Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung: Posthörnchen Bandaufdruck mit echtem Stempel ?
Schorse Am: 18.04.2008 20:41:08 Gelesen: 12519# 1 @  
Wer weiß Rat? Ich habe im Internet Freimarken Alliierte Besetzung - Gemeinschaftsausgabe (MiNr 911, 913-916,..) mit Posthörnchen Bandaufdruck gestempelt und gepr. Schlegel erworben.

Nach Erhalt der Marken musste ich feststellen, dass sie zwar gestempelt waren, aber auch wunderbar gummiert (mit Stempel "Schlegel" auf der Gummierung). Gab es damals auch schon Gefälligkeitsstempel oder wie es dies zu bewerten ?

Vielen dank für die Hilfe.
 
Stefan Am: 18.04.2008 21:01:30 Gelesen: 12515# 2 @  
@ Schorse [#1]

Du sprichst bzw. schreibst von der Ausgabe Nr. I/I-V/I (nach Mi-Nr. 68) der Amerikanischen und Britischen Zone.

Gefälligkeitsstempel gab es bereits vor 1945 - siehe Sonderstempelentwertungen z.B. aus den 30er Jahren des Deutschen Reiches. Wenn deine Marken echt sein sollten, dürfte ein Sammler 1948 zum Postschalter gegangen sein und sich deine Marken hat abstempeln lassen, ohne diese vorher aufzukleben.

Allerdings ist die von dir beschriebene Ausgabe stark fälschungsgefährdet (Aufdruck, Stempel, ggf. auch Gummierung), inklusive Prüfzeichenfälschung. Dies muss nicht in deinem Fall vorliegen, kann aber theoretisch sein.

Siehe dazu auch die abschließende Bemerkung zu den Marken im Michel-Spezial (Ausgabe 2003, Band 2 auf S. 846) vor Mi-Nr. 69:

"Falsch [Zeichen] Alle besseren Marken mit Band- und Netzaufdruck sollten nur geprüft erworben werden!"

Gruß
Pete
 
Schorse Am: 18.04.2008 21:49:04 Gelesen: 12510# 3 @  
Besten Dank Pete,

ja es handelt sich um die von dir beschriebene Ausgabe, der komplette Satz.

Die Marken sind ja als geprüft "Schlegel" verkauft. Sollte ich jetzt also das Prüfzeichen prüfen lassen ?

Die Stempel auf den Marken sind keine Vollstempel, würde man sich bei einem Gefälligkeitsstempel nicht zumindest das Datum mitstempeln lassen ?

Gruß
Schorse
 
AfriKiwi Am: 19.04.2008 03:00:59 Gelesen: 12500# 4 @  
@ Schorse [#3]

Hallo Schorse,

Wäre es Dir möglich Scans zu zeigen ? Mich und und vielleicht andere interessieren die Beispiele der Prüferzeichen.

Sammler wollten auch nur die Ecken gestempelt habe, je nach Wunsch.

Wenn kein Datum drauf ist müßte etwas anderes im Stempel sein was 'geprüft' werden konnte. Oder, was war geprüft ?

Erich
 
Stefan Am: 19.04.2008 12:59:16 Gelesen: 12489# 5 @  
@ Schorse [#3]

Wie Afrikiwi richtig erzählt, hängt die Stempelung vom Wunsch des Sammlers ab. Gerade nach Ende des 2. Weltkriegs war es eher modern, Marken mit zarten Eckstempeln zu sammeln, die das Markenbild nicht verunstalten.
Heute ist eher das blanke Gegenteil modern - Hauptsache Vollstempel, wo Ort und Zeit zu lesen sind. *g*

>>Die Marken sind ja als geprüft "Schlegel" verkauft. Sollte ich jetzt also das Prüfzeichen prüfen lassen ?<<

Das Prüfzeichen wirst du kaum prüfen lassen können; wenn dann werden die Marken noch einmal geprüft. Da mehrere Mitglieder der Familie Schlegel signieren bzw. signiert haben, wären die Kosten der Nachprüfung auch davon abhängig, welcher der Schlegel signiert hatte - im Optimalfall kämst du meines Wissens nur für die Versandkosten auf.

Gruß
Pete
 
Henry Am: 19.04.2008 13:05:35 Gelesen: 12486# 6 @  
@ Pete [#5]

Bin ich da nicht richtig informiert, dass die Bundesprüfer die Echtheit ihrer Prüfstempel kostenlos überprüfen, wenn ein Rückantwortkuvert beigefügt wird?

mit Phila-Gruß
Henry
 
Stefan Am: 19.04.2008 13:09:30 Gelesen: 12485# 7 @  
@ Henry [#6]

>>Bin ich da nicht richtig informiert, dass die Bundesprüfer die Echtheit ihrer Prüfstempel kostenlos überprüfen, wenn ein Rückantwortkuvert beigefügt wird ?<<

Richtig, so kenne ich es auch. Wie schaut es aber mit Schlegel Senior aus? Ist er noch als Prüfer aktiv ?

Als Prüfer hat man doch sicherlich Prüfunterlagen, worin man gerade bei besseren Marken nach Abbildungen nachschlagen kann, ob diese tatsächlich zur Prüfung bereits vorgelegen haben.

Gruß
Pete
 
Schorse Am: 26.04.2008 01:33:37 Gelesen: 12446# 8 @  
War einige Tage außer Haus, daher erst jetzt Rückmeldung. Besten dank für die Bewertungen - und was soll ich sagen, der Verkäufer hat sich bereits gemeldet und seine verkauften Marken als Fälschung deklariert und die Rückgabe angeboten.

Davon habe ich Gebrauch gemacht nach den ersten Meldungen. Daher kann ich leider auch keinen Scan mehr zur Verfügung stellen.

Also besten Dank noch mal.

Gruß

Schorse
 
AfriKiwi Am: 26.04.2008 03:22:44 Gelesen: 12442# 9 @  
@ Pete [#7]

>>Richtig, so kenne ich es auch. Wie schaut es aber mit Schlegel Senior aus? Ist er noch als Prüfer aktiv ?<<

Es wäre ja ein tragischer Fall, wenn die Familie nicht auch so hilfreich der Kundschaft diente.

Erich
 
duphil Am: 26.04.2008 12:25:50 Gelesen: 12435# 10 @  
@ Pete [#7]

Hallo Pete,

ich habe gestern die neue PHILATELIE 371 für Mai 2008 bekommen, da steht ein interessanter Artikel über die Firma Schlegel drin.

Mit freundlichen Gruß

Peter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.