Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Italien: Wie lange sind die Lire-Marken noch gültig ?
juni-1848 Am: 04.10.2013 21:46:54 Gelesen: 9810# 1 @  
Moin zusammen,

nachdem hier just die Nachricht über das ruhmreiche Ende der holländischen Gulden-Marken die Runde machte, erreichte mich gestern ein Sammlergruß aus Italien. Der Brief war treppenartig mit fast 60 Lire-Marken zugepflastert - als sähe auch die Lire-Marke ihrem Ende entgegen.

Da ungestempelt, habe ich den Brief direkt mit überklebtem Absender einer Italienreisenden mit auf den Weg gegeben.

Mein italienisch? Niente !

Wer hat einen Schimmer ?

Danke und Gut' Nacht, Werner
 
stephan.juergens Am: 05.10.2013 07:18:38 Gelesen: 9761# 2 @  
Hallo Werner,

mach Dir keine Hoffnungen, dass der in Italien gestempelt wird. Ausser er wird direkt am Schalter aufgegeben und man geht erst weg, nachdem gestempelt wurde. Da muß man aber auch extra nach fragen. Briefe ins Ausland werden normalerweise nicht gestempelt.

Was die Gültigkeit angeht: Mir ist, als wenn ich irgendwo gelesen habe, dass die Gültigkeit recht kurzfristig auslaufen wird, da dies schon einige Zeit her ist, könnte sie schon abgelaufen sein.

Bei der Arge Italien ist zur Euroumstellung ein Artikel mit Umrechnungskursen und den Marken erschienen, die damals noch gültig waren. Umrechnungskurse (plural) deshalb, weil je nach Nennwert der Lire Marke ein anderer Kurs zog (heftiges Runden, um es einfacher zu haben). Wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, gab es zwei Stufen (vermutlich 30 und 40 Lire, dass müsste beides 2 Cent sein) die in Euro den gleichen Betrag ergaben. Zur Anwendung des Tabelle gab es die Vorschrift, dass auf zwei Arten gerechnet werden konnte, entweder die Einzelmarken umrechnen und dann addieren, oder aber erst addieren und dann umrechnen. Beides ergibt nicht zwingend den gleichen Wert.

Was die Anzahl der Liremarken auf Deinem Brief angeht: Mein Eindruck ist, dass die "höheren" Lirewerte inzwischen fast aufgebraucht sind, bzw. die die noch vorhanden sind, diejenigen sind, höheren Handelswert haben als es sich durch die Verwendung zur Freimachung ergibt. Dazu kommt, dass Italien seit der Euro-Umstellung eine massive Verteuerung des Portos erlebt hat. Die Inlandspostkarte kostete 2001 41 Eurocent Porto. Heute sind es 70.

Gruß Stephan
 
Kalmimaxiss Am: 05.10.2013 10:18:48 Gelesen: 9735# 3 @  
Ähnlich wie in Deutschland gibt es jetzt bei der italienischen Post nur noch ein einheitliches Porto für einen Brief bzw. Postkarte:

Inland http://www.poste.it/postali/italia/prioritaria_prezzieformati.shtml

Ausland http://www.poste.it/postali/estero/prioritaria_prezzieformati.shtml
 
juni-1848 Am: 05.10.2013 21:13:51 Gelesen: 9684# 4 @  
@ stephan.juergens [#2]

Sie wird ihn am Postschalter sauber abstempeln lassen! Umgerechnet müssten da rund 3,50 € frankiert worden sein.

@ Kalmimaxiss [#3]

Auf den PosteItaliane-Seiten war ich bereits. Die aktuellen Gebühren für Einschreiben und Eilboten ins Ausland habe ich dort jedoch nicht gefunden. ;-(

Danke Euch beiden für die präzisen Antworten.

Einen schönen Sonntag, Werner
 
Kalmimaxiss Am: 06.10.2013 07:44:37 Gelesen: 9658# 5 @  
Die Tarife für Einschreiben (Posta Raccomandata) sind angegeben:

Ausland: http://www.poste.it/postali/estero/raccomandata_prezzieformati.shtml
 
Heinrich3 Am: 17.10.2015 14:20:33 Gelesen: 8901# 6 @  
Dieser Brief kam in den letzten Tagen an. Aufbrauch von Lire-Marken im Wert von etwa 1.000 Lire, davon die ältesten aus 1963 (2 x 70 Lire 3. Kolonne von links) und dann noch ganz unten die Gebührenmarke (!) zu 35 Lire in braun. Kommt von einem größeren ebay-Markenhändler in Turin. Ob da der Postler etwas spendiert bekam?


 
fogerty Am: 17.10.2015 22:18:04 Gelesen: 8838# 7 @  
@ Heinrich3 [#6]

Ja, es ist schon erstaunlich, was bei unserer italienischen Post so alles abgeht. Ich versende meine Post zum größten Teil immer noch mit den alten Liremarken. Und da kommen dann halt solche Frankaturen zustande. Es passiert aber immer wieder, daß solche Briefe, vor allem ins Ausland erst gar nicht abgestempelt werden und ich die Briefmarken zur Wiederverwendung zurückbekomme. Dieser Beleg hier schlägt aber so einiges, da mindestens sieben von zehn Briefmarken ungültig sind! Denn erst seit 1.1. 1967 an sind alle italienischen Briefmarken (mit ganz wenigen Ausnahmen) unbegrenzt frankaturgültig.

Warum jetzt Liremarken immer noch verwendet werden können, das konnte mir hierzulande bisher niemand erklären. Vielleicht, weil der italienische Staat, der sonst ja sehr viel Phantasie aufbringt, um Geld einzutreiben, es bisher ganz einfach verpennt hat! Befürchte aber, daß sich das baldigst ändern könnte, da vor ca. seit sechs Tagen die Privatisierung der italienischen Post im Gange ist.
 
Heinrich3 Am: 18.10.2015 17:14:01 Gelesen: 8758# 8 @  
@ fogerty [#7]

Danke für den Kommentar. Liege ich richtig, daß die Marke unten in braun zu 35 Lire "Recapito Autorizzato" nicht für Postsendungen erlaubt ist, obwohl Poste Italiane drauf steht?

Schöne Grüße
Heinrich
 
fogerty Am: 19.10.2015 19:41:00 Gelesen: 8692# 9 @  
@ Heinrich3 [#8]

Du liegst richtig, waren für den normalen Postverkehr nicht zugelassen. Was jetzt der eigentliche Zweck war, das hab ich noch nicht richtig verstanden. Werde mich noch kundig machen.
 
fogerty Am: 20.10.2015 20:06:03 Gelesen: 8639# 10 @  


Habe diesen Brief heute zur Post gebracht, Mischfrankatur Lire/Euro, habe aber erst auf der Post entdeckt, daß es seit 1.10. neue Tarife gibt, das erstaunliche daran, die Tarife fürs Ausland zwischen 50gr und 2000gr wurden alle gesenkt!
 
fogerty Am: 09.11.2016 17:11:08 Gelesen: 7252# 11 @  
Vorausgeschickt sei, dass die Lire-Marken noch immer gültig sind. Ein-zweimal im Monat verschicke ich einen Din4-Brief nach Deutschland und immer auf diese Art frankiert. Und wenn möglich mit der Bitte, um schöne Abstempelung. Aber immer wieder kommen die Sendungen in Deutschland ungestempelt an. Letzte Woche dann in unserem Postamt die Nachricht, "Tut uns leid, wir dürfen Briefe nicht mehr abstempeln, einzige Möglichkeit dazu am Philaschalter in Meran oder Bozen", d.h. 10 oder 24 km !

Alle Post geht nach Verona zum Verteilungszentrum. Habe dann mal letzten Samstag einen Testbrief verschickt an unsere Anschrift. Heute, nach vier Tagen, traf der Brief ein. Wie vermutet, kaum sichtbarer Wellenstempel, der ganze 12% der Frankatur entwertet hat! Ja, die Poste Italiane zwingen einem ja fast dazu.



Grüße
Ivo
 
fogerty Am: 13.12.2017 16:39:57 Gelesen: 5553# 12 @  
Die Jahre vergehen, aber unsere gute alte Lira hat, zumindest auf Briefmarken, immer noch ihre Gültigkeit. Und zum Verkleben gibts immer noch reichlich. Diese Sendung heute zur Post gebracht, Tarif für 0,350-1.000 gr acht Euro. Das wären in Lire umgerechnet ca 16.000 Lire, dafür würde dann leider der Platz nicht reichen, also Mischfrankatur.



Grüße
Ivo
 
127c Am: 13.12.2017 19:43:24 Gelesen: 5506# 13 @  
Sind die Lire-Briefmarken ab 1967 also immer noch postgültig? Die Befürchtung, die Lire-Briefmarken würden als frankaturungültig erklärt werden wurde hier ja schon vor ein paar Jahren geäußert.
 
fogerty Am: 14.12.2017 09:35:43 Gelesen: 5460# 14 @  
@ 127c [#13]

Du kannst beruhigt sein, es hat sich bis heute noch nichts geändert !
 
Richard Am: 23.12.2017 09:43:46 Gelesen: 5345# 15 @  
@ 127c [#13]

Zur Ergänzung: Alle Marken ab Mi. 1220, seit Beginn des Jahres 1967, sind unbeschränkt frankaturgültig, sofern im Katalog nichts anderes angegeben ist [1].

Schöne Grüsse, Richard

[1] Michel Südeuropa 2016
 
Michael Mallien Am: 19.01.2018 12:20:18 Gelesen: 4686# 16 @  
Auch 2018 geht es weiter mit der Verwendung der Lire-Marken in Italien. Mich erreichte diese Woche dieser Brief im A5-Format, frei gemacht mit 8 Marken zu 900 Lire in schönen Zusammendrucken. Leider wurden die Marken nicht gestempelt. :(

Die Frankatur summiert sich auf 7.200 Lire, was 3,72 Euro entspricht.



Viele Grüße
Michael
 
fogerty Am: 19.01.2018 19:45:21 Gelesen: 4627# 17 @  
@ Michael Mallien [#16]

Briefe in diesem Format werden höchst selten mal abgestempelt. Bekomme dann die Briefmarken in der Regel wieder sauber abgelöst zurück und was dann damit passiert, kann sich jeder denken.

Grüße
Ivo
 
Michael Mallien Am: 13.04.2019 11:47:16 Gelesen: 1354# 18 @  
@ fogerty [#17]

Dieser Tage erhielt ich einen Brief mit einer Mischfrankatur aus Lire- und Euro-Marken. Dieses Mal mit Stempel trotz ungefähr A4-Format und Luftpolster.

Brief vom 1.4.2019 aus Remanzacco nach Bargteheide, frei gemacht mit 1,- Euro plus 5.700 Lire, macht zusammen umgerechnet 3,94 Euro.



Der Stempel "33040 PREMARIAGGO (UD) / POSTE / -1.-4.19 / ITALIANE" ist trotz des weichen Untergrundes gut lesbar abgeschlagen.



Viele Grüße
Michael
 
filunski Am: 13.04.2019 13:23:15 Gelesen: 1336# 19 @  
@ Michael Mallien [#18]

Dazu aus eigener erst kürzlich gemachter Erfahrung vor Ort.

Die Lire Marken sind noch gültig, hier eine Postkarte, von mir selbst aufgegeben im März in Canazei (Trentino). Lief unbeanstandet durch die Maschine im Briefzentrum (CMP = CENTRO MECCANIZZAZIONE POSTALE) Verona und wurde sogar maschinell abgestempelt. Der Tarif für Postkarten in die EU, dieses Jahr wieder angehoben, beträgt inzwischen 1,15 €. Die Karte ist frei gemacht mit 0,62 + 0,02 = 0,64 Euro und 500 + 520 = 1020 Lire, entspricht ca. 0,51 Euro. Zusammen ziemlich genau 1,15 Euro, also portorichtig.



Mit dieser Karte und noch anderen Poststücken war ich zuerst in Canazei am Schalter im Postamt und wollte sie dort aufgeben und eventuell handstempeln lassen. Von Hand wird nicht mehr gestempelt die erste Antwort und auf die Frage, ob die Lire Marken noch gültig wären erst die Antwort "auf keinen Fall". Dann versuchte ich es mit meinem "philatelistischen Wissen" und bemerkte, dass es eine Postverfügung gäbe wonach alle Lire Marken ab 1967 immer noch frankaturgültig wären. Da ich das alles zum Glück in Italienisch erzählen konnte, war das Personal nun doch verunsichert und zwischen den beiden Schalterangestellten entstand eine kleine Diskussion dazu. Ergebnis, sie seien sich zwar nicht sicher, aber ich könnte doch Recht haben. Am Schalter wollten sie die Karte aber "vorsichtshalber" nicht annehmen und ich solle sie doch lieber draußen in den Briefkasten werfen. Ich verabschiedete mich schmunzelnd und warf die Karte draußen ein!

Viele Grüße,
Peter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.