05.2020 12:18:10 Gelesen: 571# 15 @  
Hallo zusammen,

ich habe durch eine Erbschaft vor etwa zwei Jahren eine umfangreiche Deutschland-Sammlung ab 1872 bis etwa 2009 bekommen, die in Transparent-Blättern der Fa. L.....R untergebracht ist/war. Etliche Marken, darunter leider auch ungebrauchte Brustschilde sind verdorben. Ich habe daher inzwischen bei Kaiserreich und Weimar damit begonnen, die transparenten Folien rigoros zu entfernen und wegzuwerfen. Die gebrauchten Marken sind mit Falz angebracht, die ungebrauchten/postfrischen ruhen mittlerweile unter HAWID. Ab wann wird es denn ungefährlich? Etwa ab 1960? Hinzu kommen hunderte von Blattschutzhüllen, die teilweise an den Rändern gelb verfärbt sind. Ich habe sie auch entfernt, aber was damit machen? Wenn man mal für drei oder vier Tage ausstellt, könnte man sie doch noch verwenden, oder habe ich das falsch verstanden?

Aufgrund der Diskussion stellt sich mir nun aber auch eine vielleicht dumm anmutende Frage: Was ist mit den Blättern als solches? Sind die "ungefährlich" oder sind sie evtl. sauer? In Chemie war ich leider nicht unter den TOP 20 in der Schule, meine Stärken lagen woanders.

Sie alle wegwerfen will ich offen gestanden nicht, denn bei über 30 Alben kommt eine Neuanschaffung auch nicht gerade billig und man könnte sie ja durch Aufkleben eines selbst gestalteten Blattes durchaus verwenden.

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Gruß
Michael
 
bovi11 Am: 13.05.2020 12:55:26 Gelesen: 554# 16 @  
@ Hornblower [#15]

Ich verstehe das richtig. Die geerbten Marken waren in Lindner-Alben untergebracht.

Das kann man ohne weiteres hier sagen. Wer soll Dir verbieten, daß Du in Lindner-Alben verdorbene Marken gefunden hast?
 
Hornblower Am: 13.05.2020 13:02:40 Gelesen: 545# 17 @  
@ bovi11 [#16]

Hallo bovi11,

ja das stimmt, sie waren darin untergebracht. Es zu sagen, kann mir das sicher niemand verbieten. Aber ich habe im Leben schon so viele eigentlich unmögliche Dinge mitgemacht (ich arbeite im öffentlichen Dienst), :-) dass ich vielleicht übervorsichtig geworden bin. Aber ich gehe mal davon aus, dass es ohnehin jeder hier auch in dieser Form verstanden hat - Du bist schließlich der beste Beweis dafür. Leider beantwortet das nicht meine eigentliche Frage: Sind auch die Blätter gefährlich? Ich denke zwar nicht, aber - siehe meinen dritten Satz.

Beste Grüße
Michael
 
Meinhard Am: 13.05.2020 13:56:42 Gelesen: 517# 18 @  
@ Ostfriesland [#8]

Das Problem beim Goldaufdruck gibt es auch bei Österreich. Die Marken und ETB sind in den gleichen Blättern wie "Hornblower" beschrieb auch bei mir untergebracht. Nachstehend einige Bilder aus meiner Sammlung. Der finanzielle Schaden ist gering, aber trotzdem sehr ärgerlich. Bei den Bildern 6 und 7 sieht man die Rückstände der Goldfarbe in den Folien.

Beste Grüße
Meinhard





 
22028 Am: 13.05.2020 15:35:46 Gelesen: 475# 19 @  
@ kawa [#5]

Leuchtturm hatte mal einiger Zeit Probleme mit den Hüllen, hatte ich vor Jahren auch mal, ich bekam die dann umgetauscht!
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.