Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Italien: Philatelistisch wertvoll oder Barbarei ?
bignell Am: 30.09.2013 21:18:38 Gelesen: 1817# 1 @  
Liebe Sammlerkollegen,

was haltet Ihr von folgendem Beleg?



Dieser Brief lief 1878 von San Elpidio a Mare nach Rom und wurde 1950 auf einer Philatelieausstellung in Pescara mit Marke und vier Stempeln versehen.

Die 20C 1877 Vittorio Emanuele II ist zwar keine seltene Marke, aber der Briefumschlag war (und ist auch noch heute) gut erhalten, abgesehen von Eselsohren sauber, ohne Registerbug, alle Stempel recht klar abgeschlagen. Ist so ein Beleg nicht zu schade, um daraus ein Erinnerungsstück an eine Phila-Ausstellung zu gestalten, oder bin ich zu konservativ, was das betrifft?

Lg, harald
 
armeico Am: 30.09.2013 21:22:48 Gelesen: 1813# 2 @  
Hallo Harald,

ändern kannst du es leider nicht.

Ich bin auch der Meinung, dass das eine Barbarei war. Mit dem Hintergrundwissen ist es immer noch ein schöner Beleg.

Arthur
 
stephan.juergens Am: 01.10.2013 06:05:09 Gelesen: 1743# 3 @  
Philatelistisch wertvoll ?

Definitiv nein. Der Beleg ist zerstört.

Philatelie-geschichtlich wertvoll - schon eher. M.E. stammt der Beleg von einer Stempelsammler Generation, welche ihre Stempel hauptsächlich in Ausschnitten gesammelt haben. Und zeitgeschichtlich eventuell auch. Er stellt mindestens die Frage, ob 1950 in Italien noch Papiermangel herrschte.

Zwei Anmerkungen: Der Sonderstempel aus 1950 findet sicherlich auch heute noch Sammler. So häufig sind die Sonderstempel aus der Zeit gar nicht.

Leider sind die beiden Abgangsstempel aus 1878 nicht ganz klar, aber wenn ich mir die heutige Größe von San'Elpido a Mare anschaue, ist der Nummernstempel sehr wahrscheinlich recht selten.

Fängt ja damit an, dass dort noch 17 Jahre nach der Gründung des Italienischen Königreiches ein Stempel der "alten Staaten" nachverwendet wird.

Balkennummernstempel und nachverwendete Ortsstempel ist per se schon selten. Ich habe leider momentan keinen Zugriff auf den entsprechenden Katalog - der steht 1500 km nördlich - aber ich würde trotz der Verunzierungen aus 1950 noch 10 Euro für den Beleg geben. Wobei jemand, der die Stempel aus 1950 sammelt eventuell tiefer in die Tasche greift.

Kurz: Auf keinen Fall vernichten.

a presto
Stephan
 
bignell Am: 01.10.2013 18:43:38 Gelesen: 1674# 4 @  
@ stephan.juergens [#3]

Hallo Stephan,

von vernichten kann keine Rede sein, ich hab mir den Beleg übrigens um 5€ gekauft weil ich es so obskur finde, dass man einen (zu dem Zeitpunkt) 70 Jahre alten Brief derart zweckentfremdet. Natürlich könnte man auch zwei schöne Briefstücke daraus machen. Ich überlege ja direkt, ob ich nicht eine neue Briefmarke draufklebe, mir von der Post einen Gefälligkeitsstempel hole, und dann kann den Brief in 50 Jahren ein anderer entdecken und sich denken, da hat der eine Depp den anderen übertroffen^^

Lg, harald
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.